Was kommt nach dem Tod?

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Verloren
Beiträge: 83
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 15:40

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von Verloren »

Starless Aeon hat geschrieben: ... also ein Nicht-Zustand und daher gar nicht der Rede wert. Das Nichts existiert nicht.
Und das ist allerdings unsinnig. Wenn es irgend etwas gibt, überhaupt irgend etwas, was zweifelsfrei existiert, dann ist es Bewusstsein. Alles andere hingegen könnte eine Illusion sein.
und woher weißt du das so genau?
Starless Aeon
Beiträge: 48
Registriert: Samstag 29. September 2018, 15:08

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von Starless Aeon »

Verloren hat geschrieben:
Starless Aeon hat geschrieben: ... also ein Nicht-Zustand und daher gar nicht der Rede wert. Das Nichts existiert nicht.
Und das ist allerdings unsinnig. Wenn es irgend etwas gibt, überhaupt irgend etwas, was zweifelsfrei existiert, dann ist es Bewusstsein. Alles andere hingegen könnte eine Illusion sein.
und woher weißt du das so genau?
Mit dem Satz Das Nichts existiert nicht. - wollte ich lediglich darauf hinweisen, dass manche Menschen eine seltsame Vorstellung davon haben, was es bedeutet, nicht mehr zu existieren. Da ist dann immer von Ruhe und Frieden und ähnlichem die Rede. Aber wenn nichts mehr ist, dann ist auch kein Frieden und keine Ruhe mehr. Sondern einfach nichts mehr.

Und ja, Bewusstsein ist tatsächlich das einzige, was mit Sicherheit existiert. Das einzige was ich mit Sicherheit weiss, ist dass ich bin, dass da etwas ist, was existiert. Es kann sein, dass dieses ganze Universum eine Simulation ist, aber das ändert nichts daran, dass hier tatsächlich ein Bewusstsein vorhanden ist. Und nein, ich bin trotzdem kein Solipsist. Ich glaube an die Existenz des Universums.
bluebanana_51
Beiträge: 33
Registriert: Dienstag 17. Juli 2018, 11:45

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von bluebanana_51 »

Ich glaube an Gott und das Leben nach dem Tod.
Würde jedem empfehlen über Nahtoderfahrungen zu lesen!
Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von Lovecraft »

bluebanana_51 hat geschrieben:Ich glaube an Gott und das Leben nach dem Tod.
Würde jedem empfehlen über Nahtoderfahrungen zu lesen!
"NAhoderfahrungen" sind durch Sauerstoffmangel im Gehirn erzeugte Illusionen - alles Schall und Rauch, Smoke and Mirrors, ein Spiegeltrick des Gehirns, um uns ein Leben nach dem Tod vorzugaukeln...ja, das Gehirn, der große Houdini in unseren Kopf - der hat wirklich so einiges an Tricks auf Lager, um uns vergessen zu machen, daß nach dem Tod nur das große Nichts auf uns wartet...ich habe im übrigen auch nichts dagegen...wer garantiert dir eigentlich, daß ein Leben nach dem Tod besser wäre als das "davor"...?hat Gott diesbezüglich eine eidesstattliche Versicherung unterzeichnet...? Glaubt man der Bibel und ähnlichen Texten, dann hat er für die, die sein großartiges Geschenk zurückweisen - ohnehin ganz andere Pläne - aber auch das ewige Rumgeklimpere auf einer Harfe dürfte schnell langweilig werden, so du denn tatsächlich zu den Auserwählten zählen solltest, die es in den "Himmel" schaffen...glaub mir, das würde dir schon nach einer Woche derbe auf den Keks gehen, und nicht erst nach zehntausend Jahren oder einer Million - falls es ein einem "ewigen" Zustand überhaupt so etwas wie Zeit geben könnte...

