Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Persönliche Hoffnungen, Wünsche und Lebensperspektiven

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Dissolved_Alice
Beiträge: 173
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Dissolved_Alice »

Hallo ihr da draussen....

Dieser Beitrag von over http://forum.dignitas.ch/viewtopic.php?f=7&t=3644

so fühl ich mich ...in etwa ....WOW-Danke dafür

Es ist diese innerliche Zerrissenheit. Meine innerliche Zerrissenheit, die einfach da ist und die einfach auch niemals aufhört.

Seit 20 Jahren bin ich IMMER NUR MÜDE. Schlafen Schlafen Schlafen ist alles was ich wollte und will. Chemische Wachmacher brachten mir bzw bringen mir wenigstens hin und wieder ein kleines bisschen Antrieb ... Aber alles fällt mir so unendlich schwer.... Fiel mir schon immer so unendlich schwer und es wird von Jahr zu Jahr anstrengender und unerträglicher. Puh!

Und wofür diese Anstrengung? Dieser Kampf den ich offensichtlich niemals gewinnen kann, da ich mir immer wieder seit 20 Jahren alles kaputt mache, auf eine ganz abstruse sinnlose Art und Weise, was ich mir dann immer wieder mühsam "aufbauen" muss.... Und das hört niemals auf....Das war immer so und wird wohl auch so bleiben, kein Mensch versteht wieso warum weshalb (ich am allerwenigsten)....

Bin einfach durch und durch zerrissen.

Also ich habs probiert - 20 Jahre lang.....immer wieder ..... und könnte es natürlich auch weiter probieren BLOSS WOZU ??????
Am Ende sind wir alles tot, wozu dann noch diese schreckliche Anstrengung namens Leben, die für mich echt gar keinen Sinn mehr macht.

Ich bin jetzt 31 Jahre alt. Seit etwa 20 Jahren depressiv. Seit etwa 10 Jahren weiss ich, dass ich Depressionen hab, die werden nicht mehr weggehen, das ist sicher.

Klar, ich bin auch manchmal glücklich und kann mich von Herzen freuen. Aber Traurigkeit, Melancholie und vor allem eine LÄHMENDE LETHARGIE sind für mich viel realer und ausserdem - ich leide und leide und ebenfalls mein Umfeld (das mittlerweile echt nur noch sehr klein ist, aber auch diese Menschen können mich kaum noch ertragen). Ich weiss nicht, warum es da so verpöhnt ist, einen Freitod zu wählen. Ich versteh die Gesellschaft nicht und die Menschen auch nicht. Alles kommt mir von Jahr zu Jahr immer bizarrer, abstruser und sinnloser vor, was um mich herum geschieht...Aaaaah ich will hier weg!!!!!

Man merkt, der Text ist ziemlich wirr....Das Chaos in meinem Kopf ist schon lange nicht mehr zu handeln :?:

Ich bin froh, dieses Forum gefunden zu haben.

Ich bin vor 2 Jahren schonmal an einem Suizidversuch gescheitert (ziemlich naiv hatte ich echt keinen Plan wie schwierig es doch irgendwie ist, sich umzubringen, bzw null Infos wie mans richtig macht) und das passiert mir KEIN ZWEITES MAL.
Und es ist bald so weit....oder doch nicht....keine Ahnung, immer wieder bin ich zerrissen :?

Doch ich glaube, es ist wirklich Zeit, sich zu entscheiden....und ich weiss auch schon, für was ich mich längst entschieden habe :!:
Heimweh
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 7. Juni 2015, 14:31

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Heimweh »

