Methode Kusch

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

nachtschwarz
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 15:36

Methode Kusch

Beitrag von nachtschwarz »

Liebes Hallo an alle !!

Habe schon länger mitgelesen - mich aber erst jetzt angemeldet ...und jetzt gleich ein neues Thema erstellt :wink:

Beschäftige mich mit der Methode Kusch (also Chloro. mit Diaz.). Habe meine Infos aus dem Buch "Wege zu einem humanen selbstbestimmten Sterben".

Wer beschäftigt sich noch mit dieser Thematik? Hat jemand "Erfahrungen" bzw. weitere Kenntnisse darüber?

Konkret frage ich mich, ob die Sedierung durch Diaz. bzw. Loraz. verlässlich VOR der Wirkung des Chloro. einsetzt. Denke, niemand möchte bei Bewusstsein die Wirkung von Chloro. aufs Herz miterleben :roll:

Vielen Dank für Euer Feedback !!

An den Admin: Bin neu - sollte ich also was "verbotenes" geschrieben haben, bitte ich um Info und nicht gleich um Löschung/Ausschluss. Danke :wink:
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode Kusch

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Hallo Nachtschwarz,

Ich beschäftige mich seit einigen Wochen mit allen bekannten Methoden.

Speziell die Varianten mit div. Medikamenten sind in meinen Augen die schwierigsten zum Umsetzen, das es unbekannte Variablen gibt.

Bei Deiner Variante ist z.B. zu berücksichtigen, ob Du die Medikamente jetzt schon nimmst, bzw. wie stark Dein Körper daran schon gewöhnt ist und weniger darauf reagiert.

Oder wie stark Dein Körper überhaupt darauf reagiert
Oder ob Du den Brechreiz mit Antimetika unterbinden kannst.
nachtschwarz
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 15:36

Re: Methode Kusch

Beitrag von nachtschwarz »

Hallo LetzteAusfahrt!

Korrekt - um die unbekannte Variablen geht es mir, bzw. diese eben auszuschließen.

Die Diaz. bzw. Loraz. habe ich schon länger (seit Monaten) ausgeschlichen um keine Toleranzen mehr zu haben. Den Brechreiz hab ich auch im Griff - mit Metoclo. wie im Buch beschrieben.

Nur der Wirkunseintritt von Chloro. macht mir eben Sorgen - da dieser eventuell vor Dia./Lora. einsetzen kann :cry:
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode Kusch

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Genau kann Dir das niemand sagen, aber die Nebenwirkungen treten anscheinend ziemlich rasch ein
nachtschwarz
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 15:36

Re: Methode Kusch

Beitrag von nachtschwarz »

Du meinst die "Nebenwirkungen" von Chloro.? Worauf stützt Du Deine Annahme wenn ich fragen darf?
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode Kusch

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Ja, die meine ich
Zuletzt geändert von LetzteAusfahrt am Sonntag 7. Juni 2020, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode Kusch

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Ja, die meine ich

Unter anderem aus das Buch :

Selbstbestimmt Sterben - Handreichung für einen rationalen Suizid Jessica Düber

Zitat:
Daher erfordert die Nutzung von Chloroquin unbedingt die Einnahme eines lang wirkenden und eines schnell wirkenden Benzodiazepins. Das lang wirkende Benzodiazepin ist nötig, um einen ausreichend tiefen Schlaf über viele Stunden auszulösen, da sich das Sterben über mehrere Stunden hinziehen kann. Das schnell wirkende Benzodiazepin ist bei dem schnellen Wirkeintritt von Chloroquin wichtig, um zu verhindern, dass man die rasch einsetzenden unangenehmen Nebenwirkungen erlebt. Benzodiazepine sind zudem nicht nur in der Lage, dafür zu sorgen, dass der Sterbende die Nebenwirkungen nicht bewusst miterlebt, sondern sie sind auch in der Lage, Muskelkrämpfe und epileptische Anfälle zu unterdrücken
nachtschwarz
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 15:36

Re: Methode Kusch

Beitrag von nachtschwarz »

OK...

"Benzodiazepine sind zudem nicht nur in der Lage, dafür zu sorgen, dass der Sterbende die Nebenwirkungen nicht bewusst miterlebt, sondern sie sind auch in der Lage, Muskelkrämpfe und epileptische Anfälle zu unterdrücken"

Korrekt. XXX mg Diaz. und XXX mg Loraz. werden mit an sicher grenzender Wahrscheinlichkeit dafür sorgen, dass ich nicht nur schlafe sondern zu 100% sediert/betäubt bin und auch gar nix mehr mitbekomme.

Mir geht es speziell um den Wirkunseintritt. Der sollte eben schnell sein - vor den Krämpfen...

Am besten wäre hier sicher Midaz. - sehr schnell wirkendes Benzo. Das habe ich aber nicht. Habe nur Diaz. für langen "Schlaf" und Loraz. für schnellen Wirkunseintritt. Aber Loraz. ist leider nur zweite Wahl. Am besten wäre Midaz.

