Was wäre wenn . . .

Persönliche Hoffnungen, Wünsche und Lebensperspektiven

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

glycerine
Beiträge: 930
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von glycerine »

Gesundheit wünsche ich mir wieder mal
TraurigER
Beiträge: 147
Registriert: Samstag 27. März 2010, 12:12

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von TraurigER »

...ich mir was wünschen könnte.
Es gibt zwei Antworten:
Nr. 1: Der 23.10.1993 findet so nie statt, und alles läuft anschließend wie ich mir das immer vorgestellt habe.
Nr. 2: Der 23.10.1993 findet statt wie er stattgefunden hat und ich gehe am selben Tag ins Bett und sterbe.

Die Realität sieht anders aus, leider.
coldtime

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von coldtime »

Darf man fragen was an dem Tag für dich passiert ist?
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von Abendstern »

TraurigER hat geschrieben:Dass mich meine Freundin Anja am 23.10.93 nicht verlassen hätte. Seit 23 Jahren diese unbändige Trauer und der Wunsch zu sterben ohne den Mut dazu aufzubringen.
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von alleine »

Wolke hat geschrieben: Mittwoch 24. April 2013, 19:14 . . . ihr euch was wünschen könntet? Was würdet ihr euch wünschen, um wieder Lebensfreude zu haben?

Eine Entscheidung aus dem März 2006 rückgängig zu machen. Und damit meine Identität wiederzuerlangen.
glycerine
Beiträge: 930
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von glycerine »

Gesundheit Baby, bloss Gesundheit wünsche ich mir!
glycerine
Beiträge: 930
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von glycerine »

lunar-x7 hat geschrieben: Donnerstag 12. November 2015, 22:58
von Papen hat geschrieben:einfach "normal sein", was ich nie erreichen werde :(
Ich glaube "normal sein" gibt es gar nicht. Ist das nicht nur ein Klischee? Heile Welt und so? Hätte ich auch gern. Obwohl, nee, lieber nicht, man sollte vorsichtig sein, mit dem was man sich wünscht. Das ist wenn ich Pech habe, oberflächlich und völlig langweilige Sülze.

Ich habe auch meine Ecken und Kanten und bin nicht grad einfach. Das erwarte ich auch nicht von anderen. Die "normalen" kommen meistens eh nicht mit tiefergehenden Gesprächen klar und das Thema Tod ist eh pfui bäh und für die Klapse.
glycerine hat geschrieben:Die meisten bemängeln entweder dass ich zu kritisch bin oder dass ich zu viel Psychoromane von mir gebe, ich musste aber auch schon Leute meiden die mich hinter meinem Rücken ausrichteteten und vorneherum so taten als wären sie meine besten Freunde, mit Psychoroman von mir geben meinten sie dass ich sie zutextete mit Seelenmüll, unschönen Kindheitserinnerungen und verrückten Gedanken, ich habe wahrscheinlich ein Nervenproblem und bin wohl manchmal bisschen zu direkt und spare leider nicht mit Kritik, ich kann meine Meinung im privaten zu wenig für mich behalten, ich stoße damit sehr oft den anderen vor den Kopf, ich kenne leider ein paar Menschen in meinem Bekanntenkreis die schon alt sind und sehr unbeliebt und einsam denen das auch nachgesagt wird. Ich hoffe ich kann mich zügeln, denn ich will nicht mein ganzes restliches Leben einsam sein, jemand sagte mal "Nur Narren und Kinder sprechen die Wahrheit ", das soll mein Motto werden
Ich finde das sympathisch was du über dich schreibst. Verbieg dich nicht und finde (wenn es an der Zeit ist) die Menschen die zu dir passen und dich so annehmen wie du eben bist.
Ich will mich auch nicht verbiegen, aber manche Impulse muss ich manchmal einfach ruhiger ansehen und vielleicht muss ich mich auch ändern, meine Kritik ist manchmal nicht gerechtfertigt, ich muss nicht immer die Wahrheit sagen, naja, zumindest versuche ich jemanden nicht mit der Wahrheit zu erschlagen.

Wenn jemand ein Problem mit mir hat, dann ist das sein Problem und nicht meines.
Dissolved_Alice
Beiträge: 172
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von Dissolved_Alice »

....du unmittelbar vorm endgültigen AUS stündest...?

Ich frage mich so oft : Was bleibt am Ende ?

Kurz bevor du endgültig ALLES loslassen musst...was war es am Ende was wirklich gezählt hat?
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von alleine »

Dissolved_Alice hat geschrieben: Samstag 30. Mai 2020, 07:31 ....du unmittelbar vorm endgültigen AUS stündest...?

Ich frage mich so oft : Was bleibt am Ende ?

Kurz bevor du endgültig ALLES loslassen musst...was war es am Ende was wirklich gezählt hat?

Wenn ich nicht rechtstreu wäre, wüsste ich, was ich noch zu tun hätte.
glycerine
Beiträge: 930
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von glycerine »

Dissolved_Alice hat geschrieben: Samstag 30. Mai 2020, 07:31 ....du unmittelbar vorm endgültigen AUS stündest...?

Ich frage mich so oft : Was bleibt am Ende ?

Kurz bevor du endgültig ALLES loslassen musst...was war es am Ende was wirklich gezählt hat?
Ich glaube es wäre schön, wenn ich in den Erinnerungen der Menschen kein Monster bin, sondern ein netter Zeitkumpan, nicht mit jedem kompatibel, aber doch immer wieder unter Menschen.

Ich weiß nicht, vielleicht ist in 100 Jahren niemand mehr hier, der sich an mich erinnern könnte, außer ich würde ein MEME werden im Internet
Dissolved_Alice
Beiträge: 172
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von Dissolved_Alice »

alleine hat geschrieben: Samstag 30. Mai 2020, 16:17
Dissolved_Alice hat geschrieben: Samstag 30. Mai 2020, 07:31 ....du unmittelbar vorm endgültigen AUS stündest...?