Hallo,

Das mit dieser Müdigkeit kommt mir irgendwie vertraut vor.
Der Begriff „Lebensmüde“ (also des Lebens müde im wörtlichen Sinn) wäre in meinen Fall eine passende Umschreibung meiner seit etlichen Jahren vorherrschende Gemüdslage.
Das Leben erscheint mir unendlich öde, sinnlos und irrational wobei sich Tage in dumpfer mühseliger Trägheit dahin ziehen.
Nur ab und zu dieses Panikgefühl - das einen die Zeit, die einen bleibt unwiderruflich durch die Hände rinnt. Während die Menschen um einen herum mitten im Leben stehen, wie mit einen Ziel vor Augen ihre eigene Welt um sie herum gestalten und somit alles einen Sinn geben.
Und man selbst hockt in eine Art Dämmerzustand, ein alles grau in grau gemaltes Zwielicht und lässt das Leben, wie gelähmt, an sich vorüber ziehen.
All die Anstrengungen „sich endlich aufzuraffen“ und „in seinen Leben einen Kurs setzen“ all das verrinnt bald schon wider in dieser Müdigkeit und was bleibt ist die Frage - wozu das alles?

Ich weiß nicht was zu erst da war die Sinnlosigkeit oder die Müdigkeit, kommt einen das Leben so sinnlos vor weil man es nur durch den Nebel der Müdigkeit wahrnimmt oder hat man die Sinnlosigkeit des eigenen Lebens erkannt und versinkt daher in Apathie?

Hier in diesen Forum ist die Frage vielleicht ein bisschen daneben aber „hat einer 'ne Idee ob bzw. wie man aus diesen Hamsterrad aussteigen kann?“
Bis dahin versuche ich meine eigene Existent nicht zu wichtig zu nehmen und eher wie ein „Geist“ durchs Leben zu treiben, wissend das wir ohnehin Sterben werden sehe ich die noch bleibende Zeit als Vorbereitung auf meinen Tot (allerdings nicht ohne Vorbereitungen getroffen zu haben, falls es bis dahin unerträglich wird).
Dissolved_Alice
Beiträge: 173
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Dissolved_Alice »

Hallo Heimweh!

Ich bin nach meinem Beitrag vor ziemlich genau 3 Wochen dabei, aus diesem Hamsterrad auszusteigen .... Mir ist nämlich klargeworden, dass dieses hohle Dahintriften niemals enden wird und es jetzt endgültig nur 2 Optionen für mich gibt, nämlich endlich dem ganzen ein Ende zu bereiten endgültig - und wenn ich das nicht fertigbringe, dann in die andere Richtung, nämlich L E B E N -sich hab aufgehört, zu viel zu denken und mich zu viel wegen jedem und allem zu stressen, ich unzulässiges Wort einfach drauf, ich MACHE jetzt - ohne mich ständig von meiner lähmenden Angst lahmlegen zu lassen. Nur noch vorwärts.

Es klappt seit 3 Wochen. Und wie gut es klappt !!! Viel zu gut eigentlich !!!! Wer weiss, vlt kommt morgen oder heute schon der Moment, der alles wieder zum Einstürzen bringt - oder vielleicht auch nicht!!!!

Es kommt wie s kommt - und am Ende isses doch eh egal.
Es gibt keinen Sinn!!!! Du wirst geboren, du "lebst" und dann stirbst du. So isses. Kann sich nur scheinbar kaum jemand vorstellen, so kommts mir oft vor.

Und bis es soweit ist, versuche ich meine eigene Existenz nicht so wichtig zu nehmen ;-) alle anderen übrigens auch nicht .... Eigentlich is das alles doch echt ein absurder Witz, das Leben, die Menschen, die "Realität" :mrgreen:
Heimweh
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 7. Juni 2015, 14:31

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Heimweh »

Hallo,
hört sich gut an deine Erfolge mit deiner neuen Einstellung – Alice dissolved im Leben, wie? Ich würde mich wirklich freuen wenn dein Zustand anhält und du ihn festigen kannst.
Und deinen Wohnort hast du auch schon geweschelt. :D

Kann es sein des wir das Gleiche denken und uns nur anders ausdrücken?

Denn ich glaube ich habe eine ähnliche Strategie, die es mir an manchen Tagen ermöglicht eine Art Schutzschild aus absoluter Gleichgültigkeit um mich herum aufzubauen.

