Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kann?

Themenbezogene Diskussionen, die sich nicht nur auf eine Person beziehen; Ursachen und Auslöser für Depressionen und Daseins-Ängste; Bewältigungsstrategien bei Lebensmüdigkeit; psychische Krankheitsformen; Suchtkrankheiten; Alkohol-, Drogen- und Medikamenten-Abhängigkeit; Beziehungsprobleme

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Peterchen »

Springer hat geschrieben:Das schlimmste ist: alleine zu sein.
Nein. Da gibt es nun wirklich schlimmeres.
Springer

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Springer »

Bei mir ist das das Problem...ich bin jetzt 35 und war immer alleine. Und es ist schlimm.

Wobei ich nicht mal sexuelle Interessen habe, aber das ist natürlich auch irgendwie.. :(
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Peterchen »

Hast du mal versucht, über Internet Kontakt zu Menschen in deiner Umgebung zu bekommen?
Wechsel
Beiträge: 85
Registriert: Montag 4. Juli 2016, 16:19

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Wechsel »

Jeder empfindet seine eigene Situation wohl am schlimmsten.
Aber ich kann zustimmen, extreme Dauerschmerzen, körperlicher Zerfall, das nix mehr geht, empfinde ich am schlimmsten.
Alleinsein beinhaltet noch die Hoffnung, dass es sich ändern kann, man kann sich Gruppen und Vereinen anschließen, sich irgendwo sozial engagieren, anderen helfen, Sport machen, irgendetwas tun.
Wenn man krank ist, nur liegen kann, ist man hilflos dem Körper ausgeliefert, besonders schlimm, wenn man gern gelebt hat.
D.h. Schwer krank zu sein aber leben zu wollen und nicht zu können, ist das allerschlimmste.
Und dadurch gezwungen zu sein, den Tod, den man eigentlich nicht wollte, in Kauf zu nehmen bzw. selbst aktiv in Angriff nehmen zu müssen, damit man den Körper los wird, ist soooo schlimm.
Besonders, wenn man eine liebe Familie verlassen muss.
glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von glycerine »

Ich enpfinde meine Situation nicht am schlimmsten, wobei diese "imaginäre Top 100" der schlimmsten Leben schon auch ein bisschen grotesk ist. Die Frage ist eigentlich immer am Wichtigsten, wie man selbst das ganze empfindet. Wenn jemand stirbt, der super gerne lebt, ist es meiner Meinung nach weniger schlimm als als Vollzombie eine gefühlte Ewigkeit leben zu müssen. Wenn jemand tot ist, dann ist er nicht zu bedauern, aber wenn jemand menschenunwürdig leben muss schon.

Mein Leben ist lange nicht das schlimmste, aber es ist bestimmt in der "Top 100"
glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von glycerine »

Habe noch mal nachgedacht, ich schaffe es nicht in die "Top 100" der schlimmsten Leben, nicht mal in die Top 1000 und ich meine das von der Art der Erkrankung und der Art des Leidens, ich meine nicht einzelne Menschen sondern eher so dass man
Einfach so gleiche Schicksale den gleichen Platz geben müsste
TraurigER
Beiträge: 147
Registriert: Samstag 27. März 2010, 12:12

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von TraurigER »

Die Antwort ist leicht:
Geboren zu werden
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Abendstern »

TraurigER hat geschrieben:Die Antwort ist leicht:
Geboren zu werden
Das trifft es so à point, daß ich fast schon wieder lachen mußte.

Betrifft zwar sicherlich nicht jeden, aber mein Lebensgefühl spiegelt es leider ebenfalls ziemlich exakt wider.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Abendstern »

Wechsel hat geschrieben:Jeder empfindet seine eigene Situation wohl am schlimmsten.
Subjektiv gesehen ist das ja auch korrekt. Eigentlich sollte sich niemand anmaßen, über das Leid eines anderen zu urteilen. Denn was man nicht selbst erlebt hat, kann man meist auch leider nicht nachvollziehen.

Beispielsweise legen Studien nahe, daß sich psychischer Kindesmißbrauch sogar noch fataler auswirken kann als physischer. Niemand würde das glauben. Aber die Neurowissenschaften fördern hier sehr interessante Erkenntnisse zu Tage. Auch soll Trennungsschmerz tatsächlich dieselben Areale im Gehirn aktivieren wie körperlicher Schmerz. Ich meine sogar, dasselbe Areal wie Zahnschmerz, der zu den schlimmsten Schmerzen gehören soll - soweit ich mich hier korrekt erinnere.

Ich denke auch, daß Einsamkeit sehr schlimm sein kann. Man denke hier an Kaspar Hauser. Wer möchte schon über Jahre in einem halbdunklen Verlies ohne jede kognitive Stimulierung und ohne jeden Sozialkontakt eingesperrt sein. An manchen Tagen treibt mich meine eigene Einsamkeit jedenfalls schier in den Wahnsinn.

