Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Persönliche Hoffnungen, Wünsche und Lebensperspektiven

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Deadly Snowflake

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von Deadly Snowflake »

Ashes hat geschrieben:Hmmm ja. Und meine Worte erreichen sicher nicht im entferntesten was ich mir wünschen würde. Hast schon recht sonderlich hilfreich bin ich grad nicht. @ Der Alte: bitte nimm mir meine Wortr nicht krumm ich weiß manchmal einfach nicht besser und verfahre mich dann selbst in einen für mich plausiblen Weg.
Bin total müde und werde jetzt versuchen zu schlafen. Gute Nacht Deadly war wieder interessant dich zu lesen regt mich ja sehr dazu an auch mich selbst stärker zu hinterfragen. Ich steh im Moment irgendwie am Anfang einer Veränderung.
Lg, Ashes
Ich sage ja nichts Definitives über `den Alten`. Seine Realität kenn ich doch kaum oder viel zu wenig. Wer weiss vielleicht hast du das Zauberwort getroffen (wenn auch mehr aus Zufall). Nie würde ich jemandem sagen: he, du hast Null Chancen auf Veränderung, weil ich das nie wissen kann (nicht mal gänzlich sicher bezüglich meiner eigenen Person)....und selbst wenn ich es wüsste...
Wenn aber jemand so denkt wie `der Alte` dann muss man das wohl zuerst als funktional sinnvolles Verhalten begreifen und gleichzeitig versuchen einen positiven Input zu geben. Falls der dann unangemessen ist, wird das Gegenüber das in der Regel schon sagen (wenn er nicht gerade psychiatrisch oder anderweitig manipuliert wird). Letztlich ist es halt ein Balanceakt und via einem Forum kaum umzusetzen.
Zu akzeptieren, dass jemand dazu verdammt sein soll in seinem Unglück zu verenden, wäre auch ethisch gesehen sehr fragwürdig...wie auch für einen helfen Wollenden extrem demotivierend.
DerAlte
Beiträge: 98
Registriert: Freitag 13. Juni 2014, 01:26

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von DerAlte »

In einem anderen Forum las ich grade darüber, dass Leute darüber diskutieren "kann man in Deutschland Schweinefleisch meiden". Man muss sich das mal vorstellen. Da eröffnet also wegen eines solchen "Problems" (angeblich ist überall Schweinefleisch und man ist ja soooo arm, dass man es nicht vermeiden kann damit in Berührung zu kommen...) einen Thread. Diese Leute haben anscheinend keine anderen Probleme. Das erzeugt in mir so einen HASS, dass ich diese Leute gerne einsperren und ihnen mehrere Wochen lang nichts anderes als Schweinefleisch zu essen geben würde. Wenn sie's nicht fressen sind sie eben irgendwann tot.
Deadly Snowflake

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von Deadly Snowflake »

DerAlte hat geschrieben:In einem anderen Forum las ich grade darüber, dass Leute darüber diskutieren "kann man in Deutschland Schweinefleisch meiden". Man muss sich das mal vorstellen. Da eröffnet also wegen eines solchen "Problems" (angeblich ist überall Schweinefleisch und man ist ja soooo arm, dass man es nicht vermeiden kann damit in Berührung zu kommen...) einen Thread. Diese Leute haben anscheinend keine anderen Probleme. Das erzeugt in mir so einen HASS, dass ich diese Leute gerne einsperren und ihnen mehrere Wochen lang nichts anderes als Schweinefleisch zu essen geben würde. Wenn sie's nicht fressen sind sie eben irgendwann tot.
Als Ventil für den eigenen Lebensfrust verstehe ich solche Ausbrüche, nur wirst du dich da vergeblich daran stören...weder ändert es die Welt noch wird es dir mittelfristig als `Strategie` weiterhelfen.

Fragen:
1) Wie vereinbarst du die Tatsache, dass (gemäss `Arsc.h.karten-Theorie`) alles eh Zufall und Notwendigkeit ist, also keine Freiheit existiert, und du allen die dir hassenswert vorkommen, dennoch die `Schuldkarte` zuschiebst?
2) Warum bzw. auf welcher Grundlage planst du noch 50-60 Jahre zu leben?
3) 8 Jahre Antidepressiva? Hm...ist das die angemessene Therapie? Du kommst mir eben nicht primär depressiv sondern frustriert vor und dagegen nützen AD bestimmt nichts (natürlich kann anhaltender Frust zu depressiver Gestimmtheit führen, aber deshalb bist eben nicht wirklich eine Depression basierend auf einem Neurotransmitter-Ungleichgewicht oder ähnlichem, na ja, das vermute ich mal***)...allenfalls dämpfen sie alles ein wenig, aber das kann`s ja auch nicht wirklich sein.