...auch Raymond R. Moody, dem Hauptverfechter der Ansicht, Nahtoderfahrungen bildeten ein reales "Leben nach dem Tod" ab, bringe ich nur wenig Sympathie entgegen - für mich ist er ein ausgemachter Lügner und ein Scharlatan aus der christlich-fundamentalistischen Ecke, der mit seinen Büchern, die alle zu Bestsellern wurden, nur Geld verdienen wollte - was ihm auch gelungen sein dürfte - angesichts der vielen simpel gestrickten Zeitgenossen, die diesen Kokolores für bare Münze nehmen...in seinen Büchern wimmelt es nur so von Behauptungen, die zumindest unbewiesen sind - desweiteren finden sich bei ihm auch eindeutige Lügen und Falschaussagen, so die Behauptung, Suizid-Nahtoderfahrungen deuteten grundsätzlich auf die Existenz einer postmortalen Hölle hin, welche diese nach dem Tod erwartet -was für ihn als Christen natürlich eine Tatsache ist, die keines Beweises bedarf...
bluebanana_51
Beiträge: 33
Registriert: Dienstag 17. Juli 2018, 11:45

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von bluebanana_51 »

Lovecraft hat geschrieben:
bluebanana_51 hat geschrieben:Ich glaube an Gott und das Leben nach dem Tod.
Würde jedem empfehlen über Nahtoderfahrungen zu lesen!
"NAhoderfahrungen" sind durch Sauerstoffmangel im Gehirn erzeugte Illusionen - alles Schall und Rauch, Smoke and Mirrors, ein Spiegeltrick des Gehirns, um uns ein Leben nach dem Tod vorzugaukeln...ja, das Gehirn, der große Houdini in unseren Kopf - der hat wirklich so einiges an Tricks auf Lager, um uns vergessen zu machen, daß nach dem Tod nur das große Nichts auf uns wartet...ich habe im übrigen auch nichts dagegen...wer garantiert dir eigentlich, daß ein Leben nach dem Tod besser wäre als das "davor"...?hat Gott diesbezüglich eine eidesstattliche Versicherung unterzeichnet...? Glaubt man der Bibel und ähnlichen Texten, dann hat er für die, die sein großartiges Geschenk zurückweisen - ohnehin ganz andere Pläne - aber auch das ewige Rumgeklimpere auf einer Harfe dürfte schnell langweilig werden, so du denn tatsächlich zu den Auserwählten zählen solltest, die es in den "Himmel" schaffen...glaub mir, das würde dir schon nach einer Woche derbe auf den Keks gehen, und nicht erst nach zehntausend Jahren oder einer Million - falls es ein einem "ewigen" Zustand überhaupt so etwas wie Zeit geben könnte...

...auch Raymond R. Moody, dem Hauptverfechter der Ansicht, Nahtoderfahrungen bildeten ein reales "Leben nach dem Tod" ab, bringe ich nur wenig Sympathie entgegen - für mich ist er ein ausgemachter Lügner und ein Scharlatan aus der christlich-fundamentalistischen Ecke, der mit seinen Büchern, die alle zu Bestsellern wurden, nur Geld verdienen wollte - was ihm auch gelungen sein dürfte - angesichts der vielen simpel gestrickten Zeitgenossen, die diesen Kokolores für bare Münze nehmen...in seinen Büchern wimmelt es nur so von Behauptungen, die zumindest unbewiesen sind - desweiteren finden sich bei ihm auch eindeutige Lügen und Falschaussagen, so die Behauptung, Suizid-Nahtoderfahrungen deuteten grundsätzlich auf die Existenz einer postmortalen Hölle hin, welche diese nach dem Tod erwartet -was für ihn als Christen natürlich eine Tatsache ist, die keines Beweises bedarf...
Mit dem Thema beschäftige ich mich seit 8 Jahren und es gibt dazu gute Studien sowie Erklärungen. Lies dir mal das Buch von Chris Carter zu Nahtoderfahrungen durch oder die Bücher von Jeffrey Long. Mit Geklimpere auf einer Harfe hat das Ganze recht wenig zu tun. Der Gott aus den Nahtoderfahrungen ist definitiv anders als der christliche oder islamische usw. Ich glaube, du hast dich nie wirklich in die Tiefe damit beschäftigt und alle möglichen Studien und Erklärungen dazu durchgelesen, oder? Moody ist nur einer unter vielen und definitiv nicht der Einzige auf dem Gebiet dessen Buch man lesen sollte. Wie dem auch sei-ich freue mich zu sterben und hoffentlich wird es alles dann wahr. Und selbst wenn es alles doch nicht stimmt-das Ganze hat mir so viel Freude, Vertrauen und Liebe geschenkt dass es mir dann auch egal ist
Verloren
Beiträge: 83
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 15:40

