Meine Oma liegt halb im Sterben

Themenbezogene Diskussionen, die sich nicht nur auf eine Person beziehen; Ursachen und Auslöser für Depressionen und Daseins-Ängste; Bewältigungsstrategien bei Lebensmüdigkeit; psychische Krankheitsformen; Suchtkrankheiten; Alkohol-, Drogen- und Medikamenten-Abhängigkeit; Beziehungsprobleme

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
enough
Beiträge: 479
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von enough »

Hallo an alle,

ich wollte hier einfach mal meine Gedanken aufschreiben.

Meine Oma hat Alzheimer im Endstadium, seit 8 Jahren leidet sie ungefähr an der Erkrankung, sie hat viel durchmachen müssen. Dezember letzten Jahres hatte sie dann einen Schlaganfall und ihr ging es sehr schlecht, körperlich gesehen, dann kam sie in ein Pflegeheim also nach der Reha und dort ging es ihr okay soweit, vor einigen Tagen erlitt sie wieder einen Schlaganfall und hatte Hirnblutungen. Sie kann jetzt gar nichts mehr.
Im Heim konnte sie noch spazieren, wenn sie von Angehörigen abgeholt wurde und war körperlich top fit, aber geistig nicht mehr.

Sie musste ihren Hund abgeben und weinte viel, war sehr depressiv, eigentlich war es abee dort schon eine Qual, weil sie nicht alleine raus durfte und immer spazieren gehen wollte.

Seitdem sie jetzt im Krankenhaus liegt, ist das Leben eine Qual für sie. Sie kann nicht sitzen, ist bettlägerich, ist fast komplett erblindet, kann nicht mehr sprechen, sie bekommt über Infusionen Flüssigkeit, kann nicht mehr essen, und wenn schafft sie 3 Löffel Babybrei das war es. Sie ist gefangen in ihrem Körper. Sie hat 6 Kinder, alle wären dafür dass sie gehen darf, außer mein Onkel er kämpft und kämpft und hofft auf eine Besserung wie bei ihrem 1. Schlaganfall damals, aber die Ärzte machen keine Hoffnung mehr.

Sie verweigert das Essen und riss sich auf der Insensivstation immer wieder die Schläuche ab... es muss die Hölle sein, sie mag einfach nicht mehr, achja einen Urinkatheter hat sie auch.

Was ich aber super finde ist das Krankenhaus und die Ärzte, sie bemühen sich, aber meinten auch sie empfehlen keine Magensonde, da es ihr Leid nur unnötig verlängern würde, und er meinte man sollte sie friedlich gehen lassen, sie hat ihr Leben mit 80 Jahren gelebt.

Meine Tante, die Betreuerin ist ist der selben Meinung, nun sollen Palliativmediziner mit ins Boot geholt werden. Ich bin gespannt wie es weitergeht und abläuft.... ich hoffe sie wird nicht einfach verhungern und wenn mit Medis die ihr dies erleichtern.

Meine Oma hatte keine Patientenverfügung, aber die Zeichen sind eindeutig, sie wollte auch nie ins Heim und ohne ihren Hund, mag sie eh nicht mehr.

Ich hoffe es geht jetzt alles schnell und sie wird endlich erlöst und mein Onkel sieht es auch als Erlösung, er macht sich viel zu viel Hoffnung und verlängert da Leid dadurch nur. :|

Ich finde gut dass es so abläuft, und ich finde die Unterstützung der Ärzte auch super menschlich.

Ich wollte das einfach mal hier aufschreiben, weil ich nicht direkt mit Menschen darüber reden kann.

Viele Grüße
enough
Beiträge: 479
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von enough »

achja und läuft das Vorgehen denn unter der Bezeichnung "passive Sterbehilfe" oder ist das was anderes? Weiß das jemand?
jagut
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 17. Juni 2022, 18:45

Re: Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von jagut »

enough hat geschrieben: Donnerstag 23. Juni 2022, 00:09 achja und läuft das Vorgehen denn unter der Bezeichnung "passive Sterbehilfe" oder ist das was anderes? Weiß das jemand?
Ja. Passive Sterbehilfe ist es, nicht mehr zur Verfügung zu stellen, was das Leben veröängert. Also künstliche Nahrung oder M
Medikamente.
Scotti
Beiträge: 699
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 10:34

Re: Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von Scotti »

Erstmal tut es mir sehr leid für Euch, dass sie so leiden muss, das sollte kein Mensch müssen! :(
Genau solche Schicksale sind es aber, die mich immer wieder bestärken weit vor meiner Zeit schon alle Vorbereitungen getroffen zu haben, mich weitergebildet zu haben, mir sicher zu sein, wie ich gehen will, damit ich menschenwürdig und aus eigenem Entschluss gehen kann, bevor es zu spät ist und man ein Opfer der Götter in Weiß wird! :evil:

Gott sei Dank sind die Ärzte heute in der Mehrzahl so geschult und erfahren, dass sie die Entscheidungen von schwer erkrankten Personen akzeptieren, wenn diese gehen wollen und die Pfleger sind da noch mal ein Stück offener, diesen Prozess auch aktiv zu unterstützen.
Aus Sicherheitsgründen werde ich nicht erklären, woher ich das weiß, um die Person zu schützen, aber es ist ein offenes Geheimnis, dass da schon mal Medikamente doch erhöht werden um die Reise angenehmer zu gestalten und vor allem auch zu beschleunigen.

Ich hoffe für deine Oma, dass sie bald nach Hause gehen kann, wenn man es so nennen mag und von ihrem Leid erlöst ist.
enough
Beiträge: 479
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von enough »

Dankeschön für deine lieben Worte. 😇

ja ein Glück gibt es solche Ärzte und Pfleger die Nachhelfen wenn es sein muss...sie sind halbe Engel auf Erden.

Ich hoffe auch meine Oma stirbt sehr schnell... :(

lg
n°cturne
Beiträge: 63
Registriert: Freitag 12. November 2021, 00:21

Re: Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von n°cturne »

Sehr berührend geschrieben. Ich hoffe, Deiner Oma geht es gut. Wo auch immer sie jetzt ist.

PS: Ich habe passive Sterbehilfe als sehr friedlich empfunden. Ich glaube, es ist eine gute Art, zu gehen.
enough
Beiträge: 479
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von enough »

danke dir 😇 sie quält sich leider immer noch und ich mich auch :|

bin gerade in der Psychiatrie....zuerst ging mir viel besser, seit einiger Zeit bin ich am Boden...

lg
enough
Beiträge: 479
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von enough »

Sie hat es endlich geschafft, gestern ist sie gestorben. Ich bin erleichtert und trotzdem sehr traurig... :|
Scotti
Beiträge: 699
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 10:34

Re: Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von Scotti »

Mein herzliches Beileid, Enough. Ich bin froh, dass deine Oma endlich nach Hause gehen konnte. Sich so lange quälen zu müssen, wünsche ich wirklich niemandem! Ich wünsche dir viel Kraft in dieser schweren Zeit!
enough
Beiträge: 479
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Meine Oma liegt halb im Sterben

Beitrag von enough »

Vielen Dank für deine Worte :wink:
Antworten