Nahtoderfahrung

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

phönix
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 26. August 2014, 16:41

Nahtoderfahrung

Beitrag von phönix »

Hallo Zusammen,
ich bin neu hier und hab da auch gleich mal eine Frage.

Man sagt ja immer das manche Menschen Nahtoderfahrungen haben, ich habe mich auch schon eingelesen und auch mal von einem Suizitversuchten, gelesen das er die Hölle gesehen hat und ihm gesagt bzw. gezeigt wurde wo Selbstmörder landen.

Ich bin nicht hoch Gläubig, jedoch glaube ich das es etwas nach dem Tod gibt.
Jetzt stelle ich mir dir Frage ist das wirklich so?
Muss man wenn man auf der Erde so gelitten hat und Schmerzen und Qualen erleiden musste in die Hölle nur weil man so nicht weiterleben kann?
Ist man dann so ein schlechter Mensch das man gleich weg in neuen Qualen landet?

Hattet ihr schon einmal so eine Erfahrung?
Das würde mich wirklich interessieren, oder hat einer schon mal gesehen wie schön es nach dem Tod sein kann?

Es gibt so viele Erfahrungen was ich schon gelesen habe, aber nur die eine über Suizit.
Etwas Sorgen von den einen in die nächsten Qualen zu kommen habe ich ehrlich gesagt schon.
Auch wenn wir uns das jetzt als Lebender Mensch nicht Vorstellen können.

danke für die Antworten
Phönix
Deadly Snowflake

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Deadly Snowflake »

Man kann ein postmortales Sein weder beweisen noch widerlegen (beim Stand gegenwärtigen Wissens). Allerdings trägt bei Existenzaussagen der Behauptende die Beleglast (da Existenzaussagen grundsätzlich nicht widerlegbar sondern nur verifizierbar sind). D.h. wer etwas als existierend behauptet, sollte dafür gute Gründe vorlegen können, ansonsten es rationaler ist solche Existenz zu verneinen (wäre es anders müsste man ja alles Mögliche als seiend annehmen). Solche guten Gründe gibt es aber nicht, weder NTE noch andere Erfahrungen sind klare oder deutliche Belege für ein postmortales Sein, dass deren Existenz vernünftiger Weise angenommen werden könnte.
Zuletzt geändert von Deadly Snowflake am Dienstag 26. August 2014, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
phönix
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 26. August 2014, 16:41

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von phönix »

das stimmt,
leider habe ich auch all meinen Glauben verloren, ich weiß (für mich) da gibt es etwas nach dem Irdischen Leben.

Aber an mehr vermag ich nicht mehr zu glauben und selbst das fällt mir schon sehr schwer.

Ich würde es am liebsten jetzt gleich hinter mich bringen aber das müsste etwas sein was innerhalb einer Stunde zum sicheren Tod führt mit Dingen die man
Zuhause als Mittel hat.

Für mich ist es aussichtslos, seid 25 Jahren gehe ich so durchs Leben. Jedes Jahr kommen neue Leider dazu und ich muss feststellen das es nicht besser wird, gar im Gegenteil.
Ich hoffe bald den richtigen Zeitpunkt erwischen zu können.
Eigentlich nur schade das so viel passieren kann das ein Mensch sich das Leben nehmen muss weil er das Gefühl hat gar nicht zu Leben so auch ich.
Ich weiß das passt nicht zum Thema aber es kam mir gerade hoch entschuldigung.
Deadly Snowflake

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Deadly Snowflake »

phönix hat geschrieben:das stimmt,
leider habe ich auch all meinen Glauben verloren, ich weiß (für mich) da gibt es etwas nach dem Irdischen Leben.
Aber an mehr vermag ich nicht mehr zu glauben und selbst das fällt mir schon sehr schwer.
Na, eben hatte ich eine solche Annahme postmortalen Seins als widervernünftig bezeichnet. Also wenn du an ein Weiterleben für dich nach dem Tod glaubst, scheinst du noch ein rechtes Fundament an Glauben zu besitzen. Bei mir kommt neben dem Wahrheitsproblem solcher Glaubensinhalte das Sinnproblem hinzu. Letzteres hat mir die weitgehende Irrelevanz des Ersteres aufgenötigt..
Ich würde es am liebsten jetzt gleich hinter mich bringen aber das müsste etwas sein was innerhalb einer Stunde zum sicheren Tod führt mit Dingen die man
Zuhause als Mittel hat.
Atypischer Erhängen...allerdings ist das kein Rat es zu tun.
Für mich ist es aussichtslos, seid 25 Jahren gehe ich so durchs Leben. Jedes Jahr kommen neue Leider dazu und ich muss feststellen das es nicht besser wird, gar im Gegenteil. Ich hoffe bald den richtigen Zeitpunkt erwischen zu können.
Scheint mir stimmig: dass man reif werden muss um entsprechend handeln zu können.
Eigentlich nur schade das so viel passieren kann das ein Mensch sich das Leben nehmen muss weil er das Gefühl hat gar nicht zu Leben so auch ich.
Ich weiß das passt nicht zum Thema aber es kam mir gerade hoch entschuldigung.
Ja, wir Leben möglicherweise in der besten aller möglichen Welten, aber die ist absolut gesehen recht untauglich ausgefallen.
Lebensmüde

