Fentanyl-Pflaster

Für alle, die ihre Lebensprobleme und Schickale mit anderen teilen möchten

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Zong001
Beiträge: 6
Registriert: Montag 25. Oktober 2021, 12:22

Fentanyl-Pflaster

Beitrag von Zong001 »

Hallo,

ich bin unheilbar krank, (Morbus Parinson, CMT/HMSN und eine Starke Skolliose)
aber ich bin nicht totrank.
Und ich habe immer starke schmerzen, hauptsächlich Rückenschmerzen.
Dafür bekomme ich Fentanyl-Pflaster.
Zur Zeit bin ich bei 50 mcg. aber mir wird da schon Übel, und mein Körper hat sich schon daran gwöhnt.
Wenn ich mit den Pflaster umbringen wollte, glaube ich nicht das das funktioniert, oder was meint Ihr ?
Wenn ich mir ne Plastiktüte über den Kopf ziehe und Schlaftebletten nehme, ist das lt. dem Buch
von Frau Jessica Düber auch keine gute Lösung ?
Oder was haltet Ihr von einem Eiweggrill ins Auto stellen, und Schlaftabletten nehmen ?

Gruß Zong
marcel
Beiträge: 41
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 22:27

Re: Fentanyl-Pflaster

Beitrag von marcel »

Hallo.
ne Plastiktüte über den Kopf ziehe und Schlaftabletten nehme
Das ist schwierig, weil man sich die Tüte wieder runterreist, da man es nicht aushält, wenn man nicht atmen kann.
Eiweggrill ins Auto stellen, und Schlaftabletten nehmen
Das Auto könnte abbrennen, und man weiß nicht ob der Anteil an Kohlenmonoxid in der Luft hoch genug ist.

MfG.
Zong001
Beiträge: 6
Registriert: Montag 25. Oktober 2021, 12:22

Re: Fentanyl-Pflaster

Beitrag von Zong001 »

Hallo,

[/quote]
Das Auto könnte abbrennen, und man weiß nicht ob der Anteil an Kohlenmonoxid in der Luft hoch genug ist.

wann weise man ob der Anteil von Kohlenmonoxid ausreicht ?

was gibt es noch für Möglichkeiten ?

Gruß
marcel
Beiträge: 41
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 22:27

Re: Fentanyl-Pflaster

Beitrag von marcel »

wann weise man ob der Anteil von Kohlenmonoxid ausreicht ?
Theoretisch mit einem Messgerät und einer Gasmaske. Die meisten Leute versuchen es vermutlich einfach. Man sollte aber bedenken, dass Kohlenmonoxid auch für Unbeteiligte eine große Gefahr darstellt.
was gibt es noch für Möglichkeiten ?
Du könntest vielleicht eine Sterbehilfe Organisation ansprechen. Und noch einen Blick in die Bücher werfen, von Jessica Düber, Peter Puppe, Philip Nitscke.
Zong001
Beiträge: 6
Registriert: Montag 25. Oktober 2021, 12:22

Re: Fentanyl-Pflaster

Beitrag von Zong001 »

Hallo marcel,

Danke für die Infos

für eine Sterbehilfe Organisation bin ev noch zu gesund, das die mich nehmen.

Gruß
DesLebensMüde
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 14. September 2021, 16:12

Re: Fentanyl-Pflaster

Beitrag von DesLebensMüde »

...
Zuletzt geändert von DesLebensMüde am Sonntag 21. November 2021, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.
Zong001
Beiträge: 6
Registriert: Montag 25. Oktober 2021, 12:22

Re: Fentanyl-Pflaster

Beitrag von Zong001 »

Hallo,

[/quote]

Also wenn ich Zugang zu den Pflastern hätte, dann wüsste ich welche Methode ich wählen würde. Einfach eine höhere Dosis vom Arzt verlangen, hamstern, die gebrauchten Pflaster aufheben. Dann alles zusammen schön auskochen und nach der Einnahme eines Antibrechmittels rein mit dem Zeug. Entweder oral oder über einen Zugang spritzen bzw. über eine kleine Kochsalz-Infusion reinlaufen lassen.
[/quote]

mit dem auskochen ? wieviel Wasser auf wieviel Pflaster ?

Was für ein Antibrechmittels kannst du empfehlen ?

Gruß Zong
Desdbymidnight
Beiträge: 16
Registriert: Montag 10. Mai 2021, 22:47

Re: Fentanyl-Pflaster

Beitrag von Desdbymidnight »

Vorsicht ist auch hier geboten… Phetanyl ist sicher tödlich, aber auch kein schöner Tod.
Die Dosis muss richtig berechnet werden. Es wurde auch in Nebraska für die Todesstrafe verwendet. Die Drogenproduzenten, welche es mit Kokain oder Heroin Strecken verwenden es nur unter hohen Sicherheitsvorkehrungen.
Ohne diese kann es höllisch brennen, weh tun und schlimmste Verätzungen verursachen.
Damit der Plan also klappt ist die Dosis also entscheidend sonst leidest du höllenqualen. Und die Dosis kann man nicht mal eben irgendwo nachlesen.
Antworten