Warum nur??????

Es ist nur ein Lesezugriff möglich.

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Gesperrt
sesobe
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 15. April 2014, 20:32

Warum nur??????

Beitrag von sesobe »

Liebe Forumsmitglieder!

Gestern bin ich im Rahmen einer eher nüchternen Fachfrage auf dieses Forum gestoßen.
Ich war doch ziemlich platt bezüglich dessen was ich hier las.

Dignitas ist eine Organisation die Menschen, die keine Chance mehr auf ein positives Leben haben, helfen möchte. Doch die Masse die hier schreibt, sind ja Menschen die nicht in diese Kategorie passen.
Menschen die einfach nur aus irgendeinem Grund aufgegeben haben.

Und dann bin ich heute auf den Beitrag gestoßen "Wie alt seid ihr". Die meisten waren jünger als 25. Oh Gott, oh Schreck wie schlimm, wie traurig. Aber es erklärt vieles.
Ich bin 52. Ganz schön alt.

Ich hatte in meinem Leben viele schlimme Zeiten. Ich war oft verzweifelt und ganz unten. Es gab so wahnsinnig viel, was ich bewältigen musste und nicht zu schaffen schien.

Ich habe alles geschafft was wichtig war. Was nicht, war auch kein Weltuntergang. Und wenn man etwas schaffen will, aber es nicht allein schafft, dann gibt es Hilfe!!!!!!!!!!! Niemand ist in diesem Leben allein!!!!!


Heute ist mein Leben total befreit. Es gibt kaum etwas was ich tun muss. Dies liegt sowohl daran, dass ich viel "geleistet" habe (d.h. eine Basis da ist) aber auch daran, dass ich mich einfach von den vermeintlichen
Vorgaben verabschiedet habe.

Ich mache einfach das was ich will. Und ich freue mich auf jeden Tag, in dem mein Leben mehr so wird wie es meinen (!!!) Vorstellungen entspricht.

Z.B. finde ich Alleinsein (mit Hund) und Musik hören oder im Garten basteln wunderschön. Würde ich auf das schauen, was unsere Gesellschaft uns diktiert würde ich vielleicht denken "oh je, ich bin allein - ich habe niemanden - ich bin wohl nicht in Ordnung, ......"

Bitte, gebt nicht so schnell auf!!!! Bitte überdenkt doch einmal eure Gedanken (z.B. The work von Byron Katie) !!

Viele Grüße
Deadly Snowflake

Re: Warum nur??????

Beitrag von Deadly Snowflake »

sesobe hat geschrieben:
Z.B. finde ich Alleinsein (mit Hund) und Musik hören oder im Garten basteln wunderschön. Würde ich auf das schauen, was unsere Gesellschaft uns diktiert würde ich vielleicht denken "oh je, ich bin allein - ich habe niemanden - ich bin wohl nicht in Ordnung, ......"

Viele Grüße
Es sind doch nicht nur gesellschaftliche Vorgaben die uns künstliche Bedürfnisse suggerieren an denen wir dann leiden. Einen minimalen Austausch auf der sozialen Ebene ist (je nach Alter oder Resignation) doch schlicht ein natürliches Bedürfnis. Ich glaube auch nicht, dass du jene ansprichst die sich ernsthaft zu suizidieren gedenken: es sind die User bei denen du momentane Krisen auszumachen glaubst etc. Aber jeder Weg ist einmalig, mit allen Zufällen etc. die so gewichtig sein können. Wie auch immer.
Habe geplant ein Buch zu schreiben (ob nun publizierbar oder nicht) zur Frage: (nicht) Seinsollen des Menschen?...bisher Gelesenes fand ich argumentativ eher schwach...vielleicht sterbe ich auch vorher, wer will das wissen, oder das Vorhaben erscheint mir so sinnlos und eitel wie so vieles andere, oder andere Sorgen übermannen mich...
sesobe
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 15. April 2014, 20:32

Re: Warum nur??????

