Menschenwürdig sterben, frei und ohne Bevormundung?

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
marcel
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 22:27

Menschenwürdig sterben, frei und ohne Bevormundung?

Beitrag von marcel »

Gibt es keine andere Möglichkeit den Weg zu gehen, den auch die Sterbehilfeorganisationen anbieten? Gibt es keine Möglichkeit selber so ein Mittel zu erwerben, bzw. zu erhalten. Ich hätte einfach gerne selber die Möglichkeit zu entscheiden, ob es noch weitergehen soll oder nicht, und zwar ohne das von einem Arzt beurteilen zu lassen, und einen Termin festzulegen.
Joeyyy
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 16:35

Re: Menschenwürdig sterben, frei und ohne Bevormundung?

Beitrag von Joeyyy »

Was verstehst du unter Wege , Wege gibts schon kann ich gut Nachvollziehen ich hätte auch keine Lust das mir ein Psychater volle Zurechnungsfähigkeit ausstellen muss bevor ich die Medikamente bekommen.

So nebenbei würde mich auch mal interessieren wie den der Weg über Dignitas so aussehen würde. Der erste Schritt ist wohl einen unabhängigen Psychiater aufzusuchen !??
Peterchen
Beiträge: 737
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Menschenwürdig sterben, frei und ohne Bevormundung?

Beitrag von Peterchen »

Der Medikamenten-Cocktail, der in Deutschland bis 2015 benutzt wurde (Chloroquin + Diazepam) ist relativ leicht beschaffbar. Natriumpentobarbital, das in der Schweiz benutzt wird und noch sicherer sein dürfte, deutlich schwerer. Völlig ausgeschlossen ist das aber auch nicht.

Wenn man eine Sterbehilfeorganisation in Anspruch nehmen will, dann wird man um die damit einhergehende Fremdbestimmung nicht herumkommen. Deshalb wäre es mir auch lieber, das Mittel einfach zu besitzen.
Antworten