Corona & Co.

Themenbezogene Diskussionen, die sich nicht nur auf eine Person beziehen; Ursachen und Auslöser für Depressionen und Daseins-Ängste; Bewältigungsstrategien bei Lebensmüdigkeit; psychische Krankheitsformen; Suchtkrankheiten; Alkohol-, Drogen- und Medikamenten-Abhängigkeit; Beziehungsprobleme

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Corona & Co.

Beitrag von alleine »

Tja, das Problem ist, dass diverse Verschwörungstheoretiker (die es da leider auch zuhauf gibt) die nachdenklichen Stimmen, die vernunftbasiert argumentieren, wohl desavouieren.
Wer etwas im Ansatz kritisches zu den Maßnahmen sagt, wird gleich in die Kategorie "Spinner" und "Leugner" geworfen. Was auch sehr gut in diese ohnehin schon stark polarisierten Gesellschaft passt.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Corona & Co.

Beitrag von Abendstern »

Orgeluse hat geschrieben: Mittwoch 1. April 2020, 03:41 - Zum Sterben an Covid19:
Das geschieht palliativ. Also erhalten (selbst in den Schreckenskrankenhäusern von Norditalien) die Beatmungsaussortierten massiv Sedierungsmittel, v.a. Morphium.
Ich selbst habe erlebt, wie schnell und leicht (ohne Schnappatmung, ohne Angst, ohne Enge und ohne Qual) es sich damit stirbt.
Niemand erstickt an Covid19 qualvoll.
Morphium und andere sedierende Medikamente sind mehr als genug vorhanden.
Das macht doch Mut. Da können wir uns ja ab sofort ins Getümmel stürzen! :lol:
Orgeluse hat geschrieben: Mittwoch 1. April 2020, 03:41 - Zu den "Maßnahmen gegen die Pandemie"
Das Verbot jeglichen zivilisatorischen Lebens in Gestalt der "Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie", das jetzt die G-20-Staaten (und noch ein paar mehr) beschlossen haben, hat zur Folge, dass in den nächsten Monaten nicht nur innerhalb ihrer Gesellschaften die Suizid-Rate extrem ansteigen wird, weil den Menschen
  • ihre ökonomische Lebensgrundlage genommen wird
  • ihre soziale Lebensgrundlage genommen wird
  • sofern vorhanden: ihnen ihre familäre Lebensgrundlage vollkommen über den Kopf wachsen wird (Stichwort "Häusliche Gewalt")
Das macht mir ebenfalls Sorgen. Aber Ihr wißt doch: Alles halb so wild mit einer Psychotherapie. Psychotherapie ist doch DAS Wundermittel gegen Suizid. Man muß einfach nur seinen negativen Gedanken abschwören – und schwupp! – schon haben sich doch alle Probleme in Luft aufgelöst!
Orgeluse hat geschrieben: Mittwoch 1. April 2020, 03:41 - Zu den Covid19-Toten: Von denen sterben
  • zu 70-90% 80-100jährige Menschen: in Worten: achtzig bis hundert Jahre alte Menschen
  • und zu 99% Menschen (jedweden Alters) mit einer oder mehreren gravierenden Vorerkrankungen (Herzinsuffizienz, COPD, Bluthochdruck, Krebs, Diabetis).
Interessanterweise sterben diese Menschen ohnehin. Die meisten binnen weniger Monate bis weniger Jahre - da so mit 86 aufwärts, oder auch mit 3 und Leukämie.
Na ja, eine sehr fatalistische Sichtweise. Da sind wir ganz schnell wieder bei dem Gedanken lebensunwerten Lebens. Insofern kritisch. Auch wenn ich das Problem unter oben genanntem Aspekt verstehe. Eine Möglichkeit wäre sicherlich die ausschließliche Isolierung der Risikogruppen gewesen. Wozu übrigens nicht nur alte Menschen zählen, sondern auch viele junge Menschen. Und ja, bis dato sind eher ältere in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Aber wir wissen nicht, was passiert wäre oder passieren würde, wenn wir dem Ganzen seinen Lauf lassen. Immerhin würden irgendwann auch die Beatmungsgeräte für die jüngeren ausgehen.