Beitrag von sesobe »

Hallo!
Einen minimalen Austausch auf der sozialen Ebene ist (je nach Alter oder Resignation) doch schlicht ein natürliches Bedürfnis.
Damit gebe ich dir auf jeden Fall Recht.
Der von dir zitierte Satz war nur ein Beispiel aus meinem derzeitigen Leben.
Und doch trifft es in vieler Hinsicht das, was Katie auch schreibt.
Lies z.B. mal hier: http://www.thework.com/deutsch/
"Die Ursache für ihre Depression war nicht die Welt um sie herum, sondern ihre Überzeugungen über die Welt um sie herum."

Auch weiß ich, dass Krankheit einen verdammt zermürben kann.
Aber auf der anderen Seite weiß ich, dass mein Körper sich immer dann gemeldet hat, ich also zum Arzt rennen musste,
wenn ich irgendwie so gelebt habe, d.h. mir was aufgeladen hatte, was mir eigentlich widerstrebte.
Das Erkennen, was gut ist, ist wiederum sehr schwer, weil wir massiv von außen beeinflusst werden.
Und ich glaube, da sind wir wieder beim Anfang "Erkennen, was ich wirklich brauche/will" oder "den eigenen Lebensplan finden".

Und, was ich allgemeingültig finde "es gibt immer Hilfe - auch wenn es manchmal länger braucht die richtige zu finden".
Chron
Beiträge: 642
Registriert: Samstag 10. Juli 2010, 20:56

Re: Warum nur??????

Beitrag von Chron »

sesobe hat geschrieben:Liebe Forumsmitglieder!

Gestern bin ich im Rahmen einer eher nüchternen Fachfrage auf dieses Forum gestoßen.
Ich war doch ziemlich platt bezüglich dessen was ich hier las.

Dignitas ist eine Organisation die Menschen, die keine Chance mehr auf ein positives Leben haben, helfen möchte. Doch die Masse die hier schreibt, sind ja Menschen die nicht in diese Kategorie passen.
Menschen die einfach nur aus irgendeinem Grund aufgegeben haben.
Wie kommst du darauf (Masse, Kategorien, "einfach nur"...)?

sesobe hat geschrieben:Ich habe alles geschafft was wichtig war. Was nicht, war auch kein Weltuntergang. Und wenn man etwas schaffen will, aber es nicht allein schafft, dann gibt es Hilfe!!!!!!!!!!! Niemand ist in diesem Leben allein!!!!!
Schön für dich. Gilt nicht für alle Menschen, auch nicht mit noch so vielen Ausrufungszeichen.


Kommt mir vor wie eine geschriene Predigt mit vielen verallgemeinernden Behauptungen - aber/und es gibt noch andere Leben als deins, weisst du ...


Denkst du, dass das irgend jemand so mag? Dass das irgend jemandem hilft? Wieso, warum?
(Und an die andern Forumsteilnehmer: Fandest du das gut, hilfreich, ein Vorbild, ...?).


Mir bleibt da nur Kopfschütteln. Über das Unverständnis, die Einseitigkeit und die Uneinfühlsamkeit mancher Menschen.
Ich glaube nicht, dass irgend jemand "nur so zum Spaß" sich mit Tod, Todesmethoden usw. befasst - von gelegentlichen Trolls mal abgesehen. Immer steht ein großes Leiden dahinter. Welches genau und in welchem Alter, ist für mich völlig einerlei. Und die meisten Menschen können vorübergehende Krisen/Schwierigkeiten durchaus von langdauerndem Leiden, mit kaum oder gar keiner Hoffnung auf Besserung, dafür Wahrscheinlichkeit der weiteren Verschlimmerung, unterscheiden. (Es hat Gründe, warum jemand daran denkt, sein Leben zu beenden. Und das genügt mir; welche genau, muss ich gar nicht wissen. Eben: Das ist kein "einfach so mal"). Aber eben nur die meisten.
Thanatos
Beiträge: 1580
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 10:48

Re: Warum nur??????