Die Leichtigkeit - eines Sinnentleerten, leicht wegzuwerfenden Lebens von dem man nichts mehr erwartet.
Das Leben fühlt sich an wie ein Drahtseilakt bei den man sich jederzeit fallenlassen kann.

Aber dann kommt der Zeitpunkt an den dieses ganze fragile Konstrukt der Innern Einstellung in sich zusammen fällt und all die, nur verdeckte, Verzweiflung bricht wieder nach oben durch.
Das Sein kommt mir unerträglich vor und ich will nur noch in einen ewigen, traumlosen Schlaf fallen.
Aber je näher ich dann den Finalen Schritt komme und je mehr Angst ich davor überwinde umso gleichgültiger wird wieder alles.
Dieser Wechsel von Verzweiflung und Leichtigkeit ist bei mir schon fast schon regelmäßige Routine, zumindest bis irgend ein Ereignis eintritt das mich dann endgültig aus aus der Bahn wirft.
Das ist wohl der schwache Punkt bei dieser Lebensphilosophie – wer ein WARUM hat, erträgt fast jedes WIE – und dieses warum, also der Sinn im Leben fehlt bei mir total. Und so bin ich im ertragen von Leid oder bei Schicksalsschlägen nicht sonderlich Widerstandsfähig.

Vielleicht hat das Leben ja wirklich keinen Sinn sondern nur das Potenzial dazu, dem Leben einen
Sinn zu geben.
Man hat freie Auswahl z.B. der Glaube an Gott, die Weitergabe seines Erbgutes oder auch einfach nur die Lebenszeit möglichst Spaß optimiert über die Bühne zu bringen.
Wenn das der Fall sein sollte dann bin ich wohl für ein Sinnvolles Leben einfach zu dämlich.
Dissolved_Alice hat geschrieben:Und bis es soweit ist, versuche ich meine eigene Existenz nicht so wichtig zu nehmen ;-) alle anderen übrigens auch nicht .... Eigentlich is das alles doch echt ein absurder Witz, das Leben, die Menschen, die "Realität" :mrgreen:
Klingt ein bisschen wie im Buddhismus : die Anhaftung an das eigene Ego mit seinen Begierden sind der Hauptgrund für alles Leid zumal das eigne Ich und die von den eigenen Gedankenstrom erzeugte Realität nur eine Illusion sind – oder so ähnlich.
Kennst du das Tibetisch Totebuch bzw. das tibetische Buch vom Leben und Sterben ?
Man muss die budistische Philosophie ja nicht zu 100% übernehmen aber eineige der Ansichten sind, wie ich finde recht hilfreich.
Ich lese oft in diesen Buch wenn ich nicht weiß wie's weitergehen soll.
Dissolved_Alice
Beiträge: 173
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Dissolved_Alice »

Fast 2 Jahre später...

Bin es echt so leid.
Keine Lust mehr. Kann so vieles auch oft einfach nicht mehr ertragen. Tag zu hell. Menschen zu sonderbar. Geräusche zu laut. Kopf zu voll. Der Rest zu leer.

Alles wirkt irgendwie so ver-rückt.
Künstlich und nicht greifbar.
Jeder lebt doch bloss in seinen Illusionen, es gibt keine Sicherheit für gar nix, immer kann von einer auf die anderen Sekunde ALLES anders sein und dann immer dieses ständige Kämpfen...und dann muss man sich auch immer noch untereinander bekämpfen...


Naja, ich find im Moment die Vorstellung so wunderschön, es einfach durchzuziehen und dann ....hört einfach alles auf. Ruhe. Als hätts mich und meine ganzen schlimmen Lebensprobleme nie gegeben. Einfach nicht mehr da.
Wie schlafen ohne jemals wieder aufwachen zu müssen....
Springer

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Springer »

Natürlich ist alles nur eine Illusion.

Deshalb würde ich mir einen Fußballverein suchen, den man untersützt (zum Beispiel). Um Boden unter den Füßen zu bekommen.

Oder eine politische Richtung, ist ja egal.

:D
Dissolved_Alice
Beiträge: 173
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Dissolved_Alice »

Springer hat geschrieben:Natürlich ist alles nur eine Illusion.