Orgeluse hat geschrieben: Mittwoch 1. April 2020, 03:41 Wie wir übrigens alle ohnehin sterben. (Manchmal denke ich jetzt, wenn ich Zeitung lese, dass die Menschen das vollkommen vergessen haben: Dass wir alle ohnehin sterben.)
Ja, natürlich sterben wir alle ohnehin IRGENDWANN. Aber kaum jemand hat seinen zwangsweisen Tod gerne vor Augen. Außer einige der hiesigen User vielleicht. ;-)
Orgeluse hat geschrieben: Mittwoch 1. April 2020, 03:41 Kurzum: Ich finde es unglaublich, dass die ganze "industrialisierte" Welt bereit ist, sich komplett an die Wand zu fahren, um die Großeltern vor einem Tod im zarten Alter von etwa 80 Lebensjahren zu bewahren
Habe meinen Senf dazu ja schon ein paar Zeilen weiter oben abgegeben. Abgesehen davon ist für viele heute 80 nicht wirklich ein Alter. Ich kenne einige, die sind noch quietschfidel und haben unter Garantie eine Lebenserwartung von 100, wenn nichts dazwischenkommt.
Orgeluse hat geschrieben: Mittwoch 1. April 2020, 03:41 (und ein paar wenige jüngere Menschen, die aber an all den bereits 'etablierten' Krankheiten bereits immer gestorben sind und weiter an ihnen sterben werden).
Na ja, demnach wäre ich schon im Kindesalter gestorben. Also das ist irgendwie Quatsch. Wir können natürlich unter dem Aspekt, daß wir ohnehin alle irgendwie und irgendwann sterben werden, auch einfach die gesamte Medizin- und Pharmabranche einstampfen. Was wäre das für eine Kostenersparnis! Und schon sind wir wieder in einem sehr gefährlichen Fahrwasser ...
Orgeluse hat geschrieben: Mittwoch 1. April 2020, 03:41 Ich finde es unglaublich, dass die ganze "industrialisierte" Welt bereit ist, die Entfaltungsmöglichkeiten ihrer Kinder und Enkel, also deren Schulausbildung und deren Berufsaubildung und deren Studium komplett an die Wand zu fahren, damit die ihre Großeltern im Schnitt noch ein paar Monate länger erleben dürfen als ohne Covid19, wenn auch nur telefonisch.
Hä?? Wo wird hier bitte Schule & Studium komplett an die Wand gefahren? Das halte ich für ein Gerücht. Aktuell hält die Ausgangsbeschänkung/-sperre noch nicht mal so lange an wie klassische Sommer- und Semesterferien. Zudem haben wir heutzutage ja zum Glück Home Office und Internet. Ganz zu schweigen einmal von den Studenten, die auch schon davor ein Fernstudium absolviert haben oder andere, die in ihrem Präsenzstudium so und so nicht gerade mit Anwesenheit glänzen. Besser wäre es mal, den gesamten Bildungskanon zu erneuern und vor allem Inhalte eben auch grundsätzlich online zur Verfügung zu stellen. Insofern sehe ich die aktuelle Situation dbzgl. eher als Chance zum Paradigmenwechsel. Und ist ja auch nicht so, daß Inhalte, die jetzt durch fehlende Präsenzmöglichkeit nicht erarbeitet werden können, später keine Nachholmöglichkeit mehr hätten. Also generell bin ich der Meinung, daß gerade die große Chance darin liegt, das Leben zukünftig wieder mehr als Leben zu begreifen, anstatt als Taktung in einem künstlich geschaffenen Konstrukt.
Orgeluse hat geschrieben: Mittwoch 1. April 2020, 03:41 2017/18: 25.000 - in Worten: fünfundzwanzigtausend - Grippetote in Deutschland.
Kinder, Jugendliche, Erwachsene ("Leistungsträger") und Alte: 25.000 Tote in der Grippe-Saison 2017/18 in der BRD.
Man darf dabei nicht vergessen, daß sich die Zahl der üblichen "Grippetoten" durch die simple Differenz von Winter- und Sommertoten definiert. Wissenschaftlich und statistisch ja nu nicht unbedingt sonderlich valide. Insofern kommt die Formulierug "Tote in der Grippe-Saison" sicherlich nicht von ungefähr – was, wenn man sich jetzt penibel an der Formulierung festbeißen würde, sogar relativ wenig wäre. ;-)