Zu ***: "Immerhin, Teilen der Fachwelt ist die dürre wissenschaftliche Beweislage zu den Neurotransmitter-Hypothesen affektiver Störungen nicht verborgen geblieben. So hat Beispielsweise das britische Royal College of Psychiatrists bereits 2006 alle Hinweise zu einem `chemischen Ungleichgewicht` als mögliche Ursache für Depressionen von seiner Webseite genommen. Dagegen dürfte auch der einflussreiche amerikanische Psychiater Allen Frances nichts einzuwenden gehabt haben. Der Vorstehende der Arbeitskommission zur Erstellung der vierten Version des Diagnosemanuals DSM (1994) hat unlängst an einer Konferenz in Berlin ein ernüchterndes Fazit zu den biochemischen Hypothesen psychischer Störungen gezogen:`Unsere Neurotransmitter-Theorien sind nicht viel weiter als die Säftelehre der Griechen."

Und anderorts: "Antidepressiva mögen bei Depression kurzfristig nutzbringend sein, könnten den Verlauf der Krankheit aber durch Verstärkung der biochemischen Vulnerabilität langfristig verschlechtern (...) Die Anwendung von Antidepressiva kann dazu führen, die Krankheit zu einem maligneren und schlechter auf Behandlung ansprechenden Verlauf voranzutreiben." Auch in einem Kommentar im Journal of Clinical Psychiatry sprechen drei Ärzte aus, was selten offen diskutiert wird: "Der Langzeitgebrauch von Antidepressiva kann depressogen sein (Depressionen auslösend).(...) Es ist möglich, dass Antidepressiva die Verdrahtung neuronaler Synapsen verändert, was nicht nur dazu führt, dass AD wirkungslos werden sondern auch ein schwer zu beeinflussender depressiver Zustand hervorgerufen wird."

(Zitate aus: F. Hasler `Neuromythologie`).
glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von glycerine »

DerAlte hat geschrieben:In einem anderen Forum las ich grade darüber, dass Leute darüber diskutieren "kann man in Deutschland Schweinefleisch meiden". Man muss sich das mal vorstellen. Da eröffnet also wegen eines solchen "Problems" (angeblich ist überall Schweinefleisch und man ist ja soooo arm, dass man es nicht vermeiden kann damit in Berührung zu kommen...) einen Thread. Diese Leute haben anscheinend keine anderen Probleme. Das erzeugt in mir so einen HASS, dass ich diese Leute gerne einsperren und ihnen mehrere Wochen lang nichts anderes als Schweinefleisch zu essen geben würde. Wenn sie's nicht fressen sind sie eben irgendwann tot.
Also das ist doch auch nicht besser dass man über etwas lästert was einem ärgert, sinnvoller wäre es etwas zu schreiben dass stattdessen sinnvoller erscheint
glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von glycerine »

Ich halte ja nichts von diesen gurus die einem in früheres leben zurückführen wollen gedanklich, aber dass man alles total simpel erklären kann und es nichts wirklich mystisches gibt finde ich noch schlimmer
DerAlte
Beiträge: 98
Registriert: Freitag 13. Juni 2014, 01:26

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von DerAlte »

Reinkarnation ist selbst von denen, die daran glaube eine Lüge. Menschen Lügen und lügen und lügen und lügen. Um sich das Leben erträglicher zu machen. Ich hasse Religionen und Philosophie.
Deadly Snowflake

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von Deadly Snowflake »

DerAlte hat geschrieben:Reinkarnation ist selbst von denen, die daran glaube eine Lüge. Menschen Lügen und lügen und lügen und lügen. Um sich das Leben erträglicher zu machen. Ich hasse Religionen und Philosophie.
Etwas widersprüchlich. Allenfalls wäre mit dem `an etwas Glauben` (im Sinne von `Meinen`) Selbsttäuschung vereinbar nicht aber Lüge (Selbstlüge ist ja paradox: wie soll ich mich belügen können, da doch Lüge das Wissen um das gelogen sein, also auch um die Wahrheit, impliziert). Du hasst recht vieles und warum? Um dir dein Leben erträglich zu machen...dein Hass ist lediglich eine andere Form von Lebensbewältigung (ganz in Übereinstimmung mit deinen Fähigkeiten und Möglichkeiten). Auch sind viele deiner Aussagen selber implizit philosophisch, freilich nur implizit, da du das Begründen derselben, also das eigentlich Philosophische, doch eher links liegen lässt...insofern bewegst du dich doch selber vorwiegend im Bereich des von deinem Frust genährten unreflektiert Dogmatischen (denn was du primär hassen tust, scheint mir doch dein eigenes Leben zu sein...würdest du immer noch so vieles hassen wenn dein Leben wunderbar wäre? Zu gestehen, dass dem dann evtl. nicht so wäre, würde natürlich ein erhebliches Mass an Aufrichtigkeit voraussetzen).
Deadly Snowflake