Egal, ob physischer oder "psychischer" Schmerz - ich denke, am Ende ist beides ein neurologisch bedingter Schmerz, der durch die Biologie und Funktionsweise unseres Gehirns bzw. unseres Nervensystems zustande kommt. Die Glücksforschung geht ja immerhin davon aus, daß Glücksempfindungen im Grunde nur dafür da sind, um uns den rechten Weg zum Überleben zu weisen - und daß Mißempfindungen zur Umkehr mahnen. Klar, wenn ich eine giftige Beere esse, dann schmeckt die meistens nicht lecker. Und wenn ich als Affe von meinem Clan ausgestoßen werde, dann sinken meine Überlebenschancen im Urwald ebenfalls. Insofern nicht gerade überraschend, daß ausgestossene Affen oft kurze Zeit später schon tot sind.

Da liegt es durchaus nahe, daß sich psychischer und physischer Schmerz je nach Lebensbedrohlichkeit in der Intensität ähnlich auswirken können. Und unter diesem Aspekt ist es auch nicht verwunderlich, daß sich die Suizidraten aufgrund sozialer Probleme vermutlich mit denen hinsichtlich körperlicher Gebrechen die Waage halten dürften. Allerdings fehlt mir hier eine Statistik. Reine Mutmaßung.

Auch das Broken Heart Syndrome zeigt ja ansonsten recht deutlich auf, wie eng Psyche und physischer Überlebensfaktor doch miteinander verzahnt sind.

Reine Gehirnschäden sehe ich noch nicht einmal als so schlimm an. Es kommt immer darauf an, welche. Manche Einschränkungen dürften da für das Umfeld weitaus tragischer erscheinen als für den Betroffenen selbst. Ist man mit dem richtigen Gehirnareal erst einmal ein glücklicher Depp, dann läßt es sich sicherlich ganz gut leben. :)

Es sollte eben nur nicht das falsche Areal treffen. Wobei ich auch hier denke, daß Input und Output zu ähnlichen Desastern führen können. Also, egal ob eingehende Informationen/Reize von außen zu einem neuronalen Supergau führen oder Schäden am System selbst - bzw. kann ja andauernder psychischer Streß von außen in der Tat auch zu einem Gehirnschaden führen.

Interessant ist ansonsten sicherlich noch, daß im Zusammenhang mit dem für dieses Jahr geplanten Kopftransplantat gerade in neurobiologischer Hinsicht gewarnt wird, daß es schlimmere Zustände als den Tod gibt.

Wie wir hier ja alle wissen... :wink:
Springer

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Springer »

Einsamkeit soll ja auch zu Herzinfarkten führen. Eigentlich wundert es mich, dass ich noch keine Herzprobleme habe :cry: . Aber gut, ich gehe auch nicht zum Arzt, von daher...
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Abendstern »

Springer hat geschrieben:Einsamkeit soll ja auch zu Herzinfarkten führen. Eigentlich wundert es mich, dass ich noch keine Herzprobleme habe :cry: . Aber gut, ich gehe auch nicht zum Arzt, von daher...
Genau, geh lieber nicht zum Arzt - am Ende kommst Du mit Herzproblemen wieder, die vorher noch gar nicht da waren... :?
Springer

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Springer »

Abendstern hat geschrieben:
Springer hat geschrieben:Einsamkeit soll ja auch zu Herzinfarkten führen. Eigentlich wundert es mich, dass ich noch keine Herzprobleme habe :cry: . Aber gut, ich gehe auch nicht zum Arzt, von daher...
Genau, geh lieber nicht zum Arzt - am Ende kommst Du mit Herzproblemen wieder, die vorher noch gar nicht da waren... :?
Wer weiß...ich bin schon einmal zum Arzt gegangen und daraufhin mit Problemen zurückgelassen worden, die ich niemals für möglich hielt.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Abendstern »

Springer hat geschrieben:
Abendstern hat geschrieben:
Springer hat geschrieben:Einsamkeit soll ja auch zu Herzinfarkten führen. Eigentlich wundert es mich, dass ich noch keine Herzprobleme habe :cry: . Aber gut, ich gehe auch nicht zum Arzt, von daher...
Genau, geh lieber nicht zum Arzt - am Ende kommst Du mit Herzproblemen wieder, die vorher noch gar nicht da waren... :?
Wer weiß...ich bin schon einmal zum Arzt gegangen und daraufhin mit Problemen zurückgelassen worden, die ich niemals für möglich hielt.
Tjaja... Wem sagst Du das...
Outoftheway
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 30. Mai 2017, 12:50

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Outoftheway »

Dass er nicht nur Menschen verliert, sondern auch Gott.
Wechsel
Beiträge: 85
Registriert: Montag 4. Juli 2016, 16:19

Re: Was ist das schlimmste, was einem Menschen passieren kan

Beitrag von Wechsel »

Leider alles verloren.
Glaube an meinen Körper verloren.
Glaube an Gott verloren.
Vor Jahren noch geglaubt, gebetet, gehofft auf Gesundwerden....Besserung, dann massiver Rückschlag.

Jetzt weiß ich nicht mehr, woran ich mich noch festhalten kann...

Auch der Glaube, dass nach dem Tod alles besser ist, ist jetzt fraglich?
Antworten