Und die ganze Sache mit den "Leistungsträgern": Also diese Diskussion haben wir doch gerade ohnehin schon rauf und runter in Bezug auf Digitalisierung, Automatisierung und Robotisierung. Viele machen doch ohnehin nur noch komplette Bullshit-Jobs, die null mit irgendeinem essentiellen Mehrwert für Menschheit und Natur zu tun haben, sondern vielmehr damit, ein absurdes System am Laufen zu halten.

Ich persönlich sehe jedenfalls neben den Risiken der ganzen Situation auch eine große Chance – nämlich die eines grundlegenden Systemwechsels. Vielleicht würden sich infolge sogar im ganz normalen, coronalosen Alltag Suizide auf ganz wundersame Weise und ganz ohne Psychotherapie verringern. Auch die Natur würde es uns danken, wie man an den aktuellen Satellitenbildern und glasklaren Kanälen Venedigs sieht.
Orgeluse
Beiträge: 862
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 00:04

Re: Corona & Co.

Beitrag von Orgeluse »

Bezeichnenderweise hast Du meine Überlegung zu den Millionen Toten in den nicht-G20-Ländern nicht aufgegriffen, die es nun geben wird, selbst wenn das Virus dort nie hinkäme, sondern allein aufgrund dessen, dass unser Lockdown den Menschen dort auch noch das Bisschen an Lebensgrundlage entzieht, was sie dort haben.

Zum Unterrichtsausfall: Das Schuljahr ist verloren (sagt nur noch keiner; im Uni-Bereich sagt's heute wenigstens der HRK-Präsident).

Zu den fidelen 80-Jährigen: Diejenigen Mittachtziger, die ich persönlich kenne (es sind einige), die sind seit etwa 5 Jahren nicht mehr "fidel", sondern mittlerweile multimoribunde dauerschmerzleidende Menschen - ersteres, also mutlimoribund, weil der menschliche Körper evolutionär für einen derart langen Verschleiß nicht gemacht ist; letzteres, also Schmerzchroniker, weil ihnen die Osteoporose-Knochen im Wochentakt wegbröseln, besonders hübsch, wenn es um die Wirbel geht -, und die deshalb nun einkaufen gehen, weil sie an ihrem Verbleib auf dieser Welt schon seit einigen Jahren nichts mehr schön finden. Ein paar davon sind überdies dement und heulen wie Kleinstkinder, wenn sie die Maskenmonster sehen und sich von deren blauen oder leichenweißen Fingern berühren lassen müssen.
(Ja, zwischen Anfang Achtzig und Mitte Achtzig liegt ein riesiger Unterschied: Der Verfall potenziert sich. - Ausnahmen bestätigen natürlich auch da die Regel.)

Ich wiederhole noch einmal, was ich sehe:
Milliarden Menschen weltweit werden ihre Existenzgrundlage verlieren (und verhungern, verdursten, sich suizidieren, geisteskrank werden und was dergleichen Lustbarkeiten noch so sind), weil die Industrienationen jetzt ihre Hochbetagten, die im statistischen Mittel immer noch keine 85 Jahre alt werden (auch vor Corona nicht), schützen.

