Alkohol, wie steht ihr dazu?

Private Interessensgebiete, Hobbies, Freizeit, Soziales, Berufliches, Umwelt; eigene Überlebens- und Problembewältigungs-Strategien; empfehlenswerte Literatur- und Medienbeiträge zum Thema Suizid, Selbstbestimmung, freier Wille usw.

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Rasiel »

Besser dran ist eigentlich der, der zwar trinkt, aber nicht darüber redet. Ganz einfach
Bild

Ich bin kein Aloholiker hicks, zumindest rede ich nicht darüber hicks ! :D
Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Rasiel »

Will euch mal für mich ein typisches Beispiel nennen.

Eine Freundin von mir, fing an zu trinken, heimlich später unheimlich.
Ihr Ehe wurde dadurch geschieden, ihre zwei Kinder wurden dem ´Vater zugesprochen, allerdings mit der Auflage, wenn sie eine Entziehung macht bekommt sie ihre Kinder wieder.
Sie ging ein Jahr nach Kassel zum Entzug, bekam ihre Kinder auch wieder, es gab keinerlei Probleme.

Sie zog weiters weg, nach zwei Jahren besuchte ich sie und sie erzählte mir, das sie jetzt im Karnevalsverein ist und neulich beim Umzug war,
weil es so kalt war tranken sie Glühwein. Ich war entsetzt und fragte sie wieso sie wieder Alkohol trinkt, sie meint:
Heute kenne ich meine Probleme, ich weiss genau warum ich damals anfing zu trinken, das passiert mir nicht mehr, ich habe das im Griff.

Nun das Ende könnt ihr euch denken, sie war in kürzester Zeit wieder voll drauf !!!! Kinder wieder weg !
Hydra

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Hydra »

Alkoholger hat geschrieben: Warum werden denn Beine amputiert? Grauenhafte Vorstellung.
Jahrelanger Alkoholkonsum führt oft zu Durchblutungsstörungen u. Diabetes.

Mein Onkel hat sein ganzes Leben getrunken. Zum Schluß mußte ihm von einem Bein der Unterschenkel amputiert werden. Das Gewebe starb jedoch weiter ab, so daß dann das ganze Bein abgenommen werden mußte, Anschließend noch mal dasselbe am andern Bein. Die Wunden verheilten nicht mehr. Er wurde immer schwächer u. starb dann. In meinen Augen ein recht qualvoller Tod. Leider ist das kein Einzelfall.

Alkoholger hat geschrieben:
Hydra hat geschrieben:Alkoholger hat seine Einstellung, die finde ich völlig in Ordnung.
Ist sie aber nicht. Ich merke doch, dass ich zusehends abbaue. Warum werden denn Beine amputiert? Grauenhafte Vorstellung. Trotzdem danke für die lieben Worte.
Vielleicht ist das etwas falsch rüber gekommen. Ich finde Deine Einstellung in so fern in Ordnung, daß Du Dich zur Arbeit bewegst u. nicht wie viele Alkoholiker Dir mal eben einen Fehltag nimmst oder Dir vom Arzt einen Gelben holst.

Ganz liebe Grüße von
Hydra
MMaus

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von MMaus »

Die Frage ist doch wie man als Betroffener es selber schafft, aufzuhören.

Und da ist das Konzept der AA sehr gut.

Die sagen: Das erste Glas stehen lassen.

Und gestern ist gestern, heute ist heute und heute trinke ich nicht.

Und das kann ich jeden Tag machen.

in der harten Anfangsphase gehen viele von einem AA-Treffen in der Umgebung, können meist auch einen von der AA anrufen, wenn sie arg unter Druck kommen.

Die AA hat die höchste Erfolgsquote.
Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Rasiel »

Jahrelanger Alkoholkonsum führt oft zu Durchblutungsstörungen u. Diabetes.
Die Amputation von Gliedmaßen kommt ausschließlich von Durchblutungsstörungen diese wiederrum von Diabetes.