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von Deadly Snowflake »

Also wie die Reinkarnation funktioniert, ist doch in Teilen schon sehr gut dokumentiert:

(Hier ein Auszug R. Steiners über das Geschehen zwischen zwei Inkarnationen, die das Geschlecht der nachfolgenden Inkarnation bestimmt)

"Durch die Art und Weise, wie der Mensch an dem Mond vorbeikommt, wird nicht nur sein Geschlecht bestimmt, sondern seine Haarfarbe und seine Augenfarbe. Ist der Mensch z.B. als Frau an dem Vollmond vorbeigegangen ( zu Fuss? ) und setzt sich nachher noch dem Neumond aus, so kann er als Frau blaue Augen und blonde Haare bekommen".

...und da soll noch einer monieren, dass man es hier mit keiner seriösen Geisteswissenschaft zu tun habe (verziehen sei jenen die prima facie einen ganz anderen Eindruck bekommen...und ihn auch nicht zu korrigieren vermögen...alles ein Problem mangelhafter geistiger Entwicklung :twisted: ).
Deadly Snowflake

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von Deadly Snowflake »

Habe zu viel Zeit zur Verfügung...schlagen wir sie also tot:

Hier Resultate von Reinkarnations-`Forschern` bezüglich Krankheiten und entsprechenden Verfehlung (in Klammer) in einem früheren Leben:

- Multiple Sklerose (Hass, Eifersucht, Selbstverachtung, Angst)
- Mongolismus (Rücksichtslosigkeit, Selbstsucht)
- Infektion (Gier, extremer Erwerbssinn...zu beachten bezüglich `suicide by virus`)
- Organdeformation (Lügenhaftigkeit)
- Masern (Chronische Selbsttäuschung...ja, ja, die Kinder...)
- Krebs (Kollektivschuld durch schwarze Magie)
- Diphterie (Affekt-Handlungen
- Verkrüppelung (Grausamkeit)
- Übergewicht durch Drüsenerkrankung (Spott gegen Korpulente...doch, das leuchtet ein...)
- Epilepsie (Sexuelle Exzesse...Epilepsie hier wohl interpretiert als autonom gewordene Orgasmen der unangenehmeren Art)

Hm, freilich, solche hirnverbrannten Ansprüche irgendwelche hirnverbrannten Ursache-Wirkungszusammenhänge ausfindig gemacht zu haben, offenbaren zunächst nur die Debilität solcher `Forscher`. Hier könnte man versucht sein selber nach Zusammenhängen zu suchen zwischen solcher Debilität und deren karmischen Ursachen...
Was ich sagen will, ist Folgendes: wenn man Bücher liest zu solchen Themen dann stösst man auf dermassen unfassbaren Mist (wobei es freilich Abstufungen gibt, dabei aber selbst die reflektiertesten noch von einem kindlichen Gemüt zeugen), dass es schwierig wird die Grundidee noch ernsthaft in Erwägung zu ziehen.
Wie auch immer...könnte Seiten lang Kritik anbringen, aber ich belass es mal bei den wenigen zugegeben eher plakativen Beispielen (mehr philosophische mögen etwas subtiler sein, dafür mit ihren ethischen Implikation mindestens so problematisch).
DerAlte
Beiträge: 98
Registriert: Freitag 13. Juni 2014, 01:26

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von DerAlte »

Was ich traurig finde ist, dass Menschen, die an so einen unzulässiges Wort glauben, nicht mal nach ihrem Tod darüber aufgeklärt werden, was sie da für einen Mist geglaubt haben. Wobei sie wahrscheinlich auch noch ironischerweise an ein Leben anch dem Tod glauben. Ist das nicht alles toll :mrgreen: :x
Deadly Snowflake

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von Deadly Snowflake »