Dass ich einen Augenfehler habe oder mein Sichtfeld verzerrt ist, kann ich nur hoffen. Wenn dem nicht so sein sollte, wenn ich also klar sehe, dann werde ich das aktuelle Tun als "Entscheidung" (von wem eigentlich?) hinnehmen müssen (und muss es ja jetzt schon).
Und bin mir gewiss, dass auch hinterher alles dafür getan wird, dieses Tun als "alternativlos" darzustellen. (So wie es ja auch angeblich "alternativlos" gewesen sei, dass von 2015-2019 15.000 Menschen bei ihrer Flucht durchs Mittelmeer ertrunken sind.)
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Corona & Co.

Beitrag von Abendstern »

Ich habe "bezeichnenderweise" den Passus ausgelassen, weil ich mir noch nicht genügend Gedanken darüber gemacht habe. Ich neige nicht dazu, etwas daherzuschwafeln, ohne eine halbwegs profunde Meinung dazu zu haben. Ganz abgesehen davon, daß mir die Behauptung zu unüberlegt hineingeworfen vorkam, als da jetzt ein Faß aufzumachen. Vor allem sind nicht alle nicht-G20-Länder so hinterwäldlerisch, wie hier dargestellt. Davon prinzipiell mal auszugehen, ist auch so eine typisch westliche Arroganz. Und wie es der Zufall will, gehört zum Beispiel gerade auch die Schweiz nicht dazu.

Darüber hinaus sehe ich mich null verpflichtet, hier vollständige Feedbacks geben zu müssen. Zumal ich ohnehin schon nicht besonders großen Gefallen daran gefunden hatte, mich durch den ganzen Zitate-Wald mit manuellen Html-Befehlen durchzuquälen.

Schule: Ja und, dann ist halt ein Schuljahr verloren, mein Gott, wie furchtbar. Was sollen da all die sagen, die schon aus anderen Gründen wirklich ein ganzes Schuljahr verloren haben. Es ist jedenfalls nicht so, daß "die Entfaltungsmöglichkeiten ihrer Kinder und Enkel, also deren Schulausbildung und deren Berufsaubildung und deren Studium komplett an die Wand" gefahren werden. Abgesehen davon wird bis dato an den Abschlussprüfungen noch immer festgehalten. Also ist noch gar nichts verloren. Und selbst wenn diese doch noch abgesagt werden sollten: Ist eben nicht so, daß man sie nicht nachholen könnte. Und zwar vor Ablauf eines Jahres. Abgesehen davon gibt es in Deutschland zumindest ja ohnehin ein völliges Durcheinander an Schularten und Bildungswegen und vor allem ein never ending Hin und Her zwischen G8 und G9. Wen interessieren da ein paar Wochen oder Monate Verzögerung durch Corona. Da sollte man eher mal darüber nachdenken, mit dem restlichen Wahnwitz aufzuräumen.

Der "HRK-Präsident" heißt übrigens Peter-André Alt und schlug vielmehr eine Lösung vor, wie die aktuelle Situation auf ein Jahr gerechnet komplett ausglichen werden könnte. Auch er spricht nicht davon, daß irgendetwas verloren wäre.

Und noch einmal zu den 80-Jährigen: Tut mir sehr leid, wenn Dir eher nur sehr gebrechliche Menschen diesen Alters bekannt sind. Ändert nur nichts daran, daß es auch fitte, und ja, sogar duchaus attraktive 80-Jährige gibt. Und mag sein, daß ich zufälligerweise in einer Altershochburg lebe, in der magisches Wasser aus den Leitungen fließt, aber in meinem Umfeld ergibt sich jedenfalls ein völlig anderes Bild als in Deinem. Und selbst die Gebrechlichen unter ihnen sind von einer Liebenswürdigkeit, ohne die diese Welt viel ärmer wäre. Einige davon sind der Grund, weswegen ich in den letzten Jahren überhaupt noch etwas Hoffnung geschöpft habe. Und dann wird hier mit einer kalkulatorischen Kaltschnäuzigkeit über ihr Schicksal diskutiert, daß es wirklich weh tut.

Auch ich kann nur noch einmal wiederholen: Wir können nicht einfach mal eben alle älteren Menschen oder Menschen mit Behinderungen, Organtransplantaten und Immundefiziten über die Wupper hauen. Das Thema hatten wir ja schon mal.

