Papst warnt vor dem Teufel

Es ist nur ein Lesezugriff möglich.

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Gesperrt
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von glycerine »

Ich kriege voll die Paranoia wenn jemand so ernsthaft vom Teufel redet, scheint an meiner Schizophrenie zu liegen, der Papst sagte, man solle nicht mit dem Teufel reden, denn der wäre intelligenter als die Menschen.

Sagt mal, jetzt schlägts wohl 13, in welcher Welt leben wir?
sugarandspice
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 4. Mai 2017, 22:57

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von sugarandspice »

Ich beneide Menschen, die sich am Teufel oder irgendwelchen Göttern festhalten können. Ich bin von Kind an ein Alien der DIgitalelektronik. Meine letzte große Liebe sagte oft, wenn der Vatikan die Literatur öffnet mit Papst oder ohne, dann wird die ganze Geschichte neu geschrieben.

Ich mit meinen digitalen Gedanken so zu ihr. Ach und dann ziehen wir uns das dritte Testament rein, wobei ich schon beim zweiten Testament auf der Kirchenbank eingeschlafen bin, ich hab noch keine Falten, könnten wir packen, wenn ich weniger arbeite und Du sagen wir mal nicht immer so viel zu Essen machst. Ich bin doch kein Raubtier. Da hatte ich ersma sone Art Lehrerin am schmecken, die wurde sofort lebendig :D

Teufel auf Psychose ist nicht real, denke bitte auf Psychose mehr an normale Menschen, die sich zum Heben der Einkaufstaschen auch krumm machen müssen. Wie man eine Psychose in den Griff kriegt...medikamentös...den Rest sagt einem ein behandelnder Psychiater und Psychologen.

Ich hatte dankbar wie ich bin nur eine einzige Psychose, eine schwerste Entzugssymptomatik als Volldelir. Meine Fresse, da ist die Post abgegangen. Ich habe das Alles für bare Münze genommen. Im Nachhinein war das der beste Spielfilm, den ich je gesehen habe. Auf der Intensivstation hatte ich House Musik in den Ohren aus den besten Lautsprechern, super laut, obwohl solch eine Intensivstation gar keine Disco ist. Da läuft noch nicht einmal Ilja Richter rum.

Deswegen, auf Psychose an den Teufel zu denken ist nicht gut. Denke an Dich, denke über den ALltag nach, wie Du was schaffst, immer und immer wieder. Dann ab zum Psychiater, schafft man. Psychose Schub, medikamentös abbrechen bitte.

Mein Tip !
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von glycerine »

ich bin nicht wirklich vollpsychotisch, nur so Restzustände, die bei mir eben an schlechteren Tagen mehr zur Realität werden, keine Panik
sugarandspice
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 4. Mai 2017, 22:57

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von sugarandspice »

Neee keine Panik. Du musst ja nicht in 45 Minuen auf dem Scheiterhaufen brennen :-) Zeit haben wir genug.
Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von Lovecraft »

Der Teufel - für den Christen das Schreckgespenst schlechthin...doch ich halte es in dem Punkt voll und ganz mit den Rolling Stones: die einzige Figur des Christentums, für die ich ein gewissses Maß an Sympathie empfinden kann: "Please allow me to introduce myself, i'm a man of wealth and taste...", usw.. auf dem Ausspruch Lucifers "non serviam" (ich diene nicht), mit dem er Gott die Gefolgschaft aufkündigte, basiert ja auch der berühmte Satz "Better do rule in hell than to serve in heaven" bei John Milton (Paradise Lost)...
...dabei ist der Teufel, alias Lucifer/Eosforos (=Lichtbringer! ) historisch gesehen ebensowenig eine Erfindung des Christentums wie Ostern oder Weihnachten, sondern weitaus älteren Datums, Vorbilder waren einst eigenständige, heidnische Gottheiten, wie der sumerrische Ahriman und der griechische Pan, wobei das bekannte Erscheinungsbild des christlichen Teufels, mit Klauenfüßen und gedrehten Hörnern, ja vor allem auf letzteren zurückgeht...doch anders als im Christentum waren diese "dunklen" Gottheiten niemals nur einseitig böse, sondern ein notwendiges Gegengewicht zu ihren "hellen" Gegenstücken...
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von Abendstern »

Wie heißt es so schön: Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Ebenso verhält es sich mit dem Teufel. Seit ich die Hölle auf Erden durchlebt habe, habe ich jedenfalls keine Angst mehr vor mystischen Witzfiguren des Bösen. Das Böse wohnt im Menschen selbst.
Riesenschnauzer
Beiträge: 151
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2017, 17:35

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von Riesenschnauzer »

glycerine hat geschrieben:Ich kriege voll die Paranoia wenn jemand so ernsthaft vom Teufel redet, scheint an meiner Schizophrenie zu liegen, der Papst sagte, man solle nicht mit dem Teufel reden, denn der wäre intelligenter als die Menschen.

Sagt mal, jetzt schlägts wohl 13, in welcher Welt leben wir?
Naja, ich kann es bei deinem Hintergrund schon verstehen, dass dich sowas mitnimmt.