DerAlte hat geschrieben:Was ich traurig finde ist, dass Menschen, die an so einen unzulässiges Wort glauben, nicht mal nach ihrem Tod darüber aufgeklärt werden, was sie da für einen Mist geglaubt haben. Wobei sie wahrscheinlich auch noch ironischerweise an ein Leben anch dem Tod glauben. Ist das nicht alles toll :mrgreen: :x
Das ist die Asymmetrie bezüglich Falsifizierung und post-mortalem (nicht-)Sein. Wer an ein Weiterleben glaubt, kann nur sein recht Haben erfahren (allenfalls könnte er bezüglich dem `Wie` seinen Irrtum erfahren), wer ein post-mortales Leben leugnet nur sein unrecht Haben. Allerdings gilt dies nur bezüglich `Weiterleben` nicht aber für `Ewiges Leben` oder anderweitige Unsterblichkeitskonzepte, da diese ja nicht verifizierbar scheinen (ich könnte ja weiterleben, aber wie könnte ich wissen für wie lange?).

Ja, gerade jenen grosskotzig-überheblichen Vertretern von unethischen nachtodlichen Szenarios würde man es gerne wünschen, dass sie ihren Glauben als falsch erkennen müssten .
DerAlte
Beiträge: 98
Registriert: Freitag 13. Juni 2014, 01:26

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von DerAlte »

Wenn man Gott von hinten in die Haxen springen würde, würd der sich bestimmt auch vor Schmerzen krümmend auf dem Boden wälzen.
Ashes
Beiträge: 64
Registriert: Donnerstag 5. Juni 2014, 19:09

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von Ashes »

Wenn der Daleilama stirbt, wird geschaut in welche Richtung der Kopf des Toten schaut und in der Richtung wird dann nach seiner Inkarnation gesucht.
Auffällig ist, dass die meisten Berichte von Erinnerungen an vergangene Leben, von Personen stammen, mit einem Glauben in dem Reinkarnation ein fester Bestandteil ist.
Leider konnte mir noch keiner das Prinzip der Verschränkung erklären? Angeblich die Naturwissenschaftliche Möglichkeit für ein existieren nach dem Tod. In CERN herausgefunden. Kann man es so verstehen, dass es möglich wäre, dass unser Bewusstsein außerhalb unseres Körpers existieren könnte? Also jetzt schon?
osiris
Beiträge: 256
Registriert: Samstag 18. September 2010, 08:46
Wohnort: Bodensee-Region

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von osiris »

Hallo,
die Verschränkung ist ein quantenphysikalisches Modell vom Beginn des 20 Jahrhunderts, da gab es noch kein CERN. Die Quelle, die obige "Naturwissenschaftliche Möglichkeiten" proklamiert, hat offenbar die Grundlagen nicht gelesen oder nicht verstanden. Da steht wahrscheinlch auch noch etwas von Tachyonen... :roll:
Deadly Snowflake

Re: Reinkarnation - glaubt ihr daran?

Beitrag von Deadly Snowflake »

