Ist Selbsttötung je berechtigt?

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Lovecraft »

Peterchen hat geschrieben:Wie ist das eigentlich, wenn jemand seinen Suizidwunsch nicht verleugnet, aber völlig klar und reflektiert ist und seinen Wunsch rational begründet? Kann er dann trotzdem unbegrenzt festgehalten werden? Kennt jemand dazu Berichte oder Fallbeispiele?
Gute Frage - und obwohl mir kein derartiger Fall bekannt ist, kann ich mir die Reaktion der "Halbgötter in Weiß" sehr gut vorstellen: sie wird völlig im Rahmen der Software liegen, mit der sie in den Flitzpiepen-Hörsälen für Karrieristen propgrammiert wurden: "wer sich selbst töten will, hat schwer einen an der Waffel, weil das Leben ja so supertoll und immer besser als der Tod ist"...ungeachtet dessen, wie beschissen es sich im Einzelfall darstellt ...was das im Klartext bedeutet, kannst du dir leicht vorstellen: egal, wie gut begründet dein Ansinnen auch sein mag - du erreichst gar nichts damit, weil sie dir überhaupt nicht zuhören, sondern nur ihr Programm abrufen, welches ihnen genau sagt, was in diesem Falle "das beste für dich ist": nämlich dich um jeden Preis von diesem "kranken" (!) Wunsch zu sterben abzubringen...
Erloesung
Beiträge: 282
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 00:00

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Erloesung »

Genau, wie Lovecraft es geschrieben hat, sieht es aus.

Ich hatte dieses Suizid-Thema mal in der Klinik angesprochen bei der Visite damals. Ich hab halt gesagt: "Philosophisch gesehen habe ich die Ansicht, dass jeder Mensch das Recht hat, sein Leben zu beenden. Denn man wurde ja nicht gefragt, ob man überhaupt leben möchte."

Nach diesem Satz, war schweigen im Raum. Nach ca. 5 Sekunden hat dann der Oberarzt ein anderes Thema (Medikamente) aufgegriffen. Aber von der Mimik der ganzen Mitarbeiter dort in der Visite, hatte ich den Eindruck, dass sie mir zustimmen in dem Satz, was ich gesagt hatte.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Abendstern »

Eine Freundin von mir arbeitet im Krankenhaus. Dort äußerte sich ein Arzt dahingehend, daß bei ihm kein Patient sterben würde – Patientenverfügung hin, Patientenverfügung her. Soviel einmal dazu.
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Peterchen »

Erloesung hat geschrieben: Nach diesem Satz, war schweigen im Raum. Nach ca. 5 Sekunden hat dann der Oberarzt ein anderes Thema (Medikamente) aufgegriffen. Aber von der Mimik der ganzen Mitarbeiter dort in der Visite, hatte ich den Eindruck, dass sie mir zustimmen in dem Satz, was ich gesagt hatte.
Gibt bestimmt viele Therapeuten und Psychiater, die wissen, dass ein Suizid vernünftig sein kann, die aber im Arbeitsleben das Gegenteil behaupten und suizidale Patienten jederzeit gewaltsam hindern würden.
Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Rasiel »

Sadness hat geschrieben:Lovecraft, Du sprichst mir echt aus der Seele, ich bin auch die Rostlaube statt dem erwarteten Ferrari. Die Leistungsanforderung war bei mir im Elternhaus auch so immens. Einzig die Geschlechter sind umgekehrt, bei mir Mutter/Tochter, bei Dir Vater/Sohn.
Ich renne immer noch dem Anspruch hinterher, versuche zu erfüllen, was erwartet wurde und wird, bin aber komplett ausgebrannt, war in x Kliniken und letztendlich bestätigt sich, was meine Mutter schon früher immer sagte: "Du gehörst doch ins Irrenhaus/In die Anstalt." Nach außen verberge ich den Rost ganz gut, ich roste von innen, bis irgendwann das ganze Konstrukt zerbricht, wie es auch schon in der Vergangenheit der Fall war. Dann wurde drübergespachtelt und weiter gings, so gut es geht.
Ich wollte mal im Studium von der Uni auf die FH wechseln, weil ich dachte, ich wär einfach zu blöd für die Uni und schaff das nicht. Meine Güte, gab das eine Arie von meine Mutter, was für eine Schande ich für die Familie sei usw. Nun, ich blieb auf der Uni. Hab tatschlich nen Abschluss geschafft, aber aus der Karriere wurde nichts. Statt Führungskraft Psychiatrieinsasse und inzwischen auch körperlich eingeschränkt nach Unfall.
Mein Papa hatte andere "Spezialitäten", er hat mindestens genauso viel zerstört, aber da weiß ich, da war auch echte Liebe. Auch er wird jedoch dement und man merkt ihm auch an, dass er immer mehr in der Vergangenheit lebt, in seinen eigenen, ebenso grausamen Welten.
Letztendlich ist die ganze Familie gescheitert. Es ist gut, dass ich das letzte Glied bin und dieser Strang dann zumindest komplett stillgelegt ist.

