Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Es ist nur ein Lesezugriff möglich.

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von Peterchen »

Dein "Nicht diskussionswuerdig" ist eine Bewertung. Sie zeugt von deiner Ueberheblichkeit.
Ich finde, es zeugt eher von Contenance, wenn ich auf die Unterstellung, ich würde "bald mit Gaskammern aufwarten", so höflich reagiere.

Zitat: "Ich denke, die meisten Menschen - auch die Betroffenen - finden ein Leben als Alkoholiker oder Hartz IV-Empfänger oder als schwer Depressiver nicht gut. Ich denke, die meisten würden lieber anders leben. Das ist also keine Wertung, die ich mir aus den Fingern sauge."

Nicht diskussionswuerdig. Es sei denn du bringst objektive Statistiken die dich bestaetigen. Ansonst ist es leere Behauptung.
Was glaubst du: Wie viele Alkoholiker würden, wenn sie nur mit den Fingern schnipsen müssten, um ihren Alkoholismus loszuwerden, es vorziehen Alkoholiker zu bleiben?

Himmler war nichts gegen dich.
Du bist ein lustiger Mensch :lol:
cabinas
Beiträge: 91
Registriert: Sonntag 17. Juli 2016, 19:53

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von cabinas »

"Ich bin ja dafür, die Präimplantationsdiagnostik in einem viel größeren Stil anzuwenden. Damit könnte man nicht nur die meisten Erbkrankheiten ausrotten, sondern in einigen Jahren auch nach Eigenschaften wie Intelligenz screenen."

Das Zitat ist richtig. Himmler gruendete "Lebensborn E.v. um eine besondere, eine "bessere" Rasse zu zuechten.

Zitat:
"Der Lebensborn war ein Projekt Heinrich Himmlers, das sich vor allem an den beiden wichtigsten bevölkerungspolitischen Grundsätzen des Nationalsozialismus orientierte:
Rettung der „nordischen Rasse“ vor dem (angeblich) durch Geburtendefizite bedingten drohenden Untergang mittels Steigerung der Geburtenrate
qualitative Verbesserung des Nachwuchses unter „Zuchtkriterien“ im Sinne der nationalsozialistischen Rassenhygiene („Euthanasie“, Zwangssterilisation, Heiratsverbote etc.)
Ziel: Züchtung des „Adels der Zukunft“[2]
https://de.wikipedia.org/wiki/Lebensborn

Das sind alles Begriffe wie sie heute auch verwendet werden, nur unter anderem Namen. Heute sagt man "praeimplantationstechnik. Gemeint ist das gleiche. Menschenmanipulation.

Man sollte schon die Geschichte kennen.
Der Zusammenhang zwischen Lebensborn e.v., Genomanalyse und In-Vitro besteht im Manipulationswunsch des Menschen nach einem neuen Menschen.
Das wra das Ergebnis einer Forschungsarbeit bereits in den 80er Jahren. Die Guten leben, die schlechten in den Abort

Und wer Intelligenz als das A und O des Menschseins betrachtet - und jeden, der weniger Intelligent ist- als "Opfer", der hat genau die Betrachtungsweise, die Lebensborn und Euthanasie zusammen brachte und ausdrueckte.
Auch eine Präimplantationsdiagnostik ist nichts als eine verdeckte Euthanasie, die bestimmt was Lebenswert und Lebensunwert ist.

Nochmals: Man sollte die Geschichte kennen. Aber das ist ja heute wohl zuviel erhofft.

Ich lasse mich gerne sperren fuer das Ausdruecken der Kenntnisse von historischer Zusammenhaengen.
Dazu habe ich mich zuviel und zu lange mit dem ganzen "Lebensunwertem" und dem III. Reich beschaeftigt, um solche Sprueche wie oben einfach stehen zu lassen.
Mir ist das Leben eines "Dorftrottels" der zusaetzlich geistig behindert ist, genauso viel Wert, wie das Leben eines Nobelpreistraegers.
Das hier solche Unterscheidungen kritiklos gemacht werden duerfen, erschrickt mich.
Und das der Autor des oben genanten Zitates sich ueber meinen Hinweis auf Himmlers Lebensborn darueber kritiklos lustig machen darf, obwohl beide das gleiche wollen, Menschenzuechtung, ist ein starkes Stueck.

