Es war nie gut und wird es auch niemals werden.

Für alle, die ihre Lebensprobleme und Schickale mit anderen teilen möchten

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Es war nie gut und wird es auch niemals werden.

Beitrag von glycerine »

Ich habe jetzt erst die energie gehabt alles zu lesen in diesem thread und die Ganze geschichte ist einfach krass, es gibt so viele böse menschen da draußen
Aber warum?
Ich hatte eine normale Kindheit soweit ich mich erinnern kann. Ich weiß auch immer noch nicht was der Grund für meine Psychischen Probleme war.

Der mensch ist so grausam, ich fände es echt nicht schade wenn er ausgelöscht würde
Irgendwann kommt hoffentlich der tag der gerechtigkeit und alle schweiine da draußen sollen schmoren in der hölle.

Ich bin eigentlich ein friedlicher mensch und bis in alle ewigkeit kommt mir ein bisschen hart vor, aber wenigstens dass was sie anderen angetan haben sollen sie selbst bekommen
ColdWinterNight
Beiträge: 14
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 22:02

Re: Es war nie gut und wird es auch niemals werden.

Beitrag von ColdWinterNight »

Hallo ihr Lieben,

dankeschön für all die Beiträge die Ihr mir geschrieben habt, ich war jetzt länger nicht mehr online, weil ich mal wieder krank war und ich froh war meinen Alltag irgendwie zu bewältigen. Ich kann pro Tag seit längerer Zeit auch nur ca. 2-3 Stunden schlafen und das ist mehr so ein Koma-Tran, weil ich dann total erschöpft bin....

@Kai-Dennis
Ja du hast Recht, ich bin weiblich.
Und naja ich war in der Hauptschule und muss sagen das die zwei Jahre für mich eher sowas waren, wie eine Wiederholung von der Grundschule... In der Realschule wäre ich wahrscheinlich nicht so gut gewesen... Und das im Einzelhandel, naja ist jetzt auch nichts gewesen wofür man jetzt unbedingt sehr intelligent sein muss, ich kann nicht mal rechnen und denke auch das ich eine Rechenschwäche habe, aber das ging weil ich mir ein paar Tricks überlegt habe wie das nicht so aufällt... Was mich sehr zermürbt hat war diese ganze Verantwortung, dass war damals einfach zuviel für mich...

Ich denke von mir ich habe eine gute Emotionale Intelligenz, aber die andere Art Intelligenz die in der Welt sehr viel wichtiger bist, da bin ich knapp unter dem Durchschnitt.

Einen Intelligenztest hab ich mal gemacht, aber da ich so extreme Probleme bekomme, alleine wenn ich Zahlen schon sehe, kannst du dir denken was das Ergebnis davon war..

Ich danke dir für deinen lieben Kommentar..






@MelperRitus
Dankeschön für deine Umarmung, fühl dich bitte auch ganz lieb gedrückt von mir.

Tut mir Leid das es bei dir noch schlimmer war, es ist einfach unglaublich was in unserer Gesellschaft passiert und soviele verschließen die Augen davor.. Bei mir hatten viele Gelegenheiten davon was mitzubekommen und manche haben es mitbekommen und nichts ist passiert, denke das ist in vielen Fällen von Misshandlungen so.

Ich für meinen Teil könnte mir niemals vorstellen einem Kind Leid zuzufügen, niemals mit dem Wissen das ich es tue und schon gar nicht körperlich. Also da würde ich zu 100% sagen das dies nicht passiert, eher würde ich gehen, oder das Kind weggeben. Ich liebe Kinder, ich liebe Tiere und kann noch nicht mal mehr welche essen und nicht mal Fliegen erschlage ich, sondern fange sie ein und bringe sie nach draußen...

Ich hab mich so sehr von meinen Erzeugern distanziert mit allem was ich tue, mein Charackter ist total das Gegenteil. Diese zwei Personen waren sind für mich das abartigste was mir jemals passiert ist und ich möchte ihnen in nichts gleichen...

