Abwärtsspirale ...

Für alle, die ihre Lebensprobleme und Schickale mit anderen teilen möchten

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Dani1972
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 14. März 2020, 18:15

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Dani1972 »

Mir geht es genauso. Völlig am Ende. Jeden Morgen Zittern und Schweißausbrüche...jede Minute des Tages Angst, Leid und Schmerz.

Bei mir kommt noch dazu, dass ich glaube, dass wir diesen Zustand mit "rüber" nehmen... selbst wenn man eines natürlichen Todes stirbt, dass die Seele diesen schlimmen Zustand weiter aushalten muss oder noch Schlimmeres.

Ich hab einfach zuviel über Nahtoderfahrungen gelesen.

So tröstet mich nicht mal mehr die Aussicht auf eine Flucht durch Entleibung. Es gibt kein Entkommen. Meine Seele scheint verloren...
Dani1972
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 14. März 2020, 18:15

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Dani1972 »

.
Zuletzt geändert von Dani1972 am Mittwoch 14. Oktober 2020, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Danacee
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 13:05

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Danacee »

.
Zuletzt geändert von Danacee am Sonntag 25. Oktober 2020, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.
Jordana
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 2. Oktober 2020, 20:44

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Jordana »

Geht mir genauso. Jeden Tag durch die Hölle gehen- das Ganze noch weitere 20 Jahre.. nein danke. was danach kommt? denke mal nichts, mir hat sich noch kein Verstorbener gesichtet. Schade eigentlich es waren die Liebsten in meinem Leben.
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von glycerine »

Dani1972 hat geschrieben: Mittwoch 14. Oktober 2020, 16:34 Mir geht es genauso. Völlig am Ende. Jeden Morgen Zittern und Schweißausbrüche...jede Minute des Tages Angst, Leid und Schmerz.

Bei mir kommt noch dazu, dass ich glaube, dass wir diesen Zustand mit "rüber" nehmen... selbst wenn man eines natürlichen Todes stirbt, dass die Seele diesen schlimmen Zustand weiter aushalten muss oder noch Schlimmeres.

Ich hab einfach zuviel über Nahtoderfahrungen gelesen.

So tröstet mich nicht mal mehr die Aussicht auf eine Flucht durch Entleibung. Es gibt kein Entkommen. Meine Seele scheint verloren...
Das habe ich auch schon öfters in Gedanken gehabt, was ist wenn es noch schlimmer wird.
Aber ganz ehrlich, ich glaube nicht an so düstere Visionen, keiner weiß was nachher kommt. Also warum muss man sich das schlimmste ausmalen.
Scotti
Beiträge: 587
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 10:34

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Scotti »

glycerine hat geschrieben: Sonntag 13. Dezember 2020, 10:33
Dani1972 hat geschrieben: Mittwoch 14. Oktober 2020, 16:34 Mir geht es genauso. Völlig am Ende. Jeden Morgen Zittern und Schweißausbrüche...jede Minute des Tages Angst, Leid und Schmerz.

Bei mir kommt noch dazu, dass ich glaube, dass wir diesen Zustand mit "rüber" nehmen... selbst wenn man eines natürlichen Todes stirbt, dass die Seele diesen schlimmen Zustand weiter aushalten muss oder noch Schlimmeres.

Ich hab einfach zuviel über Nahtoderfahrungen gelesen.

So tröstet mich nicht mal mehr die Aussicht auf eine Flucht durch Entleibung. Es gibt kein Entkommen. Meine Seele scheint verloren...
Das habe ich auch schon öfters in Gedanken gehabt, was ist wenn es noch schlimmer wird.
Aber ganz ehrlich, ich glaube nicht an so düstere Visionen, keiner weiß was nachher kommt. Also warum muss man sich das schlimmste ausmalen.
Es gibt so viele Berichte und Studien über dieses Thema und keine einzige hat davon gehandelt, dass ein Suizid nach dem Tode bestraft wurde oder man in die Hölle kam. Die Hölle ist eine Erfindung, wie so vieles in den Religionen.
Im Buddhismus z.B. sagt man, dass ein Suizid zwar kein gutes Karma bringt und man dafür im nächsten Leben halt wieder vor der gleichen Aufgabe steht, aber man wird eben nicht bestraft oder bekommt eine niedere Inkarnation, das ist Quatsch.
Auch ist die Zeit bis zu einer erneuten Inkarnation deutlich kürzer, als wenn man auf natürliche Art und Weise gehen würde. All dies kann man in zahlreichen Studien und Fällen nachlesen, was wirklich sehr erhellend ist.
Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Lovecraft »