"Die Vorgabe war unmissverständlich. Der "völkische Staat" müsse "Sorge tragen, dass nur wer gesund ist, Kinder zeugt", schrieb Adolf Hitler im zweiten Band seiner Bekenntnisschrift "Mein Kampf" 1926
Ziel war es, "erbgesunden" Nachwuchs zu fördern. Dazu diente das Angebot an ledige werdende Mütter rein "arischer Abstammung", im Schutz eines Lebensborn-Heimes ihre Kinder zur Welt zu bringen und von dem Verein auch weiterhin unterstützt zu werden"
http://www.welt.de/geschichte/zweiter-w ... erein.html

Einer hier weiss nicht was fuer einen rassistischen Duenkel er schreibt. Ich bin es nicht.
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von Peterchen »

Die Nazi-Eugenik unterscheidet sich durch mindestens zwei Merkmale von der Präimplantationsdiagnostik. Erstens beruhte sie auf dem unwissenschaftlichen Begriff der Rasse, der bei der PID keine Rolle spielt. Zweitens beruhte die Nazi-Eugenik auf Zwang und Gewalt, was bei der PID nicht der Fall ist. Im Gegenteil: Bis heute müssen Eltern, die ihrem Kind ein Leben mit einer schweren Krankheit ersparen wollen, die PID selbst bezahlen.

Nazi-Vergleiche sind in diesem Fall also nicht nur Ausdruck von Phantasielosigkeit, sondern sachlich unzutreffend.

Übrigens muss die Welt in deinen Augen ja förmlich bersten vor lauter Nazis :D Die USA und Großbritannien: Nazi-Staaten. Alle deutschen Politiker, die für die beschränkte Zulassung der PID gestimmt haben: Nazis. Die Schweizer, die dank direkter Demokratie für die Zulassung der PID stimmen konnten: Ein Nazi-Volk.
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von glycerine »

Ich will mich in eure Diskussion gar nicht einmischen, ich will mich auch nicht beteiligen, ich habe oft irgendwo Streit im Internet erlebt und mein Leben ist hart genug, ich versuche lieber mich aus allem rauszuhalten.

Warum ich gerade schreibe ist, dass ein Buch empfohlen wurde und ich dieses nur über Drittanbieter beim Amazon bekommen würde, aber da es nicht mal eine Beschreibung gibt dazu, kann ich mir nicht mal überlegen ob es etwas für mich wäre. Es geht um dieses Kapitulation Buch und ob es dafür eine Beschreibung irgendwo gäbe?
cabinas
Beiträge: 91
Registriert: Sonntag 17. Juli 2016, 19:53

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von cabinas »

glycerine hat geschrieben:Ich will mich in eure Diskussion gar nicht einmischen, ich will mich auch nicht beteiligen, ich habe oft irgendwo Streit im Internet erlebt und mein Leben ist hart genug, ich versuche lieber mich aus allem rauszuhalten.

Warum ich gerade schreibe ist, dass ein Buch empfohlen wurde und ich dieses nur über Drittanbieter beim Amazon bekommen würde, aber da es nicht mal eine Beschreibung gibt dazu, kann ich mir nicht mal überlegen ob es etwas für mich wäre. Es geht um dieses Kapitulation Buch und ob es dafür eine Beschreibung irgendwo gäbe?
Ich bin heute nur kurz hier. Daher

https://www.amazon.de/Kapitulation-Aufg ... 3257214510
Kapitulation. Aufgang einer Krankheit. Broschiert – Mai 1994
von Ernst Herhaus (Autor)
und
https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Herhaus

"Herhaus’ Alkoholsucht hatte inzwischen lebensbedrohliche Formen angenommen. Im Rahmen und mit Hilfe der Selbsthilfegruppe Anonyme Alkoholiker vermochte es Herhaus im Jahr 1973, sich auf Dauer von seiner Sucht zu lösen.

Die Befreiung vom Alkohol verarbeitete Herhaus in den darauffolgenden Jahren in einer literarischen Trilogie, in denen er unter anderem Ernst Jünger und die mittelalterliche englische Nonne Juliana von Norwich als geistige Helfer bei der Überwindung seiner Abhängigkeit nannt".

Negro, von mir hervorgehoben. c.
cabinas
Beiträge: 91
Registriert: Sonntag 17. Juli 2016, 19:53

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von cabinas »

Peterchen hat geschrieben:Die Nazi-Eugenik unterscheidet sich durch mindestens zwei Merkmale von der Präimplantationsdiagnostik. Erstens beruhte sie auf dem unwissenschaftlichen Begriff der Rasse, der bei der PID keine Rolle spielt. Zweitens beruhte die Nazi-Eugenik auf Zwang und Gewalt, was bei der PID nicht der Fall ist. Im Gegenteil: Bis heute müssen Eltern, die ihrem Kind ein Leben mit einer schweren Krankheit ersparen wollen, die PID selbst bezahlen.