Stellt sich mir die Frage: warum lebst du noch ?? Was hält dich ? Niemand verbietet einen Suizid, das kann letztlich ja auch keiner.
Zum Suizid gehört der freie Wille - den habt ihr oder ?

Es ist ein Unterschied ob ich wie hier im Forum über Suizid plaudere oder alles hin werfe und gehe.
Ihr sucht tatsächlich einen Schuldigen für euer Leben ? Eure Eltern ? Oder habt ihr euer Leben selber verkackt ?

Meine Mutter ist schuld -- leider wurde ich für meinen Vater ein schlechtes Statussymbol ........ Leute echt, euch ist langweilig, das ist euer Problem.
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Peterchen »

Rasiel hat geschrieben:
Leute echt euch ist langweilig, das ist euer Problem.
Das ist wohl eher dein Problem. Anders ist dein ekelhaftes Trolling nicht zu erklären.
Programmer
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 8. September 2018, 18:01

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Programmer »

Peterchen hat geschrieben:
Rasiel hat geschrieben:
Leute echt euch ist langweilig, das ist euer Problem.
Das ist wohl eher dein Problem. Anders ist dein ekelhaftes Trolling nicht zu erklären.
So sieht’s aus.



Natürlich ist Selbsttötung berechtigt, wenn jemand aus dem Leben ausscheiden will soll er das tun, sei er u18 oder ü80, das Alter spielt keine Rolle. Auch seine Krankheiten spielen keine Rolle, jeder muss selbst Abwegen ob sein Leben lebenswert ist oder nicht, das ist schlicht und ergreifend Geschmacksache, manche Leute haben trotz Depressionen noch den Willen das es besser wird und wieder andere (dazu gehöre ich wohl auch ^^) ballern sich mit Drogen ab und planen schon sich umzubringen wenn die Drogen nicht mehr helfen und wieder andere bringen sich einfach um und wieder andere sind zu schwach um sich zumbringen, bzw. sind nicht bereit sich umzubringen, aber auch nicht bereit zu leben. Gibt halt verschiedene Formen, sieht man auch immer wieder bei schwerkranken Patienten (eher körperlicher Natur) , der eine gibt auf und der andere wiederum kämpft bis zum Tod. Auf jeden Fall ist es immer individuell und in allen Fällen ist es berechtigt sich umzubringen und ich denke mal die wenigsten die sich umgebracht haben sind verrückt, nein sie hatten einfach mehr Vorteile im Tod gesehen als im Leben. Kann ich irgendwie nachvollziehen.
Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Rasiel »

Peterchen hat geschrieben:
Rasiel hat geschrieben:
Leute echt euch ist langweilig, das ist euer Problem.
Das ist wohl eher dein Problem. Anders ist dein ekelhaftes Trolling nicht zu erklären.

Liebes Peterchen :D

nein es ist eben nicht mein Problem und mein Beitrag ist auch nicht ekelhaft auch wenn du das mit deiner wahrscheinlich verschobenen Wahrnehmung so siehst.

Es ist die Wahrheit Peterchen !!

Niemand kann einen anderen von Suizid abhalten, vielleicht kurzfristig, aber nicht auf Dauer.
Verloren
Beiträge: 83
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 15:40

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Verloren »

Es ist doch klar, dass sich viele hier in einem ambivalenten Zustand befinden. Manche kokettieren vielleicht nur mit einem Suizid, andere sind vielleicht wirklich hin- und hergerissen. In beiden Fällen hat die Kommunikation hier aber eine Funktion.
Rasiel hat geschrieben: Niemand kann einen anderen von Suizid abhalten, vielleicht kurzfristig, aber nicht auf Dauer.
Natürlich kann niemand ständig überwacht werden. Aber bei vielen Menschen besteht der Suizidwunsch nur während einer bestimmten Zeitspanne. Wird ein Suizid in dieser Zeit verhindert, dann wird er gar nicht mehr durchgeführt.
Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Rasiel »

Abendstern hat geschrieben:Eine Freundin von mir arbeitet im Krankenhaus. Dort äußerte sich ein Arzt dahingehend, daß bei ihm kein Patient sterben würde – Patientenverfügung hin, Patientenverfügung her. Soviel einmal dazu.

