Wie geht's dir heute?

Themenbezogene Diskussionen, die sich nicht nur auf eine Person beziehen; Ursachen und Auslöser für Depressionen und Daseins-Ängste; Bewältigungsstrategien bei Lebensmüdigkeit; psychische Krankheitsformen; Suchtkrankheiten; Alkohol-, Drogen- und Medikamenten-Abhängigkeit; Beziehungsprobleme

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

Hallo,

ich hab auch so eine Meinung über Psychiater wie ihr, das Ding ist dass meiner begründen muss, warum ich vom Jobcenter einen Umzug finanziert bekomme, ich hoffe er macht es, er laber immer Stunden um den heißen Brei herum.

Hoffnung habe ich nur, dass er mir Paroxetin verschreibt, gegen meine Ängste oder dass ich Eine Einweisung bekomme oder, oder oder....

Bei dem was er Quatscht kann ich auch immer nur die Augen verdrehen, mir hilft es aber manchmal einfach jemanden zu zuquatschen. :mrgreen:

Ich bin schon seit meinen schweren Depressionen, weil ich hier wieder herziehen musste, also 2018 bei ihm und es ist nicht viel besser geworden...das sagt ja schon alles, ich will eben hier weg, und dann in eine Tagesklinik und danach eine berufliche Reha machen, alles erscheint mir so unüberwindbar ohne Hilfe, alleine und ohne Geld...nunja mal gucken.

Heute bei heißem Wetter sind meine Ängste gleich wieder doppelt und dreifach so krass, hinzu kommen Kreislaufprobleme hoch 10 .. :|

Ich weiß nichtmal ob ich es heute schaff mit meiner Mutter alles einzukaufen, geschweigedennn wenn sie nicht kann zum Müll zu gehen, höchstens wenn es dunkel ist, ja auch sowas ist an manchen Tagen und seitdem ich die Tabletten reduziert habe, ein Problem... :roll:

viele Grüße
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

mir gehts einfach nur beschissen, nichts klappt, der Kopf rattert...ich halt es einfach nicht aus, ohne AD :|
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

Mir gehts schlecht niemand hilft mir bezüglich des Umzugs....ich schaff das alles nicht, aber wenn ich hier bleiben muss, bleibt nur der Suizid... ich will nicht mehr :|

Das Jobcenter legt einem so viele Steine in den Weg und meine ambulante Hilfe ist überfordert und sieht noch weniger durch als ich....ich hab Angst Obdachlos zu werden oder Mietschulden zu bekommen.

Donnerstag hoffe ich, kann ich wieder Paroxetin nehmen endlich und wenns nicht hilft, werd ich davon einfach 100 Stück nehmen + Trimipramin 100 Stück und ich hoffe es ist vorbei....
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

mir gehts gut und meine Entscheidung steht fest, ich möchte nicht bis an mein Lebensende arm sein, ich bin 34 und muss Unterhalt zahlen, habe Schulden dadurch lebe krank am Existenzminimum....mein Exmann (verdient 4000 Euro netto) hat mir alles genommen, auch meinen Sohn ich bin dadurch krank und muss bald zur Tafel und das bis an mein LEBENSENDE und soll zahlen, ich möchte noch dieses Jahr gehen.

Ich beschäftige mich jetzt intensiv mit den Methoden...ich mag nicht mehr....ich freu mich drauf gehen zu können.🙂
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

heute gehts mir gut, ich habe einen Ausweg aus dem Unterhaltsdilemma gefunden....und heute war ein schöner Tag. Montag fang ich dann mit dem neuen Antidepressiva an und ich hoffe mir gehts damit so gut wie damals schonmal, ein normales Leben ohne Angst wie früher, das ist mein Ziel.
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

joar schlechter ...

mich ärgert es keine passende Methode zu finden...

lg
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

schlecht, meine Probleme und Krankheiten zermürben mich, zusätzlich macht mich die Hitze kaputt....ich kann heute nicht mehr und wär sogar für einen Suizid zu schwach....

seit meinen starken Depressionen gehts mir bei ganz heißen, sowie kalten Temperaturen am schlechtesten, alles ist belastend sogar das Wetter ist unerträglich für mich, die Sonne, die lauten Vögel, und heute die Hitze aus der es kein Entkommen gibt....

ich bete wieder mal für einen Herzinfarkt heute nacht🙏🙏🙏
Zuletzt geändert von enough am Samstag 2. Juli 2022, 23:35, insgesamt 1-mal geändert.
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

richtig mies...ich nehme seit 5 Tagen Paroxetin und mir geht es hundeelend, Erbrechen, Panikschübe ohne Ende, Depressionsverstärkung usw...ich weiß die Nebenwirkungen sollen nach dem Einschleichen vergehen....aber warum muss man sich immer so quälen? :|

bin ich war schin 2mal kurz davor in eine Klinik zu gehen, die Tage sind hart zurzeit...

hoffentlich schlaf ich ein und wach nicht mehr auf oder es soll einfach besser werden...