Nazi-Vergleiche sind in diesem Fall also nicht nur Ausdruck von Phantasielosigkeit, sondern sachlich unzutreffend.

Übrigens muss die Welt in deinen Augen ja förmlich bersten vor lauter Nazis :D Die USA und Großbritannien: Nazi-Staaten. Alle deutschen Politiker, die für die beschränkte Zulassung der PID gestimmt haben: Nazis. Die Schweizer, die dank direkter Demokratie für die Zulassung der PID stimmen konnten: Ein Nazi-Volk.
Nur kurz:
Dein duemmlich griensendes Smilie koennte ich auf dich anwenden, der du so ahnungslos daher redest, wie die meisten, die der Ansicht sind, Wissenschaft sei Gott. Das ist die neue Religion, der neue Gottesglaube.

Ja ich bin gegen Eingriffe in die Natur, Ja ich bin auch gegen Abtreibung, Ja ich bin fuer das Leben.
Und ich bin dafuer das Leben so anzunehmen wie es ist, und nicht zu versuchen Gott zu spielen und besser als Gott oder meinethalber die Natur zu sein,wie du.

Und jawohl, es gibt sehr viele Bezuege zwischen dem Groessenwahn der Nazis und der heutigen Wissenschaft die ebenso groessenwahnsinnig ist.
Der Aberglaube die Wissenschaft koenne alles klaeren ist der Aberglaube des 15. Jahrhunderts. Der Papst heisst heute "Wissenschaftler", die "Unfehlbarkeit" heisst "wir koennen also wir machen" und der Scheiterhaufen ist die oeffentliche, berufliche Vernichtung jedes Kritikers im Internet.

Du solltest mehr ueber Nazionalsozialismus lesen und dich gruendlich informieren, bevor du es wagst zu beurteilen was die Nazis waren und wer heute Nazis sind und mich quasi der Bloedheit griensend bezichtigst, nur weil du nicht gelesen hast, was ich las.
Die Eugenik ruhte nur zum Teil auf sogenannten Zwang, sie war im Volk und ist heute noch im Volk verwurzelt "das ist doch nicht lebenswert". Du bist sehr sehr ahnungslos junger Mann.
Ich empfehle Himmels geheime Reden und Hitlers "Mein Kampf", dazu die Biographie des Leibarztes von Himmler und ein paar mehr , was ich nicht im Kopf habe.
Auf die hastige das noch: Ich zitiere:

In einer Rede Theodore Roosevelts (1858-1919) hieß es beispielsweise: »ich wünschte sehr, dass es möglich wäre, die falschen Leute an der Fortpflanzung zu hindern; und wenn das üble Wesen dieser Menschen hinreichend verwerflich ist, sollte das geschehen. Kriminelle sollten sterilisiert werden, und Schwachsinnigen sollte es verboten sein, Nachkommen zu hinterlassen … das Hauptgewicht sollte darauf liegen, wünschenswerte Personen zur Forpflanzung zu hinterlassen.«. Eugenische Gesetze wurden nach 1907 in mehreren Staaten Amerikas erlassen, in dem von Missouri wurde die Zwangssterilisation all derer verlangt, die »des Mordes, der Vergewaltigung, des Straßenraubs, des Hühnerdiebstahls, des Bombenanschlags und des Diebstahls von Automobilen überführt« worden seien

Einige Jahre später kommen ie Ideen auch nach Deutschland. »... der deutsche Junge der Zukunft muß schlank und rank sein, flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl. Wir müssen einen neuen Menschen erziehen, auf daß unser Volk nicht an den Degenerationserscheinungen der Zeit zugrunde geht.« tönt Hitler in vielen seiner Reden.
Adolf Hitler am 14. September 1935, Der Parteitag der Freiheit vom 10. bis 16. September 1935. Offizieller Bericht über den Verlauf des Reichsparteitages mit sämtlichen Kongressreden, München 1935, S. 183


In den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg, wurde weiterhin an Eugenik geforscht, der Terminus galt aber, ob der diesbezüglichen Greueltaten des NaziRegimes als anrüchig und wenig salonfähig. »Der Stolz, mit dem sich Wissenschaftler in den 1910er, 1920er und 1930 Jahren selbst als Eugeniker bezeichneten, war völlig verflogen. In dem Bemühen, die eugenische Terminologie zu umgehen, nannten sich die Eugeniker nach dem 2. Weltkrieg »Bevölkerungswissenschaftler«, »Humangenetiker«, »Psychiater«, »Soziologen«, »Anthropologen« und »Familienpolitiker«. (Stefan Kühl, The Nazi Connection, 1994)

«Die heutige Eugenik ist bestrebt, das Erbgut von schädlichen Einflüssen, z.B. durch Strahlung oder Chemiekalien zu befreien… und Paaren mittels genetischer Beratung zu helfen, wenn z.B. das Risiko besteht, eine Erbkrankheit an die Nachkommen weiterzugeben.« (Geo-Themenlexikon Medizin & Gesundheit).