Der Grund bei mir das ich keine Kinder haben kann/will ist meine finanzielle Situation die sich einfach nicht verbessert, meine Krankheit, die mich sehr einschränkt und vererbar sein kann, was ich keinem gönne. Und das ich naja, nicht kindlich mit ihnen umgehen kann. Ich hab viel Liebe zu geben, aber ich weiss einfach nicht wie man mit einem kleinen Kind umgeht. Ich hab da auch meine Blockaden, ich habe mal auf einen 6 Jährigen aufgepasst von einer Bekannten und naja, die Kinder sind in dem Alter noch sehr phantasievoll und möchten dementsprechend spielen, mir fiel das so sehr, ich wusste nicht wie und was und ich kenne das alles einfach von mir nicht, dass hat mich überfordert. Ich weiss nicht ob das jemand versteht, er wollte gerne das ich ihm eine Gute Nacht Geschichte vorlese, aber ich konnte nicht, irgendwie war das einfach eine Blockade...
Ein Kind soll ja ein Kind sein, bei mir wäre ein Kind wahrscheinlich einfach ein junger Erwachsener weil ich leider auf alles kindliche nicht eingehen kann, weil es mich verwirrt und mich blockt, aber Liebe an sich hab ich viel zu geben..

Ich wollte auch nie jemand festes haben, aus der Angst raus wieder verlassen zu werden, auf der Anderen Seite wollte ich auch nicht alleine bleiben, ich hab es so sehr satt.
Und ich lernte jemand kennen und wurde verraten und wieder verlassen, wie ich es mein ganzes Leben lang nicht anders gekannt hab und da fühlt man sich wirklich wie der letzte unzulässiges Wort. Und man sitzt wieder alleine auf seinem Trümmerhaufen der sich noch höher gestapelt hat...
Sei ''froh'' das sich dein Gehirn auf was anderes schaltet, für mich ist das einfach nur ein endloser Schmerz....

Für grausam halte ich mich keinesfalls, ich hatte zumindest noch nie das Bedürfnis irgendwem was anzutun (Zumindest keinem der mir nicht wirklich was sehr schlimmes angetan hat), habe es nie getan und könnte es mir gar nicht vorstellen... Mich kotzt es eher an, dass ich zu sentimental bin, auch wenn das keiner merkt. Ich kann innerlich extrem brodeln und bin äußerlich ruhig und man sieht keine Gefühlsregung. Wahrscheinlich auch eine Sache die ich mir in all der unzulässiges Wort namens ''Kindheit'' irgendwann antraniert habe. Wenn schon gedemütigt werden, dann nicht noch den anderen den Genuß gönnen einen am Boden zerstört zu sehen. Ich kann die größten Gefühlsregungen verbergen, dass es mir manchmal schon selber Angst macht.

Mutterliebe? Das ist so eine Sache bei mir, da ich weder Mutter noch Vater hatte, habe ich diese Sachen die mir angetan wurden anders gesehen, von Menschen die mir nichts bedeuten, ich habe sie nie als Eltern gesehen. Ich habe nicht eine gute Erinnerung an die Beiden. Wir haben ungelogen nicht mal einen Satz miteinander normal gesprochen. Aber manchmal wenn ich andere Kinder sehe mit ihren Eltern zusammen, die glücklich scheinen und sich sorgen, dann frage ich mich wie das wohl so ist und ich vermisse was sehr wichtiges. Das tut mir bis heute noch weh.. Und ich stelle mir das vor wie es wäre... Aber mit meinen zwei Erzeugern kann ich mir das nicht einmal vorstellen, dass wäre surreal für mich...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mich mit irgendwas noch verletzen kann, ich bin jetzt echt am Ende, dass ganze hier ist für mich einfach nur ein Teufelskreis. Meine Krankheit hindert mich einfach an allem was ich machen möchte. Ich hasse es einfach nur und hab das seit dem ersten Tag an dem ich denken kann schon alles gehasst. Und ich habe solange gehofft, auf sowas wie ein Wunder, aber das wird niemals kommen, es wäre naiv das zu denken. Und ich hab auch einfach keine Lust mehr, weil es nichts gibt für das es sich weiter lohnt... Ich warte einfach nur noch auf den einen Tag, wo es sich richtig anfühlt, wo ich nicht so krank bin und wenigstens wieder etwas mit mir im Reinen bin, ich Moment gehts mir wegen der Trennung so schlecht... Und ich muss mich noch um ein paar Sachen kümmern, für die ich einfach die Kraft nicht aufbringen kann, da ich nicht mal mehr schlafen kann und die Krankheit zerrt mich einfach aus...