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von Verloren »

bluebanana_51 hat geschrieben:Wie dem auch sei-ich freue mich zu sterben und hoffentlich wird es alles dann wahr. Und selbst wenn es alles doch nicht stimmt-das Ganze hat mir so viel Freude, Vertrauen und Liebe geschenkt dass es mir dann auch egal ist
Das ist es doch, was zählt. Obwohl ich nämlich Lovecraft weitestgehend zustimme, beneide ich dich etwas. Manchmal hätte ich auch gerne solche Vorstellungen, die mir das Leben erleichtern. Es gibt nicht nur wahr und unwahr, sondern auch hilfreich und nicht hilfreich.
Lovecraft hat geschrieben: "NAhoderfahrungen" sind durch Sauerstoffmangel im Gehirn erzeugte Illusionen - alles Schall und Rauch, Smoke and Mirrors, ein Spiegeltrick des Gehirns, um uns ein Leben nach dem Tod vorzugaukeln...ja, das Gehirn, der große Houdini in unseren Kopf - der hat wirklich so einiges an Tricks auf Lager, um uns vergessen zu machen, daß nach dem Tod nur das große Nichts auf uns wartet....
Ich würde jetzt nicht so weit gehen und dem Gehirn da eine böse Absicht unterstellen.
Programmer
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 8. September 2018, 18:01

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von Programmer »

Lovecraft hat geschrieben:
bluebanana_51 hat geschrieben:Ich glaube an Gott und das Leben nach dem Tod.
Würde jedem empfehlen über Nahtoderfahrungen zu lesen!
"NAhoderfahrungen" sind durch Sauerstoffmangel im Gehirn erzeugte Illusionen - alles Schall und Rauch, Smoke and Mirrors, ein Spiegeltrick des Gehirns, um uns ein Leben nach dem Tod vorzugaukeln...ja, das Gehirn, der große Houdini in unseren Kopf - der hat wirklich so einiges an Tricks auf Lager, um uns vergessen zu machen, daß nach dem Tod nur das große Nichts auf uns wartet...ich habe im übrigen auch nichts dagegen...wer garantiert dir eigentlich, daß ein Leben nach dem Tod besser wäre als das "davor"...?hat Gott diesbezüglich eine eidesstattliche Versicherung unterzeichnet...? Glaubt man der Bibel und ähnlichen Texten, dann hat er für die, die sein großartiges Geschenk zurückweisen - ohnehin ganz andere Pläne - aber auch das ewige Rumgeklimpere auf einer Harfe dürfte schnell langweilig werden, so du denn tatsächlich zu den Auserwählten zählen solltest, die es in den "Himmel" schaffen...glaub mir, das würde dir schon nach einer Woche derbe auf den Keks gehen, und nicht erst nach zehntausend Jahren oder einer Million - falls es ein einem "ewigen" Zustand überhaupt so etwas wie Zeit geben könnte...