Scotti hat geschrieben: Sonntag 13. Dezember 2020, 17:05
glycerine hat geschrieben: Sonntag 13. Dezember 2020, 10:33
Dani1972 hat geschrieben: Mittwoch 14. Oktober 2020, 16:34 Mir geht es genauso. Völlig am Ende. Jeden Morgen Zittern und Schweißausbrüche...jede Minute des Tages Angst, Leid und Schmerz.

Bei mir kommt noch dazu, dass ich glaube, dass wir diesen Zustand mit "rüber" nehmen... selbst wenn man eines natürlichen Todes stirbt, dass die Seele diesen schlimmen Zustand weiter aushalten muss oder noch Schlimmeres.

Ich hab einfach zuviel über Nahtoderfahrungen gelesen.

So tröstet mich nicht mal mehr die Aussicht auf eine Flucht durch Entleibung. Es gibt kein Entkommen. Meine Seele scheint verloren...
Das habe ich auch schon öfters in Gedanken gehabt, was ist wenn es noch schlimmer wird.
Aber ganz ehrlich, ich glaube nicht an so düstere Visionen, keiner weiß was nachher kommt. Also warum muss man sich das schlimmste ausmalen.
Es gibt so viele Berichte und Studien über dieses Thema und keine einzige hat davon gehandelt, dass ein Suizid nach dem Tode bestraft wurde oder man in die Hölle kam. Die Hölle ist eine Erfindung, wie so vieles in den Religionen.
Im Buddhismus z.B. sagt man, dass ein Suizid zwar kein gutes Karma bringt und man dafür im nächsten Leben halt wieder vor der gleichen Aufgabe steht, aber man wird eben nicht bestraft oder bekommt eine niedere Inkarnation, das ist Quatsch.
Auch ist die Zeit bis zu einer erneuten Inkarnation deutlich kürzer, als wenn man auf natürliche Art und Weise gehen würde. All dies kann man in zahlreichen Studien und Fällen nachlesen, was wirklich sehr erhellend ist.
...ich halte das für durchaus plausibel - dass man wieder vor der gleichen Art von Aufgabe steht -vielleicht nicht identisch -aber doch ähnlich...nur hoffentlich mit mehr Erfolg...wobei ich beim Thema Reinkarnation sogar - gesetzt den Fall, es gibt so etwas tatsächlich - noch weiter gehen würde, indem ich mir vorstelle, dass ein linearer Zeitablauf, so wie wir ihn erleben, von einer übergeordneten Realität aus betrachtet nur eine Illusion ist, die lediglich für uns als körperliche, "sterbliche" Wesen besteht...so betrachtet wäre es durchaus möglich, in einer "zukünftigen" Existenz ein Römer aus der Zeit von Gaius Julius Caesar zu sein...

...ich denke jedenfalls, dass "Vergangenheit", "Gegenwart" und Zukunft" eben nur unseren sehr eingeschränkten Wahrnehmungsmöglichkeiten der "Zeit" entspringen, und dass dieser Begriff für Gott bzw. gottähnliche Wesen überhaupt keine Bedeutung besitzt...
Scotti
Beiträge: 587
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 10:34

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Scotti »

Lovecraft hat geschrieben: Sonntag 13. Dezember 2020, 17:32
...ich halte das für durchaus plausibel - dass man wieder vor der gleichen Art von Aufgabe steht -vielleicht nicht identisch -aber doch ähnlich...nur hoffentlich mit mehr Erfolg...wobei ich beim Thema Reinkarnation sogar - gesetzt den Fall, es gibt so etwas tatsächlich - noch weiter gehen würde, indem ich mir vorstelle, dass ein linearer Zeitablauf, so wie wir ihn erleben, von einer übergeordneten Realität aus betrachtet nur eine Illusion ist, die lediglich für uns als körperliche, "sterbliche" Wesen besteht...so betrachtet wäre es durchaus möglich, in einer "zukünftigen" Existenz ein Römer aus der Zeit von Gaius Julius Caesar zu sein...

