Was für Zeiten ...

Themenbezogene Diskussionen, die sich nicht nur auf eine Person beziehen; Ursachen und Auslöser für Depressionen und Daseins-Ängste; Bewältigungsstrategien bei Lebensmüdigkeit; psychische Krankheitsformen; Suchtkrankheiten; Alkohol-, Drogen- und Medikamenten-Abhängigkeit; Beziehungsprobleme

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
n°cturne
Beiträge: 73
Registriert: Freitag 12. November 2021, 00:21

Was für Zeiten ...

Beitrag von n°cturne »

Wie geht es Euch in diesen Zeiten? Meine mentale Lebensqualität erreicht gerade einen neuen Tiefpunkt. Nach all den Jahren Lebenskampf bleibt mir einfach keine Kraft mehr für noch eine neue Katastrophe. Ich bin gleichermaßen müde wie wütend über all das, was gerade in der Welt als auch hier im Speziellen passiert. Kaum zeichnet sich nach all den hässlichen Jahren ein Silberstreif am Horizont ab, kommen irgendwelche Knallköpfe auf die Idee, es auf einen dritten Weltkrieg ankommen zu lassen. Sagte ich schon, dass ich absolut müde bin und einfach keine Lust mehr habe ... Dieses dystopische Lebensgefühl, ich habe es einfach so satt. Ich würde so gerne einfach mal wieder entspannt und wohlgemut im Wald spazieren gehen oder einfach in der Sonne sitzen in der Gewissheit, dass alles gut ist ... Ist das wirklich zu viel verlangt? Diese ewige Ungewissheit, diese ewige Angst, dieser ewige Kampf, um am Ende dann nur wieder vor einer noch größeren Katastrophe zu stehen ... Ich bin so müde ... Sagte ich es schon?
Hurlinger
Beiträge: 307
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:41

Re: Was für Zeiten ...

Beitrag von Hurlinger »

Du sprichst mir sowas von aus der Seele.
Mir geht es genau so.
Ich bin von Hause aus auch der Schwarzseher und Miesepeter, aber was gerade in der Welt so abgeht macht mich richtig krank (kränker als ich eh schon bin)
Ich hatte den Russen eigentlich immer ein wenig die Stange gehalten und gemeint, das ist alles nur Säbelrasseln.
Wenn die Berichterstattung stimmt, die uns vorgesetzt wird, sind sie ja eindeutig die Aggressoren.
Ich hatte seit meiner Jugend immer die Angst, dass die Amerikaner überall die Welt anzünden und nicht mehr löschen können.
Vor den Amis hatte ich mehr Angst als vor den Russen. Vor allem wenn sie solche Kasper wie Trump als Präsident wählen.
Ich hätte nie geglaubt, dass die vor allem nach fast 80 Jahren WK2 Ende so einen Wahnsinn nochmal beginnen können!
Vor allem für was? Wer profitiert von dem ganzen? Soweit ich das überblicke bringt es allen nur Leid, auch unserem wohlstandserprobten Land. Warum lernen Menschen nicht aus der Vergangenheit?
Wer hat was davon? Unbestritten ist ja wohl, dass die Erde so viele Menschen nicht verkraftet, aber so schaffen wir das auch nicht sie nachhaltig zu dezimieren, es sei denn irgendeiner wirft tatsächlich "die Bombe"
Das war in meiner Jugendzeit die größte Angst. Nun scheint das alles greifbarer zu sein.
Daran geh ich echt kaputt und dass wieder welche aus ihren Löchern kriechen, die meinen, dass andere Volksgruppen daran Schuld seien.
Es ist einfach nur schrecklich.
Aber wieder ganz nüchtern betrachtet hat es die Menschheit ja gar nicht besser verdient.
Das Weltklima wird sich sicher durch die ganzen Bomben, Raketen, Motoren der Panzer, Flugzeuge und Schiffe, Explosionen und Munitions- und Tanklagerbrände, versenkten Schiffen, gesprengten Pipelines usw. auch in den Jahren danach verbessert haben.
Oh Mann, Ich kann es einfach nicht fassen.
Gruß
Hurlinger
Dissolved_Alice
Beiträge: 222
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Was für Zeiten ...

Beitrag von Dissolved_Alice »

Ja Leute, mir geht's genauso.
Ich bin unendlich müde und fassungslos.
Die Menschheit macht mich fertig, ich bin davon überzeugt, dass es früher oder später zur atomaren Eskalation kommen wird, falls nicht noch ein Wunder geschieht.
Und dieses "Wir gegen Die" ist doch albern.
Eigentlich ist es ein Kampf oben gegen unten.
Es ist traurig.
Ich mag nicht mehr.
Ich fühl mich so leer. Und müde.
OutofOrder
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 00:38

Re: Was für Zeiten ...