...auch Raymond R. Moody, dem Hauptverfechter der Ansicht, Nahtoderfahrungen bildeten ein reales "Leben nach dem Tod" ab, bringe ich nur wenig Sympathie entgegen - für mich ist er ein ausgemachter Lügner und ein Scharlatan aus der christlich-fundamentalistischen Ecke, der mit seinen Büchern, die alle zu Bestsellern wurden, nur Geld verdienen wollte - was ihm auch gelungen sein dürfte - angesichts der vielen simpel gestrickten Zeitgenossen, die diesen Kokolores für bare Münze nehmen...in seinen Büchern wimmelt es nur so von Behauptungen, die zumindest unbewiesen sind - desweiteren finden sich bei ihm auch eindeutige Lügen und Falschaussagen, so die Behauptung, Suizid-Nahtoderfahrungen deuteten grundsätzlich auf die Existenz einer postmortalen Hölle hin, welche diese nach dem Tod erwartet -was für ihn als Christen natürlich eine Tatsache ist, die keines Beweises bedarf...
Außerdem wird bei einer Nahtoderfahrung in Maßen körpereigenes DMT (vermutlich auch für Träume zuständig, aber die intelligente drogenpolitik ist ja der Meinung dass das ja sooooo eine böööööse Droge ist) freigesetzt was für starke optics und verändertes Denken durch Andocken von verschiedenen Rezeptoren sorgt und so das Hirn für kurze Zeit „verändert“.
Verloren hat geschrieben:
bluebanana_51 hat geschrieben:Wie dem auch sei-ich freue mich zu sterben und hoffentlich wird es alles dann wahr. Und selbst wenn es alles doch nicht stimmt-das Ganze hat mir so viel Freude, Vertrauen und Liebe geschenkt dass es mir dann auch egal ist
Das ist es doch, was zählt. Obwohl ich nämlich Lovecraft weitestgehend zustimme, beneide ich dich etwas. Manchmal hätte ich auch gerne solche Vorstellungen, die mir das Leben erleichtern. Es gibt nicht nur wahr und unwahr, sondern auch hilfreich und nicht hilfreich.
Lovecraft hat geschrieben: "Nahoderfahrungen" sind durch Sauerstoffmangel im Gehirn erzeugte Illusionen - alles Schall und Rauch, Smoke and Mirrors, ein Spiegeltrick des Gehirns, um uns ein Leben nach dem Tod vorzugaukeln...ja, das Gehirn, der große Houdini in unseren Kopf - der hat wirklich so einiges an Tricks auf Lager, um uns vergessen zu machen, daß nach dem Tod nur das große Nichts auf uns wartet....
Ich würde jetzt nicht so weit gehen und dem Gehirn da eine böse Absicht unterstellen.
Naja DMT wird eher zum „Schutz“ freigesetzt, damit man nicht traumatisiert bzw diese Chance sehe viel geringer ist als wenn man die Realität sieht.
bluebanana_51
Beiträge: 33
Registriert: Dienstag 17. Juli 2018, 11:45

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von bluebanana_51 »

Das mit dem DMT ist nur eine Theorie unter vielen, viele meinen es wäre zu viel Co2, andere sagen zu viel Sauerstoff, andere sagen wiederum zu wenig Sauerstoff. Fakt ist, dass DMT nie im Menschen gefunden wurde (auf natürliche Weise, ohne logischerweise die Droge vorher eingenommen zu haben) sondern nur in Pflanzen und in Ratten. D.h es bleibt alles spekulativ und es gibt auch übrigens viele, welche der DMT-Schutz Theorie widersprechen.
Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von Lovecraft »

