Sterben durch Verzicht auf Essen

Themenbezogene Diskussionen, die sich nicht nur auf eine Person beziehen; Ursachen und Auslöser für Depressionen und Daseins-Ängste; Bewältigungsstrategien bei Lebensmüdigkeit; psychische Krankheitsformen; Suchtkrankheiten; Alkohol-, Drogen- und Medikamenten-Abhängigkeit; Beziehungsprobleme

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Erloesung
Beiträge: 282
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 00:00

Sterben durch Verzicht auf Essen

Beitrag von Erloesung »

Hier ein kleiner Video-Beitrag zu dem Thema "Sterbefasten".

https://www.youtube.com/watch?v=FRVLMChr8Jw

Meine persönliche Meinung:
Ich hab mich mit dem Thema Sterbefasten vor einigen Jahren intensiv beschäftigt, und es ist auf keinen Fall, schmerzlos oder ohne Qual. Ich denke, viele Menschen, die diesen Weg gehen, würden lieber durch aktive Sterbehilfe sterben, aber da dies ja in Deutschland nicht erlaubt ist, gehen viele diesen -in meinen Augen- viel schwierigeren Weg.
Joeyyy
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 16:35

Re: Sterben durch Verzicht auf Essen

Beitrag von Joeyyy »

Hallo ,

ich glaub das der Suizid durch fasten einen starken willen benötigt aber letztlich die stärkste Verneinung des Willens zum Leben und somit ein vollkommen spiritueller Tod ist.

Hier mehr dazu .http://gutenberg.spiegel.de/buch/die-we ... -i-7134/71

oder eben ein kleiner Auszug.

Vom gewöhnlichen unzulässiges Wort gänzlich verschieden scheint eine besondere Art desselben zu seyn, welche jedoch vielleicht noch nicht genugsam konstatirt ist. Es ist der aus dem höchsten Grade der Askese freiwillig gewählte Hungertod, dessen Erscheinung jedoch immer von vieler religiöser Schwärmerei und sogar Superstition begleitet gewesen und dadurch undeutlich gemacht ist. Es scheint jedoch, daß die gänzliche Verneinung des Willens den Grad erreichen könne, wo selbst der zur Erhaltung der Vegetation des Leibes, durch Ausnahme von Nahrung, nöthige Wille wegfällt. Weit entfernt, daß diese Art des unzulässiges Wort aus dem Willen zum Leben entstände, hört ein solcher völlig resignirter Asket bloß darum auf zu leben, weil er ganz und gar aufgehört hat zu wollen.

Wenn ich die disziplin hätte würd ich das sofort machen.... leiderhäng ich noch zu sehr am leben das ich die Kraft aufbringen könnte...
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Sterben durch Verzicht auf Essen

Beitrag von Peterchen »

Vermutlich nur machbar, wenn man körperlich schon ziemlich kaputt ist. Für einen Menschen, der nicht alt und/oder todkrank ist, dürfte das fast so schwierig sein wie Suizid durch Luftanhalten...

Außerdem habe ich keine Lust auf jegliche Art von Siechtum.

@Joeyyy:
Bin ja selbst ein Schopenhauer-Fan, aber ich glaube nicht, dass es einen metaphysischen Unterschied macht, ob man das Leben durch Nahrungsverzicht oder auf andere Weise beendet.
Joeyyy
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 16:35

Re: Sterben durch Verzicht auf Essen

Beitrag von Joeyyy »

Peterchen hat geschrieben:Vermutlich nur machbar, wenn man körperlich schon ziemlich kaputt ist. Für einen Menschen, der nicht alt und/oder todkrank ist, dürfte das fast so schwierig sein wie Suizid durch Luftanhalten...
Geb ich dir diesmal vollkommen recht, es ist wohl sehr schwierig, wobei es schon Magesüchtige gegeben haben muss, die verhungert sind.

@Joeyyy:
Bin ja selbst ein Schopenhauer-Fan, aber ich glaube nicht, dass es einen metaphysischen Unterschied macht, ob man das Leben durch Nahrungsverzicht oder auf andere Weise beendet.
Ja Schopenhauer hat da doch einen gewaltigen unterschiede gesehen ja den herkömmliche Suizid komplett als Lebensbejahend verurteilt , da man das Leben immer noch will nur nicht unter den aktuellen Bedingungen . Ich denke es kommt auf die Motive an es gibt bestimmt herkömmliche Suizide die eindeutig genug vom Leben haben.
Wobei ich mich dunkel errinnern kann das er auch soetwas in der Art geschrieben hat wer sich totz negativer Befindlichkeit und schwierigen Umständen zurückhält mit dem Suizid auf dem Weg der Erlösung ist.
Wie seht Ihr das ?
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Sterben durch Verzicht auf Essen

Beitrag von Peterchen »

Anders als Schopenhauer glaube ich nicht, dass es nach dem Tod weitergeht. Ich teile seine Meinung, dass Nichtexistenz besser ist als das Leben fast aller Menschen, aber ich glaube, dass wir die selige Nichtexistenz jederzeit durch Suizid erreichen können.

Insofern bin ich gewissermaßen optimistischer als Schopenhauer.
Joeyyy
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 16:35

Re: Sterben durch Verzicht auf Essen

Beitrag von Joeyyy »

Peterchen hat geschrieben:Anders als Schopenhauer glaube ich nicht, dass es nach dem Tod weitergeht..
Ist für mich zwar unverständlich wie man das glauben kann und Schopenhauer fan sein kann.. aber ich will dich ja nicht bekehren . Dann ist das eben dein Glaube. Kein ding an sich kein Wille nur der für jeden zugänglich erlösende Tod .. interessant :shock:
Antworten