Diazepam/Valium Dauer der Bewusstlosigkeit?

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Ackermann
Beiträge: 54
Registriert: Montag 4. November 2019, 22:19

Diazepam/Valium Dauer der Bewusstlosigkeit?

Beitrag von Ackermann »

Hallo,
meine Frage betrifft Diazepam: kann man davon ausgehen, dass je mehr man nimmt desto tiefer UND länger die Bewusstlosigkeit ist (ist die Zunahme linear oder flacht sie tendenziell ab)? Und entsprechend: gibt es da eine maximale Zeit (=Wirkdauer) nach der man unabhängig von der eingenommenen Menge aufwachen würde?
Nimmt man z.B. Amitriptylin als tödliches Mittel (was ich problemlos bekommen kann), dann kann der Tod u.U. erst nach 48 Stunden eintreten.
Kann Diazepam - als lang wirkendes Benzo - eine Bewusstlosigkeit von 48 Stunden garantieren?
J. Düber empfiehlt in ihrem Buch 500 mg Diazepam. Ich würde mindestens das Doppelte nehmen. Aber selbst dann, wäre das genug um
eine so lange Zeit (48 Stunden) nicht aufzuwachen? Gibt es eine Menge bei der man mit Sicherheit nicht in der Zeitspanne erwachte? (2000mg? 3000mg ?) Und bei entwickelter Toleranz: muss man dann einfach entsprechend mehr nehmen, oder kompensiert das die Toleranz nicht? D.h. ist die Stärke der Toleranz in jedem Fall mit entsprechend viel Diazepam kompensierbar oder gibt es diesbezüglich eine Obergrenze?

Schon unzulässiges Wort: bei solchen Methoden stellen sich dem Zweifler so viele Fragen, deren Info nicht so einfach zu googeln ist, vielleicht
nicht einmal empirisch vorliegt? Und das Risiko eingehen als Gemüse aufzuwachen...nein, danke.

LG
Hurlinger
Beiträge: 134
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:41

Re: Diazepam/Valium Dauer der Bewusstlosigkeit?

Beitrag von Hurlinger »

Hallo Ackermann.
Das ist jetzt alles Vermutung und kein Wissen.

Ich könnte mir vorstellen 500mg bis zu den angeführten 3000mg bekommt man gar nicht ohne Erbrechen o.ä. Nebenwirkung in sich rein.
Ich habe Diazepam ab und zu verschrieben bekommen und da gehts mit ner 10 mg Tablette los. Damit bekam ich nach ca 20 Min ein ganz leichtes beruhigendes Gefühl.
Keine Ahnung wieviel man davon nehmen müsste um 48h wirklich in Bewusstlosigkeit zu sein.
Ich schätze aber, dass sich der Körper vorher dagegen wehrt.
Gruß
Hurlinger
Ackermann
Beiträge: 54
Registriert: Montag 4. November 2019, 22:19

Re: Diazepam/Valium Dauer der Bewusstlosigkeit?

Beitrag von Ackermann »

Hurlinger hat geschrieben: Freitag 4. September 2020, 20:13 Hallo Ackermann.
Das ist jetzt alles Vermutung und kein Wissen.

Ich könnte mir vorstellen 500mg bis zu den angeführten 3000mg bekommt man gar nicht ohne Erbrechen o.ä. Nebenwirkung in sich rein.
Ich habe Diazepam ab und zu verschrieben bekommen und da gehts mit ner 10 mg Tablette los. Damit bekam ich nach ca 20 Min ein ganz leichtes beruhigendes Gefühl.
Keine Ahnung wieviel man davon nehmen müsste um 48h wirklich in Bewusstlosigkeit zu sein.
Ich schätze aber, dass sich der Körper vorher dagegen wehrt.
Gruß
Hurlinger
Ja, ohne Anti-Brechmittel geht es nicht. Das ist absolut notwendig und selbstverständlich. Mich irritiert, dass die Autorin 500mg (das sind nur 50 kleine Pillen a 10 mg!)
als hinreichend erachtet um bis zu 24 Stunden bewusstlos zu sein. Dies vorausgesetzt man hat keine Toleranz gebildet.
Müsste man wohl testen.
Antworten