Und vor allem ist ja auch gar nicht sicher, ob es überhaupt zu dem Total-Kollaps kommt, den wir aktuell befürchten. Und wenn es einen gibt, dann garantiert nicht wegen den Alten und Kranken, sondern wegen unserem hanebüchenen Wirtschafts- und Sozialsystem. Und vielleicht ist das ja jetzt der letzte Warnschuß.
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Corona & Co.

Beitrag von alleine »

Abendstern hat geschrieben: Donnerstag 2. April 2020, 01:11 Schule: Ja und, dann ist halt ein Schuljahr verloren, mein Gott, wie furchtbar. Was sollen da all die sagen, die schon aus anderen Gründen wirklich ein ganzes Schuljahr verloren haben. Es ist jedenfalls nicht so, daß "die Entfaltungsmöglichkeiten ihrer Kinder und Enkel, also deren Schulausbildung und deren Berufsaubildung und deren Studium komplett an die Wand" gefahren werden. Abgesehen davon wird bis dato an den Abschlussprüfungen noch immer festgehalten. Also ist noch gar nichts verloren. Und selbst wenn diese doch noch abgesagt werden sollten: Ist eben nicht so, daß man sie nicht nachholen könnte. Und zwar vor Ablauf eines Jahres.
Ja, das halte ich auch für einen absoluten Nebenkriegsschauplatz. Nach dem Krieg hat das mit der Bildung auch einigermaßen funktioniert, jedenfalls nicht das Wirtschaftswunder verhindert - wenn man das in der Dimension überhaupt vergleichen kann.

Viel krasser und heute wohl selbst für Experten noch weitestgehend unabsehbar werden die Auswirkungen auf die Wirtschaft sein. Kommt natürlich darauf an, wie lange die Maßnahmen aufrechterhalten werden müssen.
Wieviel wird vom Mittelstand wegbrechen?
Orgeluse
Beiträge: 862
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 00:04

Re: Corona & Co.

Beitrag von Orgeluse »

Abendstern hat geschrieben: Donnerstag 2. April 2020, 01:11 Ich neige nicht dazu, etwas daherzuschwafeln, ohne eine halbwegs profunde Meinung dazu zu haben.
Mehr brauchte ich nicht zu lesen.
Derartige Insinuationen dulde ich nicht.

Du wirst "Kommunikationspartner" finden. Ich werde nicht mehr darunter sein.
Du wirst unser Gespräch nicht vermissen. Ich auch nicht.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Corona & Co.

Beitrag von Abendstern »

Orgeluse hat geschrieben: Donnerstag 2. April 2020, 02:02
Abendstern hat geschrieben: Donnerstag 2. April 2020, 01:11 Ich neige nicht dazu, etwas daherzuschwafeln, ohne eine halbwegs profunde Meinung dazu zu haben.
Mehr brauchte ich nicht zu lesen.
Derartige Insinuationen dulde ich nicht.

Du wirst "Kommunikationspartner" finden. Ich werde nicht mehr darunter sein.
Du wirst unser Gespräch nicht vermissen. Ich auch nicht.
Insinuation? *Lach*

Was soll daran eine "Insinuation" sein?

Entweder weißt Du nicht, was das Wort überhaupt bedeutet oder Du interpretierst auf absurde Weise etwas in den Satz hinein, das weder da steht noch damit gemeint war.

Aber mit einem hast Du recht: Ich werde derlei "Gespräche" tatsächlich auch nicht vermissen.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Corona & Co.