Beitrag von Thanatos »

Chron hat geschrieben:...
(Und an die andern Forumsteilnehmer: Fandest du das gut, hilfreich, ein Vorbild, ...?).


...
Sesobes Beiträge fand ich insofern hilfreich, als dass ihre Denkweise als weiteres Exemplar für meine Sammlung skurriler Weltbilder dienen kann. :wink:
Aber nun hat sie sich ja verabschiedet.....
Gruß vom Thanatos
Zuletzt geändert von Thanatos am Freitag 18. April 2014, 15:35, insgesamt 1-mal geändert.
Stummfilm
Beiträge: 87
Registriert: Freitag 16. August 2013, 13:38

Re: Warum nur??????

Beitrag von Stummfilm »

Mal im Ernst: Manche müssen sich hier mit Krankheiten und Behinderungen rumschlagen, von denen du wahrscheinlich nicht mal zu träumen wagst. Und wenn man dann noch allein ist, nein danke. Du kannst getrost davon ausgehen, dass die Todeswilligen, bevor sie den Entschluss gefasst haben, tausendmal alle Optionen im Kopf durchgespielt haben, sich ständig gefragt haben und fragen, wie sie so abtreten könnten, ohne unnötiges Leid zu verursachen.

Also bitte.
misanthrop
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 16:48
Wohnort: Niedersachsen

Re: Warum nur??????

Beitrag von misanthrop »

