Positive Erfahrungen mit Antidepressiva?

Praktische Erlebnisberichte und Hilfestellungen aus der Foren-Community; erfolgreiche und gescheiterte Therapien; Erfahrungen mit Psychotherapien und Therapeuten

Moderatoren: Ludwig A. Minelli, Mediator

Antworten
Jenseitsforscher
Beiträge: 12
Registriert: Montag 28. Juni 2021, 14:42

Positive Erfahrungen mit Antidepressiva?

Beitrag von Jenseitsforscher »

Hallo zusammen,

hat jemand von euch positive Erfahrungen mit Antidepressiva gemacht? Ich habe es noch nie ernsthaft mit Medikamenten versucht, habe aber beschlossen, mich nun doch darauf einzulassen, weil ich keine andere Möglichkeit mehr sehe. Ich habe meine Art zu denken verändert, also nicht mehr so negativ zu denken, aber das hat mir auf der emotionalen Ebene rein gar nichts gebracht. Auch habe ich mich dazu überwunden, mehr zu arbeiten, und ich bin froh, dass das klappt, aber auch hier: keinerlei Verbesserung auf der emotionalen Ebene, ich bin dauerdepressiv. Es scheint nur noch die Alternative eines Medikamentes zu geben. Ich muss nun leider sieben lange Wochen auf meinen Termin beim Psychiater warten und wollte mich deshalb mal informieren, ob hier vielleicht jemand ein bestimmtes Antidepressivum empfehlen kann.
Hurlinger
Beiträge: 260
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:41

Re: Positive Erfahrungen mit Antidepressiva?

Beitrag von Hurlinger »

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass da ein jeder ganz individuell ran muss.
Wenn du drei Leute mit mit ähnlich gelagerten Depressionen hast und alle das gleiche Antidepressivum bekommen, wirst du drei unterschiedliche Meinungen dazu hören.
Dem ersten hilft es, dem zweiten gar nicht und der dritte geht wegen Nebenwirkungen die Wände hoch.
Das musst du ganz persönlich austesten. Das blöde ist nur, dass einige erst nach einer gewissen Zeit (2-4 Wochen) anfangen zu wirken.
Ich empfehle dir auf jeden Fall langsam einschleichen und wenn es nicht klappt ganz langsam ausschleichen.
Wenn das ambulant nicht geht mach das in einer Klinik.
Aber ich habe auch leider die Erfahrung in Kliniken gemacht, dass man dir die zum Teil heftigen Nebenwirkungen nicht abkauft, und man gesagt bekommt es seien Symptome deiner Erkrankung.
Diesen Ärzten hätte ich gerne die Pillen zum ausprobieren gegeben.
Ich wünsche Dir für deine Versuche in der Richtung auf jeden Fall viel Erfolg und das es funktioniert.
Gruß
Hurlinger
enough
Beiträge: 382
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Positive Erfahrungen mit Antidepressiva?

Beitrag von enough »

Hallo,

ich kann Antidepressiva empfehlen, die Behandlung sollte gut überwacht sein, aber mir haben sie schon sehr oft geholfen. Wenn da nicht die Nebenwirkungen wären.🙄

Es muss jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln, ich kann sie trotzdem unter ärztlicher Aufsicht empfehlen.😉

Aber Vorsicht beim Ausschleichen!

viele Grüße
Peter7
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch 16. März 2022, 18:02

Re: Positive Erfahrungen mit Antidepressiva?

Beitrag von Peter7 »

Hurlinger, das hab ich leider auf erfahren, dass die wirklich vorhandenen Nebenwirkungen auf die Erkrankung geschoben wurden. Diese Psychiater könnte ich manchmal an die Wand klatschen. Was bilden die sich überhaupt ein? Sind selbst weltfremd und realitätsfern, aber die Patienten von oben herab belehren und tadeln.
enough
Beiträge: 382
Registriert: Sonntag 7. November 2021, 00:15

Re: Positive Erfahrungen mit Antidepressiva?

Beitrag von enough »

Ich kenn das beim Ein- und Ausschleichen der Antidepressiva, wenn es da Probleme gibt, ist es angeblich die Erkrankung....komisch nur das die Symptome dann 10 mal stärker sind als vorher...

Absetzsyndrome sind vielen Psychiatern auch nicht bekannt :roll:

Ich habe in meiner Psychiatrielaufbahn, welche jetzt 4 Jahre ging bisher auch nur 3 kompetente Psychiater kennengelernt 2 davon waren Frauen, die anderen waren alle selbst krank und gestört...ich hab aber auch schon 2 kranke sadistische Psychiaterinnen kennengelernt :lol: nein, eigentlich nicht lustig, weil es schlimm ist, aber ich denke wenn die Psychiater einfühlsam wären und nicht so von oben herab, würden sie selbst zu Grunde gehen...psychisch...

Ich hab auch mal gehört das Psychiater am ehesten suizidgefährtet sind von allen Berufen/Ärzten, keine Ahnung ob es wirklich so ist.

Aber trotzdem ist das eine unsympatische Berufsgruppe...😬
Antworten