@glycerine
Das wäre auch mein größter Wunsch das Menschen die böse Sachen tun, am eigenen Leib erfahren wie das so ist. Wie es sich anfühlt, ich denke solche Menschen lernen nur daraus. Wer grausame Dinge tut, den kann man mit Worten nicht mehr belehren.
Kai-Dennis
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 04:57

Re: Es war nie gut und wird es auch niemals werden.

Beitrag von Kai-Dennis »

Hi ColdWinterNight,
Und naja ich war in der Hauptschule und muss sagen das die zwei Jahre für mich eher sowas waren, wie eine Wiederholung von der Grundschule... In der Realschule wäre ich wahrscheinlich nicht so gut gewesen...
Der Text hätte von mir sein können!

Nichts ist mir unangenehmer, als wenn irgendein Bohei drum gemacht wird, was ich doch Tolles geleistet habe!
Ich wurde auch schon nahezu beschimpft, weil ich das immer gleich klein geredet habe.

So wie du schreibst, bin ich schon davon überzeugt, dass in dir jede Menge Potenzial schlummert.
Es ist eben nur schwierig, das auszuleben, stimmt's?
Eigentlich ja auch kein Wunder, wenn man von klein auf eher geduckt als gefördert wurde.

Bei mir war's zusätzlich so, dass sich die Familie einen Spass draus gemacht hat, mich als eine Art Wunderkind zu behandeln, was ich vermutlich nie gewesen bin.
Da kennst du dich irgendwann gar nicht mehr aus und arrangierst dich lieber mit der Rolle des Idioten.
Zumal ich ja auch jede Menge Fehlschläge und "Versagenszustände" vorzuweisen hatte ... auch lange vor meinem SZV schon.

Der dann auch nicht unbedingt zur Vergrößerung meinerInteligenz beigetragen hat. Wer mich dann im fortgeschrittenen Alter noch irgendwie "justieren" wollte, stieß schnell an seine Grenzen!

Einerseits wurde ich wegen jedem Pillepalle über den grünen Klee gelobt, andererseits galt es dann auch wieder, mich auf ein "realistisches Maß" zurückzubrechen - und sei es mit dem Versuch, mich auf die "Behindertenrolle" einzuschwören: Entmündigung, Unterbringung, WfB ... das volle Programm, und zwar auf lebenszeit! Das wären dann noch mindestens 30 jahre Hölle auf erden.Das können die sich abschminken!
Wenn sogar Profis schon auf kränkende Doppebotschaften zurückgreifen müssen, dann ist wirlkich Holland in Not! Und mit "Holland" meine ich durchaus nicht mich!

Inzwischen lässt man mich daher wohlweislich in Frieden und lässt mich im begrenzten Rahmen mein eigenes Ding machen. Und das ist auch gut so!
Mal abgesehen davon, dass permanent irgendwer auf mich aufpasst, fühle ich mich ungemein frei in dieser Welt, von der ich nichts mehr erwarte! Ich kann und will mich jedenfalls nicht mehr erziehen lassen! Von niemandem!

Kommt dir dieser Impuls bekannt vor?
In diesem Fall kann ich dich nur zu einem herzlichen "Shakehands" einladen.

Es grüßt dich

KAI
MelperRitus
Beiträge: 177
Registriert: Samstag 1. März 2014, 18:03

Re: Es war nie gut und wird es auch niemals werden.

