Unerträgliche Schmerzen und Palliativmedizin

Praktische Erlebnisberichte und Hilfestellungen aus der Foren-Community; erfolgreiche und gescheiterte Therapien; Erfahrungen mit Psychotherapien und Therapeuten

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Mediator
Beiträge: 127
Registriert: Sonntag 27. Februar 2011, 11:54
Wohnort: 8127 Forch, Schweiz

Unerträgliche Schmerzen und Palliativmedizin

Beitrag von Mediator »

Die Palliativmedizin hat während der letzten Jahre zweifellos große Fortschritte gemacht, aber die weit verbreitete Meinung, dass sich heute dank der Palliativmedizin sämtliche krankheitsbedingten Schmerzen eliminieren ließen, trifft nicht zu.

Es gibt zahlreiche Schmerzformen (wie z.B. schwere Migräneanfälle, Nervenschmerzen, Phantomschmerzen nach Amputationen oder Hochfrequenz-Tinnitus), die sich medikamentös zwar lindern, aber nicht zum Verschwinden bringen lassen und die für die betreffenden Patientinnen oder Patienten ein unerträgliches Ausmass annehmen können. Und nicht selten sind palliative Therapien mit teils schweren, die Lebensqualität einschränkenden Nebenwirkungen verbunden, die ihrerseits als unerträglich empfunden werden können.

Dieser Thread dient dem Austausch von (positiven wie negativen) Erfahrungen mit der Palliativmedizin oder anderen Schmerztherapien.
Thanatos
Beiträge: 1580
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 10:48

Re: Unerträgliche Schmerzen und Palliativmedizin

Beitrag von Thanatos »

Mediator hat geschrieben:Die Palliativmedizin hat während der letzten Jahre zweifellos große Fortschritte gemacht, aber die weit verbreitete Meinung, dass sich heute dank der Palliativmedizin sämtliche krankheitsbedingten Schmerzen eliminieren ließen, trifft nicht zu.
...
Wenn ich mich mal etwas outen darf: Ich war einige Jahre als ehrenamtlicher Hospizhelfer tätig.
Ich kann dadurch aus eigener Erfahrung bestätigen, dass sich tatsächlich nicht alle Schmerzen eliminieren lassen - trotz hervorragender Palliativversorgung mit sehr engagierten Ärzten und Pflegern, wie ich sie erlebte.
Es ist einfach ein Mythos, dass die Palliativmedizin ein schmerzfreies Sterben garantiert. In vielen Fällen ist das zwar tatsächlich möglich, aber nicht in allen Fällen.
Zuletzt geändert von Thanatos am Mittwoch 7. September 2016, 18:03, insgesamt 1-mal geändert.
Thorsten3210
Beiträge: 1140
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 17:27
Wohnort: Niedersachsen

Re: Unerträgliche Schmerzen und Palliativmedizin

Beitrag von Thorsten3210 »

Ich kann aus eigener Erfahrung berichten (seit über 20 Jahren Schmerzpatient), dass sich einige Arten von Schmerzen nur unzureichend lindern lassen. Ich habe nozizeptive und neuropathische Schmerzen (=Nervenschmerzen), vor allem die Nervenschmerzen lassen sich nur schlecht behandeln, nicht mal durch Opioide, die auf diese Art Schmerzen schlecht ansprechen. Ich habe mehrere ambulante Schmerztherapien hinter mir (mit Medikamenten, TENS, Krankengymnastik etc.), man sagte mir dort, es wäre schon ein großer Erfolg, wenn die Schmerzen zu 50% gelindert werden können.
Abendstern
Beiträge: 621
Registriert: Montag 28. September 2015, 08:03

Re: Unerträgliche Schmerzen und Palliativmedizin

Beitrag von Abendstern »

Thanatos hat geschrieben:Es ist einfach ein Mythos, dass die Palliativmedizin ein schmerzfreies Sterben garantiert. In vielen Fällen ist das zwar tatsächlich möglich, aber nicht in allen Fällen.
Hach ja... So wie sich auch andere Mythen über die Möglichkeiten der Medizin leider hartnäckig halten... Und beim Laien falsche Erwartungshaltungen hervorrufen... Was die Situation für den Betroffenen auch nicht gerade vereinfacht... Nach dem Motto: Warum tun Sie denn nicht dies und tun Sie denn nicht das ... ?! :cry:
Peterchen
Beiträge: 737
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 13:02

Re: Unerträgliche Schmerzen und Palliativmedizin

Beitrag von Peterchen »

Thanatos hat geschrieben: Es ist einfach ein Mythos, dass die Palliativmedizin ein schmerzfreies Sterben garantiert. In vielen Fällen ist das zwar tatsächlich möglich, aber nicht in allen Fällen.
Leider wird dieser Mythos absichtlich verbreitet. Besonders im letzten Herbst, und das von Leuten, die es besser wissen.

Insofern kann man auch von einer Lüge sprechen.
Thanatos
Beiträge: 1580
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 10:48

Re: Unerträgliche Schmerzen und Palliativmedizin

Beitrag von Thanatos »

Peterchen hat geschrieben:...
Leider wird dieser Mythos absichtlich verbreitet. Besonders im letzten Herbst, und das von Leuten, die es besser wissen.
...
Ich frage mich, wer diesen Mythos eigentlich in die Welt gesetzt hat. Jedenfalls waren sich diejenigen Palliativmediziner, mit denen ich zu tun hatte, durchaus bewusst, dass sie keine Wunder vollbringen können.
Mir ist auch klar, dass die pharmazeutische Industrie und die Pflegebranche kein Interesse daran hat, dass ihre Opfer, ähm, Kunden vorzeitig sterben. An Toten lässt sich schließlich nichts mehr verdienen. Aber wer konkret war es denn nun, der diese Story verbreitete?
Und der liebe Herr Gauck glaubte wohl blindlings daran, als er das Gesetz unterschrieb...
Antworten