Was hält euch vom Suizid zurück?

Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Suizid; Berichte über gescheiterte Suizidversuche; suizidales Verhalten; Leben mit Suizidgedanken; Hilfestellungen

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Lena-Marie
Beiträge: 721
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 07:50

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Lena-Marie »

Rasiel hat geschrieben:
Die esten Male konnt ich das Gedicht nicht lesen vor lauter Weinen, weil ich Jesus (den Menschen) so sehr liebe.

Schon als Kind war er mir nah. Aber nur er, nicht der "Vater".
Du hast doch geschrieben du wärst nicht gläubig ? Was denn jetzt !

Was glaubst du denn wo Jesus heute ist ?

Rasiel, du musst GENAUER lesen, ich schrieb doch:

"Jesus (den Menschen) so sehr liebe"

"Schon als Kind war er mir nah. Aber nur er, nicht der "Vater"

Für mich gehört er NICHT zur Dreifaltigkeit Gottes! Ich glaube nicht an einen Gott.

Was mich als Kind schon so traurig machte, war der Karfreitag. Schlimm und eine wirkliche seelische Folter war es, wenn der Pfarrer uns Kinder in der Kirche an dem gemalten Kreuzweg entlangführte und diese schrecklichen Stationen beschrieb "...und Jesus stürzte das dritte Mal" usw. Da hab ich mit Tränen gekämpft. Und auch heute sind der Gründonnerstag und der Karfreitag Tage, an denen es mir wegen ihm nicht gutgeht, weil die Erinnerung an diese schrecklichen letzten Stunden von ihm wieder gegenwärtig sind.

Er war für mich EIN MENSCH, ein ganz besonders lieber Mensch und gerade deshalb tut es so weh, dass er sich für "seinen Vater, diesen Gott" an den er glaubte so schrecklich hat behandeln und hinrichten lassen. Mir wäre es lieber gewesen, er hätte das (wie Buddha z.B.) nicht gemacht und wäre stattdessen noch einige Jahrzehnte auf der Erde gewesen und hätte diese liebenswerten Gedanken, die er hatte, noch länger unter die Menschen gebracht.

LG Lena
Thanatos
Beiträge: 1580
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 10:48

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Thanatos »

Lena-Marie hat geschrieben:.. Mir wäre es lieber gewesen, er hätte das (wie Buddha z.B.) nicht gemacht und wäre stattdessen noch einige Jahrzehnte auf der Erde gewesen und hätte diese liebenswerten Gedanken, die er hatte, noch länger unter die Menschen gebracht...
Wenn Jesus nicht am Kreuz gestorben wäre, sondern irgendwann an Altersschwäche, hätte sich vielleicht nie eine christliche Religion entwickelt – vermute ich mal in meinem jugendlichen Leichtsinn. Ob das besser gewesen wäre oder nicht, kann jeder für sich entscheiden.
Grenzwelten
Beiträge: 515
Registriert: Freitag 1. Juni 2012, 00:27
Wohnort: BW

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Grenzwelten »

würde Jesus heute leben wär er in der Psychatrie ....

nichts gegen Jesus, aber gegen die Gesellschaft
tchanavitka
Beiträge: 222
Registriert: Donnerstag 24. Mai 2012, 10:58

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von tchanavitka »

Nur wenn er mit seinem eigenen Leben nicht zurecht käme oder anderweitige Lebensprobleme hätte, so dass es in eine Krise käme. Wenn er Glück (oder Pech^^) hat, würde er einfach in einer dieser charismatischen Gemeinden landen, die sind ja teilweise wirklich irre/wahnhaft. Und von denen ist auch keiner in der Psychiatrie, die sind halt nun happy damit...
@Thanatos: Trugen die Frauen in den Gemeinden die du in deinem jugendlichen Leichtsinn :mrgreen: beehren konntest eigentlich auch solche Häubchen oder Tücher auf dem Kopf?
Lena-Marie
Beiträge: 721
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 07:50