Du siehst mein Sohn, du vertrittst durchaus Nazi-Methoden. Du nennst sie nur anders. Inhaltlich aber ist es identisch.
Du solltest dich nicht voreilig lustig machen ueber andere Menschen, sie koennten mehr wissen haben als du.
Gute Nacht.
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von Peterchen »

Der Mensch greift in die Natur ein, seit es ihn gibt. Die moderne Medizin macht nichts anderes als den natürlichen Verlauf des Lebens zu manipulieren, damit wir länger und besser leben können als es von der Natur vorgesehen war. Nun ist ein langes Leben nichts, woran ich interessiert bin, aber für diejenigen, die gerne leben, ist es ein Gewinn, dass wir heute nicht mit 30 an Lungenentzündung oder Wundbrand verrecken. Vielleicht bist du selbst schon einige Jahre über der Lebenserwartung, die du im Naturzustand gehabt hättest. Vielleicht trägst du künstliche Linsen vor den Augen, um besser sehen zu können, als es von der Natur vorgesehen war. Vielleicht bist du Diabetiker, oder kennst jemanden, der nur deshalb ein gutes Leben führt, weil er sich das Insulin von genetisch veränderten Bakterien spritzt. Und wenn du irgendwann im Sterben liegst, dann wirst du froh sein, dich mit modernen Schmerzmitteln vollpumpen zu lassen, und nicht so qualvoll zu verrecken, wie die meisten anderen Menschen in den letzten 200.000 Jahren. Von daher:

https://www.youtube.com/watch?v=eQR1r1KTjaE

:mrgreen:

Ich sehe übrigens keinen Grund für eine demütige Haltung gegenüber der Natur. Die Natur besitzt weder Vernunft noch Wohlwollen. Sie ist gegenüber dem Wohlergehen der Lebewesen, die sie hervorbringt, vollkommen gleichültig. In jeder Generation werden mehr Lebewesen geboren als überleben können: Die Überzähligen gehen qualvoll zugrunde. Wobei diejenigen mit genetischen Defekten - schlechte Augen, körperliche Behinderungen, erbliche Krankheiten - die schlechtesten Überlebensmöglichkeiten haben. Dieses "Nazi-Prinzip" ist die Grundlage der Evolution. Von daher sehe ich keinen Grund für eine moralische Verehrung der Natur. Ich bin der gleichen Meinung wie der Philosoph Nick Bostrom:

"Wäre Mutter Natur eine echte Mutter, dann würde sie wegen Mord und Kindesmisshandlung im Gefängnis sitzen."

Meine Vorstellung ist, dass wir die qualvolle natürliche Selektion durch eine leidfreie künstliche Selektion ersetzen, indem wir von vornherein dafür sorgen, dass alle Menschen mit den genetischen Grundlagen eines guten Lebens ausgestattet werden. Karl Popper hat mal gesagt, wir sollten Ideen statt Menschen sterben lassen. Ich würde das abwandeln: Wir sollten Gene statt Menschen sterben lassen.


Auf das Nazi-Blabla gehe ich diesmal nicht ein. Ich hatte schon erklärt, dass der Unterschied darin liegt, dass die Nazi-Eugenik auf Zwang und Gewalt beruhte, während Methoden wie PID freiwillig sind. Eine AIDS-Prävention, die darin besteht, AIDS-Kranke zu kastrieren, wäre ja auch ein Verbrechen, ohne dass daraus ein Argument gegen den freiwilligen Gebrauch von Kondomen folgt.
cabinas
Beiträge: 91
Registriert: Sonntag 17. Juli 2016, 19:53

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von cabinas »

Dem ist nichts hinzu zu fuegen. Es waere ueberfluessig.
Du scheust den Begriff der Nazi-Eugenik wie der Teufel das Weihwasser. Du solltest wesentlich mehr darueber lesen, aber das koennte zu unangenehmen Erkenntnissen fuehren... .
Von mir keine weiteren Kommentare mehr. Abgeschlossen.
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von Peterchen »

