Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

TKlein
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2007, 20:36
Wohnort: NRW

Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von TKlein »

Hallo,habe gestern sehr viel rescherschiert und mir ist dennoch nicht klar ,wie ich an das Pentobarbital kommen soll.
Ein Arzt hat ja auch das Recht es abzulehnen!
Wiederum andere bieten es jetzt an dies jetzt scrupelos an in Onlineshops zu kaufen a) schweineteuer b) wie seriös ist das?
Also, in den USA landet man dafür im dem Knast.
Wer entscheidet darüber,ob ich das Medikament nun bekomme,gestern las ich das Aufsichtsamt für Medizinprodukte!?

https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/_node.html

Dann ziehen nochmals Monate/Jahre ins Land!?
Dachte jeder sterbewillige,sei nun "einfach"lebensmüde,oder schwerstkranker Härtefall,hätte jetzt das Recht auf Selbstbestimmung!?
Demente Leute sind von dem Gesetz ausgenommen.
Hier nun nochmals meine Frage,wer prüft das,wer entscheidet darüber, wie lange dauert so was,habe auch schon von ersten Ablehnungen gelesen.
Schönes Wochenende
senay75
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 17:17

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von senay75 »

Das würde ich auch gerne wissen.
Ich werde beim nächsten Termin mal den Hausarzt fragen, Obwohl ich mir sicher bin dass er mir einen Klinikaufenthalt in der Psychiatrie vorschlagen wird. Ich hoffe dass ist nicht wieder so ein Gesetzt welches in einem weiteren Gesetz wieder ausgehebelt wird.
Wenn ich schon lese Demenz Patienten sind ausgenommen. :evil:
Meine Mutter war zum Schluss auch Dement, konnte aber Ihren Willen, dass Sie sterben will sehr wohl kundtun.
Die Klinik hat das damals nicht interessiert.
TKlein
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2007, 20:36
Wohnort: NRW

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von TKlein »

Hallo
ich habe soeben die entsetzte Anwort einer Freundin erhalten.
Sie befürwortete das neue Gesetz einerseits,anderseits,könne es nicht sein,das sich Jugendliche beim ersten Liebeskummer Pentobarbital verschreiben lassen.
Dann hätten wir Zustände wie bei Romeo und Julia.
Da simme ich ihr zu.
Nur wie soll es geregelt überprüft werden!?
Ich würde mich sehr freuen,wenn Du näheres weißt, und mir schreiben könntest, bis dahin l.G.

T.Klein
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von alleine »

Ein "Sterbegesetz" im eigentlichen Sinn gibt es in Deutschland (noch) nicht.

Das Verfassungsgericht hat aber im Rahmen der Entscheidung zu § 217 StGB mögliche Kriterien aufgestellt, an welche formellen Kriterien (Beratung, Fristen usw.) der Gesetzgeber sich orientieren könnte, wenn er solchen Sterbehelfern ein Verfahren vorschreiben will.

Wichtig ist: Von irgendwelchen materiellen Kriterien (wie unheilbare Krankheit) ist in dem Urteil keine Rede mehr. Sondern es wird das Recht des Einzelnen hervorgehoben, selbstbestimmt seinem Leben ein Ende zu setzen.

Inwieweit die Strafgerichte jetzt auch in anderen Zusammenhängen aufgrund dieses Urteils Sachverhalte anders beurteilen, muss man mal abwarten. Eine Verfassungsgerichtsentscheidung ist jedenfalls Maßstab bei der Auslegung anderer Gesetze.
Gesundheitsminister Spahn hat damals ja auch die Entscheidung, keine entsprechenden Medikamente an schwerkranke Sterbewillige herauszugeben, davon abhängig gemacht, dass das Verfassungsgericht demnächst entscheidet. Das wird jetzt also wahrscheinlich dann bald möglich werden bzw. Spahn wird seine Anweisung zurücknehmen und entsprechende Anträge würden dann anders beschieden werden.

Sowas wie Uwe-Christian Arnold gemacht hat, ist jetzt sicher wieder möglich, Also schwer Erkrankten als Arzt zu helfen.
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von alleine »

senay75 hat geschrieben: Montag 2. März 2020, 08:10 Wenn ich schon lese Demenz Patienten sind ausgenommen. :evil:
Es geht um den freien Willen, sterben zu wollen. Wenn jemand entsprechend schwer dement ist, dann dürfte das kaum möglich sein.

Die Frage wäre dann eher, ob die Person eine Verfügung getroffen hat, als sie noch geistig dazu in der Lage war..
senay75
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 17:17

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von senay75 »

Wie gesagt werde ich mal den Hausarzt drauf ansprechen.
Es wäre halt wichtig zu wissen, ob es dennoch irgendwelche Kriterien geben wird.
Wie ein Vorredner schon sagte, ist es ja nicht dafür gedacht, dass jeder, jederzeit, sich das Medikament verschreiben lassen kann.
Ich denke mal, dass es irgendeine Kommission geben wird, wie z. B. Dignitas Deutschland. Nach der neuen Gesetzeslage müsste Dignitas Deutschland nun auch für Sterbewillige tätig sein dürfen. Bisher durften Sie ja nur beraten, soviel ich weiss.
senay75
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 17:17

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von senay75 »

Da sieht man mal wieder wie wichtig es ist, noch in Zeiten der Gesundheit, entsprechende Verfügungen zu hinterlegen.
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von alleine »

Die Frage ist halt, wie sich dieses Urteil jetzt genau auf die Rechtsprechung des BGH zur sogenannten Garantenpflicht auswirken wird. Also grob gesagt: Wann kann sich ein Arzt strafbar machen, wenn er etwas "unterlässt."