Verloren hat geschrieben:
Lovecraft hat geschrieben: "NAhoderfahrungen" sind durch Sauerstoffmangel im Gehirn erzeugte Illusionen - alles Schall und Rauch, Smoke and Mirrors, ein Spiegeltrick des Gehirns, um uns ein Leben nach dem Tod vorzugaukeln...ja, das Gehirn, der große Houdini in unseren Kopf - der hat wirklich so einiges an Tricks auf Lager, um uns vergessen zu machen, daß nach dem Tod nur das große Nichts auf uns wartet....
Ich würde jetzt nicht so weit gehen und dem Gehirn da eine böse Absicht unterstellen.
...bis zu einem gewissen Grad ist das schon der Fall - in ziemlich hohem Maße sogar...das Gehirn ist ein notorischer Lügner - es gaukelt uns ständig Dinge vor, die nicht real sind, versorgt uns praktisch pausenlos mit Illusionen, irrationalen Vorstellungen über die Welt und schönen Märchen - damit wir das Leben überhaupt ertragen können - denn das Gehirn ist ein Agent der darwinistischen Evolution, der erreichen will, das wir genau das tun, was wir gemäß dem darwinistischen Zuchtprogramm in unseren Genen tun sollen - nämlich uns fortpflanzen, bzw. unsere Gene: wir sollen uns genau so verhalten wie die dressierten Zombies in John Carpenters Film "Sie Leben!"...denn auch unser Gehirn ist ein Produkt dieser Evolution und folglich so programmiert, uns das glauben und das tun zu lassen, was wir glauben und was wir tun sollen - und das ist bestimmt nicht das, was wir selber wollen...diesen Trick gilt es erst einmal zu durchschauen, zu wissen, daß das Gehirn ein Lügner ist...auf demselben Blatt stehen auch die Nahtoderfahrungen...sie gaukeln uns die Mär einer "schönen neuen Welt" nach dem Tod vor - damit wir bis dahin durchhalten, eine vom Gehirn erzeugte Durchhalteparole, damit wir bis zum bitteren Ende das uns auferlegte böse Spiel mitspielen...mehr steckt nicht dahinter...
bluebanana_51
Beiträge: 33
Registriert: Dienstag 17. Juli 2018, 11:45

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von bluebanana_51 »

Ich denke dahinter steckt weitaus mehr als nur Illusionen des Gehirns, obwohl es natürlich auch sein kann dass es alles nur biologisch ist. Ich schließe es nicht aus, glaube aber nicht daran.
Finde es immer mal wieder interessant, dass viele von uns die an Spiritualität etc interessiert sind, nicht ausschließen dass es alles natürlich auch biologisch sein kann, aber bei der Gegenseite wird öfter einfach gesagt dass es nur das Gehirn ist usw. Du kannst ja nach einer langen und ausführlichen Betrachtung des Themas natürlich noch denken dass es alles eine Illusion ist-würde dir aber trotzdem wirklich empfehlen sich in die Tiefe damit zu befassen. Es lohnt sich auf jeden Fall, egal welcher Meinung man dazu ist.
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von LetzteAusfahrt »

Es gibt nichts nach dem Tod. Ich höre auf zu existieren und zerfalle in meine Einzelteile. Ganz einfach.
Nichts helles, nichts dunkles, nichts schönes, nichts schlimmes. Einfach nichts.

Ich freu mich darauf
KaputtesMädchen
Beiträge: 3
Registriert: Montag 10. August 2020, 20:27

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von KaputtesMädchen »

Wenn ich irgendwann sterben sollte glaube ich ganz fest daran das ich bei meiner besten Freundin sein werde.
Sie hat sich vor ein paar Monaten das Leben genommen.
DeadBoy
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 10. Oktober 2010, 18:26

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von DeadBoy »

Also... irgendwann stirbt man sowieso...
der existenz wirds wohl wurscht sein ob man durch suizid oder durch einen natürlichen Tod gestorben ist.

Und irgendwie glaube ich dass es die natur gut mit uns meint.

Wenn man irgendwie gefangen ist in diesem leben und nur noch leidet,
schätze ich mal das nachher schon was schönes kommt.

Ich finde es eh gut dass der mensch nicht alles weiss und alles enthüllen kann,
weil sonst könnte man ja über den tod hinaus verfolgt werden.

Ne das ist schon gut so wie es ist, der mensch soll nicht alles wissen.
LetzteAusfahrt
Beiträge: 124
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 01:08

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von LetzteAusfahrt »

@Deadboy
finde ich eine vernünftige Ansicht. Verhindern kann man den Tod (zum Glück) nicht, also kann man sich auch davon überraschen lassen, was danach kommt.

Also ich wär sehr überrascht, wenn irgend etwas danach kommt. In meinen Augen ist es einfach unmöglich
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitrag von glycerine »

Nichts ist für mich unvorstellbar.
Antworten