Aber eigentlich sagt der Papst hier nur Dinge, die offizielle Lehrmeinungen der Kirche sind. Wobei das Problem, mit dem Teufel zu reden, wohl eher weniger bei mitteleuropäischen Katholiken beheimatet sein dürfte. Aber da gibt es ja noch andere Gegenden, wo diese Kirche noch weitaus mehr Zuspruch hat als hier.
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von glycerine »

Abendstern hat geschrieben:Wie heißt es so schön: Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Ebenso verhält es sich mit dem Teufel. Seit ich die Hölle auf Erden durchlebt habe, habe ich jedenfalls keine Angst mehr vor mystischen Witzfiguren des Bösen. Das Böse wohnt im Menschen selbst.
Rein theoretisch könnte es ja sein, dass die bösen Menschen vom Teufel besessen sind und deshalb so böse sind.
Sie haben ihm einfach nicht widerstehen können?

Ich weiß, das ganze Thema ist irgendwie lächerlich.

Glaubst du die bösen Menschen handeln von sich aus so böse.

Da gehts dann wieder um den freien Willen auch.
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von glycerine »

Riesenschnauzer hat geschrieben:
glycerine hat geschrieben:Ich kriege voll die Paranoia wenn jemand so ernsthaft vom Teufel redet, scheint an meiner Schizophrenie zu liegen, der Papst sagte, man solle nicht mit dem Teufel reden, denn der wäre intelligenter als die Menschen.

Sagt mal, jetzt schlägts wohl 13, in welcher Welt leben wir?
Naja, ich kann es bei deinem Hintergrund schon verstehen, dass dich sowas mitnimmt.

Aber eigentlich sagt der Papst hier nur Dinge, die offizielle Lehrmeinungen der Kirche sind. Wobei das Problem, mit dem Teufel zu reden, wohl eher weniger bei mitteleuropäischen Katholiken beheimatet sein dürfte. Aber da gibt es ja noch andere Gegenden, wo diese Kirche noch weitaus mehr Zuspruch hat als hier.
Wie meinst du das?
Wo wären denn diese Gegenden?
Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von Lovecraft »

glycerine hat geschrieben:
Abendstern hat geschrieben:Wie heißt es so schön: Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Ebenso verhält es sich mit dem Teufel. Seit ich die Hölle auf Erden durchlebt habe, habe ich jedenfalls keine Angst mehr vor mystischen Witzfiguren des Bösen. Das Böse wohnt im Menschen selbst.
Rein theoretisch könnte es ja sein, dass die bösen Menschen vom Teufel besessen sind und deshalb so böse sind.
Sie haben ihm einfach nicht widerstehen können?

Ich weiß, das ganze Thema ist irgendwie lächerlich.

Glaubst du die bösen Menschen handeln von sich aus so böse.

Da gehts dann wieder um den freien Willen auch.
Definiere erst einmal, was "gut" ist und was "böse"...denn das, was die abendländischen Kirchen seit mindestens 1000 Jahren glauben und als Lehre propagieren, ist nämlich ganz bestimmt nicht gut...was ist demnach der Teufel in den Augen von (Schein-)Christen...? All das, was sie verachten: Sexualität, Aufklärung, Autonomie im Denken und Handeln, kurz: Freiheit des Individuums ("non serviam"), also all das, was nach den Lehren insbesondere der katholischen, aber auch der protestantischen Kirche nicht sein darf- und was diese vermoderten Institutionen, die geistig noch immer im Mittelalter vergammeln, gerade nicht vertreten sondern vehement bekämpfen....

...und vom Teufel besessene Menschen? Ehrlich, ich mag Filme wie "Der Exorzist" und "Die neun Pforten" durchaus gerne - nur, wer das alles für bare Münze nimmt, der hat in meinen Augen ebenfalls den Anschluß an die Moderne verpasst...
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von Abendstern »

glycerine hat geschrieben:Glaubst du die bösen Menschen handeln von sich aus so böse. Da gehts dann wieder um den freien Willen auch.
Ich denke, es ist eine Mischung aus Neurobiologie/Genetik, Umständen des Heranwachsens sowie freier Entscheidung.
https://www.dasgehirn.info/denken/im-ko ... e-empathie
Lovecraft
Beiträge: 293
Registriert: Montag 26. Juni 2017, 12:09

Re: Papst warnt vor dem Teufel

Beitrag von Lovecraft »

Eigentlich glaube ich eher an eine Aufhebung und Überwindung der Gegensätze - so wie in Hermann 6Hesses Roman "Demian" - wo es einen Gott (Abraxas) gibt, der sowohl die helle alsauch die dunkle Seite der menschlichen Existenz verkörpert - wobei ich diese Gottheit jedoch nur als reine Symbolfigur, bzw. Projektion meiner selbst verstehe...dennoch habe ich lange Zeit ein Pentagramm - und zeitweise auch ein umgedrehtes Kreuz - als Amulett getragen - zum Zeichen, daß ich niemandem gehöre, kein Sklave bin und niemandem diene - es sei denn, ich tue es aus freien Stücken...seit heute trage ich den Pentagramm-Anhänger nun wieder - nachdem er für lange Zeit in der Schublade verstaubt war - jetzt erst recht - sage ich mir, um zu zeigen, daß ich nicht auf diese Welt gehöre...
Gesperrt