Man sagt auch Raucherbeine dazu ! Wobei das nichts mit dem Rauchen zu tun hat, wie die meisten glauben,
sondern diese Art Durchblutungsstörung und die entsprechende Behandlung kommt von einem Dr. Rauch. :wink:

Die Durchblutungsstörungen beim Alkoholiger sind bei weitem gefährlicher, weil sie innere Krampfadern verursacht und somit auch die
Hauptschlagader im Bauchbereich reissen kann, was natürlich zum Tade führt.
Auch im Hals und Brustbereich bilden sich Krampfadern, die zu dem bekannten Blutsturz bei Alkoholiker führen, ist hier nicht sofort ein Arzt
erreichbar verbluten diese Menschen, oftmals unbemerkt bei Nacht.
Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Rasiel »

Nein kommt sie nicht:

Die Bezeichnung ‚Raucherbein’ hat ursprünglich nichts mit dem Rauchen zu tun. Sie ist auf den Namen des österreichischen Internisten zurückzuführen, der zum ersten Mal die Diagnose des Verschlusses der Beinarterie stellte, eine Erkrankung, die auch bei Nichtrauchern vorkommt. Er hieß Franz Ferdinand Raucher, 1864 bis 1930.

Hier die Quelle, anscheinend eine Leseprobe eines lesenswerten Buches von Christa Jekoff.

http://www.christa-jekoff.de/seiten/les ... ichen.html
Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Rasiel »

Weisste eigentlich ist mir das auch egal, ich persönlich habe es von einer Diskussionsrunde im Fernsehen und habe auch ein Buch
in dem das steht.
Wenn ichs finde schau ich nochmal nach.
JungerSprittkopp
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 11. November 2010, 21:32

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von JungerSprittkopp »

Ich zum besispiel bin jetzt wieder "Voll wie 'ne Haubitze",
das Interessante daran ist aber, -fast wie beim LSD-, das man sich dabei Quasi beobachten kann.
Ich merke gerade genau das Ich zuviel gesoffen habe, obowhl es Heute (bis Jetzt) nur 7 Halbe waren.
Vor 'nem halbe Jahr -nagut, lass es ein ganzes gewesen seien- habe ich nach 7 halben nicht mal gemerkt das Ich einen gesoffen hab.

Also einerseits "schäme" ich mich am Morgen danach obwohl ich mir immer sage wenn ich voll bin und "ne Aktion reisse' das dass vollkommen in ordnung ist, und ich mich für nichts schämen muss.
Aaaaaber, und dann kommt der morgen,.......da denkt man sich dann doch seinen eigenen teil zum Gestrigen tag, und fragt sich ob das was man tut, denn wirklich so gut ist wie man es sich im suff denkt....
Und bis jetzt muss Ich sagen das 90% der sachen die ich im Suff gemacht habe Scheis.e waren.
Es gab nat. auch sachen die man nüchtern niemals getan hätte und die nachher trotzdem gut waren, aber das ist meistens das wenigste.
Ich habe zum beispiel vor ca. 2 Wochen beschlossen (natürlich im suff) wenigstens einmal LSD zu nehmen.
Ich habe dann aber gelesen das man LSD nicht nehmen sollte wenn man was getrunken hat bzw nur sehr wenig.
Ich glaube das ich dass nie wagen werde wenn ich Nüchtern bin.


Aber.....ist das jetzt gut oder schlecht für mich?....Das weiss keiner, nichtmal Ich.


Was Ich mit diesem beitrag sagen will ist, das man sich lieber 2-11 mal überlegen sollte ob man seine Probleme denn nun wirklich im Alkohol ertränken kann. (muss??).



Ich werde Morgen festellen dass dieser Beitrag schwachsinn ist, und Ich werde mich dafür hassen,
aber das ist es mir dieses eine mal wert.

MFG
Ein KleinerMann / JungerSprittkopp
Dexter
Beiträge: 31
Registriert: Montag 6. September 2010, 04:12

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Dexter »

Hallo JungerSprittkopp,

von LSD (Psychedelica allgemein) würde ich dir abraten.Vorallem da du dich in diesem Forum aufhältst und ich deshalb davon ausgehe, dass du auch seelische Probleme hast, welche mit Sicherheit Auswirkungen auf den Trip haben würden.Der "Erfinder" von LSD (Albert Hofmann) sagte mal so etwas wie:"LSD ist kein Genussmittel.Es ist eine Konfrontation mit dem Unterbewusstsein."

Glaub mir, wenn ich sage, dass solche Drogen Dinge mit deinem Verstand anstellen können (!), die deine Sichtweise stark verändern.