Schon vor Jahren wurde das zwar gelockert, bezog sich aber eben nur auf Patienten, die quasi auf dem sicheren Weg zum Tod waren (und durch die Maßnahme/das Medikament) damit der Zeitpunkt des Todes letztendlich nur vorverlegt wurde.

Wie sich das nun auf sonstige Fälle auswirkt, wenn jemand aus anderen Gründen sterben will, das muss man halt abwarten. Und als "Einfallstor" im Hinblick auf den freien Willen (um ihn anzuzweifeln), da sind natürlich psychische Krankheiten auch nach wie vor geeignet...denkbar wäre, dass man dann ein Gutachten braucht, das einem bescheinigt, dass man noch einigermaßen fit im Kopf ist...
TKlein
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2007, 20:36
Wohnort: NRW

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von TKlein »

Hallo miteinander ,
einfach nur zum kotzen,habe vor Jahrzehnten schon versucht an ein solches Gutachten heran zu kommen,da ich es für Dignitas benötigte,mein damaliger behandelnder Arzt ist bald aus dem Sessel gesprungen,ob Dignitas denn alle anderen für bescheuert hielte,nachzulesen im Archv,Gutachten zur Vorlage bei Dignitas.
Einen schönen Abend trotz alledem.
Ach ja,und an dieses Gutachten komme ich auch gar nicht mehr heran,weil der gute Mann sich so mir nichts Dir nichts aus dem Staub gemacht hat,behandelt jetzt nur noch Privatpatienten,wollte aber schon immer mal privat werden und dort vorbei fahren,denn das ist doch keine Art.
Rufe dort an und plötzlich keine Nummer unter diesem Anschuss!? :oops:
TKlein
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2007, 20:36
Wohnort: NRW

Jens Spahn und seine Machenschaften

Beitrag von TKlein »

Hallo Miteinander,-
vielleicht sollte man bald mal eine Sammelklage gegen Herrn Spahn einreichen,wie ist dieser Mann noch stoppen bin heute Morgen bald vom Stohl gefallen...deswegen:https://www.ardmediathek.de/ard/player/ ... verhindert
Alles ein abgekartetes Spie,aber wie kann ein Minister der BRD gegen die Gesetze verstoßen und noch frei herum laufen!?
L.G.
Hurlinger
Beiträge: 136
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:41

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von Hurlinger »

Der Beitrag ist aus 2018.
Bin mal gespannt was nach dem Kippen des §217 weiter rauskommt.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Jens Spahn und seine Machenschaften

Beitrag von Abendstern »

TKlein hat geschrieben: Samstag 7. März 2020, 19:46 Hallo Miteinander,-
vielleicht sollte man bald mal eine Sammelklage gegen Herrn Spahn einreichen,wie ist dieser Mann noch stoppen bin heute Morgen bald vom Stohl gefallen...
Bin schon lange der Meinung, daß Spahn eine Gefahr darstellt für dieses Land. Und noch mehr erschreckt mich, wie das kaum jemand zu sehen scheint ...
alleine
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 11:50
Kontaktdaten:

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von alleine »

.
Zuletzt geändert von alleine am Sonntag 8. März 2020, 13:10, insgesamt 1-mal geändert.
TKlein
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2007, 20:36
Wohnort: NRW

Re: Neues Sterbegesetz in Deutschland....Selbstbestimmung

Beitrag von TKlein »

Hallo,
ich gehe völlig konform mit Dir nur zu schreiben der tickt ja nicht ganz richtig kann schon wieder eine Anzeige nach sich ziehen.
Ein FB Nutzer hat es sehr gut formuliert,das was ich gerne sagen würde zieht leider eine Strafanzeige nach sich,den Rest kann man/ frau /gender sich ja denken!
Das Wort zum Sonntag
TKlein
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2007, 20:36
Wohnort: NRW

Die ersten sterben gratis...und er hat es schon wieder...

Beitrag von TKlein »

Die ersten sterben gratis,
...und er hat es schon wieder getan,damals bot der Hamburger Justizsenator seine Selbsttötungsmaschine für 8000€ an!
Jetzt geht es darum,ob man Mitglied in dem Verein ist,oder wie lange man Mitglied is,oder ob man noch erst Mitglied werden will.
Danach staffelt er die Preise und die Wartezeiten,einfach pervers!
Ich hatte scon einmal vor langer langer Zeit einen Artikel verfasst,der ist jetzt im Archiv.
Und wieder aufgeschreckt und wieder aufgeweckt,ich halte Euch auf dem Laufenden,so lange ich noch kann herzliche Grüße
T.Klein
Antworten