Ich frage mich so oft : Was bleibt am Ende ?

Kurz bevor du endgültig ALLES loslassen musst...was war es am Ende was wirklich gezählt hat?

Wenn ich nicht rechtstreu wäre, wüsste ich, was ich noch zu tun hätte.
Jo ich spiele auch oft mit dem Gedanken.
Und bin dazu auch noch rechts"untreu" ...mein Herz is bloss zu groß...was nützt es mir beim Abgang noch mehr Elend als eh schon vorhanden, zu hinterlassen...

Hm...aber den Impuls dazu verspür ich leider öfters mal kurz zwischendurch
Dissolved_Alice
Beiträge: 172
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von Dissolved_Alice »

glycerine hat geschrieben: Montag 1. Juni 2020, 20:35
Dissolved_Alice hat geschrieben: Samstag 30. Mai 2020, 07:31 ....du unmittelbar vorm endgültigen AUS stündest...?

Ich frage mich so oft : Was bleibt am Ende ?

Kurz bevor du endgültig ALLES loslassen musst...was war es am Ende was wirklich gezählt hat?
Ich glaube es wäre schön, wenn ich in den Erinnerungen der Menschen kein Monster bin, sondern ein netter Zeitkumpan, nicht mit jedem kompatibel, aber doch immer wieder unter Menschen.

Ich weiß nicht, vielleicht ist in 100 Jahren niemand mehr hier, der sich an mich erinnern könnte, außer ich würde ein MEME werden im Internet
...meinst du das Internet existiert ewig? Oder du als Internet-Meme...?

Dir geht es also in erster Linie um die Erinnerungen, die du hinterlässt? Hab ich das richtig verstanden?
Denkst du echt das wäre am Ende wirklich von Belang...?
glycerine
Beiträge: 930
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von glycerine »

Dissolved_Alice hat geschrieben: Dienstag 2. Juni 2020, 01:45
glycerine hat geschrieben: Montag 1. Juni 2020, 20:35
Dissolved_Alice hat geschrieben: Samstag 30. Mai 2020, 07:31 ....du unmittelbar vorm endgültigen AUS stündest...?

Ich frage mich so oft : Was bleibt am Ende ?

Kurz bevor du endgültig ALLES loslassen musst...was war es am Ende was wirklich gezählt hat?
Ich glaube es wäre schön, wenn ich in den Erinnerungen der Menschen kein Monster bin, sondern ein netter Zeitkumpan, nicht mit jedem kompatibel, aber doch immer wieder unter Menschen.

Ich weiß nicht, vielleicht ist in 100 Jahren niemand mehr hier, der sich an mich erinnern könnte, außer ich würde ein MEME werden im Internet
...meinst du das Internet existiert ewig? Oder du als Internet-Meme...?

Dir geht es also in erster Linie um die Erinnerungen, die du hinterlässt? Hab ich das richtig verstanden?
Denkst du echt das wäre am Ende wirklich von Belang...?
Ich wüsste nicht was meinem Tod ausser der Erinnerung noch wichtig sein könnte.

Vor dem Tod habe ich so gesehen keine Angst.

Und mit Rache habe ich sowieso nichts am Hut, wobei ich mir da vielleicht leicht rede, weil mir nie wirklich etwas schlimmes passiert ist.

Aber ich vermute ich würde selbst dann, wenn mir etwas schlimmes passiert ist nicht an Rache denken, weil es nicht sehr gesund sein kann.

Ich sehe mich jedenfalls nicht als Opfer, aber ich habe wie gesagt immer ein normales Leben gehabt ohne dass mir wer irgendwie arg geschadet hätte.

Meine Probleme liegen in meiner Gesundheit und nicht in irgendwelchen äußeren Umstände.
NeverEver
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 17:55
Wohnort: Süden der Schweiz

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von NeverEver »

@Wolke Dein Wunsch ist auch mein Wunsch. Und mein Wunsch ist stark verbunden mit der Zukunft.

Ich wünsche mir ein Leben für die Zukunft. Ohne die Vergangenheit aufzuwühlen. Sicher, aus der Vergangenheit lernen, aber sofort in die Zukunft umsetzen und für die Zukunft leben.

Glücklich leben. Die Zeit gemeinsam verbringen. Zusammen sein. Erkennen was das Gegenüber sich wünscht und daran zu arbeiten. Jeden Tag das Strahlen in den Augen des Gegenüber zu sehen und dadurch Freude zu haben.

Das wünscht sich Mann, 54 mit vielen Ideen begütert...
Borderline
Beiträge: 2
Registriert: Montag 19. Juli 2021, 23:57

Re: Was wäre wenn . . .

Beitrag von Borderline »

Direkte Wünsche, Vorstellungen und Vorhaben habe ich nicht mehr

Alles erlebt, bereist und gesehen was ich wollte
Alles gegessen was ich probieren wollte
Alles gekauft und besessen was ich wollte
Alles ausprobiert was ich wollte in den verschiedensten Bereichen

Andere Wünsche und Weltliche, Politische oder Gesellschaftliche Vorstellungen sind nicht machbar oder änderbar

Einen Wunsch, das Deutschland, die Politik und die Gesellschaft endlich die Würde, Entscheidung, Rechte des einzelnen respektiert und befürwortet

Angefangen bei der Sterbehilfe und somit das respektieren und helfen bei diesem wie es auch andere Länder machen

Ein Recht auf Leben aber keìne Pflicht und somit sollte wünschenswerter weise die Rechtslage zugunsten der sterbesuchenden geändert werden ansonsten habe ich persönlich alles was ich je wollte
Antworten