...ich denke jedenfalls, dass "Vergangenheit", "Gegenwart" und Zukunft" eben nur unseren sehr eingeschränkten Wahrnehmungsmöglichkeiten der "Zeit" entspringen, und dass dieser Begriff für Gott bzw. gottähnliche Wesen überhaupt keine Bedeutung besitzt...
Nun, ich hatte es schon mal in einem anderen Post thematisiert und würde auch hier noch einmal gern dazu etwas sagen.
Natürlich wäre ein zeitliches Vor und zurück für ein Astralwesen oder wie auch immer man es nennen mag, durchaus möglich, da auch Zeit, wie Einstein bewies, relativ ist.

Allerdings gibt es klare Erkenntnisse, sowohl aus der Reinkarnationslehre, als auch durch Studien von Moody, Stephenson und Michael Newton, dass nur vorwärts in der Zeit inkarniert wird, was auch Sinn macht. Auch hier findet Entwicklung, findet Heilung statt. Beispiel: stell dir einmal vor, du würdest aus natürlichen Ursachen und nicht, weil es für dich vorgesehen ist (was auch totaler Blödsinn wäre! Keine Krankheit bekommt man, damit man daraus lernt, sondern weil die Natur der Gegenpart zum Göttlichen ist) Krebs und stirbst daran. Würdest du dann wirklich eine Inkarnation im Mittelalter wollen, zu Zeiten von Pest, Cholera und Co? Sicherlich nicht :D

Wenn man auf die "Lebensaufgabe" durch einen Suizid nicht schafft/abbricht, dann kann man sich, so denke ich und habe ich auch mehrfach gelesen, es so vorstellen, dass es wie ein "Lehrer" ist, der einen an die Hand nimmt, mit dir darüber spricht, wo deine Denkfehler und falschen Abzweigungen im Leben waren, die zu dem Abbruch geführt haben und du bekommst eben die Chance, eine ähnliche, gleichwertige oder sogar leichtere Aufgabe zu bewältigen um aus ihr zu lernen und zu wachsen. Wieso sollte Gott oder wie auch immer man diese Kraft nennen mag, strafen und einen Suizidenten verdammen, quälen oder ihm eine noch schwierigere Inkarnation geben? All das machte noch nie wirklich Sinn und das wird auch quer durch alle Lehren ähnlich beschrieben. Dazu gibt es wunderbare Bücher und wer sich dafür interessiert, kann sich gerne mal bei mir melden, falls da Tipps gewünscht werden.
Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Lovecraft »

...ich finde diese Thematik zumindest sehr interessant und wert, darüber nachzudenken...du scheinst dich ja offenbar schon sehr damit auseinandergesetzt zu haben...auf die Idee einer Wiedergeburt, der Zeitreise des "Geistes" in eine Person, die in ferner Vergangenheit - oder auch in die Zukunft, kam ich im übrigen -wie sollte es anders sein - durch H.P. Lovecrafts Erzählung "Der Schatten aus der Zeit", wo genau so etwas beschrieben wird: ein Mensch erlebt einen "Körpertausch" mit einem fremden Wesen, das aus unserer Sicht vor Millionen von Jahren auf der Erde lebte -und erfährt und erlebt dessen Welt als einer von ihnen...dabei lernt er weitere "Seelen" aus allen Zeitaltern der Erde kennen... und darunter befinden sich nicht nur Menschen aus allen Zeitepochen unserer Geschichte, sondern auch nichtmenschliche,u.a. reptiloide und insektoide Wesen, die erst nach dem Aussterben des Menschen die Erde bevölkern werden...