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Lena-Marie »

Thanatos hat geschrieben:
Lena-Marie hat geschrieben:.. Mir wäre es lieber gewesen, er hätte das (wie Buddha z.B.) nicht gemacht und wäre stattdessen noch einige Jahrzehnte auf der Erde gewesen und hätte diese liebenswerten Gedanken, die er hatte, noch länger unter die Menschen gebracht...
Wenn Jesus nicht am Kreuz gestorben wäre, sondern irgendwann an Altersschwäche, hätte sich vielleicht nie eine christliche Religion entwickelt – vermute ich mal in meinem jugendlichen Leichtsinn. Ob das besser gewesen wäre oder nicht, kann jeder für sich entscheiden.
Das weiss ich auch :cry:

Doch ich finde, dass es viel zuwenig Menschen gibt/gab wie ihn, solche Leben sollten erhalten bleiben und nicht in einem religiösen Wahn vernichtet werden.

Deshalb nannte ich ja das Beispiel Buddhas: Er hat beides geschafft: Er hat den Hinduismus revolutioniert (eine neue "Religion * " bzw. Weltanschauung geschaffen) UND ist am Leben geblieben!

Ich finde es ja auch schön, dass es nun anstelle des schrecklichen Alten Testamentes ein "Neues" gibt, aber der Preis für ihn (für Jesus) war sehr hoch.

(deshalb liebe ich das Gedicht von Rilke auch so sehr)

Wie es hätte weitergehen können, zeigt Scorsese (den lieb ich auch sehr) in seinem Film:

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_letzte ... ng_Christi

Nein, ich bin immer noch der Meinung, solche Menschen, wie Jesus sollten nicht auf so erbärmliche Weise sterben müssen. Er hats provoziert, ich weiss. :( Er hat so sehr an "seinen Vater" geglaubt. :(

Schade....

Edit: * Er wollte keine neue Religion, sein Ziel war es, eine Weltanschauung zu finden ausserhalb dieser (vielen) Gottheiten, an die er nicht glauben konnte.

Nochmal Edit: Die "neue Religion" (und da sind wieder die Parallelen zu Jesus), haben dann die Menschen NACH seinem Tod daraus gemacht.
Zuletzt geändert von Lena-Marie am Donnerstag 2. August 2012, 13:00, insgesamt 6-mal geändert.
Lena-Marie
Beiträge: 721
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 07:50

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Lena-Marie »

tchanavitka hat geschrieben:Nur wenn er mit seinem eigenen Leben nicht zurecht käme oder anderweitige Lebensprobleme hätte, so dass es in eine Krise käme. Wenn er Glück (oder Pech^^) hat, würde er einfach in einer dieser charismatischen Gemeinden landen, die sind ja teilweise wirklich irre/wahnhaft. Und von denen ist auch keiner in der Psychiatrie, die sind halt nun happy damit...
Tchana, ich würd dich bitten, diesen Mann nicht mit diesen unzulässiges Wort in einen Topf zu stecken. :(
tchanavitka
Beiträge: 222
Registriert: Donnerstag 24. Mai 2012, 10:58

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von tchanavitka »

Ja, das soll es doch nicht heissen, ich wusste grad nicht wie ich das anders formulieren konnte. Es war doch nur ein rein logischer Einwand der mir einfiel.
Lena-Marie
Beiträge: 721
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 07:50

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Lena-Marie »

tchanavitka hat geschrieben:Ja, das soll es doch nicht heissen, ich wusste grad nicht wie ich das anders formulieren konnte. Es war doch nur ein rein logischer Einwand der mir einfiel.
Ich bin ja auch garnicht dir böse (das weisst du doch :wink: )...

Nur, wenn du schreibst:
tchanavitka hat geschrieben:Nur wenn er mit seinem eigenen Leben nicht zurecht käme oder anderweitige Lebensprobleme hätte, so dass es in eine Krise käme.
Er hatte ja keine (überlieferten) Lebensprobleme. Und in einer Krise befand er sich nur wegen der Römer (und dann der Juden).