Beitrag von Abendstern »

alleine hat geschrieben: Donnerstag 2. April 2020, 01:27 Viel krasser und heute wohl selbst für Experten noch weitestgehend unabsehbar werden die Auswirkungen auf die Wirtschaft sein. Kommt natürlich darauf an, wie lange die Maßnahmen aufrechterhalten werden müssen.
Wieviel wird vom Mittelstand wegbrechen?
Ja, leider befinden wir uns gerade in einer Situation der maximalen Verunsicherung. Aber vielleicht mußte es auch einmal so kommen, damit sich der Mensch darauf besinnt, was wirklich wichtig ist. Denn seltsamerweise werden jetzt mit einer massiven Wucht all diejenigen Faktoren unseres Systems an die Oberfläche gespült, die ich schon lange als kritisch betrachte. Nur mit dem Unterschied, daß gerade sehr viele davon betroffen sind. Was vielleicht auch den ewig Vorgestrigen endlich einmal verdeutlicht, daß wir etwas Grundlegendes ändern müssen.
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Corona & Co.

Beitrag von alleine »

Interview mit Söder:

https://www.handelsblatt.com/politik/de ... 03046.html

...ach komisch, bei mir war das vorhin ohne Zugang lesbar. Er fordert darin u.a., dass der Staat bei vielen Unternehmen einsteigt, damit ausländische Investoren hier nicht auf Raubtour gehen.
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Corona & Co.

Beitrag von glycerine »

Orgeluse schrieb:
Ich gucke mir das alles an (gerade frisch im Jobverlust und - weil nur Teilzeitjob - ohne alle Corona-Zuschüsse und folglich wieder unter HartzIV, das ich ohnehin nie beantragt habe und nie beantragen werde) und finde es unglaublich, staune also nur noch
und lache.
Und hoffe wie eh und je auf das Ende der Gattung "homo sapiens" (ohnehin ein falsch gewählter Name in der Taxonomie).
Hier hast also deine Haltung dargelegt, Hartz4 Bashing, der Mensch sollte aussterben. Gut, dass ich deine Beiträge noch nie wirklich geschätzt habe.
Du bist einfach nur extrem arrogant und überheblich, für mich scheidest du schon lange als Gesprächspartner aus, deine von oben herab Meinungen sind mir schon immer furchtbar auf die Nerven gegangen. Deshalb habe ich dich eigentlich auch lange blockiert, dann musste ich mir das nicht reinziehen, aber anscheinend war das das beste was ich tun konnte, weil mit so jemanden will man eigentlich nichts zu tun haben.
Orgeluse
Beiträge: 862
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 00:04

Re: Corona & Co.

Beitrag von Orgeluse »

Mach das, glycerine! Denke, wie Du denken magst. (Zum Beispiel zu meinem von Dir behaupteten "HartzIV-Bashing" :lol:.) Ich kann und will es nicht ändern.

Übrigens kann ich mich an Dich nicht erinnern. Warst Du in meiner Hauptaktivitätszeit von Ende 2010 bis etwa 2013 schon hier?
- Nun ja, man kann sich nicht alle merken.

Guten Weg auch!
Orgel
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Corona & Co.

Beitrag von alleine »

Tino
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 20. März 2020, 21:21

Re: Corona & Co.

Beitrag von Tino »

Rasiel hat geschrieben: Dienstag 31. März 2020, 20:01
Tino hat geschrieben: Sonntag 22. März 2020, 20:56 Das ist eben der Denkfehler, hier in Deutschland bekommst du kein Medikament, man lässt dich ersticken. In Italien wird das so derzeit praktiziert. Ansonsten hast du recht, schmerzloser Tod ist dem innerlichen ersaufen vorzuziehen.

Der einzige der einen Denkfehler hat bist du !

Es gibt ausser der Beatmung keine Medis !!! Es werden ein paar getestet und wir sind noch weit davon entfernt wirksame Medis einsetzen zu können.
Und es ist ein grausamer Tod.
Werte/r Rasiel,
Den Denkfehler hattest Du! Aber wenn es dir beim krakeelen gut ging, geschenkt.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Corona & Co.

Beitrag von Abendstern »

alleine hat geschrieben: Samstag 4. April 2020, 02:07 https://www.youtube.com/watch?v=zjgYpZYPKy8
Nicht zu vergessen die Homestory!
https://www.youtube.com/watch?v=iyYhxU3Ap28
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Corona & Co.

Beitrag von alleine »

Der Mann hätte Börsenspekulant werden sollen :wink:
Antworten