Ja kenne ich auch, viele Ärzte halten sich nicht daran.
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Peterchen »

Rasiel hat geschrieben:

Liebes Peterchen :D

nein es ist eben nicht mein Problem
Welchen anderen Grund als Frust und Langeweile kann es geben, in einem Suizidforum aufzutauchen und Leute anzupöbeln?

Du wirkst wie eine vergrätzte, verbitterte Person, die weit davon entfernt ist, ihr Leben zu genießen, und die sich noch kaputtere Leute sucht, um ihren Frust abzulassen.
Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Rasiel »

Peterchen hat geschrieben:
Rasiel hat geschrieben:

Liebes Peterchen :D

nein es ist eben nicht mein Problem
Welchen anderen Grund als Frust und Langeweile kann es geben, in einem Suizidforum aufzutauchen und Leute anzupöbeln?

Du wirkst wie eine vergrätzte, verbitterte Person, die weit davon entfernt ist, ihr Leben zu genießen, und die sich noch kaputtere Leute sucht, um ihren Frust abzulassen.
Wieder weit gefehlt Peterchen !

Ich kenne keine Langweile und bin nicht gefrustet.


Peterchen überleg mal -- wenn die moralische Einstellung vieler hier im Forum "was Arbeit betrifft" ok wäre, dann gebe es dieses Forum gar nicht.
Denn es ist ein riesiger Zeitaufwand und mit viel Arbeit verbunden dieses Forum zu betreuen/betreiben.

Was meine Person angeht, ich helfe sehr vielen Menschen, allerdings zur Zeit im wirklichen Leben, das füllt mich sehr aus.
Und wie du bereits festgestellt hast bin ich schon lange im Forum, kenne sehr viele von PNs her.

Es gibt Menschen die sehr leiden hier im Forum, das sind nicht unbedingt die.... die viel schreiben, vielen fehlen die Worte um ihr Leid zu äussern.
Die haben keine Arbeitsphobie.....die haben Todesängste, die leben in einem schwarzen Loch von Depression, ihnen schnürt es die Luft ab.
Andere haben Schmerzen ohne Pause.

Deshalb mache ich Unterschiede.
Programmer
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 8. September 2018, 18:01

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Programmer »

Rasiel hat geschrieben:
Peterchen hat geschrieben:
Rasiel hat geschrieben:

Liebes Peterchen :D

nein es ist eben nicht mein Problem
Welchen anderen Grund als Frust und Langeweile kann es geben, in einem Suizidforum aufzutauchen und Leute anzupöbeln?

Du wirkst wie eine vergrätzte, verbitterte Person, die weit davon entfernt ist, ihr Leben zu genießen, und die sich noch kaputtere Leute sucht, um ihren Frust abzulassen.
Wieder weit gefehlt Peterchen !

Ich kenne keine Langweile und bin nicht gefrustet.


Peterchen überleg mal -- wenn die moralische Einstellung vieler hier im Forum "was Arbeit betrifft" ok wäre, dann gebe es dieses Forum gar nicht.
Denn es ist ein riesiger Zeitaufwand und mit viel Arbeit verbunden dieses Forum zu betreuen/betreiben.

Was meine Person angeht, ich helfe sehr vielen Menschen, allerdings zur Zeit im wirklichen Leben, das füllt mich sehr aus.
Und wie du bereits festgestellt hast bin ich schon lange im Forum, kenne sehr viele von PNs her.

Es gibt Menschen die sehr leiden hier im Forum, das sind nicht unbedingt die.... die viel schreiben, vielen fehlen die Worte um ihr Leid zu äussern.
Die haben keine Arbeitsphobie.....die haben Todesängste, die leben in einem schwarzen Loch von Depression, ihnen schnürt es die Luft ab.
Andere haben Schmerzen ohne Pause.

Deshalb mache ich Unterschiede.
Ähhh Depressionen und Angst vor dem Tod, what :?:
Rasiel
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 26. November 2010, 14:23

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Rasiel »

Ähhh Depressionen und Angst vor dem Tod, what
Sie beschreiben es als Todesangst obwohl sie ja eigentlich das Bedürfnis haben zu sterben.
Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Ist Selbsttötung je berechtigt?

Beitrag von Lovecraft »

Rasiel hat geschrieben:Ich kenne keine Langweile und bin nicht gefrustet.
Nein, du natürlich nicht...da du ja im Besitz der absoluten Wahrheit bist - und man dir die Weisheit mit einem goldenen Löffel eingetrichtert hat...du weißt es natürlich - und zwar besser - und wir Ungläubigen beugen demütig unser Haupt vor deinem Angesicht, o Herr...
Antworten