Als jemand, der selbst in einem solch schockierendem Alter - oh Schreck, oh Graus - hier eingestiegen ist (und sich im Prinzip auch noch immer darin befindet), möchte ich doch den ein oder anderen Senfklecks hier hinterlassen. Besonders ins Auge fielen mir deine Bemerkungen "schaffen", "Basis" und "Vorstellungen". Abschließend jedoch "nur" eine Anmerkung, dass man sich nicht an anderen orientieren sollte, sich nichts diktieren lassen, mit sich selbst zufrieden sein. Etwas weiter gefasst: Mit dem leben, was man hat und ist. Ich wage aber mal zu behaupten, dass genau dort die Probleme vieler hier beginnen; sie sind nicht ansatzweise in der Lage etwas zu schaffen, weder notwendige Kleinigkeiten, geschweige denn eine Art Basis. Wohl erst recht mangelt es der Fähigkeit, überhaupt irgendetwas nach eigenen Vorstellungen zu gestalten (und aus eigener Erfahrung bemerke ich noch, dass eben diese Erstaunlich oder sogar rührend gering sind und sich nicht selten auf ein absolutes Existenzminimum beschränken).
Ich möchte damit nicht generell das Alter oder vielmehr die Gründe der jüngeren Anwesenden hier rechtfertigen. Im Gegenteil: ich war schon damals selbst schockiert darüber, eigentlich ebenso wie über mein eigenes Alter. Mich stört allerdings nur der relativ verharmlosend und abwertend wirkende Titel: "Warum nur??????", sowie die vollkommene Reduzierung eines großen Haufens voller Probleme auf ein Krümelchen eines einzigen Ursprungs. Alleinsein wird wohl kaum der ausschließliche Grund für den Großteil hier sein. Ebensowenig wie die Erfahrung, dass es nicht immer Hilfe gibt. "Einige" Dinge nicht zu schaffen ist ohnehin Alltag der meisten hier. Und nicht wenige werden auch nicht in der Lage sein, Momente zu genießen, die sie immer sehr geschätzt, wenn nicht sogar geliebt, haben.
Nicht selten stellt sich mir auch die Frage: Was macht das Alter aus? Sind Zeiträume im Leben ein Maß für Rechtfertigungen? Ist es nicht eher deren Inhalt, Gestaltung und die Möglichkeiten in einen neuen zu gelangen? Du bezeichnest deine 52 Jahre als "Ganz schön alt". Für mich ist das verhältnismäßig jung, obgleich ein mehrfaches meines eigenen Alters. Das Durchschnittsalter meines Freundeskreises ist dem nicht allzu fern. Bietet nun ein halbes Jahrhundert mehr oder weniger lineares Leben (womit ich dir garantiert Unrecht tue, es aber mal so allgemeingültig dahinstelle) mehr Rechtfertigung als ein viertel Jahrhundert Chaos und subjektives Leiden, jahrelanger Suizidalität, Monate des Ausschlußes der Gesellschaft in Kliniken, Wochen mit ständigen Therapiestunden, Tagen in Träumen nach einem Ende, Abenden die man Tabletten schluckt und versucht ihre Wirksamkeit zu erfassen und überprüfen, Stunden in Anfällen von Wahrnehmungsstörungen, Konzentrationsblockaden und unter Umständen auch Schmerzen?
Ich weiß nicht mehr, worauf ich hinaus wollte. Ich kann mich kaum länger als ein paar Absätze konzentrieren. Soziale Nähe strengt mich über alle Maßen an, Isolation lässt das Gedankenchaos umso lauter röhren und gleichzeitig auch schlicht die eben erwähnte Nähe vermissen. Hilfe gibt es nicht. Zumindest noch nicht. Momentane professionelle Unterstützung schiebt eine Warteliste von 2 Jahren vor, an deren Ende eine größtenteils normale Depressionsbehandlung [sic!] steht. Psychopharmaka wirkt anders, als bei den meisten anderen, sowie sich auch der Rest in mir prinzipiell grundsätzlich vollkommen divergent verhält. Beschäftigung und nachgehen von Träumen und Wünschen? Beinahe unmöglich. Wenn ich den Fokus so einfach auf bestimmte Punkte legen könnte, hätte ich sie bereits verändert. Aber konzentriert man sich auf ein Problem, fallen drei weitere in den Rücken. Das soll weder Begründung, Rechtfertigung oder Selbstmitleid sein; bloß ein Beispiel, dass nicht immer alles so einfach ist, wie es scheint.
Sicher hast du allerdings Recht damit, dass man sich zumindest an eigenen Vorstellungen und auch fremder Hilfe orientieren kann und vielleicht auch sollte. Zumindest sollte nichts unversucht bleiben.
BlueSky01
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 26. Mai 2013, 22:45

Re: Warum nur??????

Beitrag von BlueSky01 »

sesobe hat geschrieben:Und wenn man etwas schaffen will, aber es nicht allein schafft, dann gibt es Hilfe!!!!!!!!!!! Niemand ist in diesem Leben allein!!!!!
Schön wäre es …
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Warum nur??????

Beitrag von Abendstern »

sesobe hat geschrieben: Lies z.B. mal hier: http://www.thework.com/deutsch/
"Die Ursache für ihre Depression war nicht die Welt um sie herum, sondern ihre Überzeugungen über die Welt um sie herum."
Pardon, aber so ein Quark. Ich bin mit den besten Überzeugungen über diese Welt auf die Welt gekommen. Und kann von daher mit Sicherheit sagen, daß die Ursache für meine Depressionen definitiv genau diese Welt um mich herum ist. Und zwar die Welt, wie sie wirklich ist. Und nicht, wie sie in meinen utopischen Idealvorstellungen existierte. Oder wie sie irgendwelche halbesoterischen Pseudo-Gurus für teures Geld verkaufen.

Habe hinsichtlich meines Familienumfelds lange Erfahrungen mit selbsternannten Gurus und Coaches, die meinen, sie hätten den Stein der Weisen gefunden bzw. die Weisheit mit Löffeln gefressen. Aber ich möchte mal wissen, was diese beispielsweise einer jesidischen Sexsklavin so zu sagen hätten.
Zuletzt geändert von Abendstern am Sonntag 22. Mai 2016, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.
hmmmm....
Beiträge: 15
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 11:49

Re: Warum nur??????