Eine Möglichkeit gibt es noch bei den sog. RC's: Flualpraz. Das soll ähnlich schnell anfluten wie Midaz. Habe hier aber keine Erfahrungen... :(
Zuletzt geändert von nachtschwarz am Montag 8. Juni 2020, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode Kusch

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Bezüglich der Kombination von Chloroquin und Benzodiazepinen gab es in der Vergangenheit eine Kontroverse, ausgehend von der 1993 von Chris Docker in seinem Buch „Departing Drugs“ formulierten Aussage, dass Benzodiazepine in der Lage sind, die tödliche Wirkung von Chloroquin auf das Herz aufzuheben und deswegen in dieser Kombination weniger geeignet seien. Im Handbuch der WOZZ - Stiftung von 2008 formulieren die Autoren, dass sie diese Ansicht nicht teilen. Dort wird ausgeführt, dass der Hintergrund zu dieser Annahme wahrscheinlich der sei, „dass in Fällen, in denen eine Überdosis Chloroquin eingenommen wurde, im Krankenhaus mit Diazepam als Gegenmittel behandelt wird. Die Autoren von „Departing Drugs“ schließen daraus, dass Diazepam und alle anderen Benzodiazepine ungeeignet sind, wenn man mit Chloroquin sein Leben beenden will. Diazepam wird in der Tat verwendet, um einer Chloroquin - Vergiftung entgegen zu wirken. Aber man kann daraus nicht schließen, dass Diazepam ein Gegenmittel für die tödliche Wirkung von Chloroquin auf das Herz ist. Diazepam wurde unseres Erachtens von Ärzten in Notfällen gegen eine Chloroquin - Vergiftung eingesetzt, weil es Muskelkontraktionen und epileptische Anfälle unterdrückt“ (zitiert nach Admiraal, Chabot, Ogden, Loenen, van, Pennings: Wege zu einem humanen, selbstbestimmten Sterben, Amsterdam, 2008, S.86). Die Ansicht, dass Benzodiazepin kein Gegenmittel für die tödliche Wirkung von Chloroquin auf das Herz ist, wird von den Autoren des WOZZ - Buches unterstrichen, indem sie eine Auflistung dokumentierter Fälle selbstbestimmten Sterbens zur Verfügung stellen, von denen alle 37 dokumentierten Fälle erfolgreich waren. In 25 dokumentierten Fällen wurden jeweils 6 - 8g Chloroquinphosphat kombiniert mit einer hohen Dosis (1000mg) Diazepam eingenommen. In allen Fällen trat der Tod innerhalb von vier Stunden und ohne das Auftreten von epileptischen Anfällen ein. In der aktualisierten Ausgabe seines Buches „Five Last Acts“ relativiert Docker seine Aussagen dahingehend, dass er ausführt, bei einer hoch genug dosierten Einnahme von Chloroquin würde ein Benzodiazepin dem tödlichen Verlauf nicht entgegenwirken können („Nevertheless, the statistics suggest that if you use enough chloroquine, that even the bezodiazepines will not be able to counter the lethal action“ (zitiert nach Docker: Five Last Acts - The Exit Path. 2015. S.332)). Trotzdem bleibt er insgesamt bei der Ansicht, dass Benzodiazepine nicht die Medikamente erster Wahl für eine Kombination mit Chloroquin seien: „True, if you ingest enough chloroquine there is very little that can be done to prevent death, even with medical treatment; but it makes little sense to take the standart antidote (benzodiazepine) with the drug chloroquine itself“ (zitiert nach Docker: Five Last Acts - The Exit Path. 2015. S.342). Docker gibt an, es stünde im Gegensatz sowohl zu allgemeinen als auch fachlichen Quellen, anzunehmen, dass Benzodiazepine keine Auswirkungen auf die kardiotoxischen Wirkungen von Chloroquin haben („...suggesting they do not alter the effect on the heart is contrary to both mainstream and specialist sources which very specifically note the effect of benzodiazepines on cardiotoxicity in chloroquine poisoning“ (zitiert nach Docker: Five Last Acts - The Exit Path. 2015. S.332)). In der 2015 aktualisierten Auflage seines 2014 erschienenen Buches „Dignified Dying“ gibt Boudewijn Chabot, einer der Autoren des WOZZ - Buches an, dass es nach dem Toxikologen Ed Pennings (ebenfalls Mitautor des WOZZ - Buches) in der Literatur nicht überzeugend bewiesen ist, dass Diazepam die toxischen Auswirkungen auf das Herz hemmt („it has not been convincingly demonstrated in the toxicological literature that diazepam blocks the toxic effect of chloroquine on the heart“ (zitiert nach Chabot: Dignified Dying. A Guide. 2014, S.53)). Weiterhin wird im Buch Chabots angegeben, dass Tierversuche widersprüchliche Ergebnisse lieferten („Studies on animals have reported results that conflict with each other“ (zitiert nach Chabot: Dignified Dying. A Guide. 2014, S.53)).
nachtschwarz
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 15:36

Re: Methode Kusch

Beitrag von nachtschwarz »

