Angst! Warum ist es so schwer?

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Lost05
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 20:19

Angst! Warum ist es so schwer?

Beitrag von Lost05 »

Hallo,
ich bin neu hier und total verzweifelt.
Eigentlich müsste ich total glücklich sein, aber die Depressionen ziehen mich immer wieder in ein Loch. Meine Kinder und mein neuer Lebenspartner sind der Grund warum ich überhaupt noch lebe. Trotzdem habe ich ständig diese Gedanken an Suizid und noch schlimmer ist es, wenn ich mich dabei ertappe und darüber Nachdenke ob die Kids überhaupt Glücklich sind. Ich habe früh meine Mutter verloren und habe dadurch, seid ich 14 Jahre alt bin Depressionen. Einen unzulässiges Wort hatte ich mit 18. Dann kam eine Phase in meinem Leben, wo es mir ganz gut ging. In der Zeit kamen auch die Kinder. Der nächste Absturz kam als ich herausfand, das mein jetziger Exmann mich betrogen hat. Nach der Trennung und Scheidung kam dann der Absturz. Ich habe wieder mit Selvstverletzung angefangen und die Suizidgedanken sind wieder da. Ich habe Angst! Angst, das ich meine Kids mit nehme, weil ich sie nicht alleine lassen kann. Angst, das ich das alles nicht mehr schaffe. Was ist, wenn ein Versuch schief geht? Ich habe schlaflose Nächte und kaum noch Kraft.
Igel
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 22. Januar 2021, 20:36
Wohnort: Norddeutschland

Re: Angst! Warum ist es so schwer?

Beitrag von Igel »

Hallo Lost05,

du hast schon einiges mit gemacht in deinen Leben, das ist schlimm.
Jeder der Depressionen hat, kann nachfühlen wie es dir geht. Die guten Phasen werden bei vielen Erkrankten, weniger.
Das macht natürlich Angst und hilflos. Alleine einen Tag zu bewältigen ist Schwerstarbeit. Grad wenn man Kinder hat, möchte man zu 100% für sie da sein.

Machst du im Moment eine Therapie oder ähnliches wie APP oder Soziotherapie?

Deine Kinder mit in den Tod zu nehmen ist ein extrem großer Schritt.
Auch wenn einige Menschen dies schon getan haben, denke ich nicht das du das wirklich übers Herz bringen könntest, so etwas zu tun.
Das du daran denkst, empfinde ich in deiner Situation als normal. Ich habe auch einmal darüber nachgedacht.
Aus Angst und Hilflosigkeit.

Unterstützung wäre jetzt gut für dich.

Ob deine Kinder glücklich sind? Das fragt man sich natürlich immer.
Kinder lieben einen auch wenn man krank ist und nicht so kann, wie man eigentlich gerne möchte.

Fühl dich fest gedrückt.

LG
Igel
ToDieFor
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 12. November 2020, 00:11

Re: Angst! Warum ist es so schwer?

Beitrag von ToDieFor »

Lost05 hat geschrieben: Samstag 30. Januar 2021, 23:18 Ich habe wieder mit Selvstverletzung angefangen und die Suizidgedanken sind wieder da. Ich habe Angst! Angst, das ich meine Kids mit nehme, weil ich sie nicht alleine lassen kann.
Such Dir bitte ganz, ganz dringend behördliche Hilfe, wenn Du sogar schon über erweiterten Suizid nachdenkst!!!

Ich sehe da nämlich eine ernste Bedrohungslage für Deine Kinder...

Sie können nichts für ihre suizidale Mutter, aber ging ihnen wenigstens die Chance auf ein sicheres, selbstbestimmtes Leben
Lost05
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 20:19

Re: Angst! Warum ist es so schwer?

