Neue Zug Methode

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
DeadBoy
Beiträge: 123
Registriert: Sonntag 10. Oktober 2010, 18:26

Neue Zug Methode

Beitrag von DeadBoy »

Ich habe irgendwie angst vor nem 150 kmh fahrenden zug der mich zerfetzt.
Deswegen ist mir eine neue Methode eingefallen.

Das einzige problem dass es überall bei zügen kammeras gibt,
es ist glaube ich vieles beaufsichtigt.

also nun zur methode.:
Stehender Zug
man schleicht sich heimlich auf eine seite des zuges,
legt den hals auf die Geleise,
vor ein rad des zuges.

Dann zwickt es kurz das ist die haut,
und gleich danach bricht das zugrad das genick.

Das sollte doch eine gute methode sein.
Und viel weh tun sollte es auch nicht.
Oder ?
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Interessante Idee, aber ich würde die oft praktizierte Methode mit einem fahrenden Zug empfehlen. Man muss sich ja nicht zwingen auf die Geleise stellen, wenn man auch nur den Hals auf die Schiene legen kann. Ergibt im nornalfall eine saubere Enthauptung

Bei dieser Variante zwickt es nicht einmal :D

Bei stehenden Zügen ist es ja im normalfall so, dass sie sehr langsam anfahren. Auch wenn Dein Vorschlag ziemlich sicher funktioniert, dürfte das Zwicken für kurze Zeit sehr heftig und auch spürbar sein.
DeadBoy
Beiträge: 123
Registriert: Sonntag 10. Oktober 2010, 18:26

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von DeadBoy »

@vividus,
wenn du eine gute methode hast würde es mich freuen wenn du die mir/uns mitteilst.

Und bezüglich der annahme dass beim langsamen wegfahren des zuges grosse schmerzen sein werden.
Ja was soll ich machen .... mir hilft ja keiner und so generell ist ja mein spruch, lieber ein ende mit schmerzen als ein leben nur mit schmerzen.
Lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende.

Wenn mir keiner eine gute methode sagt muss ich mir eben selber was einfallen lassen.

Und bei schnellem zug überleben ?
Ich denke wenn man sich auf die geleise legt (ganzer körper) geht nix schief.
Schief kann was gehen wenn man steht und der zug einen wegschleudern kann.
Ich halte zug für recht zuverlässig.
Balduin
Beiträge: 633
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 17:24
Wohnort: Deutschland

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von Balduin »

Gute und sichere Methode im Brutalo-Bereich?
Das ist auch eine Frage des Einfallsreichtums.

https://www.aachener-zeitung.de/kultur/ ... d-27868333

Man beachte: Dieser Artikel erschien im Ressort KULTUR!
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Balduin hat geschrieben: Dienstag 8. September 2020, 09:01 Gute und sichere Methode im Brutalo-Bereich?
Das ist auch eine Frage des Einfallsreichtums.

https://www.aachener-zeitung.de/kultur/ ... d-27868333

Man beachte: Dieser Artikel erschien im Ressort KULTUR!


Meine persönliche Beurteilung.

Einfallsreichtum : 100 Punkte
Brutalofaktor : 95 Punkte
Gut und sicher : 0 Punkte

So wie im Bericht beschrieben kommen mir einige Faktoren in den Sinn, die mir zu unsicher sind.
MelC
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 29. Dezember 2019, 17:59
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von MelC »

Wäre mir zu unsicher...
Balduin
Beiträge: 633
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 17:24
Wohnort: Deutschland

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von Balduin »

Wenn mir keiner eine gute Methode sagt, muss ich mir eben selber was einfallen lassen.

Schau mal hier, dieser Film, dieser Trailer: Ganz am Ende geht es für Gaspard Ulliel in Le dernier jour ganz einfach.

https://www.youtube.com/watch?v=72u0wrq3qHQ
Balduin
Beiträge: 633
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 17:24
Wohnort: Deutschland

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von Balduin »

Auch sich selbst erstechen geschieht immer wieder. Hört sich für mich an, als müsse man eine starke Hemmschwelle überwinden. (In der Antike ließ man sich ja schon mal ins eigene Schwert fallen, und Seppuku kennen wir aus Japan.) Also nicht Pulsadern, sondern wohl meist das entschlossene Stechen in den eigenen Brustkorb, um lebenswichtige Organe zu treffen. - In Rheda-Wiedenbrück lag vor Jahren ein toter Mann im Park mit einem Messer im Nacken. Es erwies sich nach der gerichtsmedizinischen Untersuchung als Selbsttötung.
https://www.bild.de/regional/koeln/koel ... .bild.html
Scotti
Beiträge: 587
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 10:34

