Skills & Hilfen in suizidalen Krisen

Persönliche Hoffnungen, Wünsche und Lebensperspektiven

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Tornado
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 8. Juli 2017, 14:08

Re: Skills & Hilfen in suizidalen Krisen

Beitrag von Tornado »

Emely hat geschrieben: Sonntag 10. September 2023, 11:58 Könnt ihr dieses Gespräch BITTE irgendwo anders hin verlagern?! Das hier ist ein lebensbejahender Thread. Ihr sprengt das Thema.
Bitte verlagert das woanders hin.
Ich finde das ehrlich nicht mehr fair mir gegenüber.
Hättest du meinen Kommentar gelesen, hättest du auch bemerkt, wie ich auch Bezug zur Kontaktaufnahme und deren Beschaffung und Nutzen genommen habe. Aber man liest halt nur was man will.

So ist das halt in einer Demokratie, dass jeder seine eigene Meinung haben darf, so lange es keine Beleidigungen oder Drohungen sind. Ausserdem sind das auch Themen die dort bei den überforderten und desinteressierten Studenten, wohingegen Domian fast schon eine Koryphäe ist, auch angesprochen werden. Ansonsten müssten sie ja dort nicht anrufen, wenn sie genau in diesem Moment nicht darüber nachdenken und lebensbejahend wären.
Emely
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 17. November 2021, 14:03

Re: Skills & Hilfen in suizidalen Krisen

Beitrag von Emely »

@Stummfilm
Skills nutzen zu können braucht Übung, um in Krisensituationen drauf zurückgreifen zu können. Das Gehirn befindet sich in Krisensituationen im Tunnelblick und da entfällt sehr Vieles. Deshalb kann es hilfreich und wichtig sein, sich Notfallpläne zu schreiben, Telefonnummern sichtbar hinzuhängen usw.
Es kann durchaus passieren, dass man auf das... "Heulkissen" nicht mehr kommt, weil der Tunnelblick kein klares Denken mehr ermöglicht. Deshalb müssen Skills lange trainiert werden, damit das noch abrufbar ist ohne Erinnerung.

Und zu den Anlaufstellen:
Nein, nicht jeder weiß, wonach er suchen muss. Nicht jeder weiß, welche Angebote und Anlaufstellen es gibt. Nicht umsonst gibt es diese ganzen Psychosozialen Beratungsstellen, die sowas dann koordinieren und den Menschen weitere Hilfsnetzwerke aufzeigen.
Viele haben vom SpDi (Sozialpsychiatrischer Dienst) noch nie was gehört. Gerade wenn man das erste Mal in eine Krise rutscht.
Deshalb finde ich das wichtig, dass das hier aufgelistet ist. Um zu wissen, was gibt es, wonach kann ich in meiner Umgebung suchen.

Nicht jeder ist therapieerfahren und weiß das. Es gibt genügend suizidale Menschen, die vorher nie was mit der Psyche zu tun hatten und aufgrund von Liebeskummer oder eines Unfalls plötzlich in so einer Krise stecken.

Und die Suizidstudien belegen auch klar, dass viele Menschen (nicht alle, aber die große Mehrheit) froh sind, den Suizidversuch überlebt zu haben. Deshalb ist es gut, präventive Anlaufstellen und Angebote hier aufzulisten. Weil nicht jeder, der hier im Forum landet, sich dann das Leben nimmt. Zumal ich das auch nicht als Ziel sehe, das dieses Forum haben sollte...

Wie ihr hier alle, die ihr seit Jahren hier seid, wisst, ist der Lebenserhaltungstrieb bei uns Menschen hoch und ausgeprägt. Sonst wär das Forum wohl noch stiller und leerer...
Und die meisten Menschen durchleben Suizidalität in Wellen und Phasen. Und jeder reagiert auch anders auf seine eigene Suizidalität. Die meisten Menschen greifen zu irgendwelchen Mechanismen. Alkohol, Drogen, Arbeit etc.
Aber es gibt Menschen, wie ich, die sich dem stellen und sich dafür Hilfe suchen. Und wenn nur ein einziger Mensch aus der Auflistung für sich was mitnimmt, finde ich das toll. Der Thread ist genauso berechtigt wie eure "Welche Methode"-Threads es sind.
Zuletzt geändert von Emely am Sonntag 10. September 2023, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.
Emely
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 17. November 2021, 14:03

Re: Skills & Hilfen in suizidalen Krisen

Beitrag von Emely »

@Tornado

Damian kenne ich so nicht, nur vom Hören-Sagen. Daher kann ich da nicht auf Deinen Text eingehen, weil ich tatsächlich keine Ahnung habe, worum es geht.

Ja, Demokratie und Meinung haben. Und gleichzeitig denke ich, dass ich mehrmals klar formuliert habe, dass mich das belastet, wie mit dem Thread umgegangen wird. Dass meine Intention gesprengt wird. Ich habe mehrmals darum gebeten, das einfach so stehenzulassen wie es ist. Und systematisch wird das überhört, übergangen und gerne noch ins Lächerliche gezogen.
Regelwidrig ist es in diesem Forum nicht, stimmt.
Trotzdem macht mich das traurig, dass ich nicht ernstgenommen werde in meiner Bitte und meiner Intention.
Ich bin genauso instabil wie alle anderen auch und kann damit nunmal auch nicht sonderlich gut umgehen auf Dauer.
Es gibt hier unzählige Threads über Suizidalität.
Wieso kann es nicht einen Thread geben, in denen einfach nur Hilfen und Anlaufstellen gesammelt werden? Wieso muss das auch gesprengt und hinterfragt werden?

Ich hab dafür gerade keine Kraft mehr.
Tornado
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 8. Juli 2017, 14:08

Re: Skills & Hilfen in suizidalen Krisen

Beitrag von Tornado »

Weiss jetzt nicht wo ich mich über den Thread lustig gemacht haben soll. Aber nun gut, dann werde ich mich zu diesem Thema nicht weiter äussern.
Emely
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 17. November 2021, 14:03

Re: Skills & Hilfen in suizidalen Krisen

Beitrag von Emely »

Stand 14.50Uhr: bei MANO gibt es wieder Plätze, man kann sich registrieren.
Emely
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 17. November 2021, 14:03

Re: Skills & Hilfen in suizidalen Krisen

Beitrag von Emely »

*push*
Ich denke, das könnte manchen gerade hilfreich sein 💜
Emely
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 17. November 2021, 14:03

Re: Skills & Hilfen in suizidalen Krisen

Beitrag von Emely »

Das Jobcenter bezahlt eine psychosoziale Beratungsstelle. Es gibt innerhalb von 2 Wochen den ersten Termin und dann hat man pro Woche 1-2 Stunden Gespräche dort. Je nach Bedarf. Das wird quasi als Maßnahme bezahlt, dass man da erstmal Gespräche und Beratung hat.
Ich wusste das bisher nicht und bin heute nach einem Gespräch bei meiner Fallmanagerin im Jobcenter aber schlauer geworden.
Deshalb ergänze ich das.
Für psychische Krisen und ein "Ich weiß nicht, wohin" kann das Jobcenter helfen.
Antworten