MfG, Dexter
JungerSprittkopp
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 11. November 2010, 21:32

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von JungerSprittkopp »

Hallo Dexter,

Ich finde es sehr gut das du dich dazu äusserst.
Ich würde niemals eine Droge konsumieren wenn ich nicht genau wüsste was sie mit mir macht.
Ich dachte mir schon das ich momentan Lieber die finger davon lassen sollte, da Ich gelesen hab das dich das Zeug wenn du es in meinem zustand einnimmst echt "Kaputt" machen kann.
Aber kannst du mir sagen wie es ist wenn ich LSD ziehe und ich nüchtern bin? Also keine Suizid gedanken, und nur relativ wenig probleme?
Würde das nur in einem Horrortrip enden oder würde ich mich dabei wahrscheinlich umbringen?


Danke,

JungerSprittkopp
Dexter
Beiträge: 31
Registriert: Montag 6. September 2010, 04:12

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Dexter »

Wie ein Trip verlaufen würde kann dir glaube ich niemand genau sagen.Die Wirkung hängt immer ganz von dir und deinem Umfeld ab.

Suizid halte ich dabei für eher unwahrscheinlich, da du nicht mal einen klaren Gedanken fassen kannst.Allerdingst sollte man, vor allem beim ersten mal, jemanden dabei haben der nüchtern bleibt,(Tripsitter) weil es nicht auszuschließen ist, dass man etwas dummes anstellt.

Horrortrips sind so eine Sache...
Dir muss klar sein, dass du bei einem Trip quasi eine andere Welt betrittst, die dir währenddessen genau so real erscheinen wird, wie die Realität selbst.Dabei kann es passieren, dass du gerne für einen Moment eine Stop-Taste drücken und zur Normalität zurückkehren möchtest, was natürlich nicht geht und Panik auslösen kann.So habe ich es jedenfalls erlebt.Wichtig ist denke ich, dass du loslassen und mit Kontrollverlust umgehen kannst.

Tut mir leid, falls ich dir nicht die Antworten liefern konnte, nach denen du gesucht hast. :-(

MfG, Dexter
JungerSprittkopp
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 11. November 2010, 21:32

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von JungerSprittkopp »

Hallo Dexter,

nein,Ich finde es ganz und garnicht schlimm das du mir "nicht alles Beantworten" konntest,
im gegenteil; Ich finde es sehr gut das du mir ein Paar Informationen dazu gegeben hast.
Aus deiner Antwort schliesse Ixc aber das du einmal erfahrungen damit gemacht hast, und
genau deshalb finde ich es gut das du Antworten geschrieben hast. (Wenn das nicht so ist
bitte ich dich natürlich das zu entschuldigen, ich möchte niemandem etwas unterstellen).



Mit Freundlichstem Gruß
Ein KleinerMann / JungerSprittkopp
Dexter
Beiträge: 31
Registriert: Montag 6. September 2010, 04:12

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Dexter »

Hallo JungerSprittkopp,

ja, ich habe Erfahrungen damit gemacht, deshalb fand ich es wichtig, dass ich dich vor Risiken warne.Leider kann man die Wirkung von solchen Drogen nicht wirklich beschreiben, aber ein Trip kann auch sehr positiv verlaufen.Das ist ein wirklich komplexes Thema und hilfreiche Antworten geben ist auch mit Erfahrung nicht leicht, aber wenn du weitere Fragen haben solltest, werde ich gerne versuchen sie zu beantworten.

MfG, Dexter
glycerine
Beiträge: 932
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von glycerine »

Alkohol ist ein Traum wenn er einen nicht schlußendlich besiegt. Er kann einem eine wohlige Wärme einhauchen und dich zutiefst zerstören.

Alkohol ist für mich kein Teil von meinem Leben mehr, die Karte hatte sich schon lange gedreht und es wurde alles nur noch beschissener.
Dissolved_Alice
Beiträge: 172
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Alkohol, wie steht ihr dazu?

Beitrag von Dissolved_Alice »

Ich wundere mich über Menschen, die unberauscht durchs Leben gehen...ich bin polytox, ich halt es ganz nüchtern gar nicht lange aus... :oops: das wird sich wohl auch nicht mehr ändern...

Alkohol ist teuflisch...es macht einen seelisch und körperlich sowas Von KAPUTT...ich bin regelmässig am kotzen, dass diese fiese Droge legal ist :?
Antworten