Medikamente

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

weissnichtmehrweiter
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch 1. März 2017, 12:48

Re: Medikamente

Beitrag von weissnichtmehrweiter »

hallo auch ich suche seiten wo es benzos gibt echte keine fälschungen , ic hhab eeiner gefunden bin mir bei der aber nicht sicher....bitte könnt ihr mir pn schreiben. meint ihr das klappt mit dem kunststoffbeutel und sedativa, ist es sicher ist die überwindug schwierig? ich bin in extremsituation und sehr eingeschränkt wenn mir einer helfen könnte wäre ich sehr dankbar....
TraurigER
Beiträge: 147
Registriert: Samstag 27. März 2010, 12:12

Re: Medikamente

Beitrag von TraurigER »

Ackermann hat geschrieben: Mittwoch 1. Juli 2020, 00:35
Kaffee hat geschrieben: Mittwoch 1. Juli 2020, 00:19

will auch 🙏
Siehe p.n.
Dürfte ich auch darum bitten?
TraurigER
Beiträge: 147
Registriert: Samstag 27. März 2010, 12:12

Re: Medikamente

Beitrag von TraurigER »

Nun ja, die Anfrage galt ja auch Ackermann. Aber jeder andere darf sie mir natürlich auch gerne beantworten.
Das mit „weissnichtmehrweiter“ tut mir leid. Ich hoffe sie hatte einen schnellen, schmerzfreien Weg und ist nun dort wo es ihr besser geht.
Karo_S.
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2020, 17:49

Re: Medikamente

Beitrag von Karo_S. »

Hey,
ich will meinem Leben ein Ende setzten, nur weiß ich noch nicht mit welcher Methode.
Möchte sich jemand mir mir austauschen?
Gerne per PN

LG
Miu
Beiträge: 180
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Medikamente

Beitrag von Miu »

Ackermann hat geschrieben: Sonntag 12. April 2020, 23:59 Einfachste Suizidmethode Plastikbeutel und Sedative in ausreichender Menge.
Benzos im Darknet relativ einfach zu bekommen...
Wieviele Benzos braucht es dazu?
Durm1970
Beiträge: 19
Registriert: Montag 22. Februar 2021, 11:02

Re: Medikamente

Beitrag von Durm1970 »

Hallo, würde mich auch gerne mit euch ausstauchen. Schreibt mir doch eine PN.

Zu meiner Situation. Ich habe vor etlichen Monaten eine verunglückte Magen-Darm Operation gehabt. Wegen einem Darmverschluß und der daraus folgenden Notfall-OP die schiefgegangen ist. Von den Ärzten gibt das niemand zu.
War schon viele Male danach stationär gelegen. Man kann mir nicht helfen.Hatte etliche Untersuchungen hinter mir. Bin schon bei vielerlei Ärzten gewesen.

Ich leide schon seit Monaten und habe keinen Lebenswillen mehr. Ich habe innerlich zu 100 Prozent mit dieser Welt abgeschlossen. Und bin unwiderbringlich entschlossen Suizid zu begehen.

Nur weiß ich nicht, wie ich das am besten anstellen sollen.
Habe mir schon überlegt, mich einem IC oder ICE Nachts auf den Gleisen entgegen zu stellen. Anderseits will ich den Zugführer und die Fahrgäste nicht in starre versetzen. Oder noch schlimmer, ich überlebe es irgendwie und bin dann mein Leben lang ein Krüppel oder ein Pflegefall.

Im Darknet kenne ich mich nicht aus. Um mir die geeigneten Substanzen für den Suizid zu beziehen. Dazu kommt, daß ich befürchte aus dem Darknet Fake Substanzen zu beziehen, die nichts bewirken. Oder gar gesundheitlich langer krank machen.

Ich bitte um Unterstützung. Jemand der mir auf diesem Wege hilft und an die Hand nimmt. Wäre sehr dankbar.

Bin aus Deutschland, etwas südlich von Karlsruhe. Ich möchte ausdrücklich betonen, daß ich keine Seelsorge brauche bzw. möchte.

Bitte um Kontakt.
Hurlinger
Beiträge: 143
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:41

Re: Medikamente

Beitrag von Hurlinger »

Hallo Durm.
Ich hoffe du siehst diesen Beitrag nicht als Seelsorge an, denn so ist er nicht gemeint. Ich bin in der Richtung auch sehr verunsichert und unwissend, welche Methode und woher man ggf. die Mittel dazu bekommt.
Gibt es mit deiner Vorerkrankung keine Chance bei einer Organisation wie Dignitas?
Dann hätte man ja mit ziemlicher Sicherheit ein wirkendes Mittel.
Nur mal als Gedankenansatz.
Gruß
Hurlinger
Miu
Beiträge: 180
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Medikamente

Beitrag von Miu »

Hallo Drum

Es ist schrecklich, was dir passiert ist....... und nicht mal der Fehler wird eingestanden :x
Hast du Familie und/oder Freunde?