Er selbst hat nie gesagt, er sei der Messias, das haben ihm Andere untergeschoben.

Und auch ich würde (wenn ich zum Vergleich gezwungen würde) sagen: "Mein Reich (ich würde halt sagen, es ist nicht "meine" Welt, in der ich lebe) ist nicht von dieser Welt." (falls er das überhaupt gesagt hat, was ich nicht glaube). Es wär ja nicht das Einzige, was man ihm im Nachhinein in den Mund gelegt hätte :wink:
Wenn er Glück (oder Pech^^) hat, würde er einfach in einer dieser charismatischen Gemeinden landen, die sind ja teilweise wirklich irre/wahnhaft. Und von denen ist auch keiner in der Psychiatrie, die sind halt nun happy damit...
Das glaub ich weniger, dass er bei solchen Idioten gelandet wäre. Wenn du das Neue Testament liest, dann erkennst du gut seine "Message", die passt nicht zu diesen Menschen.

Seine Mission war ganz einfach Nächstenliebe.
Lena-Marie
Beiträge: 721
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 07:50

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Lena-Marie »

Hallo Thanatos,

wenn ich an ein Leben nach dem Tod glauben würde (was ich nicht tue), dann würde ich mich sehr für ihn freuen, dass er sowas Gewaltiges "auf die Beine gestellt hat".

(doch wenn er wüsste, dass in seinem Namen Kreuzzüge stattgefunden haben und Menschen auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden..... :( , hoffe ich für ihn, dass es kein Leben nach dem Tode gibt und er das alles nicht mitbekommen hat. Er wäre todunglücklich darüber, so wie ich ihn gefühlsmässig versucht habe, zu erkennen.)

So sehe ich aber nur einen Mann, einen unglaublich kostbaren Menschen, der viel zu früh sein Leben auf grausamste Weise hat beenden lassen.

Wie schonmal erwähnt (mir ist das gerade im Zusammenhang mit Jesus so wichtig: Buddha hat genau dasselbe gemacht (Hinduismus revolutioniert etc.) und ist am Leben geblieben. Hat geklappt.

Es gibt ausser Jesus noch viele Menschen, die ich wie ihn verehre, einer davon ist er:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mohandas_Karamchand_Gandhi


LG Lena
Zuletzt geändert von Lena-Marie am Donnerstag 2. August 2012, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.
Lena-Marie
Beiträge: 721
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 07:50

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Lena-Marie »

Nachdem ich gerade darauf hingewiesen wurde (was ja stimmt), dass das Thema "Jesus" absolut Offtopic hier ist, stelle ich meine diesbezüglichen Postings ein.

Ein Thread im Off-Topic-Bereich ist aber gestattet. (falls jemand weiter drüber diskutieren möchte)

Ich hab dem jetzt nichts mehr hinzuzufügen....(nach Gandhi, das war mir noch wichtig :D )
Hallodri
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 23. November 2012, 20:36
Wohnort: NRW/Deutschland

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Hallodri »

Thanatos hat geschrieben:Um mal mein eigenes Hindernis zu nennen: Es ist schlicht und ergreifend der Selbsterhaltungstrieb, der mich bisher immer wieder davon abhielt. Selbst wenn die Situation noch so mies war, es blieb immer noch ein Fünkchen des Selbsterhaltungstriebs übrig, das mich letztendlich von der „Abreise“ zurückhielt.
Überdies ist dieser lästige Selbsterhaltungstrieb ein Meister im Erfinden von Ausreden, dass man noch warten, es noch nicht tun, eine bessere Gelegenheit abwarten sollte, das Risiko der Überlebens zu hoch sei etc. Na, das kennt ihr sicher selbst.
Exakt.
suchender
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 18. April 2012, 22:08

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von suchender »

...
Zuletzt geändert von suchender am Freitag 8. März 2013, 19:41, insgesamt 1-mal geändert.
Chron
Beiträge: 642
Registriert: Samstag 10. Juli 2010, 20:56