Beitrag von OutofOrder »

Kann mich da nur anschließen..mich beeinträchtigt diese ganze Weltsituation auch in einer Weise, die ich kaum in Worte fassen kann..als hochsensibler Mensch ist man sowieso generell mehr von (inneren und äußeren) Krisen jeder Art betroffen..mir fehlen einfach seit jeher gewisse innere Schutzmechanismen, um mich mehr und besser von der äußeren Welt distanzieren zu können, zur Zeit ist es wieder extrem hart..

Dazu kommt noch, dass ich vor 2 Wochen einen Herzinfarkt hatte (bin seit 1 Woche aus dem KH), was das alles auch nicht gerade einfacher macht..von meinen psychosomatischen Herzproblemen (chronische Tachykardie) und jahrelanger Schlaflosigkeit ganz zu schweigen..

Und die Einsamkeit, die mich praktisch seit Jahren nicht mehr aus ihrem gnadenlosen Würgegriff entlässt, macht das Leben teilweise nur mehr unerträglich..ich wünsche mir nichts mehr als das alles irgendwie hinter mir lassen zu können..einfach weg aus dieser grausamen entmenschlichten Pseudogesellschaft!
BlackElephant
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 13. November 2022, 01:15

Re: Was für Zeiten ...

Beitrag von BlackElephant »

Alles nur Ablenkung. Erst corona, dann der Krieg. Wer weiss was die im Hintergrund planen. Digitale Wärung wäre komplette Versklavung der Menschheit.
Kennt jemand Klaub Schwabs Buch great reset ?
Früher war Suizid verboren, jetzt ist das glaub ich nicht mehr so. Ich würde mir die Spritze aber nicht geben lassen, das geht schneller
Scotti
Beiträge: 749
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 10:34

Re: Was für Zeiten ...

Beitrag von Scotti »

Wo für mich früher noch die Stabilität des öffentlichen Lebens, die Gewissheit "draußen alle verrückt, aber stabil" gegolten hat, konnte man sich selber ja noch so halbwegs motivieren, weiter zu machen, zu kämpfen für sich allein und jedenfalls habe ich über viele Jahre gemerkt, dass es mir geholfen hat, keinen Unsinn zu machen, um es mal salopp zu sagen.
Doch heute... Wahnsinn, wohin man auch schaut! Der Russe dreht völlig frei, die Mineralölkonzerne zocken uns seit einem Jahr derartig ab, dass es schon kracht und die Politik vertröstet nur, anstatt schnell und vor allem gezielt zu helfen und zu deckeln, die Möglichkeiten wären ja da!

Ich hätte auch niemals gedacht, dass Adolf Putin tatsächlich all in geht. Gut, Syrien war sein Test, so wie Spanien für Hitler damals und jetzt, jetzt hat er versucht das zu tun, was 1939 Deutschland mit Polen machte und scheitert krachend und das nur dank massiver Hilfe des Westens. Meine Frage ist nur: W A S kommt danach? Prigoschin, der Koch, der noch viel schlimmer ist oder Kadyrov, der Bluthund mit 20 Kindern? Man weiß auch gar nicht, welchen Quellen man noch glauben kann. Liest man drei Zeitungen, hast du plötzlich vier Meinungen und so wirklich glauben kann man ja auch keinem mehr so ausschließlich.
Früher waren die Zeiten wirklich anders und ja, auch einfacher: Wenn die "seriöse" Zeitung z.B. über einen Überfall berichtet hat, dann wurde in der Zeitung mit den großen Buchstaben halt noch ein wenig mehr Blut beigemischt oder es gab statt einem Schlag halt zwei, aber das wars. Doch heute... da werden ganze Tatsachen völlig verdreht und Dinge behauptet, die einfach so nicht stimmen und das macht mich krank.

Wie n°cturne gesagt hat, ich kann bald nicht mehr, weil es einfach viel zu viel wird. Nicht nur, dass die privaten Probleme immer und immer wieder kommen, nein, jetzt hat sich die persönliche Lage evtl. etwas stabilisiert und rumms, direkt nach Corona gehts in den Krieg?! Sorry, aber das ist nicht meine Zeit!
BlackElephant
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 13. November 2022, 01:15

Re: Was für Zeiten ...

Beitrag von BlackElephant »

@scotti
Der Russe dreht völlig frei ? Ein Witz oder ? Unsere "grünen" drehen völlig frei. Waldrodung für die fast sinnlosen Windräder, nutzbare Ackerflächen mit Solarplatten zupflastern. Ein nichtgewinnbaren Krieg auf drängen der Usa anheizen und einen 3 Weltkrieg in Kauf nehmen. Der Kriegstreiber Usa ist weit weg, der Schauplatz würde in Europa stattfinden.
Russland greift Ukraine an, naja nicht schön. Usa greift, oh bis ich das alles aufgezählt habe. Das wird hochgepuscht zur Ablenkung.

Sehr dumm von den "grünen" auch es sich mit Russland zu verkaken, das wird noch ganz dramatische Folgen für die Wirtschaft haben. Da ist das die Lebensmittel fast das Doppelte kosten nur eine Kleinigkeit.
Antworten