Ich würde dich gerne an der Hand nehmen, jedoch ist das mit meiner Erkrankung nicht möglich.
Durm1970
Beiträge: 19
Registriert: Montag 22. Februar 2021, 11:02

Re: Medikamente

Beitrag von Durm1970 »

@Miui
@Hurlinger

Dank euch, daß ihr mir zurück schreibt. Mein Gesundheitszustand ist unerträglich geworden. So langsam haben die Ärzte kein Verständnis mir gegenüber, wieso ich nicht wieder arbeiten gehe. Denn sie können nicht in mich hinein sehen. Mir geht es innerlich absolut mies.

Ich kann nichts festes Essen, nur mit Suppen halte ich mich über Wasser. Habe schon 14-15 kg abgenommen.
Sobald ich versuche etwas festes zu essen, geht bei mir der Hals unten zu. Habe dann auch starke drückende Schmerzen auf der Brust und im Schlüsselbein unterhalb des Halses. Die Schmerzen strahlen aus, bis in den Rücken. Habe dann auch Atemnot . Habe Angst etwas zu essen, da dann die Schmerzen und Unwohlzustand unerträglich werden.

Die Ärzte finden nicht, war schon bei etlichen Ärzten wie HNO, Allgemeinartzt, Chirurgie-Viszeralchirurgie und Gastreontologen.

Habe Familie ja, ihnen tut es auch weh, mich leiden zu sehen. Ich habe sie schon seit einiger Zeit mental vorbereitet, daß ich nie mehr wieder Gesund werde und ich nur noch erlöst werden möchte.

Meine bitte an diejenigen, die im Stande sind mir zu helfen. Ich möchte nur noch Erlösung finden. Habe mit allem meinen Frieden gemacht.

Ich weiß nicht welche Medikamente benötigt werden. Im Darknet kenne ich mich uberhaupt nicht aus. Ein Privatrezept wurde mir niemals irgendein Arzt ausstellen.
Durm1970
Beiträge: 19
Registriert: Montag 22. Februar 2021, 11:02

Re: Medikamente

Beitrag von Durm1970 »

@Hurlinger

Ich bin froh, daß es dieses Forum hier gibt.
Dignitas ist auch eine sinnvolle Organisation. Aber laut Wikipedia muß msn ziemlich viel Geld in die Hsnd nehmen. Eintritsgebühr 200 CHF und Mitgliedsbeitags 80 CHF. Das ging ja alles noch. Dann sollen nochmal knapp 10.000 Euro für den eigentlichen Freitod bezahlt werden. Geld das ich nicht habe.

Ich möch doch nur friedlich, mit dem geeigneten Medikament erlöst werden.

Bitte um Hilfe jeglicher Art.

Gruß
Durm
Kiki1978
Beiträge: 4
Registriert: Montag 18. Januar 2021, 20:01

Re: Medikamente

Beitrag von Kiki1978 »

Mir geht es exakt wie dir Durm70. Ich habe seit über 2 Jahren jede Minute die schlimmsten Zustände und keiner hilft. Unerträglich das alles. Unerträglich.
Und kein Geld für Digital :(
Durm1970
Beiträge: 19
Registriert: Montag 22. Februar 2021, 11:02

Re: Medikamente

Beitrag von Durm1970 »

@Kiki
Danke für deine PN, habe dir zurück geschrieben.

Mir geht es zu 100 Prozent genauso wie dir. Und ich denke und fühle genauso. Wenn man keinen Lebenswillen mehr hat und nur noch Schmerzen hat, möchte man nur noch dahin scheiden.
Miu
Beiträge: 180
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Medikamente

Beitrag von Miu »

Es ist schlimm, dass du Angst hast zu essen wegen der Schmerzen und unfassbar, dass die Ärzte sich so verhalten.

Es ist traurig, dass es euch so geht
@Durm1970
und
@Kiki1978

und selber geht es mir ähnlich. Meine Situation ist aussichtslos.
Durm1970
Beiträge: 19
Registriert: Montag 22. Februar 2021, 11:02

Re: Medikamente

Beitrag von Durm1970 »

Hallo Miu,

das mit dir zu hören/lesen ist sehr schade. Danke für deine Anteilnahme. Aber es ist halt so, wenn die Ärzte nicht mehr weiter wissen, verhalten sie sich so. Und schieben es auf die
psychologische Ebene.

Wie ist denn genau deine Situation, daß sie aussichtslos erscheint?
Miu
Beiträge: 180
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Medikamente

Beitrag von Miu »

Hallo Durm

Ja man hört das oft mit der psychologischen Ebene, ich finde es aber schlimm. Es geht um Menschenleben.

Ich bin psychisch krank seit immer. Schwere Kindheit. Habe sehr viel gekämpft und 26 Jahre Psychotherapie hinter mir.

Von daher kenn ich es schon auch. Psychiater sind auch oft schwierige Menschen und gnaden- und mitgefühllos.

Das gibt einem nach der sehr traumatischen Kindheit dann irgendwann total den Rest.

Familie hat sich schon lange abgewendet. Eigene Familie hab ich nicht.
Antworten