Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Erloesung
Beiträge: 281
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 00:00

Re: Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Beitrag von Erloesung »

Wie sadistisch muss man sein, um jemand zum Leben zu zwingen?
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Beitrag von Peterchen »

Wenn man ans andere Ende der Welt fliegen muss, um selbstbestimmt sterben zu dürfen, was sagt uns das über diese Welt? :roll:
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Beitrag von Peterchen »

Und wieder gibt es die üblichen Reaktionen :roll:


Da will jemand, der seine Lebenserwartung um ein Vierteljahrhundert überschritten hat, Suizid begehen, und die Moralapostel können nicht ein Mal ihre Fresse halten. Dabei ist so klar, dass es nicht um Mitgefühl geht, sondern um Machtausübung:

"Die deutsche Stiftung Patientenschutz ist gegen jede Form organisierter Suizidhilfe. Dies wurde in Deutschland per Gesetz 2015 auch unter Strafe gestellt. „Es gibt keine objektiven Kriterien für das Leiden“, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch am Sonntag. „Das wissen die Suizidhelfer und betreiben eiskalte Propaganda mit den Lebensmüden. Deshalb muss organisierte Selbsttötung in Deutschland weiterhin verboten sein.“"

Was ist das für ein Argument? Gerade weil es keine objektiven Kriterien gibt, soll doch der Betroffene entscheiden und nicht Eugen Brysch oder der Papst.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... facht.html
Erloesung
Beiträge: 281
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 00:00

Re: Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Beitrag von Erloesung »

"Zwei Ärzte haben den freien Willen David Goodalls bestätigt. Damit steht der Erfüllung seines Wunsches nichts mehr im Weg, an Christi Himmelfahrt soll es soweit sein."

Da hatte er ja Glück, dass diese 2 Ärzte eine pro-choice Meinung hatten.

Ich beneide diesen Mann nun. In wenigen Tagen mit NaP zu sterben. So eine humane Methode haben nur ganz ganz wenige, die Suizid begehen.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Beitrag von Abendstern »

Peterchen hat geschrieben:Gerade weil es keine objektiven Kriterien gibt, soll doch der Betroffene entscheiden und nicht Eugen Brysch oder der Papst.
Vielleicht hat Herr Brysch ja vergessen, was dick und fett als Slogan auf der Website der Stiftung Patientenschutz steht:

"Selbst. Bestimmt. Leben."

Und man möchte ja meinen, daß zum selbstbestimmt Leben auch selbstbestimmt Sterben dazu gehört - aber nach Auffassung von Herrn Brysch offenbar nicht. :roll:
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Beitrag von Peterchen »

Das ist mir gar nicht aufgefallen :lol:

Sie würden vermutlich sagen, dass alle Menschen leben wollen, und wenn ein Suizidwunsch geäußert wird, dann sei das nur ein Hilferuf oder Ausdruck einer Depression.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Beitrag von Abendstern »

Peterchen hat geschrieben:Sie würden vermutlich sagen, dass alle Menschen leben wollen, und wenn ein Suizidwunsch geäußert wird, dann sei das nur ein Hilferuf oder Ausdruck einer Depression.
Tjaja, das übliche Dilemma ...
Tornado
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 8. Juli 2017, 14:08

Re: Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Beitrag von Tornado »

Heute um 20:15 auf 3sat, Sterben verboten ?
alycat
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 14. Juli 2016, 18:26
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sterbehilfe Schweiz für australischen Wissenschaftler

Beitrag von alycat »

Bald wird der Mensch durchschnittlich 90 Jahre alt werden oder noch älter...und die Wissenschaftler gehen davon aus , dass jeder 2. An Demenz und anderen Erkrankungen leiden wird... somit werden vllt mehr Menschen über selbstbestimmtes Sterben nachdenken...und vllt ändert sich dann etwas in der Gesellschaft
Antworten