Unglücklich mit meinem Leben

Für alle, die ihre Lebensprobleme und Schickale mit anderen teilen möchten

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Misanthrop03
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 10. Oktober 2020, 20:44

Unglücklich mit meinem Leben

Beitrag von Misanthrop03 »

Hallo, ich bin zwar nicht neu im Forum aber inzwischen wahrscheinlich zu alt um jemandem mehr bekannt zu sein. Ich bin 28 Jahre alt, seit mehr als 10 Jahren depressiv und suizidal.
Ich schreibe aus konkretem Grund und ersuche Erfahrungswerte bin aber auch persönlichen Meiningen nicht abgeneigt.
Ich habe Mathematik und Informatik studiert, musste aber das Master Studium vorzeitig abbrechen da ich psychisch am Ende war.
Ich stand kurz vor dem Suizid (Enthauptung durch Zug) und bin auch inzwischen leider wieder kurz davor.
Ich suche Hilfe oder Zuspruch.
Misanthrop03
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 10. Oktober 2020, 20:44

Re: Unglücklich mit meinem Leben

Beitrag von Misanthrop03 »

Zu meiner Situation: ich habe bereits seit mehr als 10 Jahren mit somatoformen Störungen zu kämpfen und muss mich seit letztem Arbeitsbeginn (ca. 2 Monate her) täglich übergeben. Ich war am überlegen ob ich die Arbeit wechseln soll oder ich das Problen bin und es mehr Sinn macht jetzt den Schussstrich zu ziehen.
senay75
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 17:17

Re: Unglücklich mit meinem Leben

Beitrag von senay75 »

Hallo,

Du meinst mit somatoformen Störungen sicher psycho-somatische Störungen?
Was macht Dir momentan am meisten Probleme?
Schwere Depressionen habe ich leider auch. Nehme seit Jahren Medikamente die aber kein bisschen helfen.
Muss aber nichts heissen. Bei 80% der Patienten sollen Antidepressiva wohl hilfreich sein. Nimmst Du Medikamente?

Ich selbst bin aktuell auch in einer schweren Phase. Am liebsten würde ich mir eine Kugel ins Hirn jagen und abschliessen.
Was aber aufgrund der Schwierigkeiten in Deutschland legal an eine Schusswaffe ranzukommen scheitert.

Wenn Du willst kannst Du mir gerne schreiben was Dich soweit gebracht hat.
Misanthrop03
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 10. Oktober 2020, 20:44

Re: Unglücklich mit meinem Leben

Beitrag von Misanthrop03 »

Hallo,

ich bin immer wieder überrascht, dass trotz kurzer und meist unaussagenten Beiträgen sich Mensch melden die bereit sind Hilfe zu bieten oder Schicksale zu teilen. Vielen vielen Dank dafür!
Mit Somatoformen Störungen ist gemeint, dass es rein psychischer Natur ist und es keine körperliche Ursache dafür gibt. Unter Wochentagen geht es mir so schlecht, dass ich mich mehrmals übergeben muss, an einem Samstag geht es mir (noch) gut und bin Beschwerdefrei.
Misanthrop03
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 10. Oktober 2020, 20:44

Re: Unglücklich mit meinem Leben

Beitrag von Misanthrop03 »

Eine Schusswaffe besitze ich legal da ich eine Jägerausbildung absolviert habe - traurigerweise genau aus diesem Zweck - eben um unabhängig zu sein
DerRationalist
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 31. Oktober 2020, 00:23

Re: Unglücklich mit meinem Leben

Beitrag von DerRationalist »

Diese Möglichkeit, ein Mittel der Wahl zur Verfügung zu haben, ist doch sicherlich ein sehr beruhigendes Gefühl und (nach meinen persönlichen Erfahrungen) distanziert es einen paradoxerweise sogar eher von einer Suizidhandlung, was in Deinem Fall mit Sicherheit sehr wünschenswert ist.

Mathematik und Informatik, beides Studiengänge, in denen schon ein Bachelor enorme Arbeitsmarkt- und Lebensperspektiven bietet, das ist doch ein hervorragendes Fundament und das willst Du mit 28 Jahren wegschmeißen? Auch wenn der Beruf natürlich nicht alles ist, sind damit - über Deine aktuelle Arbeit hinausgehend - Tätigkeitsbereiche verbunden, die intellektuell längerfristig enorm stimulierend sein können und damit sicher auch Quell von Glück, Zufriedenheit und Selbstwirksamkeit.