Die Diskussionen von Dia. als Antidot zu Chloro. sind mir bekannt. Die Dokumentierten fälle im WOZZ-Buch sprechen für mich aber eine eindeutige Sprache. Das sehe ich soweit als sicher an... Aber ich bin weder Arzt noch Apotheker oder Forscher :wink:
Ackermann
Beiträge: 54
Registriert: Montag 4. November 2019, 22:19

Re: Methode Kusch

Beitrag von Ackermann »

Wäre es denkbar das Chloroquin gemahlen in Kapseln zu füllen, die eine gewisse Zeit brrauchen um sich aufzulösen und damit das Chloroquin freizusetzen?
Dies hinsichtlich dem Problem, dass man ein sehr schnell und tief wirkendes Benzo/Sedativ braucht um die schnell einsetzenden unangenehmen Wirkungen des Chloroquin nicht bewusst miterleben zu müssen. Hat jemand eine Idee? Müsste es eigentlich geben.
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode Kusch

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Ich hab früher schon leere Medikamentenkapseln auf Ebay gekauft. Damals gab es auch solche, die sich erst nach einer gewissen Zeit auflösten.
Die Zeitspanne war aber sehr vage.

Wie lange schätzt Du die Zeit, bis die Benzos einen durchschnittlichen Menschen ausnocken ?
Ackermann
Beiträge: 54
Registriert: Montag 4. November 2019, 22:19

Re: Methode Kusch

Beitrag von Ackermann »

LetzteAusfahrt hat geschrieben: Sonntag 5. Juli 2020, 21:23 Ich hab früher schon leere Medikamentenkapseln auf Ebay gekauft. Damals gab es auch solche, die sich erst nach einer gewissen Zeit auflösten.
Die Zeitspanne war aber sehr vage.

Wie lange schätzt Du die Zeit, bis die Benzos einen durchschnittlichen Menschen ausnocken ?

lol...Toleranzbildung ausser acht gelassen, kommen da die schnell wirkenden in Frage.
Müsste es mal mit Lorazepam testen. Da gibt es ja solche die man unter der Zunge
vergehen lassen kann. Die wirken schneller, aber bei einer grossen Menge?

Hab mir überlegt ob ein gewisser Schlafentzug förderlich ist um dann schneller in Schlaf
zu verfallen wenn man die Sedativa genommen hat. 15 Minuten sollten genug sein um bewusstlos zu
werden, aber die Bewusstlosigkeit sollte ja auch tief genug sein um nicht wieder Aufzuwachen...

Die am schnellsten wirkenden Benzos sind schwerer zu bekommen.
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode Kusch

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Ehrlich gesagt traue ich den Benzos für diese Anwendung nicht, wenn sie geschluckt werden. Zumindest auf mich bezogen, habe ich eine natürliche Tolereranz, die mich zweifeln lässt.Wo es andere nach kurzer Zeit umhaut, warte ich noch auf erste Anzeichen von Wirkung.

Entweder würde ich mir iv etwas geben oder z.B. auf GHB wechseln, das wirkt schnell genug. Wobei dann GHB iv sich gleich als Alternative anbieten würde.

https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffgru ... odiazepine
nachtschwarz
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 15:36

Re: Methode Kusch

Beitrag von nachtschwarz »

Wegen Benzo-Toleranz sollte man 5 Wochen abstinent sein (WOZZ). Ich denke, dass selbst bei einer gewissen Grundtoleranz 1000 mg Diaz. für einen lange Sedierung ausreichend sein sollten. Lt. WOZZ-Buch sollen ja nur "nur" 500 mg ausreichend sein...

Generell ist zu sagen, dass die Benzos schneller und länger wirken wenn man viel bzw. sehr viel davon einnimmt. Die angegebenen Zeiträume für anfluten und Wirkungsdauer gelten nur unter normaler Dosierung.

Das sehr schnell wirkende Benzo Midazol. ist in der Tat sehr schwer zu beschaffen. Lorazep. gilt als Alternative. Kann man auch in Wasser auflösen und trinken - was den Wirkungseintritt weiter beschleunigen sollte...

Im Buch "Selbstbestimmt Sterben: Die Chloro. - Methode" von Jessica Düber wird übrigens gar kein schnell wirkendes Benzo mehr empfohlen. Nur Diazep. Davon 1000 mg. Aber nicht aber als Tabletten, sondern als Tropfen. Wegen dem Wirkungseintritt...

Generell finde ich die Idee mit den Retard-Kapseln für das Chloro. sehr interessant! Die Frage stellt sich, wie lange die Verzögerung tatsächlich ist. Die Wirkung des Chloro muss ja innerhalb der Sedierung stattfinden. Allerdings ist lt. WOZZ diese ca. 24 Std. - bei "nur" 500 mg Diaz.*

* "In den angeratenen Dosen lösen ... und Diazepam einen tiefen Schlaf von mehr als 24 Stunden aus. Nach der Einnahme schläft der Patient normalerweise innerhalb von 30 bis 60 Minuten ein. Abweichungen hiervon sind möglich."
Antworten