cabinas hat geschrieben:Dem ist nichts hinzu zu fuegen. Es waere ueberfluessig.
Du scheust den Begriff der Nazi-Eugenik wie der Teufel das Weihwasser. Du solltest wesentlich mehr darueber lesen, aber das koennte zu unangenehmen Erkenntnissen fuehren...
Ich wiederhole noch mal: Zwangseugenik war ein Verbrechen, weil sie auf Zwang beruhte. Nicht weil man versucht hat, Erbkrankheiten zu vermeiden. Eine liberale Eugenik, bei der niemandem Gewalt angetan wird, ist davon genauso weit entfernt wie die freiwillige Benutzung von Kondomen von der Kastrierung von AIDS-Kranken. Niemand würde aus der Tatsache, dass die Kastrierung von AIDS-Kranken ein Verbrechen wäre, den Schluss ziehen, dass jede Art von AIDS-Prävention verwerflich ist. Und das Argument ist nicht weniger absurd, wenn man "AIDS-Prävention" durch "Prävention von Erbkrankheiten" ersetzt.

Anders gesagt: Das Verbrechen der Nazis bestand darin, in die reproduktive Autonomie der einzelnen Menschen einzugreifen. Genau dasselbe tun aber Staaten, die Methoden wie die PID verbieten und Menschen zwingen, schwere Krankheiten an ihre eigenen Kinder weiterzugeben. Das Verbot von Methoden wie der PID ist der historischen Eugenik also im Grunde sehr ähnlich. Man könnte sagen: Das Verbot der PID ist eine Zwangseugenik mit umgedrehten Vorzeichen.
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von glycerine »

Es ist in völlig okay, dass ihr ein wenig vom Kernthema abgekommen seid.

Zum Kernthema von "Den ? nicht hochbekommen" will ich aber noch etwas sagen:
Ich glaube schön langsam nicht mehr wirklich daran, dass meine Antriebslosigkeit einfach nur aus Bequemlichkeit entsteht, ich kannte einen Kollegen, der hatte die gleiche Krankheit und der war auch sehr antriebslos, irgendwann wurde er psychotisch und legte sich auf die Bahngleise, ob er noch wusste, was er tat, das kann ich nicht beurteilen.
Der muss nicht mehr ein Leben leben das mit einer Energiebremse ausgestattet wurde
Springer

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von Springer »

Ich halte diese unzulässiges Wort nicht mehr aus, die glücklichen Menschen ertragen zu müssen....unter mir eine Pizzeria, da sitzen so junge Familien rum und die lachen dauernd, und die Kinder schreien. Ich kann diese unglaubliche Ungerechtigkeit nicht ertragen....ihr Lachen fasse ich als persönliche Verhöhnung auf. Haltet eure F***** ich ertrage es nicht mehr, hört auf damit!!!
Dissolved_Alice
Beiträge: 172
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von Dissolved_Alice »

Springer hat geschrieben:Ich halte diese unzulässiges Wort nicht mehr aus, die glücklichen Menschen ertragen zu müssen....unter mir eine Pizzeria, da sitzen so junge Familien rum und die lachen dauernd, und die Kinder schreien. Ich kann diese unglaubliche Ungerechtigkeit nicht ertragen....ihr Lachen fasse ich als persönliche Verhöhnung auf. Haltet eure F***** ich ertrage es nicht mehr, hört auf damit!!!
das kenn ich...ich wohne neben einem restaurant und die sitzen im sommer abends immer auf der terasse bis nachts... wenns mir mies geht würd ich die am liebsten von meinem wohnzimmerfenster aus mit dicken steinen bewerfen....grrr...manchmal äff ich die auch nach wenn sie zu später stunde vollgesoffen noch lauter und nerviger sind. ...
aber mach dir nix draus, nur weil die lachen und schreien heisst es noch laaaange nicht dass sie glücklich sind....also wirklich glücklich. ..

wünsche dir noch nen ruhigen abend
glycerine
Beiträge: 906
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von glycerine »

Das hört sich für mich echt schrecklich an, ich lebe da ja sozusagen fast im Paradies, aber auf dem Land gibt es dann eben andere Probleme. Ich glaube diese Land und Stadt Feststellung hatten wir schon mal. Wieso wohnt ihr nicht einfach auf dem
Land?
Dissolved_Alice
Beiträge: 172
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2015, 05:50
Wohnort: irgendwo dazwischen

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von Dissolved_Alice »

ich wohn auf dem land
kleines kaff mit 1500 einwohner
Springer

Re: Langeweile kann tödlich sein, Motivierung nötig

Beitrag von Springer »

Ich in einem Stadtkaff (24.000 Einwohner).

Das blöde Volk hat nun auch noch beschlossen eine Hängebrücke zu erbauen, um noch mehr Touristen anzulocken. Ja, wenn es um Geld geht, dann ist dem Schwaben wohl alles egal.

Dummes, lächerliches schwäbisches Stadtkaff.
Gesperrt