...und du hat Recht, solche "falschen Abzweigungen" gibt es bei mir zuhauf, habe in den letzten Tagen immer wieder darüber nachgedacht, wie mein Leben heute aussehen könnte, hätte ich mich hier oder dort anders entschieden, diese oder jene Chance nicht versäumt, als ich sie noch hatte...mir sind zumindest einige dieser Fehler mittlerweile klar geworden -jetzt, wo es nicht mehr möglich ist, sie noch zu korrigieren...
Scotti
Beiträge: 587
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 10:34

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Scotti »

Lovecraft hat geschrieben: Freitag 18. Dezember 2020, 09:43
...und du hat Recht, solche "falschen Abzweigungen" gibt es bei mir zuhauf, habe in den letzten Tagen immer wieder darüber nachgedacht, wie mein Leben heute aussehen könnte, hätte ich mich hier oder dort anders entschieden, diese oder jene Chance nicht versäumt, als ich sie noch hatte...mir sind zumindest einige dieser Fehler mittlerweile klar geworden -jetzt, wo es nicht mehr möglich ist, sie noch zu korrigieren...
Ich glaube, diese "Abzweigungen" kann man sehr schnell und auch eindeutig identifizieren und spannenderweise liegen sie oft am Anfang (21,22..31,32 usw) eines Lebens-Jahrzehnts oder am Ende so in den letzten 2-3 Jahren.
Jedenfalls ist mir das schon oft bei Gesprächen mit Leuten zu dem Thema aufgefallen und es ist wirklich verblüffend, wie viele sagten, wenn sie so zwischen 30 und 50 waren, dass sie so 2-3 Punkte haben, die eindeutig "Weichen" in ihrem Leben waren, die sie falsch gestellt hatten.

Sei es ein Umzug, Jobwechsel, neue Beziehung usw.
Manchmal denke ich auch, es könnte sich wie in einem PC Spiel verhalten, wo man bestimmte Fragen/Entscheidungen trifft und so auf alternative Enden stoßen kann. Ob dieses Ende dann besser oder schlechter ist, lasse ich bewusst mal dahingestellt. Das muss jeder für sich beurteilen.
Wichtig ist nur, dass wir uns klar werden, dass es eben nicht nur dieses eine Leben gibt, sondern wir schon viele Male verschiedene Aufgaben hatten und es immer eine ausgleichende Gerechtigkeit gibt, ob nun in diesem oder im nächsten Leben... :)
Angel
Beiträge: 64
Registriert: Freitag 1. Januar 2021, 20:15
Wohnort: Norddeutschland

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Angel »

Ja ich habe darüber auch nachgedacht.. wenn man einmal lebt, dann ist es verdammt ungerecht.
Wie kann dann Gott mich für etwas bestrafen und einen Anderen nicht. Nicht jeder hat in diesem Leben schlimme Verluste oder Krankheiten. Heidi Klum z.B ist immer glücklich und lacht. Und ich denke mir, sie hat ja nie ganz schlimme Sachen erlebt. Wahrscheinlich.
Sie ist schön, gesund , ihre Eltern haben sie geliebt. Sie muss keine blöde Arbeit machen . An ihrer Stelle wären viele glücklich.
Wenn wir mehrere Leben hätten oder vllt haben, dann könnte ich mir noch vorstellen, dass wir verschiedene Aufgaben haben und verschiedene Sachen erleben. Das erscheint mir gerechter.
Aber ich möchte es trotzdem nicht.
Ein Leben voller Leid ist doch genug.
Und mehrere Leben ... ich weiß im Moment nicht was schlimmer ist das Leben oder die Vorstellung nochmal auf diese Erde zurückzukehren.
Ein anderes Problem ist, welchen Sinn hat es eines natürlichen Todes zu sterben und die Schmerzen bis zum Schluss auszuhalten? Was lernt die Seele dadurch.
Ich meine okay Steven Hawking hat ja was Sinnvolles drausgemacht. Wobei er nicht mal an Gott glaubte.
Aber ich frage mich wenn einer eine unheilbare Krankheit bekommt, welchen Zweck hat es , dass man vor sich hin starrt oder gar im Koma lange liegt.
Was bringt das ? Ja ich schätze Steven Hawking hat seine Aufgabe meisterhaft gelöst. Oder auch Samuel Koch, Kira Grünberg. Ich bewundere diese Menschen.
In den NTE Büchern heisst es , wir sind spirituelle Wesen gefangen in materiellen Körpern. Wir werden uns auf der Erde nie so richtig zu Hause fühlen.
Und ja manche Menschen die eine NTE gemacht haben , sagten ja der Geist/ die Seele ist wichtig und nicht mein Körper.
Aber ich denke mir, auf dieser Erde ist der Körper ist auch wichtig. Das habe ich mir doch nicht selbst ausgesucht.
Und ich habe auch gar keine Lust nach dem Tod noch mit dem Lichtwesen oder Gott mein Leben zu reflektieren und mir einzelne Episoden anzuschauen.
Ich finde das alles furchtbar. Ich fühle mich weder auf der Erde frei, noch sonst wo. Selbst nach dem Tod kommen evtl. Erwartungen oder Konsequenzen auf einen zu. Wann hat man denn seine Ruhe...
Deswegen weiß ich nicht, ob es gut ist, dass der Tod nicht endgültig ist.
Hurlinger
Beiträge: 136
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:41

