Was wäre, wenn?

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Was wäre, wenn?

Beitrag von Lovecraft »

Angel hat geschrieben: Dienstag 19. Januar 2021, 22:22 Es ist völlig egal an was du hier auf der Erde glaubst.
Als Seele bist du doch nicht mehr so begrenzt.
Dann denkst auch nicht mehr wie ein Mensch. Als ob du dann mit dem Lichtwesen diskutierst und nach der Heiligen Kuh fragst;)
Als Seele wirst du dann die vollkommene Erkenntnis erlangen. Aber nicht durch NTE.
NTE ist ja nur ein Miniausflug. So stelle ich mir das vor.
Es gibt ja dort auch keine Sprache. Man verständigt sich per Gedankenübertragung.
...ich verstehe, worauf du hinauswillst - das leuchtet schon ein, nur -auch, wenn es tatsächlich nur einen einzigen Gott geben sollte - so müsste er doch jedem als der Gott erscheinen, an den er/sie persönlich glaubt...es macht absolut Sinn, wenn er einem Christen als Jesus oder einem Muslimen als Allah erscheint - soweit so gut...doch genauso müßte er einem Wikinger, der erwartet, daß er nach seinem Tod in der Schlacht von den Walküren nach Walhalla geleitet wird, wo er als Einherjer, einer von Odins unsterblichen Kriegern, an dessen Tafel speisen wird, eben als Odin erscheinen...und auch wenn man als "Seele" natürlich nicht mehr auf etwas so primitives wie verbale Kommunikation durch Worte angewiesen sein wird, so müssen die Bilder und der Kontext dennoch mit den indivuduellen wie auch den kulturell tradierten -Glaubensvorstellungen übereinstimmen, um iregendeinen Sinn zu ergeben...der Wikinger könnte mit Allah, Mohammed, oder Jesus nichts anfangen, der Muslime mit Odin mindestens genausowenig...
Angel
Beiträge: 64
Registriert: Freitag 1. Januar 2021, 20:15
Wohnort: Norddeutschland

Re: Was wäre, wenn?

Beitrag von Angel »

Ja sicher. Aber i denke eben nicht, dass Gott äußere Merkmale hat.
Es hieß die Menschen sahen ein Licht, und es war das reinste Licht. Und das Licht kommunizierte. Daher wurde es Lichtwesen genannt von Moody.
Aber jeder Glaubensmensch sagte nicht Lichtwesen, sondern dann eben Allah, Jesus, Gott und was auch immer.
So denke ich.

Wie gesagt fast alle Merkmale oder Erfahrungen wie Tunnel, Licht, Verlassen des Körpers könnte man tatsächlich sehr infrage stellen.
Ich habe gehört, dass wenn man krasse Schmerzen erleidet, die Psyche sich abschotet als Schutz. Das wäre z.B eine Erklärung, wenn man plötzlich ohne Körper sich fühlt. In der Psychologie gibt es ja auch multiple Persönlichkeitsstörung. Ist zwar was anderes, aber zumindest sieht man wozu unser Gehirn / Bewusstsein in der Lage ist. Mehrere Persönlichkeiten im Kopf sind auch nicht automatisch 20 Seelen.

Aber diese eine Sache, dass man auf den Schränken alles sieht ...mit geschlossen Augen und sogar fast tot. Das topt meiner Ansicht nach alles. Das ist unmöglich.

Und auch terminal lucidity. Das finde ich aucg sehr strange, dass selbst Demente plötzlich für kurze Zeit und hier: nicht irgendeine Zeit! Sondern kurz vor dem Tod geistige Klarheit erfahren und sich verabschieden.
Es muss also etwas existieren. Und manche scheinen den Tod zu spüren.

Ich wünschte ich hätte auch das Lichtwesen getroffen. Dann könnte ich mehr dazu sagen.
Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Was wäre, wenn?

