Das ist Leben

Für alle, die ihre Lebensprobleme und Schickale mit anderen teilen möchten

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Miu
Beiträge: 185
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Das ist Leben

Beitrag von Miu »

Hallo zusammen
Danke für‘s Aufnehmen ins Forum!

Ich bin Miu, vor 3 Stunden hatte ich noch Geburtstag, meinen 42.
Ich leide an schweren psychischen Erkrankungen, meine Kindheit und Jungend waren geprägt von chronischer Traumatisierung.
Ich kämpfe schon sehr lange für dieses Leben.. nun komme ich ernüchtert zum traurigen Entschluss, so kann ich nicht mehr und Hilfe kann ich auch nicht mehr erwarten. Ich bin, nach 24 Jahren ambulanter Therapie, mit 7 stationären und 3 teilstationären Klinikaufenthalten, austherapiert. Seit 3 Jahren denke ich täglich ans Sterben.
Versuche gab es ebenfalls.

Gerade bin ich im 8. Klinikaufenthalt.. und so langsam versuche ich mich endgültig damit abzufinden, dass ich gehen werde.
Das ist nicht leicht.

Dies mal ein Anfang. Genaueres folgt, es wird mir sonst zu viel gefühlsmässig. Wenn ihr Fragen habt, jederzeit.

Alles Liebe
Miu
pida
Beiträge: 560
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2009, 05:45

Re: Das ist Leben

Beitrag von pida »

hello miu ,

zunächst mal " willkommen im club " !

und nachträglich liebe wünsche zu deinem geburtstag !

der pida
Miu
Beiträge: 185
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 02:50

Re: Das ist Leben

Beitrag von Miu »

Hey Pida

Lieben Dank (-:

Hm tut mir leid, dass du das auch kennst...
pida
Beiträge: 560
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2009, 05:45

Re: Das ist Leben

Beitrag von pida »

hej miu,

da gibt's nix ' leid zu tun ' , wer hier ' zum spass ' ist , hält sich m.e. im falschen film auf.

und DEIN weg ?!
mon dieu , soll keiner sagen, du hättest es nicht versucht !

ich bin mit der nettikette des forums nicht mehr so vertraut ;
deshalb ziehe ich gelegentlich PN vor.

liebe grüsse
der pida
senay75
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 17:17

Re: Das ist Leben

Beitrag von senay75 »

Hallo liebe Miu,

wie geht es Dir aktuell?
Bekommst Du Medikamente die wenigstens etwas helfen?
Ich bin 45 und kämpfe auch schon mein Leben lang mit psychischen Erkrankungen.
Seit einem letzten schweren Schicksalsschlag im Mai 2019, bin ich eigentlich nur noch am vorbereiten meiner eigenen Beerdigung.
Sobald ich das organisiert habe, hält mich in diesem Leben, absolut gar nichts mehr.
Wenn Du magst, kannst Du vielleicht bisschen was zu Deiner Situation schreiben? Gerne auch p.n.

Grüße

Senay
Hurlinger
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:41

Re: Das ist Leben

Beitrag von Hurlinger »

sorry Doppelpost
Zuletzt geändert von Hurlinger am Montag 22. Juni 2020, 23:23, insgesamt 1-mal geändert.
Hurlinger
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:41

Re: Das ist Leben

Beitrag von Hurlinger »

senay75 hat geschrieben: Montag 22. Juni 2020, 02:32
Bekommst Du Medikamente die wenigstens etwas helfen?.......
Ich habe meinen letzten Klinikaufenthalt Ende März dank der Corona-Einschränkungen auf eigenen Wunsch abgebrochen.
Was ich noch nicht gekannt habe sind (fein von der Medi-Lobby ausgedrückt) Absetzerscheinungen von bestimmten Medikamenten.
Nebenwirkungen klar, aber dass es Entzug-bzw Absetzerscheinungen gibt hat meine Hausärztin erst nach der Entlassung vorsichtig anklingeln lassen.
Das die so heftig werden können wusste ich nicht. Ich habe seit dem heftige sog. Brain Zaps.
Und das immer noch nach 5 Wochen Absetzen.
Für mich ist nun auch endlich Schluss mit "Versuchskaninchen für die Pharma-Lobby spielen"!
Wenn ich noch mal irgendwann Psycho-Aktive Substanzen zu mir nehmen sollte sind es mit Sicherheit welche, die mich nie wieder aufwachen lassen, oder lange Zeit angenehm sedieren.
Seltsamerweise habe ich noch nicht viele Leidensgenossen gesprochen, denen Medis wirklich geholfen haben.
Daher:
Bekommst Du Medikamente die wenigstens etwas helfen?.......

Wenn sie helfen sag mal Bescheid. Und wenn du sie absetzen musst mach es ganz langsam und vorsichtig und mit viel Zeit.
Gruß
Hurlinger
senay75
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 17:17

Re: Das ist Leben

Beitrag von senay75 »

Ja das mit den Medikamenten ist nicht so einfach.
Was macht man am besten?
Einfach keine Medis nehmen und durchdrehen? Oder Amok laufen?
So einfach ist das leider nicht.
Ich kann nur für mich sprechen, wenn ich mich Dank Medis nicht halbwegs unter Kontrolle hätte würde ich vermutlich vieles machen was ich später bereue.
Ich bin dabei mein eigenes Begräbnis zu organisieren.
Ich möchte in einem bestimmten Grab beerdigt werden.
Und bevor ich dass nicht organisiert habe kann ich nicht abtreten.
Bis dahin helfen mir die Medis durchzuhalten.
Und das ist für mich die Hauptsache.
senay75
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 17:17

Re: Das ist Leben

Beitrag von senay75 »

Ja das mit den Medikamenten ist nicht so einfach.
Was macht man am besten?
Einfach keine Medis nehmen und durchdrehen? Oder Amok laufen?
So einfach ist das leider nicht.
Ich kann nur für mich sprechen, wenn ich mich Dank Medis nicht halbwegs unter Kontrolle hätte würde ich vermutlich vieles machen was ich später bereue.
Ich bin dabei mein eigenes Begräbnis zu organisieren.
Ich möchte in einem bestimmten Grab beerdigt werden.
Und bevor ich dass nicht organisiert habe kann ich nicht abtreten.
Bis dahin helfen mir die Medis durchzuhalten.
Und das ist für mich die Hauptsache.
senay75
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 17:17

Re: Das ist Leben

Beitrag von senay75 »

Doppelpost, sorry.
Antworten