Beitrag von Lost05 »

ToDieFor hat geschrieben: Sonntag 31. Januar 2021, 19:51 Such Dir bitte ganz, ganz dringend behördliche Hilfe, wenn Du sogar schon über erweiterten Suizid nachdenkst!!!
Ich bin schon im Kontakt mit der Familienhilfe.
Es hört sich alles immer so abwertend an.
Meine Angst um die Kinder, bzw was ist mit ihnen, wenn ich nicht mehr da bin, kommt wohl von meiner Kindheit.
Als meine Mutter gestorben ist, bin ich geade 14 geworden. Seid dem Tag wollte ich nicht mehr leben. Was macht ein Kind ohne Eltern? Ihr Vater will nichts mit ihnen zu tun haben. Ich kann sie nicht alleine lassen. Dazu kenne ich den Schmerz zu gut.
Igel hat geschrieben: Sonntag 31. Januar 2021, 18:57 Auch wenn einige Menschen dies schon getan haben, denke ich nicht das du das wirklich übers Herz bringen könntest, so etwas zu tun
Ob ich das übers Herz bringe?
Ich glaube, hoffe es nicht. Hab zuviel Angst davor, das etwas schief gehen könnte. Was wäre wenn nur einer überlebt. Es wäre schrecklich.
Diese ganzen Gedanken gehen mir täglich, bzw meistens Nachts, wenn meine Mäuse schlafen durch den Kopf.

Versteht mich nicht falsch!
Ich liebe meine Kinder!
Lost05
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 20:19

Re: Angst! Warum ist es so schwer?

Beitrag von Lost05 »

Es tut mir leid, was ich die letzten Tage geschrieben habe. Meinen Kindern geht es gut!
Ich bin zur Zeit in einer Medikamenten Umstellung um alles wieder besser in den Griff zu bekommen. Die Kinder sind eigentlich der Halt, den ich habe. Meine Angst, sie alleine zu lassen, für mich berechtigt. Wo sollen sie hin, wenn ich es nicht mehr schaffe. Kann ich sowas vorher irgendwo bestimmen? Nur für den Extrem Fall.
Wenn sie zu ihrem Vater müssen, dann sind sie verloren. Er hat sie total abgelehnt. Er war Jahre lang Aggressiv zu uns. Was soll ich machen? Muss aus dem Tief wieder raus. Ich denke viele kennen diese Tiefs.
ToDieFor
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 12. November 2020, 00:11

Re: Angst! Warum ist es so schwer?

Beitrag von ToDieFor »

Lost05 hat geschrieben: Dienstag 2. Februar 2021, 03:43 Wenn sie zu ihrem Vater müssen, dann sind sie verloren. Er hat sie total abgelehnt. Er war Jahre lang Aggressiv zu uns.
Das will mir nicht so recht einleuchten...

In Deiner ersten Nachricht hast Du geschrieben, dass Du mit Deinem Exmann in einer Phase zusammen warst, in der es Dir relativ gut ging, Du Dich wohl auch sehr bewusst dafür entschieden hast, mit diesem Menschen gleich mehrere Kinder in der Welt zu setzen.

Dann findest Du heraus, dass er Dich sexuell betrogen hat, worauf hin Du Dich tief gekränkt von ihm trennst - und auf einmal soll er Jahre lang aggressiv zu Euch gewesen sein?!

Immerhin scheinst Du ja bis zum Zeitpunkt seiner körperlichen Untreue nie so recht mit dem Gedanken gespielt zu haben, ihn zu verlassen - und plötzlich wärst Du eher bereit, Deine Kinder in den Tod zu schicken, als sie ihm zu überlassen.

Und wenn er die Fürsorge für seine Kinder wirklich derart strikt ablehne, würde kein Jugendamt der Welt sie bei ihm zwangsverwahren.

Für mich liest sich das stark nach wildem Gedankenkino und einer wahnhaften Vermischung der Tatsachen. Ein Grund mehr, dringend professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Lost05
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 20:19

Re: Angst! Warum ist es so schwer?

Beitrag von Lost05 »

Wir waren 16 Jahre verheiratet. 10 davon waren echt gut. Doch dann hat er sich verändert.
Miu
Beiträge: 149
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Angst! Warum ist es so schwer?

Beitrag von Miu »

Verstehe dich sehr gut. Habe allerdings keine Kinder. Also nichts im Weg, sozusagen.
Ich glaube nicht mehr an wirkliche Erleichterung von diesem Leiden.

Für deine Kinder lohnt es sich bestimmt zu kämpfen!
Antworten