Methode a. E.

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
codex
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 13. Mai 2020, 12:25

Methode a. E.

Beitrag von codex »

Hallo,

es geht um das atypische Erhangen. Habe bereits im Forum nachgeforscht, aber bis jetzt nichts Brauchbares gefunden.
Was gibt es da zu beachten?
Welche Kniffe sollte man beherrschen, damit man nicht als Gemüse endet? Bin für Hinweise, Links oder auch Erfahrungsaustausch (gerne auch per PN) dankbar.

LG
marcel
Beiträge: 32
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 22:27

Re: Methode a. E.

Beitrag von marcel »

damit man nicht als Gemüse endet?
Der Vorgang sollte nicht unterbrochen werden, bevor er beendet ist.
Kaffee
Beiträge: 8
Registriert: Montag 29. Juni 2020, 23:35

Re: Methode a. E.

Beitrag von Kaffee »

ich weiss nicht warum, aber mir graut es vor der vorstellung, mich zu erhängen. das könnte ich glaube ich nicht..dafür bin ich wohl eine viel zu große schi..erin :D :oops: :|
Jeff1979
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 21. April 2020, 14:35

Re: Methode a. E.

Beitrag von Jeff1979 »

lostallhope.com
Kaffee
Beiträge: 8
Registriert: Montag 29. Juni 2020, 23:35

Re: Methode a. E.

Beitrag von Kaffee »

Jeff1979 hat geschrieben: Mittwoch 1. Juli 2020, 12:53 lostallhope.com
wow, danke.
Ackermann
Beiträge: 54
Registriert: Montag 4. November 2019, 22:19

Re: Methode a. E.

Beitrag von Ackermann »

Erhängen ist nicht gleich erhängen.
Ersticken durch Unterbindung der Luftzufuhr. Nicht zu empfehlen.
Atypischer Erhängen: Sterben durch Unterbindung der Blutzufuhr zum Hirn. Schnelle Bewusstlosigkeit. Blutzufuhr muss mindestens 5-10 Minuten unterbunden werden.
Sterben durch Hängen mit Fallen: Genickbruch, Abriss des Hauptnervenstranges. Sofortige Bewusstlosigkeit.
Jeff1979
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 21. April 2020, 14:35

Re: Methode a. E.

Beitrag von Jeff1979 »

Wird bei atypischem erhängen denn die Vertebralarterie verschlossen weil sonst überlebt ja der Hirnstamm ?
Und die Vertebralarterie ist ja von den Wirbeln geschützt .
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode a. E.

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Ob beim atypischen Erhängen die Vertebralarterie verschlossen wird, hängt natürlich von der gewählten Position ab. Nach Lehrbuch benötigt man mindestens 15 kg Druck auf der Arterie.

Wenn ein grosser Teil des Körpers am Strick hängt, dann wird es funktionieren. Also z.B. der ganze Oberkörper in einer liegenden Position und der Strick von oben.

Ich habe mir für dieses Problem eine Vorrichtung mit elektrischer Seilwinde ausgedacht, falls ich doch diese Methode anwenden werden.
Damit kann ich gemütlich liegend über eine Fernsteuerung den Zug auf mehrete hundert kg erhöhen. Das sollte dann auch für die Vertebralarterie reichen 😂
Jeff1979
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 21. April 2020, 14:35

Re: Methode a. E.

Beitrag von Jeff1979 »

:D dann musst du dich aber mit einer sehr dicken Kette anketten 😂
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode a. E.

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Falscher Ansatz

Die Seilwinde wird auf einer Seite, eine Öse auf der anderen Seite fest verankert. Das Seil wird von der Seilwinde abgerollt und in der Öse eingehänkt.

Mit dem Seil eine Schlaufe bilden, den Kopf durch stecken, Seilwinde einrollen, fertig.

Das Ganze auf einem stabilen Träger montiert, der min. 100 kg Zug aushält. Die mobile leicht Seilwinde mit einem 12 V Antrieb, dann ist das System sogar mobil. Gesteuert mit einer Kabelgebunden Fernsteuerung..
Ackermann
Beiträge: 54
Registriert: Montag 4. November 2019, 22:19

Re: Methode a. E.

Beitrag von Ackermann »

LetzteAusfahrt hat geschrieben: Montag 13. Juli 2020, 21:00 Ob beim atypischen Erhängen die Vertebralarterie verschlossen wird, hängt natürlich von der gewählten Position ab. Nach Lehrbuch benötigt man mindestens 15 kg Druck auf der Arterie.

Wenn ein grosser Teil des Körpers am Strick hängt, dann wird es funktionieren. Also z.B. der ganze Oberkörper in einer liegenden Position und der Strick von oben.

Ich habe mir für dieses Problem eine Vorrichtung mit elektrischer Seilwinde ausgedacht, falls ich doch diese Methode anwenden werden.
Damit kann ich gemütlich liegend über eine Fernsteuerung den Zug auf mehrete hundert kg erhöhen. Das sollte dann auch für die Vertebralarterie reichen 😂
Respekt...sehr kreativ.
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Methode a. E.

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Technisches Interesse, Metall verarbeitende und Automatisirungs technische Ausbildung sind beim finden bzw. optimieren von Methoden klar von Vorteil.
Ich habe viele praktische Versuche zum Thema gemacht und war mit der Effizienz und dem Komfort nicht ganz zufrieden.

Nach dem Motto, "wenn schon, denn schon"
Egal wie, ich möchte es ja geniessen können.
glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Methode a. E.

Beitrag von glycerine »

LetzteAusfahrt hat geschrieben: Montag 13. Juli 2020, 21:54 Falscher Ansatz

Die Seilwinde wird auf einer Seite, eine Öse auf der anderen Seite fest verankert. Das Seil wird von der Seilwinde abgerollt und in der Öse eingehänkt.

Mit dem Seil eine Schlaufe bilden, den Kopf durch stecken, Seilwinde einrollen, fertig.

Das Ganze auf einem stabilen Träger montiert, der min. 100 kg Zug aushält. Die mobile leicht Seilwinde mit einem 12 V Antrieb, dann ist das System sogar mobil. Gesteuert mit einer Kabelgebunden Fernsteuerung..
Klingt interessant, für später mal sicher eine Überlegung wert.
glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Methode a. E.

Beitrag von glycerine »

Faszinierende Idee die LA da erzählt hat
Antworten