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Lebensmüde »

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie intelligente Menschen ernsthaft an ein Leben nach dem Tod (oder was auch immer) glauben können. Der Mensch ist ein lebendiger Organismus und nach dem letzten Atemzug beginnt relativ schnell der Verfall. Es folgen Verwesung und Zersetzung. Sonst ist da nichts. Weder Himmel, noch Hölle und zum Glück auch keine Reinkarnation.

Man sollte sich auf das Ende, die Ruhe und den Frieden freuen und sich nicht auch noch den Kopf um ein evtl. Dasein nach dem Tod zerbrechen.
phönix
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 26. August 2014, 16:41

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von phönix »

Da magst du Recht haben,
aber der Glaube hat mir in jeder schweren Zeit geholfen, leider vermag ich auch nicht mehr wirklich zu glauben.
Ich denke immer wer glauben will und es ihm gut tut, dann soll er glauben, dann ist es richtig.
Aber wenn man selbst das nicht mehr vermag, was bleibt dann?
Du glaubst an die Ruhe und den Frieden, das solltest du auch wenn es der richtige Weg für dich ist.
Das wäre ein positiver Aspekt an der ganzen Sache.

lg
phönix
Deadly Snowflake

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Deadly Snowflake »

Lebensmüde hat geschrieben:Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie intelligente Menschen ernsthaft an ein Leben nach dem Tod (oder was auch immer) glauben können
Der Mensch wird nicht durch sein Denken gelenkt, sondern durch Wünsche, Bedürfnisse etc. Da ist es durchaus denkbar, dass intelligente Leute an etwas glauben was rational eher unwahrscheinlich ist bzw. nicht die beste Erklärung zu sein scheint. Dass Gefühl und Ratio meilenweit auseinanderliegen, ist nicht gerade selten.
Der Mensch ist ein lebendiger Organismus und nach dem letzten Atemzug beginnt relativ schnell der Verfall. Es folgen Verwesung und Zersetzung. Sonst ist da nichts. Weder Himmel, noch Hölle und zum Glück auch keine Reinkarnation.
Sorry, aber das ist keine intelligente Aussage sondern ein dogmatisches Nachplappern dessen was im Moment wissenschaftlich propagiert bzw. als wahr gilt/zu gelten hat. Sehe keine Spur eigener Überlegung darin bzw. ein Problembewusstsein überhaupt: Gründe! (wie steht es um das Leib-Seele Problem etc.)
Man sollte sich auf das Ende, die Ruhe und den Frieden freuen und sich nicht auch noch den Kopf um ein evtl. Dasein nach dem Tod zerbrechen.
Warum sollte man das? Welche guten Gründe kannst du nennen um solche allgemeingültige Aussage zu legitimieren? Nur wenn du zeigen kannst, dass das Nachdenken über nachtodliches völlig irrational ist (was einem Beweis gleichkäme) oder für eines (fast) jeden Glück abträglich ist, wäre es mehr als eine leere Behauptung. Den Tod als Ruhe oder Frieden zu bezeichnen, ist gewagt und scheint in Richtung einer Verdinglichung des Nichts zu gehen (auch eine Weise sich das Danach `vorzustellen` bzw. darüber nachzudenken).
Lebensmüde

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Lebensmüde »

Ich lese ja schon seit Langem hier mit und habe mich ehrlich gesagt von Anfang an köstlich über deine hochtrabenden Beiträge mit all den tollen Fremdwörtern und Theorien amüsiert. Da kann unsereins natürlich nicht mithalten.

Von mir aus kannst du dir noch einmal in weiteren 1000 Beiträgen den Kopf über derartige Geschichten und Eventualitäten zerbrechen. Muss jeder selber wissen, mit was er seine Zeit vergeudet. Derartige Diskussionen sind mir mittlerweile ehrlich gesagt zu anstrengend. Da spielt mein angeschlagenes Gehirn leider nicht mehr mit.