Man sollte sich in solchen Extremsituationen stets vergegenwärtigen, dass die Wahrnehmung und Verarbeitung höchstwahrscheinlich enorm verzerrt ist und sich in Bezug zu finalen Lösungen tendenziell sehr einengt.

Ich denke auch, dass man nach 10 jähriger Depression unbedingt versuchen muss, in einem ärztlichen oder psychotherapeutischen Kontext die Ursachen für diese und die somatoformen Störungen zu erforschen.
Lyridia
Beiträge: 2
Registriert: Montag 14. September 2020, 16:54

Re: Unglücklich mit meinem Leben

Beitrag von Lyridia »

Ich bin auch schon viele Jahre depressiv und hatte lange Zeit auch psychosomatische Beschwerden in Form von chronischen Kopfschmerzen und extremer Müdigkeit.

Wenn es dir darum geht erstmal die Übelkeit in den Griff zu bekommen, hast du schon mal bei deinem Hausarzt wegen einem Medikament gegen Übelkeit angefragt? MCP wirkt sehr zuverlässig auch bei starkem Erbrechen. Ich weißt, dass die eigentliche Ursache, die Depression, davon nicht behoben wird. Aber zumindest hast du ein Problem weniger und kannst vielleicht deinen Job damit retten.
Lovecraft
Beiträge: 298
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Unglücklich mit meinem Leben

Beitrag von Lovecraft »

DerRationalist hat geschrieben: Samstag 31. Oktober 2020, 01:33 Diese Möglichkeit, ein Mittel der Wahl zur Verfügung zu haben, ist doch sicherlich ein sehr beruhigendes Gefühl und (nach meinen persönlichen Erfahrungen) distanziert es einen paradoxerweise sogar eher von einer Suizidhandlung, was in Deinem Fall mit Sicherheit sehr wünschenswert ist.

Mathematik und Informatik, beides Studiengänge, in denen schon ein Bachelor enorme Arbeitsmarkt- und Lebensperspektiven bietet, das ist doch ein hervorragendes Fundament und das willst Du mit 28 Jahren wegschmeißen? Auch wenn der Beruf natürlich nicht alles ist, sind damit - über Deine aktuelle Arbeit hinausgehend - Tätigkeitsbereiche verbunden, die intellektuell längerfristig enorm stimulier...Man sollte sich in solchen Extremsituationen stets vergegenwärtigen, dass die Wahrnehmung und Verarbeitung höchstwahrscheinlich enorm verzerrt ist und sich in Bezug zu finalen Lösungen tendenziell sehr einengt.

Ich denke auch, dass man nach 10 jähriger Depression unbedingt versuchen muss, in einem ärztlichen oder psychotherapeutischen Kontext die Ursachen für diese und die somatoformen Störungen zu erforschen.
..das ist eine sehr eingeengte und verkürzte Sichtweise - und vielleicht verhält es sich genau anders herum: dass gerade die jenigen, die um jeden Preis am Leben hängen, eine verzerrte Wahrnehmung der Realität haben - und sich etwas vormachen...

..man kann das Glücklichsein oder den Mangel daran auch nicht allein an solchen äußeren Kriterien wie Geld oder beruflichem Erfolg festmachen...ich als ex-Geisteswissenschaftler - finde Mathematik und Informatik einfach nur stinklangweilig...nun, jedem das seine, wem es denn etwas bringt, o.k....nur wäre ich damit selbst dann todunglücklich, wenn ich dadurch Millionär werden könnte...

...solange man das ausklammert, kann man natürlich behaupten, alles wäre ganz toll - und könnte für jeden so sein, wenn er/sie sich nur "genug Mühe" gäbe, die Dinge einfach in einem positiven Licht zu sehen...nur leider geht diese Rechnung nicht auf - weil sie ganz einfach falsch ist...und die Faktoren, die zu dem Entschluß führen, "Schluß" zu machen, oftmals ganz andere sind...

...
Miu
Beiträge: 185
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Unglücklich mit meinem Leben

Beitrag von Miu »

Ich würde auch nach der Ursache der Depression suchen. Anders gibt es keinen Ausweg meiner Meinung nach.
Ich bin selbst seit Jahrzehnten depressiv, mal schwerer, mal etwas erträglicher. Rezidivierende depressive Störung. Ich lebe noch. Habe Versuche hinter mir, die scheiterten.
Möchte eigentlich leben. Aber eben. Nicht so leicht.
Antworten