Ernsthafter Austausch

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Ernsthafter Austausch

Beitrag von glycerine »

Miu hat geschrieben: Mittwoch 4. August 2021, 22:30
glycerine hat geschrieben: Mittwoch 4. August 2021, 20:29 Habe typisches Erhängen versucht, war wohl zu blöd dafür, ich hing zwar aber starb nicht


:shock: :cry:....
und...wie bist du da wieder runter gekommen?
Krass.... ich dachte, erhängen ist ziemlich totsicher.
Es stand eine Leiter in Reichweite, mit der ich hinaufgestiegen bin
Miu
Beiträge: 185
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Ernsthafter Austausch

Beitrag von Miu »

Ach herje :?... du sollst scheinbar noch bleiben..
Salbeitee
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 18. August 2021, 12:31

Re: Ernsthafter Austausch

Beitrag von Salbeitee »

Hallo allerseits,

ich wäre auch an einem Austausch interessiert. Vor mehr als zehn Jahren hatte ich ziemlich konkrete Ideen, der Misere ein Ende zu setzen. Damals gab es auch noch diverse deutschsprachige Foren für die Thematik. Die Grundursache für viele meiner Probleme liegt in der elterlichen "Erziehung" und dem Mangel an Liebe und Fürsorge. Später in Ausbildung und Studium war es im Grunde ein ständiges Ab, mit wenigen Aufs. Beruflich konnte ich dank Befristungswahnsinn bis heute nicht Fuß fassen, lebe dafür einsam und alleine in einer Stadt, in die ich nie wollte. Ich gehe auf die 40 zu und weiß eigentlich schon, dass da nicht mehr viel kommen wird. Vor allem nichts Positives. Weder familiär, sozial oder beruflich. So viel zu mir, vielleicht mag sich ja wer gerne auch per PN melden. Ich weiß nicht, ob in diesem Forum an sich noch viel los ist.
Miu
Beiträge: 185
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Ernsthafter Austausch

Beitrag von Miu »

Hallo Salbeitee

Es ist nicht mehr sooo viel los hier, aber doch noch ein wenig.
Ja die "elterliche Erziehung"...... man ist ihr ausgesetzt und sie haftet an einem.

Kannst du denn noch arbeiten?

Lieben Gruss
Miu
Salbeitee
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 18. August 2021, 12:31

Re: Ernsthafter Austausch

Beitrag von Salbeitee »

Hallo Miu,

mit der "Erziehung" und dem Elternhaus kann ich seit einigen Jahren sogar besser umgehen. Dafür habe ich mit der beruflichen Misere und der relativen Einsamkeit umso mehr zu schaffen.

Arbeiten kann ich zwar noch, aber es ist eben keinerlei Perspektive in Sicht. Ich gelte jetzt auch offiziell als langzeitarbeitslos. In meinem Bereich gibt es kaum Stellen, sowieso keine vernünftigen. Mein komplettes Leben wird seit zehn Jahren von diesem Thema bestimmt, ich musste schon mehrfach umziehen und wieder irgendwo bei Null anfangen. An ein stabiles Sozialleben oder gar Familiengründung etc. war nie zu denken. Dabei kann ich eigentlich ganz gesellig sein und wirke auf andere offenbar freundlich und offen. Aber die Fremdbestimmung macht mir ein "normales" Leben nahezu unmöglich. Ich wollte etwa nie wirklich in die Stadt ziehen, in der ich nun lebe. Hier war und ist alles prekär, die Dinge haben sich komplett negativ entwickelt.

Leider habe ich mir eine Option - wahrscheinlich die einzige überhaupt - kürzlich quasi selbst verbaut. Damit kann ich überhaupt nicht mehr umgehen. Momentan fühle ich mich wieder wie in der Situation vor zwölf Jahren. Das war noch im Studium und eigentlich war ich schon dafür verabredet. Habe aber gleich zweimal kehrt gemacht, da sich das soziale Umfeld in diesem Studium positiv auf mich und meine Lebenslage ausgewirkt hat. Ich war damals noch nicht soweit.

Liebe Grüße
Salbeitee
Miu
Beiträge: 185
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Ernsthafter Austausch

Beitrag von Miu »

Gunner hat geschrieben: Donnerstag 5. August 2021, 10:14
Mein Nachbar hat es vor 5 Jahren in seiner Garage erfolgreich durchgezogen. Ein nach aussen immer gut gelaunter und lebenslustiger Mensch. Ich glaube ich war der einzige der sich für ihn gefreut hat und ihm am offenen Sarg beglückwünscht hat.

Ich hatte ihn nach dem Aufschrei seiner Frau hängen sehen. Er hatte sich eine robuste Konstruktion gebaut.
Was heisst eine solide Konstruktion?
Gunner
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 19:21

Re: Ernsthafter Austausch

Beitrag von Gunner »

Miu hat geschrieben: Mittwoch 8. September 2021, 05:55
Gunner hat geschrieben: Donnerstag 5. August 2021, 10:14
Mein Nachbar hat es vor 5 Jahren in seiner Garage erfolgreich durchgezogen. Ein nach aussen immer gut gelaunter und lebenslustiger Mensch. Ich glaube ich war der einzige der sich für ihn gefreut hat und ihm am offenen Sarg beglückwünscht hat.

Ich hatte ihn nach dem Aufschrei seiner Frau hängen sehen. Er hatte sich eine robuste Konstruktion gebaut.
Was heisst eine solide Konstruktion?
Ich kann mich nur noch vage erinnern, aber es war nicht einfach nur ein Haken an der Decke befestigt. Er wog damals auch sicher an die 100 kg. Viel Zeit das ganze zu begutachten gab es "leider" nicht, weil die Polizei schnell vor Ort war.
Miu
Beiträge: 185
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Ernsthafter Austausch

Beitrag von Miu »

Verstehe. Aber ein Ast sollte doch auareichen? Ok, nicht wenn man 100 kg wiegt.
Antworten