lg
n°cturne
Beiträge: 63
Registriert: Freitag 12. November 2021, 00:21

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von n°cturne »

enough hat geschrieben: Freitag 24. Juni 2022, 23:54 ich möchte nicht bis an mein Lebensende arm sein, ich bin 34 und muss Unterhalt zahlen, habe Schulden dadurch lebe krank am Existenzminimum....mein Exmann (verdient 4000 Euro netto) hat mir alles genommen, auch meinen Sohn ich bin dadurch krank und muss bald zur Tafel und das bis an mein LEBENSENDE und soll zahlen, ich möchte noch dieses Jahr gehen.
Das ist ja auch mal echt heftig. Und da sage noch mal einer, Suizid sei Resultat einer psychischen Erkrankung.
Bei mir ist die Lage zwar etwas anders, aber doch auch etwas ähnlich. Gefangen in einer schier ausweglosen Lage, die nicht zuletzt aus einer absurden Gesetzeslage resultiert, die dazu führt, dass diejenigen auch noch übermäßig profitieren, die einen überhaupt erst dorthin gebracht haben. Und rein theoretisch könnte man in der einen oder anderen Sache zwar den Rechtsweg beschreiten, aber eben nur theoretisch. Weil die Gesetze, die es immerhin gibt, gegenüber einem dysfunktionalen Rechtsstaat letztlich nur zahnlose Tiger sind. Zermürbend.
Zuletzt geändert von n°cturne am Mittwoch 6. Juli 2022, 15:07, insgesamt 1-mal geändert.
n°cturne
Beiträge: 63
Registriert: Freitag 12. November 2021, 00:21

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von n°cturne »

enough hat geschrieben: Samstag 2. Juli 2022, 23:34 hoffentlich schlaf ich ein und wach nicht mehr auf oder es soll einfach besser werden...
An dem Punkt bin ich auch gerade mal wieder ...
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

n°cturne hat geschrieben: Mittwoch 6. Juli 2022, 15:03
enough hat geschrieben: Freitag 24. Juni 2022, 23:54 ich möchte nicht bis an mein Lebensende arm sein, ich bin 34 und muss Unterhalt zahlen, habe Schulden dadurch lebe krank am Existenzminimum....mein Exmann (verdient 4000 Euro netto) hat mir alles genommen, auch meinen Sohn ich bin dadurch krank und muss bald zur Tafel und das bis an mein LEBENSENDE und soll zahlen, ich möchte noch dieses Jahr gehen.
Das ist ja auch mal echt heftig. Und da sage noch mal einer, Suizid sei Resultat einer psychischen Erkrankung.
Bei mir ist die Lage zwar etwas anders, aber doch auch etwas ähnlich. Gefangen in einer schier ausweglosen Lage, die nicht zuletzt aus einer absurden Gesetzeslage resultiert, die dazu führt, dass diejenigen auch noch übermäßig profitieren, die einen überhaupt erst dorthin gebracht haben. Und rein theoretisch könnte man in der einen oder anderen Sache zwar den Rechtsweg beschreiten, aber eben nur theoretisch. Weil die Gesetze, die es immerhin gibt, gegenüber einem dysfunktionalen Rechtsstaat letztlich nur zahnlose Tiger sind. Zermürbend.
ja es ist zermürbend.... :| wie sieht denn deine Situation aus, wenn ich fragen darf? nur wenn du schreiben magst....
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

joar, bin in der Psychiatrie....zuerst ging es mir viel besser, jetzt bin ich am Boden...keine Ahnung warum...

ich bin durch...

morgen gehts das 1. Wochenende nach Hause... ich bin jetzt schon einfach nur fertig

lg
enough
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von enough »

Das Wochenende war die Hölle, meiner Mutter gehts mega schlecht sie belastet mich mit allem was geht...

meine Oma ist Samstag gestorben, gut für sie...aber ich bin trotzdem traurig...wenn ich hier aus der Klapse komme, bin ich jeden Tag alleine wieder...ich will endlich sterben dürfen...

heute stand ich am Bahnhof, ich wäre so gerne vor den Zug gesprungen :| vielleicht mach ich es einfach und fertig.
.dem Lokführer dürfte das auch unzulässiges Wort egal sein... am besten nachts, dann sieht er es nicht :|
BlackStarOne
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 4. August 2022, 21:49

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von BlackStarOne »

Mein körperlicher Zustand wird wieder zunehmend schlimmer. Ich werde vielleicht wieder für sehr lange Zeit bettlägerig werden und auch extern liegt gerade alles in Schutt und Asche. Solange ich lebe, werde ich an diesen Umständen leiden. Ich kenne es nicht anders, deswegen bin ich traurig und erschöpft.

Ich bin hier, weil ich das hier aussprechen darf und man es versteht. Ich glaube sowas versteht man nur als stark chronisch erkrankter Mensch.
n°cturne
Beiträge: 63
Registriert: Freitag 12. November 2021, 00:21

Re: Wie geht's dir heute?

Beitrag von n°cturne »

BlackStarOne hat geschrieben: Mittwoch 24. August 2022, 01:13 Mein körperlicher Zustand wird wieder zunehmend schlimmer. Ich werde vielleicht wieder für sehr lange Zeit bettlägerig werden und auch extern liegt gerade alles in Schutt und Asche. Solange ich lebe, werde ich an diesen Umständen leiden. Ich kenne es nicht anders, deswegen bin ich traurig und erschöpft.

Ich bin hier, weil ich das hier aussprechen darf und man es versteht. Ich glaube sowas versteht man nur als stark chronisch erkrankter Mensch.
Traurig und erschöpft ... Ja, so fühle ich mich heute auch wieder einmal ... Geradezu zu Tode erschöpft ... Und auch mir tut es gut, hier aussprechen zu können, was sonst kaum irgendwo möglich ist. Wenn man bestimmte Dinge im Leben erlebt hat und unter bestimmten Beeinträchtigungen leidet, fühlt man sich oft so verloren, weil man eigentlich mit kaum mehr jemandem ein offenes Gespräch führen kann ... Immer bemüht zu sein, die Wohlfühlblase des anderen nicht zu durchbrechen ... Es ist so anstrengend ... Und macht einsam.
Antworten