Deshalb würde ich mir einen Fußballverein suchen, den man untersützt (zum Beispiel). Um Boden unter den Füßen zu bekommen.

Oder eine politische Richtung, ist ja egal.

:D
:mrgreen: hehehe.... :mrgreen:

genau DAS ...ich wweiß wie du es grad meinst aber so viele menschen die das halt toternst genau SO machen....und dann wird sich ja auch wieder nur bekämpft und diskutiert und bekriegt-ja dabei ist doch wirklich alles im endeffekt immer wieder das gleiche und sowieso egal...

oft kann ich noch drüber lachen....aber oft will ich einfach nur noch weg von hier...
Springer

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Springer »

Ist mir egal wie es die anderen machen. Aber ICH darf nicht so sein wie ich will. Das ist das Problem.
Dissolved_Alice
Beiträge: 173
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Dissolved_Alice »

wer verbietet dir das denn....?
warum darfst du nicht so sein wie du bist?
Springer

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Springer »

Weil ich es vom Kopf her will aber der Körper kaputt ist.
Springer

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Springer »

Aber das Gehirn gehört auch bloß zum Körper
Dissolved_Alice
Beiträge: 173
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Dissolved_Alice »

...fast 3 Jahre später....

Alles anders.
Innerhalb weniger Monate unglaublich extrem mit dem Tod konfrontiert worden...zum ersten mal seit 34einhalb Jahren...darauf muss man erstmal klarkommen... :lol:

Surreal bis zum Anschlag kommt mir alles vor.
Immer schon. Aber momentan sehr schräg. Auch meine zeitwahrnehmung ist total....dissolved ...genau wie ich...

...

Schei.ss auf Haus bauen und Baum pflanzen
Lasst mich gefälligst TRAUMTANZEN
Dissolved_Alice
Beiträge: 173
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Dissolved_Alice »

Das Leben :lol: ist ein Traum
Sadness
Beiträge: 209
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 10:26

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Sadness »

Ja, ein Alptraum. :roll:
Ich habe ein Haus gebaut. Ich habe auch einen Baum gepflanzt, ne, sogar mehrere. Ich hab einen wunderschönen Garten. Einen lieben Mann. Einen gut bezahlten Job.
Ich hätte alles zum Leben.
Und trotzdem ist es ein Alptraum.
Jammern auf hohem Niveau. Leid ist (nicht nur) von Außenumständen abhängig.

Mommies Little helper - zum Glück nutzt das auch bei Nicht-Mommies. :lol: :cry:
Lovecraft
Beiträge: 298
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Weder Fisch noch Fleisch....die 2te

Beitrag von Lovecraft »

Sadness hat geschrieben:Ja, ein Alptraum. :roll:
Ich habe ein Haus gebaut. Ich habe auch einen Baum gepflanzt, ne, sogar mehrere. Ich hab einen wunderschönen Garten. Einen lieben Mann. Einen gut bezahlten Job.
Ich hätte alles zum Leben.
Und trotzdem ist es ein Alptraum.
Jammern auf hohem Niveau. Leid ist (nicht nur) von Außenumständen abhängig.

Mommies Little helper - zum Glück nutzt das auch bei Nicht-Mommies. :lol: :cry:

Bei mir war es noch wieder anders: Von All diesen Dingen, die das "bürgerliche Leben" ausmachen und in dieser Gesellschaft als erstrebenswert gelten, hatte ich nie etwas, die berühmten "fetten Jahre" haben gar nicht erst stattgefunden...ich war schon immer der ewige Außenseiter, vielleicht deshalb, weil ich schon sehr früh eine profunde Abneigung gegen diese Gesellschaft, die ich schon als Kind als dumm und verlogen erkannt hatte, entwickelte...

...ich war wohl einfach nicht "gut genug" dafür, diese "Erfolge" waren ohnehin unerrreichbar für mich, da mir einfach sämtliche Vorraussetzungen dafür fehlten...
Antworten