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Hurlinger »

Angel hat geschrieben: Sonntag 10. Januar 2021, 22:18 ........ Heidi Klum z.B ist immer glücklich und lacht. Und ich denke mir, sie hat ja nie ganz schlimme Sachen erlebt. Wahrscheinlich.
Sie ist schön, gesund , ihre Eltern haben sie geliebt. Sie muss keine blöde Arbeit machen . An ihrer Stelle wären viele glücklich.
...........
Man schaut den Menschen nur vor den Kopf und nicht hinein. Auch die Medien suggerieren uns: "So geht glückliches Leben"
Ich glaube viele, die ein von außen betrachtetes angenehmes Leben haben, sind z.T. trotzdem Grottenunglücklich und sehnen sich vielleicht auch nach dem Tod.
Das hat mit dem Schein und auch mit Reichtum, Schönheit m-E. nichts zu tun.
Gruß
Hurlinger
Ps.
Ich glaube nach dem Tod gibt es nichts, auch keine große Abrechnung.
Wir zerfallen in irgendwelche kleinste Teilchen und bilden mit anderen Teilchen irgendetwas anderes. Aber kein Teilchen erinnert sich daran, was und wozu es mal gewesen ist.
Und dass es irgendeine Macht geben soll die das alles lenkt glaube ich auch nicht. Was das ganze hier dann soll weiß ich auch nicht.
Was ich am schlimmsten an den Welt-Religionen finde:
dass sie uns seit mindestens 2000 Jahren irgendwelche Märchen auftischen und den sog. Gläubigen,
egal welcher Religion, unter Androhung von Strafen, die eventuell erst nach dem Tode stattfinden, das alles für die einzige und absolute Wahrheit eintrichtern.
Alleine eine Weltzeitrechnung, die mit n.C. beginnt ist für mich schon der blanke Hohn.
Als wenn es davor keine Zeit gegeben hätte.
Man könnte die Zeit ja auch 1543 niCeSRgi benennen (nachdem in China ein Sack Reis geplatzt ist

Gruß
Hurlinget
Angel
Beiträge: 64
Registriert: Freitag 1. Januar 2021, 20:15
Wohnort: Norddeutschland

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Angel »