Mir reicht die Biologie :mrgreen:
Deadly Snowflake

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Deadly Snowflake »

Lebensmüde hat geschrieben:Ich lese ja schon seit Langem hier mit und habe mich ehrlich gesagt von Anfang an köstlich über deine hochtrabenden Beiträge mit all den tollen Fremdwörtern und Theorien amüsiert. Da kann unsereins natürlich nicht mithalten.
Nur weil du etwas nicht begreifst (bzw. zu faul und desinteressiert bist um ein Wort zu googeln oder dazu nicht mehr fähig), muss es noch lange nicht hochtrabend sein und nur weil man etwas mehr Energie ins Denken investiert, auch nicht. Ihren unreflektierten Senf absondernde Niedrigtraber die sich über Gegenteiliges nerven, find ich nun nervig und, pardon, dumm...seufz (aber immerhin lässt sich das eine oder andere Exemplar davon noch `köstlich` erheitern...froh zu sein bedarf es wenig und wer froh ist...).
Von mir aus kannst du dir noch einmal in weiteren 1000 Beiträgen den Kopf über derartige Geschichten und Eventualitäten zerbrechen. Muss jeder selber wissen, mit was er seine Zeit vergeudet. Derartige Diskussionen sind mir mittlerweile ehrlich gesagt zu anstrengend. Da spielt mein angeschlagenes Gehirn leider nicht mehr mit.
Schön, dass du`s einsiehst. Das `mittlerweile` nehme ich dir nur bedingt ab (wer sich mit durchaus nicht völlig abgehobenen Wörtern schwer tut, hat sich vermutlich zu keiner Zeit damit beschäftigt). Aber was nun: leider nicht mehr können oder doch Zeitverschwendung?
Hätte ich übrigens besseres zu tun (und das gäbe es an sich natürlich ohne Frage, aber eben nicht für mich momentan) würde ich es auch tun (wer nicht?). Na ja, vielleicht ändern sich die Zeiten noch wider Erwarten...
Mir reicht die Biologie :mrgreen:
Auch eine Art seine Zeit zu vergeuden, wobei Zeitvergeudung den wenigsten hier ein Problem sein dürfte...
Exekution
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 12:34

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Exekution »

ob hölle oder himmel,für mich kommt nach dem leben nix und das nennt sich tod..
ich mache mir darüber auch keine gedanken,denn alle gedanken die mich überlegen lassen,sind aus reinem selbsterhaltungstrieb in unserem gehirn..wenn man eine methode für sich gefunden hat,dann ohne weitere überlegungen einfach durchziehen...deswegen wähle ich die kugel,dass geht schnell,ohne große vorbereitungen und sollte auch bei starken selbsterhaltungtrieb zu überwinden sein....wenn ich nach dem knall in die hölle gelandet bin,ist da mal wieder was verutscht.....
Exekution
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 12:34

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Exekution »

und nun zur eigentlichen frage....
ich hatte mal einen unfall mit meinem moped und hatte einen offenen schädel..war damals 14 tage im koma...
ausser das es ein wohliges gefühl gewesen ist,habe ich keine erinnerungen gehabt..also es war schwarz um mich herum..selbst den aufprall bei dem unfall habe ich nicht als schmerz wahrgenommen...
Balduin
Beiträge: 631
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 17:24
Wohnort: Deutschland

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Balduin »

Haben noch andere Leute Nahtoderfahrungen gemacht, über die sie berichten möchten?
Angel
Beiträge: 64
Registriert: Freitag 1. Januar 2021, 20:15
Wohnort: Norddeutschland

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Angel »

Also ich habe eine ausserkörperliche Erfahrung gemacht.
Ich nenne sie nicht NTE, weil ich nicht dem Tode nah war.
Es ist in einer Situation passiert, wo ich nachts im Bett lag und weinte.
Das war aber kein normales Weinen, es war so schlimm, dass ich das Gefühl hatte an diesem seelischen Schmerz zu sterben. Ich weinte so laut und verstehe bis heute nicht, dass meine Eltern es nicht hörten. Und plötzlich war alles vorbei, meine Seele ( so interpretiere ich das) verließ meinen Körper. Ich starrte mich von oben an und fühlte keinen Schmerz mehr, es war friedlich u d leicht.
Angel
Beiträge: 64
Registriert: Freitag 1. Januar 2021, 20:15
Wohnort: Norddeutschland

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Angel »

Dann sah ich noch das Leben in Bildern , heißt es Panoramaschau? und kehrte in meinen Körper zurück.
Als ich am nächsten Tag aufwachte, war ich nicht mehr depressiv und total positiv.
Ja leider habe ich sonst niemanden getroffen( ein Lichtwesen oder sowas)....
Alfred
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2021, 05:02

Re: Nahtoderfahrung

Beitrag von Alfred »

langweilig.
Antworten