Beitrag von MelperRitus »

Gewissermaßen hat man als Kind schon die Orientierung verloren. Mein Plan ist folgender: Ich versuche fernab von sozialem Mist mit mir selbst ins Reine zu kommen, nur mit mir selbst, ja auch mit der Isolation und dem wenigen Geld. Wenn ich das packe, mit Seelenruhe, dann kann ich vielleicht auch mal den ein oder anderen Kontakt zulassen. Solange ich nicht die Orientierung für mich selbst gefunden habe, möchte ich mit der Psoriasisosteoarthropathie, Major Depression und den Suchterkrankungen gar nicht erst das Spiessrutenlaufen inklusive täglich verletzender oder ausnutzender Mitmenschen zulassen.

Gelingt dieser Plan, werde ich alternd vegetieren ohne große Ansprüche. Gelingt dieser Plan nicht, endet es im Herzstillstand und Hirntod. Mein Ärger Puffer in der Gesellschaft ist verbraten, seit ich 28 bin. Der baut sich auch nicht wieder auf, habe ich gespürt.

Warum ich das für einen Plan halte, der funktionieren kann ?

Ich hatte und habe schon 20 Jahre einen Kumpel, dem es ähnlich erging wie mir. Die Leute, besonders sein Vater, hat seine Seele gebrochen als Kind. Du bist doof, jeden Tag auch auf der Straße zu hören ausgeschrien. Er hat sich so wie ich versucht immer nur einer Sache zu widmen, auch erfolgreich. Einseitig in Beruf, Sport, Kochen, Putzen oder Beziehung flüchten...

Mit dem Unterschied zu mir, war er noch nie in therapeutischer Behandlung, aber beim Jobcenter, Lebensmittelmarken wegen Suchtproblemen etc.pp. Er hat sich an meinem Geburtstag nach 1,5 Jahren Funkstille um 08.30 Uhr gemeldet. Er hat ohne den ganzen therapeutischen Mist die Rente durch auf Bandscheibe und er hat alle Feinde abserviert. Er sagte, vielleicht macht er nebenbei irgendwas, aber es ist kein Muss. Er fristet sein dasein. Als er 10.000 im Monat verdiente bei der Allianz, hat er sich die ganze Freizeit nur mit MTV vergnügt, um seine Spielschulden abzubauen. Immer Load inne Birne, sagte er. Jetzt geht er die Dinge ruhiger an. Er bedankte sich für die Medikamentempfehlung, Hausärztin verschreibt ihm die. Beim Psychodoc war er nur ein einziges mal und danach nie wieder. Ach sagte er, mitte Frauen ist genau wie bei Dir, kein Drang mehr. Computer an, nen bischen surfen, dann abends Tagesschau gucken und nen Tatort oder so. Danach Bettkarte. Morgens schön frühstücken, ne Runde Sport, ein bischen inne Stadt labern gehen, Mittagessen, Abendbrot und täglich grüßt das Murmeltier. Er sagte, er leidet nicht darunter, ist so einprogrammiert inzwischen.

Er ist mir mit seinen +2 Jahren Alter ein Stück weit voraus ohne Psychiater und Psychologin.
Honeyblossom
Beiträge: 3
Registriert: Montag 22. September 2014, 20:04
Wohnort: Norddeutschland

Re: Es war nie gut und wird es auch niemals werden.

Beitrag von Honeyblossom »

Hallo ColdWinternight!

dein Beitrag hat mich sehr berührt, da ich viele Parrallelen zu meinem Leben endecke.
Vielleicht beruhigt es dich ein wenig zu wissen dass du nicht die Einzige bist.
Am schlimmsten ist es für mich dass jeder eine Familie hat, während meine einzige bekannte Verwandte meine psysisch kranke Mutter ist die uns von der kompletten Familie isoliert hat. Ich fühle mich so verloren und einsam und keiner in meinem Bekanntenkreis könnte auch nur im geringsten nachvollziehen wie es ist.
Fühle dich gedrückt von mir!
Fin1
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2015, 06:31

Re: Es war nie gut und wird es auch niemals werden.

Beitrag von Fin1 »

Ich sehe eine große Ähnlichkeit zu meiner Geschichte. Ich konnte bei deinem Text extremst mitfühlen..

Danke für deinen Text.
Antworten