Schulsystem / Todesfall

Themenbezogene Diskussionen, die sich nicht nur auf eine Person beziehen; Ursachen und Auslöser für Depressionen und Daseins-Ängste; Bewältigungsstrategien bei Lebensmüdigkeit; psychische Krankheitsformen; Suchtkrankheiten; Alkohol-, Drogen- und Medikamenten-Abhängigkeit; Beziehungsprobleme

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Immernochda
Beiträge: 6
Registriert: Montag 8. Juni 2020, 08:55

Schulsystem / Todesfall

Beitrag von Immernochda »

https://www.google.com/amp/s/www.lr-onl ... 3f_XML=AMP

Wie denkt ihr über eure Situation? War schon in der Schulzeit ein "anders sein" sichtbar und hätte durch Prävention einen anderen Lebensweg möglich gemacht? Natürlich sind hier viele aus der Generation, in der es entsprechende Hilfen noch nicht gab und bis jetzt scheint sich noch kein Durchbruch sichtbar zu machen, in dem es wirklich um die Förderung der Individualität geht, das Schulsystem hat sich seit DDR Zeiten nicht ausreichend geändert und wenn man dazu kein Elternhaus hat, das dafür kämpft, fällt man schnell aus dem Leistungssystem raus.
Bei mir ging es nach einer familiär gestalteten Grundschule (Lehrerin nahm mich raus und sass mit mir 5 Minuten im Treppenhaus und hat mir Mut gemacht, wenn sie gesehen hat, dass es mir schlecht geht) in der Gesamtschule von jahrgangsbesten Leistungen durch Schwänzen und Betäubung rapide bergab zu einem Abschluss mit 5 und 6. Ich konnte seit frühester Kindheit zu viele Reize nicht ertragen, geschlossene Räume mit tausend Geräuschen und Gerüchen haben mich überfordert, aber ich habe bei Anwesenheit ohne lernen immernoch Einsen geschrieben, wusste aber nicht, dass es für jede Fehlstunde eine 6 gab. Laut erzwungener Arbeitsamt-IQ Tests, ob ich wirklich so bildungsbehindert bin, wurde mir ein hoher IQ und das Bildungsniveau für ein gutes Abitur attestiert, jedoch ohne folgende Hilfen. Ich habe es noch 3 Mal auf der Tages- und Abendschule versucht mit gleichen Problemen und dann aufgegeben.
Sich im Erwachsenenalter klarzumachen, dass hochsensibel zu sein auch Vorteile hat und gleichzeitig am Rande der Gesellschaft zu existieren, führen mich automatisch in Suizidgedanken, egal, wie sehr ich versuche, es positiv umzusetzen. Hier schreiben viele so intelligent, gewählt und einfühlsam, dass ich denke, es ist sehr schade, wenn wir die sind, die keinen Ausweg finden.
Immernochda
Beiträge: 6
Registriert: Montag 8. Juni 2020, 08:55

Re: Schulsystem / Todesfall

Beitrag von Immernochda »

Oben als Link der Fall Hannes, der sich mit entsprechender Förderung gut entwickelt hat, bevor es dann noch nicht geklappt hat und er starb. Sein Heimatort gehört zu meiner Heimat, deshalb die Gedanken dazu und die eigenen Berührungspunkte.
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Schulsystem / Todesfall

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Ich denke ich verstehe, was Du meinst.

Das "andere sein" war bei mir definitiv schon in der frühesten Schulzeit sichtbar, wurde aber je länger je mehr abgewürgt.
Später im Berufsleben war dafür je länger, je mehr Frustration angesagt, bis ich keine Lust mehr hatte, meine Fähigkeiten anwenden zu wollen.

Es ist einfach schwierig, wenn man beim eigenen Denken das grosse Ganze immer mit berücksichtigt, das vorgesetzte Gegenüber aber sich mit seiner beschränkten Sichtweise bis knapp zur Nasenspitze trotzdem durchsetzt, weil es Dich einfach nicht verstehen kann oder will.

Auch wenn das nur eine Facette meiner Entäuschungen ist, es ist der wichtigste Grund, wieso ich keine Lust mehr auf diese Gesellschaft habe.

Da mache ich mich lieber etwas früher als geplant aus dem Staub und hab meine Ruhe.
senay75
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 17:17

Re: Schulsystem / Todesfall

Beitrag von senay75 »

Tja, auf mich persönlich bezogen, hätten aufmerksame Lehrer durchaus was bewirken können.
Hätte man uns Kinder damals, einfach aus der Herkunftsfamilie rausgenommen und von mir aus im Heim untergebracht, wäre uns sehr viel Leid erspart geblieben.
Die Veranlagung zu psychischen Erkrankungen war schon vorhanden. Aber das Überleben müssen in einer Familie mit einem schizophren gewalttätigen Vater und einer überängstlichen Mutter hat uns zu dem gemacht was wir heute sind.
Miu
Beiträge: 149
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Schulsystem / Todesfall

Beitrag von Miu »

Ich wurde bereits in der Volksschule (heute würde man sagen) gemobbt.
Die Lehrerin hat mich bloss gestellt vor allen. Immer wieder.
Ich hasse diese Frau, wenn ich zurück denke. So armselig, ein Kind blosszustellen....

Leider hatte ich von der 2. bis 5. die gleiche. 4 Jahre also.
Antworten