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von Scotti »

Lieber Balduin, das hört sich echt martialisch an, wenn man das so liest, das muss ich ja sagen.
Die Frage ist ja, ob es dem Suizidenten darum geht, seine Angehörigen/Freunde/Finder der Leiche zu schocken oder ob er keinen anderen Weg wusste,
sich zu erlösen?
Falls es um das erste geht, gibt es jede Menge, sehr brutale und wirklich heftig anmutende Methoden, keine Frage, aber ob es deine karmische Situation verbessert, dass derjenige einfach nur nicht mehr leben wollte und damit aber dann noch andere Menschen so schockiert, lasse ich einfach mal so dahingestellt. :?
TraurigER
Beiträge: 147
Registriert: Samstag 27. März 2010, 12:12

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von TraurigER »

Also sich bei einem stehenden Zug vor ein Rad zu legen halte ich für nahezu undurchführbar. In einem Bahnhof wirst du das unbemerkt kaum durchführen können, vielleicht auf dem Dorf, aber in größeren Bahnhöfen sicherlich nicht, das bekommt jemand mit. Du könntest dich auf einem Rangierbahnhof vor einen abgestellten Wagen legen. Aber wenn du nicht weisst, wann dieser Wagen gebraucht wird, liegst du da im schlimmsten Fall Stunden oder Tage.

Bei einem fahrenden Zug wird es Überwindung brauchen, egal wie du es machst. Du merkst die Erschütterungen, wenn der Zug näher kommt, vielleicht siehst du die Lichter des Zuges, aber OK, welcher Suizid erfordert keine Überwindung. Ich hatte den Zug durchaus auf meiner LIste, aber wenn ich dann wieder so Berichte wie aktuell aus Hannover lese, wo es drei versuchen und eine(r) schwer verletzt überlebt, dann zweifle ich doch an der Methode.

Ich für mich habe mich für was sanfteres entschieden, auch wenn ich mir die Durchführung durch eigene Entscheidungen in den letzten Jahren schwerer gemacht habe. Aber ich bleibe dabei: Eine kleine Hütte vor den Alpen und ein gemütliches Feuerchen, so wird's werden.
Balduin
Beiträge: 633
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 17:24
Wohnort: Deutschland

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von Balduin »

Details beschreibt Pam Metzeler in ihrem Buch "Dark Way". Ihr 17-jähriger Sohn legte sich auf die Gleise...
goldeneye
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 25. Dezember 2020, 19:10
Wohnort: Nordwestschweiz

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von goldeneye »

Würde wohl auch lieber auf den Gleisen liegen und auf einen fahrenden zug warten als vor einem still stehenden ... An Bahnhöfen wird sicher mehr überwacht als irgendwo in der wallachei...

Aber ... würdet ihr das wirklich machen ??
Scotti
Beiträge: 587
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 10:34

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von Scotti »

goldeneye hat geschrieben: Freitag 25. Dezember 2020, 19:20 Würde wohl auch lieber auf den Gleisen liegen und auf einen fahrenden zug warten als vor einem still stehenden ... An Bahnhöfen wird sicher mehr überwacht als irgendwo in der wallachei...

Aber ... würdet ihr das wirklich machen ??
Ganz ehrlich: Im absoluten psychischen Ausnahmefall würde das jeder als sichere Methode in Betracht ziehen, auch ehemalige Lokführer. Da bin ich absolut sicher! Ob man das aber dann wirklich umsetzt.. puh, gute Frage. Da gibt es andere, sichere Methoden, die mit ganz wenig Aufwand und frei verfügbaren Dingen sicher zum Ziel führen, da wäre der Plan Zug mit Sicherheit schwieriger.
Miu
Beiträge: 183
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von Miu »

Im Bahnhof wir das bestimmt entdeckt, wenn sich jemand auf die andere Seite schleicht etc.

Ja, dann besser irgendwo zwischen Ortschaften sich auf die Geleise legen und warten.
glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Neue Zug Methode

Beitrag von glycerine »

Eine 90%ige Sicherheit ist eben auch nicht das wahre, wenn man bedenkt wie man dann überleben würde in dem Fall dass es schief geht.
Antworten