Mein Leben liegt in Scherben

Für alle, die ihre Lebensprobleme und Schickale mit anderen teilen möchten

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
nonexistence
Beiträge: 8
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:11
Wohnort: Österreich IB

Mein Leben liegt in Scherben

Beitrag von nonexistence »

Hallo :)

Ich möchte euch eine kleine Geschichte erzählen die mir letztens passiert ist.

Zuerst kurz zu mir:
- Bin nun 6 Jahre ein Heroin/Morphium Junkie, muss mir täglich 320mg Morphin injizieren - Bekomme das vom Arzt und muss es täglich in der Apotheke holen
- Bin immer wieder Benzodiazepin-rückfällig geworden, das ist kaum zu kontrollieren. Krieg nun auch Xanor vom Arzt
- Betreibe SVV, Habe immer wieder Suizidgedanken, ständige Depressionen, enttäusche einfach jeden, vor allem meine Familie.
- Ich hab seit ich 16 bin alle Drogen, die ich kriegen konnte, exzessiv und intravenös konsumiert. Mephedron und andere Cathinon-Derivate (bis zu 50 Injektionen am Tag) andere sagten zu dieser Erfahrung im Internet, das überlebt doch keiner
- Wegen Ketamin/PCP/ und halt Dissoziativa auf die ich voll abfahre, weil ich da in eine andere Welt komme, bin ich in letzter Zeit unzählige Male im Krankenhaus gelandet. Einmal akutest Nierenversagen und fast verreckt (PCP). War aber kein Suizidversuch, ich hab einfach nur übertrieben. Ergebnis gerade noch hat sich meine Niere erholt, hab schon Blut und Fleischstücke gepisst (Crush Niere) und es stand zur Debatte, dass ich lebenslang Dialyse Patient sein könnte.

So nun letztens habe ich weil auf meinen Handy kein Speicher war, mal alle alten Fotos und Videos durchgesehen um was zu löschen und da bin ich auf 2 interessante zusammenhängende Videos gestoßen. Ich kann mich nicht einmal mehr erinnern, wie ich die aufgenommen habe, aber die waren anscheinend so eine Art Abschiedsbrief. Das war anscheinend vor einigen Monaten zu einer Zeit, wo ich extrem depressiv war und massenhaft Benzos genommen hab (wie ich zu diesen astronomischen Mengen gekommen bin sag ich mal nicht, muss wahrscheinlich eh Knast dafür wenn das mit der Wohnung und Arbeit nicht bald klappt (aber hab Zusage für Jänner und Wohnung ab anfang Jänner).
Naja, wie gesagt das hatte ich massiven Beikonsum von Benzos, eine "große Liebe" die mich nur ausgenutzt hat und wegen der ich letztendlich im Knast landen werde, und und und.
In diesen Videos sehe ich total fertig aus, bin nur noch am Weinen und rede sowas in der Art:
- Ich habe in meinen ganzen Leben nur versucht ein guter Mensch zu sein und anderen zu helfen und wurde immer nur ausgenutzt und hatte soviel Pech wie man nur haben kann. Arbeit verloren, Führerschein verloren, hab zurzeit nicht mal mehr ein Handy das vernünftig geht. Ich glaube an Karma und sage da ja wenn ich in diesem Leben sterben muss, damit es mir im nächsten glücklich sein kann, dann ist das halt so. Daraufhin injiziere ich mir meine tägliche Dosis Morphin, astronomische Dosen Benzos 50 bis 100 Tabletten was bei mir nicht unnormal ist wenn ich soviel zur Verfügung habe ist bei mir normal. Da sah man am Video nochmal wie ich den Flash genieße und Sage das ist die eine Minute Frieden die ich am Tag habe und das einzige auf das ich mich noch so wirklich freue. Danach hole ich eine Flasche Propofol raus (das Zeug an dem Michael Jackson gestorben ist, fülle mir eine 25ml Spritze damit auf (das Maximum was reinging und begann mir diese zu injizieren mit der Absicht zu sterben. Ich bin leider oder jetzt gesehen besser zum Glück nur eingeschlafen. Hatte gar keine Erinnerung an diese Videos. Hab sie auch dann gleich gelöscht weil die so extrem negativ waren und ich mich nie wieder damit auseinandersetzen wollte.

Vor kurzem hatte ich dann den schlimmsten, bizarrsten, realsten Traum den ich je hatte:
- Durch meine Drogensucht habe ich mich immer wieder versucht umzubringen und letztendlich auch geschafft. Ich träumte von einer Nahtoderfahrung. Ich empfand es als real. Ich spürte das Licht das mich zu sich nehmen wollte, aber man konnte dagegen ankämpfen und ich entschied mich weiter zu leben. Das passiert im selben Traum immer wieder
- Irgendwann im Traum sagte man mir das meine Eltern inzwischen schon tot oder vollkommen dement waren und ich das aufgrund einer Psychose oder den Drogen eben nie richtig geschnallt habe.
- Durch die unzähligen Suizide merkte ich das ich jedes Mal eine Generation früher als noch schlechterer Mensch wiedergeboren wurde.
- Im Traum waren auch sehr seltsame auf TV Comicserien wie Familyguy bezogene Sachen aber das war wahrscheinlich, weil der TV nebenbei lief.
- Es gibt noch viele grausame Einzelheiten aber die erspare ich euch

Ich hatte noch nie so einen realen Albtraum. Ich mein ich hatte luzide Träume, außerkörperliche Erfahrungen, Schlafparalyse, etc aber eine Nahtoderfahrung oder sogar eine Wiedergebursterfahrung hatte ich nicht und nicht einmal in einem Traum. Ich hab den Traum auf die Videos die ich gesehen habe und oben erwähnt habe bezogen. Aber das ganze war schon sehr beängstigend.

Ich beginne im Jänner wieder zu Arbeiten, hab dann eine eigene Wohnung, will Morphin und Benzos abdosieren und hab auch schon damit begonnen. Ich will echt alles tun damit ich mein Leben auf die Reihe kriege.
Ich hoffe so sehr das ich es schaffe ein stabiles Leben zu führen.

Vielleicht habt ihr Tipps und könnt mir beistehen?
Was sagt ihr zu meiner Erfahrung?

Lg
nonex
Agnetha
Beiträge: 294
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2016, 11:34
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mein Leben liegt in Scherben

Beitrag von Agnetha »

Chronischer Suizid fällt mir dazu ein ... Suizid auf Raten trifft es auch
Cora
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 22. November 2018, 22:40

Re: Mein Leben liegt in Scherben

Beitrag von Cora »

Ich habe dich gestern und heute nochmal hier gelesen, dein Beitrag berührt mich sehr und auch wenn es blöd klingt, deine Offenheit und in einen Teil deiner Geschichte Einblick haben zu dürfen, hilft mir.
Vielleicht weil ich die starke Dissoziation kenne, die du wohl über die Dissoziativa versucht hast zu erreichen, weil mein Kernproblem wohl eine unverarbeitete und unintegrierte Nahtoderfahrung ist.

Weiß nicht, ob du hier noch liest. Wie es dir geht. Ob dein Plan mit Arbeit, usw. geklappt hat - ich wünsche mir gerade, dass es dir gelungen ist, einen Weg zu finden oder es dir besser geht. Bzw. das, was für dich gut ist.
Antworten