Sterbehilfe durch Kusch

Es ist nur ein Lesezugriff möglich.

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Gesperrt
X007
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 22. Mai 2015, 18:50

Sterbehilfe durch Kusch

Beitrag von X007 »

Hallo liebe Leute,

schon seit einigen Jahren bin ich hier stiller Mitleser und habe so manch einen Thread von Anfang an mitverfolgt. Ich hatte mich bisher nicht angemeldet, weil ich schlichtweg nichts zu sagen hatte und auch keine hilfreichen Tipps etc. geben konnte.

Im Thread “Tod mit Medikamenten“ wurde nun mal wieder Herr Kusch angesprochen, der ja früher schon öfter mal Thema hier war.

Hat schon mal ernsthaft jemand daran gedacht, bei seinem Sterbehilfeverein Mitglied zu werden? Wie sicher kann man sein, dort auch wirklich die Hilfe zu bekommen, die man erwartet?

Es gab immer mal Threads, da dachte jemand über die Hilfe von Kusch nach oder es wurde tatsächlich Kontakt zu ihm aufgenommen, aber es scheiterte letztlich an den Kosten. Aber nie gab es hier jemanden, der davon berichtet hat, tatsächlich Mitglied geworden zu sein, daher meine Frage.

Ich fände es beruhigend, könnte ich mich in Hände begeben, die wissen, was sie tun, allerdings fürchte ich, Mitglied zu werden und dann abgelehnt zu werden. Wie wahrscheinlich wäre das, weiß das jemand?

Ok, reicht erstmal, würde mich über Antworten natürlich freuen.

X007

(Ich hoffe, ich bin mit meiner Diskussion im richtigen Unterforum, bin nicht sicher.)
MoF
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2012, 06:01

Re: Sterbehilfe durch Kusch

Beitrag von MoF »

Hallo X007,

erstmal herzlich willkommen im Forum!

Ich würde ernsthaft drüber nachdenken, hätte ich das nötige Kleingeld. Aber ob man grundsätzlich immer auf die Unterstützung setzen kann, sobald man Mitglied ist, weiß ich nicht. Ich bin im Moment nicht mal sicher, ob er es noch tun darf, hat ja öfter Probleme mit dem Gesetz bekommen. Im Zweifelsfall einfach mal Kontakt aufnehmen und nachfragen.

Tut mir leid, dass ich dir nicht weiterhelfen kann, vielleicht meldet sich ja noch jemand mit gesicherten Infos bei dir.

Liebe Grüße,

MoF
X007
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 22. Mai 2015, 18:50

Re: Sterbehilfe durch Kusch

Beitrag von X007 »

Danke MoF!

Mhm ja, irgendwie scheu ich mich vor der Kontaktaufnahme, weil ich Angst vor einer negativen Antwort habe. Ich hätte vorher lieber schon ein paar Infos gehabt.

Man kann aber noch Mitglied werden, daher denke ich doch, dass sie es noch durchführen dürfen. Du machst mir gerade Angst. ;-)

Ja, vielleicht schreiben noch andere, wäre schön. Mich würde auch wirklich interessieren, ob auch andere darüber nachdenken.
Saoirse
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 20. Mai 2015, 00:19

Re: Sterbehilfe durch Kusch

Beitrag von Saoirse »

Allein mit den gleichen Medikamenten würdest du es nicht durchziehen wollen?

Ansonsten würde ich dir auch dazu raten, einfach mal den Kontakt aufzunehmen und offen nachzufragen, ob du für eine Begleitung in Frage kommen würdest. Schildere deine Erkrankung, was sie mit dir macht, wie sie dich einschränkt, alles, was damit zusammenhängt. Ich verstehe, dass du Angst vor einer negativen Antwort hast, aber hier wirst du es mit Sicherheit nicht in Erfahrung bringen können.

Ich wünsch dir alles Gute! Falls du es so machen kannst, wäre es toll, wenn du dann was darüber erzählen würdest (auch gerne PN).
glycerine
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 16:13

Re: Sterbehilfe durch Kusch

Beitrag von glycerine »

Wer ist denn dieser Kusch
Balduin
Beiträge: 633
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 17:24
Wohnort: Deutschland

Re: Sterbehilfe durch Kusch

Beitrag von Balduin »

Roger Kusch war mal deutscher Landespolitiker und Justizsenator in Hamburg und war/ist Protagonist der aktiven Sterbehilfe. Das hat er auch durchgezogen, allerdings stark kommerziell ausgerichtet. Dann bekam er rechtliche Probleme. Soweit ich weiß, leistet er auch heute noch Sterbehilfe, allerdings im Stillen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Roger_Kusch
http://www.sterbehilfedeutschland.de/cg ... 2049&lang=
Gesperrt