Ashes hat geschrieben:Wenn der Daleilama stirbt, wird geschaut in welche Richtung der Kopf des Toten schaut und in der Richtung wird dann nach seiner Inkarnation gesucht.
Zur Kopfstellung: determiniert diese Stellung den Ort der künftigen Inkarnation oder der Ort der künftigen Inkarnation die Kopfstellung. Im ersteren Fall wäre zu fragen ob der Lama auch um den Ort der künftigen Inkarnation weiss und falls ja warum er das nicht einfach vor seinem Tod erzählt. Der Lama ist ja fei seine künftige Inkarnation zu wählen, also auch Ort und Zeit. Insofern wählt er also diesen Ort vor seinem Tod (auf Grund welcher Kriterien? Im tibetischen Hochland ist doch eh alles mehr oder weniger dasselbe...), muss dann aber schauen, dass seine Kopfausrichtung beim Tod die richtige ist...Gegenteiliges würde die Sucher zu einem unabsehbaren Herumirren in falschen Teilen des Hochlandes verdammen, die dann wohl irgendwann aus Frustration irgendein Kind zur Inkarnation erwählen würden...vielleicht das der Grund für manche nicht vorhandene Erinnerung...siehe unten.
Habe mal in einem Interview am TV den Dalai Lama auf die Frage ob er selber ein Wissen/Erinnerungen um seine früheren Inkarnationen habe, antworten hören: nein, sicher nicht (dies mit einer abwinkenden Geste und lachend). Vielleicht verstand er die Frage auch nicht, da er 5 Minuten vorher in etwa das Gegenteil behauptet hatte.
Kennt jemand die Bücher des Dalai Lama und weiss jemand was er darin explizit zu eigenen Erinnerungen an seine früheren Inkarnationen sagt. Sollte er solche nämlich nicht haben, dann wäre die Reinkarnationsidee aus seinem Mund blosses buddhistisches Dogma, also ein Nachplappern.
Auffällig ist, dass die meisten Berichte von Erinnerungen an vergangene Leben, von Personen stammen, mit einem Glauben in dem Reinkarnation ein fester Bestandteil ist.
Das muss nicht erstaunen. Das lässt sich vielfach erklären: dass zwar solche Erinnerungen anderswo genauso häufig vorkommen aber ganz anders gedeutet werden, da der Reinkarnationsgedanke kein anerkanntes Deutungsschema ist...dass solcher Erlebnisse aus demselben Grund verdrängt werden oder schlicht nicht darüber gesprochen wird (früher bei NTE wohl auch der Fall: hohe Dunkelziffer). Es liessen sich bestimmt noch etliche andere Erklärungen dafür finden. Offensichtlich ist, dass obige Kontextualisierungen natürlich nichts über die richtige Deutung solcher Erfahrungen besagt, als Ursache dafür kämen ja neben Reinkarnation auch folgendes in Frage: individuelles oder kollektives Unterbewusstsein, Telepathie oder schlicht Fantasie.
Was die empirisch nachprüfbaren Befunde solcher Berichte ergeben, ist offen (dazu das Buch von Stevenson), bestimmt aber keinen Beweis, wie die Reinkarnations-Gläubigen gerne behaupten.
Leider konnte mir noch keiner das Prinzip der Verschränkung erklären?
Jede Reinkarnationslehre esoterischer Art geht davon aus, dass der Mensch nicht nur aus dem physischen Körper besteht. Dass also etwas durchgängig bestehen bleibt (auch als Träger der gemachten Erfahrungen) oder aber irgendein nicht-physischer Kausalnexus besteht (Buddhismus). Falls du dich für solche `Verschränkungen` interessierst: in jedem Buch über Karma werden solche Spekulationen dargelegt.
Angeblich die Naturwissenschaftliche Möglichkeit für ein existieren nach dem Tod. In CERN herausgefunden. Kann man es so verstehen, dass es möglich wäre, dass unser Bewusstsein außerhalb unseres Körpers existieren könnte? Also jetzt schon?
Also im Cern geht es mehr um empirische Forschung, d.h. um das Messen und Experimentieren mit hohen Energien (Kollisionen von beschleunigten Elementatteilchen).
Da geht es allenfalls auch darum von physikalischen Standardtheorien postulierte Teilchen (zuletzt: Higgs-Teilchen) ausfindig zu machen.
Die quantenmechanische Verschränkung postuliert nicht-lokale Kausalität, also Fern`wirkungen` bei Elementarteilchen (Photonen z.B.) für die es keine Erklärungen gibt innerhalb der gängigen Physik. Dass die Quantenphysik gerne benutzt wird um alles mögliche, gerade auch Esoterisches, zu `stützen` ist bekannt. Ein Beispiel: Pit van Lommel `Endloses Bewusstsein`(Arzt und Nahtodforscher der diesbezüglich sehr interessante prospektive Studien bei klinisch Toten durchführte...seine Quantenspekulationen gehören aber eben auch in den Bereich blosser Spekulation und sind wohl der schwächere Teil des Buches).

PS: Das oben erwähnte Dalai Lama Interview ist im Netzt nirgends zu sehen (wurde jeweils wegen Nutzungsrechten gelöscht)..., sehr schade, denn die Interviewer erwischten den (nicht das) Lama etliche Male auf dem falschen Fuss, was wohl den sehr rationalen Fragen geschuldet war (was zumindest eines erhellte: dass der Lama gewisse Fragen westlicher Philosophie schlicht nicht auf seinem buddhistisch-dogmatischen Radar hat...so z.B. das Problem des freien Willens, deren Existenz doch die notwendig logische Implikation einer sinnvollen Karma-Lehre sein müsste...für den Lama schlicht nicht der Rede wert). Und: ich frage mich ob diese Sendung, gerade weil der Lama darin sehr `alt` aussah und die Interviewer kritisiert wurden, irgendwie einer Zensur zum Opfer gefallen ist...sehe keinen Grund weshalb das Interview sonst nicht irgendwo im Netzt zu sehen sein sollte (allenfalls auf einer Internet-Plattform des Schweizer Fernsehens). Einer der damaligen (kritisierten) Interviewer ist heute oberster Chef des Schweizer Fernsehens...
Antworten