Ich bin mir 99 ,% sicher, dass Heidi Klum glücklich ist.
Menschen , die unglücklich sind , die können nicht jede Minute etwas vorspielen.
Demi Lovato , Britney Spears, Michael Jackson..zwischendurch waren die auch entweder in der Klinik oder haben sich seltsam verhalten.
Aber klar hast du recht. Es gibt viele denen man es nicht sofort anmerkt. Aber im Allgemeinen sind ja die meisten glücklich. Bzw. sind nicht suizidal. Ich finde Menschen, die leicht depressiv sind, die haben es noch gut. Aber suizidal zu sein...das ist schon hart. Und dann jeden Tag muss man so tun als wäre alles okay.
Die " Strafe" erfolgt schon auf der Erde. So fühlt es sich an. Und hoffentlich nicht nach dem Tod.
Ja du hattest ja keine NTE . Ich schon.
Und nein so sinnlos wird das Leben nicht enden. Das glaube ich nicht. Sinnlos auf die Welt kommen, sinnlos leben um dann sinnlos zu sterben.
Nein. Wenn wir tot sind, wird alles einen Sinn ergeben.
Hurlinger
Beiträge: 136
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:41

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Hurlinger »

Angel hat geschrieben: Montag 11. Januar 2021, 05:12 Ich bin mir 99 ,% sicher, dass Heidi Klum glücklich ist.
Menschen , die unglücklich sind , die können nicht jede Minute etwas vorspielen.
.................................
Ja du hattest ja keine NTE . Ich schon.
...............................................
Und nein so sinnlos wird das Leben nicht enden. Das glaube ich nicht. Sinnlos auf die Welt kommen, sinnlos leben um dann sinnlos zu sterben.
Nein. Wenn wir tot sind, wird alles einen Sinn ergeben.
..................................................
hast du die Möglichkeit die Frau Klum jede Minute zu sehen? Oder ist es doch nur das was sie uns zeigen will? Da wäre ich ganz vorsichtig. Ich denke mal da an den Schauspieler Robin Williams, den ich sehr geschätzt habe. Bei ihm wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass er sich mal auf ganz deftige Weise von diesem Leben verabschiedet.

Hmm NTE? Ich weiß nicht wie ich das nennen soll, aber ich habe mal auf der Straße eine sehr tiefe Bewußtlosigkeit erlitten, die den Ärzten hinterher ziemliche Kopfschmerzen bereitet hatten, da ich in dem Moment alle Körpersäfte von mir gegeben habe, was denen immer sehr sauer aufgestoßen ist.
Das ging innerhalb von 2-4 Sek. Lila, Gelbe, Weiße deftigste Sterne ein mordsmäßiges Ohrenrauschen als ob eine Welle über dir zusammenschlägt, Totenschlecht Lampe aus und hingefallen und irgendwann (wie lange hatte keiner beobachten können) ohne Reanimierung aber mit Beule am Kopf, und durch die Hilfe eines ca 15 jährigem Mädchen in einen Rettungswagen verfrachtet worden.
Die ganze Zeit habe ich nur Schwarz, Still Schmerzlos Nichts Nada empfunden. Daher auch meine Annahme, dass da nichts kommt.
Doch vielleicht je nach dem Erlösung.

Vielleicht sind wir auch die einzigen Wesen die meinen es gibt für alles und jedes einen Sinn. Kann ja auch wirklich sein dass wir den Sinn nur nicht verstehen oder aber es wirklich nichts sinnhaftiges dabei ist.
Könnte auch sein.
Wissen werden wir es nie, oder glaubst du du weißt wann du Tod bist?

Gruß
Hurlinger
Angel
Beiträge: 64
Registriert: Freitag 1. Januar 2021, 20:15
Wohnort: Norddeutschland

Re: Abwärtsspirale ...

Beitrag von Angel »

Nein i sehe Heidi nicht jede Minute. Habe nur die Interviews gesehen. Und bei Robbi Williams weiß i gar nicht. Hatte er nicht eine physische Krankheit?
Das ist mein Gefühl/ Annahme, dass Heidi sehr positiv ist. Aber das heißt ja nicht, dass ich davon ausgehe, dass das für immer so bleibt.
Jeder kann ja schnell in eine Depression von heute auf morgen rutschen. Oder zumindest depressive Stimmung.
Tod? Krankheit etc...
I wäre ja auch nicht suizidal wenn ich keine körperlichen Beschwerden hätte.

Der Unterschied ist meiner Ansicht nach, wie man mit bestimmten Ereignissen umgeht.
Einer zerbricht, der andere nicht.
Antworten