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Chron »

Ian Curtis II hat geschrieben:Vielleicht wäre der Trick ja nicht runterzuschauen, aber ich muss doch auch schauen ob nicht unten jemand steht. Was auch ein Aspekt ist, der mich stört. Ich möchte keinesfalls jemanden töten/verletzen durch meinen Sprung.
Ich kann mir nicht vorstellen, in meinen letzten Minuten noch an Andere zu denken. Dann geht es nur noch um mich, mein Ende. Das Denken, Mitfühlen, besorgt Sein um Andere usw. werte ich als Zeichen von Leben, Leben-Wollen, weiter (zusammen mit Anderen) machen Wollen.
Ian Curtis II hat geschrieben:Ich hab mich für die Methode entschieden, weil sie wohl sehr sicher ist. So was heftiges, das überlebt man nicht. Sehr hoch und unten sehr hart. Stein. Kein Wasser, kein Rasen. Sondern Stein/Beton. Und auch kein halbgeöffneter Fallschirm oder sowas. Das muss doch... hunderprozent. Sofort tot, oder? Ich merk gar nix, so krass ist der Aufprall. Stimmt's?
Ich weiss es nicht ... Immer wieder liest man von "unmöglichen" Überlebensfällen (die mir die entsprechende Todesmetode vergällen) ...
Licht
Beiträge: 9
Registriert: Montag 15. April 2013, 14:30

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Licht »

@repulse: Die Hoffnung worauf?
Licht
Beiträge: 9
Registriert: Montag 15. April 2013, 14:30

Re: Was hält euch vom Suizid zurück?

Beitrag von Licht »

Ich will dir zwar in keinster Weise reinreden, schließlich hast nur du allein die Entscheidungsgewalt über dein eigenes Leben inne, aber ich hab dieses Tief schon hinter mir. Ich bin mir zwar sicher, dass es wiederkommen wird, aber momentan geht es mir gut :)
Denn ich habe mich geändert. Und zwar dadurch, dass ich erkannt habe, dass ich mich nicht einfach ändern werde. Ich muss aktiv etwas für mich tun. Jeder von uns hat seinen Charakter selbst in der Hand. Wenn ich mir sage, so und so will ich sein, dann kann ich auch so sein. Habe ich früher auch nicht geglaubt, bis ich es ausprobiert habe. Ich war vor drei Jahren an einem ziemlich tiefen Punkt. Mein Freundeskreis war mal wieder weg. Ich wusste so gar nicht, was ich in den Sommerferien machen sllte. Ich hatte ja niemanden außerhalb meiner Familie. Da ich mich aber arm gefühlt habe nur mit meiner Familie in Ferien zu fahren hatte ich mich entschieden alleine zu verreisen. Ich fühlte mich total unsicher so plötzlich wirklich mal die Initiative zu ergreifen, aber ich hatte zu viel Angst mich zu blamieren um es abzubrechen. So haben ich mir eine betreute Jugendreise rausgesucht. Nach Spanien :) Ich nahm mir bevor ich zum Einstiegsort, in den Bus fuhr, vor von vorn herein. Eine starke Persönlichkeit, die sich mit allen anfreundet zu spielen. Ja ich habe mich verstellt und geschauspielert. Aber es wurde der schönste Urlaub meines Lebens. Ich hatte endlich mal wieder soziale Anerkennung.
Keine Ahnung warum ich das jetzt nochmal schreibe. :D ich glaube, weil ich dir sagen will, dass du dich ändern kannst, wenn du einfach mal anfängst. ;) Darauf warten kann jeder, aber dann ändert man sich nicht. Weil man wartet ja noch immer. Genau, woe die Jahre zuvor. Also keine Änderung.
Und einen Teil deines Lebens hast du doch schon in nem anderen Thread gepostet. Warum willst du die eigentlich nicht erzählen? Würde mich interessieren.
Antworten