Beitrag von hmmmm.... »

sesobe hat geschrieben:Und wenn man etwas schaffen will, aber es nicht allein schafft, dann gibt es Hilfe!!!!!!!!!!! Niemand ist in diesem Leben allein!!!!!
Ach so ist das, Mensch, warum habe ich das denn nicht bloß mal probiert? Hey, mach ich gleich morgen, dann bin ich auch endlich wieder ein glücklicher Mensch. Danke Dir für die Erleuchtung.
PS: Sehen das eigentlich Ärzte und Therapeuten genauso? Hätte ich nur noch mehr zahlen müssen? Ach Leute...
Peterchen
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Warum nur??????

Beitrag von Peterchen »

Infolgedessen wurde eine bettlägerige, unzulässiges Wort Frau von Liebe erfüllt für alles, was das Leben bringt.
So einfach ist das? Na dann werde ich ab morgen einfach anfangen, meine Krankheit liebzuhaben. Denn das Problem ist ja nicht meine Krankheit, sondern meine falsche Überzeugung, dass Krankheit etwas schlechtes ist (und nicht eine Chance!). Ab morgen bin ich dann voller Liebe für alles, was das Leben mir schönes gebracht hat :lol:


@TE: Nimm's mir nicht übel, aber Menschen wie du sind eine Plage. Ich weiß nicht, wie viele missionarische Besserwisser dieses Forum schon gesehen hat. Zum Glück haben sie keine große Ausdauer.
Lena-Marie
Beiträge: 721
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 07:50

Re: Warum nur??????

Beitrag von Lena-Marie »

Abendstern hat geschrieben: Aber ich möchte mal wissen, was diese beispielsweise einer jesidischen Sexsklavin so zu sagen hätten.
Was ist denn eine "jesidische Sexsklavin"?


LG Lena
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Warum nur??????

Beitrag von Abendstern »

Lena-Marie hat geschrieben: Was ist denn eine "jesidische Sexsklavin"? LG Lena
Am besten kann das Google erklären.
Lena-Marie
Beiträge: 721
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 07:50

Re: Warum nur??????

Beitrag von Lena-Marie »

Abendstern hat geschrieben:
Lena-Marie hat geschrieben: Was ist denn eine "jesidische Sexsklavin"? LG Lena
Am besten kann das Google erklären.
Danke! (bin schon fleissig am Lesen, kenne mich im Islam und allem Drumherum bald besser aus als im Christentum :cry: )

Das hier:
"Aus dem Mythos leiten die Jesiden den exklusiven Anspruch ab, ein einzigartiges Volk zu sein und die einzig wahre Religion zu besitzen..."
gefunden hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Jesiden

..reicht mir schonmal wieder. Überall dasselbe :roll:

Wie soll auf diese Weise denn unsere arme Erde mal wieder zur Ruhe kommen?

Ich bin "im Kalten Krieg" geboren und jetzt krachts, wo man hinguckt :(
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Warum nur??????

Beitrag von Abendstern »

Lena-Marie hat geschrieben:Überall dasselbe :roll:
Tja, wie wahr, wie wahr ... Daran krankt unsere Welt am meisten, daß jeder glaubt, den Stein der Weisen gefunden zu haben und diesen dann dem anderen an den Kopf wirft ... Egal, ob es sich dabei um Religion, Politik oder Psychotherapie handelt ...

Bei derlei abscheulichen Verbrechen geht es allerdings nicht mehr um irgendwelche verblendeten Religionsansprüche, sondern nur noch um die Befriedigung niederster Triebe und Machtphantasien... Ach, was rede ich... Sadismus ist wohl das richtige Wort... Aber auch hier überall dasselbe... Im Kleinen wie im Großen...
Gesperrt