Beitrag von Lovecraft »

...der Psychoanalytiker C.G. Jung hat ja als einer der ersten versucht, die frappierenden Ähnlichkeiten dieser Erlebnisse mit der von ihm geschaffenen Idee eine "kollektiven Unbewußten" zu erklären - wonach solche "archetypischen" Bilder, bei entsprechenden Anlässen wie ein "Programm" abgerufen werden...wobei jedoch unklar bleibt, ob diese nun kulturspezifisch sind oder nicht...ich habe Moodys Buch nur einmal gelesen, und das war vor etwa 30 Jahren - doch ich meine mich jetzt erinnern zu können, dass er zumindest diese eine methodische Schwäche sehr wohl eingeräumt hat: dass nämlich seine "Probanden", auf deren Aussagen er seine Schlußfolgerungen begründet hat, allesamt dem westlich-christlichen Kulturkreis angehörten -genau wie er selbst...es könnte sich also wirklich um entsprechend "gefärbte" Erlebnisse handeln - doch bei einer Sache muß ich dir Recht geben, dass diese Menschen anscheinend Dinge gesehen oder wahrgenommen haben, Dinge, wie eben jene Zeichnungen, die sie beschreiben konnten, ohne dass sie sie hätten sehen können - oder sie hinterher genau wußten, was andere Personen während ihrer "Abwesenheit" gesagt haben - für all das scheint es keine wirklich rationale und vernünftige Erklärung zu geben....

..ich hatte allerdings selbst schon einmal ein recht merkwürdiges Erlebnis, das mit diesen vermutlich nichts zu tun hatte -in der Situation, in der es auftrat, aber dennoch recht merkwürdig war...es war vor etlichen Jahren, ich war damals im Krankenhaus -wegen einer Operation am Dünndarm...und es war während dieser Operation, oder kurz bevor ich aus der Narkose aufwachte...da hatte ich einen ziemlich merkwürdigen...Traum - falls es denn ein Traum war: ich stand auf einem Bahnsteig, und wartete auf den Zug...um mich herum standen noch einige andere Leute, die jedoch nur undeutlich zu erkennen waren...der Zug hielt, die Türen öffneten sich...der Zug schien sehr voll zu sein, aber dennoch wollte ich unbedingt einsteigen...ich wollte diesen Zug auf keinen Fall verpassen -doch gerade als ich im Begriff war einzusteigen - da war der Traum vorbei...und ich ewachte im Krankenhaus...nun -es hatte vielleicht nichts zu bedeuten - und ungewöhnlich war dieser Traum auch allenfalls in dieser speziellen Situation...und doch - hätte ich es geschafft, in diesen Zug zu steigen - weiß ich nicht, was dann geschehen wäre...
Angel
Beiträge: 64
Registriert: Freitag 1. Januar 2021, 20:15
Wohnort: Norddeutschland

Re: Was wäre, wenn?

Beitrag von Angel »

Ja eben Lovekraft.
Man kann alles zerreden und infrage stellen.
Es sind auch Experimente mit Hypnose, Drogen und diesem Wassertank gemacht worden. Und ich kann mir es alles auch vorstellen , dass unser Gehirn uns täuschen kann. Sonst gäbe es ja auch keine psychose z.B. Da sehen die Menschen auch Sachen , die sie sich einbilden.

Aber ich hatte schon oft in meinem Leben Momente/ Visionen, wo ich voraus wusste was passieren wird.
Und es ist so wie dein Traum mit dem Zug.
Wenn sich unser Bewusstsein auf einer anderen Ebene etwas wahrnimmt... dann können wir es nicht erfassen und rational begründen. Aber wir wissen es und spüren es.
Und ich denke der Fehler des Menschen liegt darin, nur weil es nicht rational begründbar ist , es gleich zu verdrängen.

Deswegen habe ich gesagt, ich werde jeden Tag beten und auf Heilung hoffen. Weil ich weiß, mein Weg ist noch nicht zu Ende.
Und wenn es gar nicht geht...
zumindest kann mir dann keiner vorwerfen, ich hätte es nicht versucht.
Antworten